Taufe wird boykottiert

Oh mann... ich hab mir geschworen nie einen post über die schwiegerfamilie aufzumachen aber ich brauch mal kurz ein ventil

Es geht um die taufe unserer tochter am Ostersonntag.
Mein Mann und ich haben vor den Einladungen den Termin an unsere Familien kommuniziert. Von seiner Seite aus kommt niemand :(
Schwiegis sind in einem Wellnesstempel 2 Stunden von der location weg und kommen nicht. Die Schwester hat abgesagt mit den Worten: ich habe stalldienst.
Mein Mann ist jetzt tieftraurig und es tut mir so leid für ihn :( mir ist es völlig egal wer kommt aber ihn nimmt es sichtlich mit. Termin verschieben will er aber nicht...

Ich werd nun langsam aber auch stinkig je länger ich drüber nachdenk. Weihnachten haben sie uns auch ausgeladen wegen dem mini (mit ihr kann man ja nicht essen gehen). Zum kaffee waren wir erst nach den Feiertagen "willkommen".

Soll ich mich einmischen oder das Machtwort meinem Mann überlassen? Reagier ich über?
Das Verhältnis war nie wirklich innig, meine schwiegerfamilie gehört eher zur sehr nüchternen sorte.

6

>>>Soll ich mich einmischen oder das Machtwort meinem Mann überlassen?<<<

Welches Machtwort?

Die Familie ist eingeladen, es besteht kein Interesse, finde ich traurig, aber was soll jetzt ein "Machtwort" daran ändern #kratz?

47

Ein Machtwort ist wahrscheinlich falsch ausgedrückt aber an ihrer Stelle würde ich das gesamte Verhalten/Desinteresse auch mal klar kommentieren! Um es wenigstens los zu sein!

Bis Ostern ist noch ein paar Tage hin. Jemand zu finden der den Stalldienst macht ist somit nicht ausgeschlossen.
Den Urlaub muss man gar nicht absagen. Man kann auch sagen wir kommen Nur zur Zeremonie, gemeinsam essen können wir dann wann anders.
So hätte man zumindest Interesse gezeigt !

Weihnachten wurde die kleine Familie aber auch schon ausgeladen ...

Also das man sich da nur noch gedemütigt fühlt kann ich komplett verstehen!!

1

Wusstet ihr denn nicht, dass die Schwiegereltern in Urlaub sind? Okai, Stalldienst kann man verschieben.... Aber ich würde glaube ich nicht erwarten, dass meine Schwiegereltern ihren Urlaub abbrechen/ unterbrechen. Auch wenn es nur 2 Stunden entfernt ist, ist es ein ganzer Tag ihres gebuchten (Kurz-) Urlaubs.

2

Nein, die urlaubspläne werden nie offengelegt. Da macht jeder so sein ding.

Ich kenne das halt so nicht, bei meiner Familie wird himmel und hölle in Bewegung gesetzt damit man bei solchen Ereignissen dabei ist.

Es ist auch so dass das mit Weihnachten die ganze Sache für meinen mann hochpuscht. :( und uns wurde zu verstehen gegeben dass der stalldienst ausgeführt und auf jeden fall keine Vertretung gesucht wird

5

Na ja, meine Freundin hat einen Pferdehof. Gerade an so Tagen wie Ostern, wo viele verreisen, bekommt man nicht einfach so Ersatz.

weitere Kommentare laden
3

Es ist seine Familie, lass ihn das klären.

4

Sie haben was vor. Ich würde meinen Urlaub wegen einer Taufe auch nicht abbrechen oder unterbrechen. Und wer arbeitet, der arbeitet.

Wir haben damals die Taufe meiner Großen auch zweimal verschoben. Einmal, weil meine Schwester dann eine Uniklausur am Tag drauf schrieb, und danach, weil mein Vater nicht frei bekam.

Ich finde da aufregen nicht passend. Sie haben eben ihr eigenes Leben - glücklicherweise. Entweder nehmt ihr das so hin, oder ihr fragt was ihr machen könnt bzw wohin ihr verschieben könnt, um dabei zu sein.

Ostern käme ich übrigens wahrscheinlich auch nicht.

Die Weihnachtsgeschichte kann ich auch verstehen, und finde sie nicht schlimm. Meine Schwiegereltern haben immer zu Hause gefeiert, nur ein Jahr waren wir essen. Mit 3 gaaaaanz kleinen Kindern, davon einem frischen Frühchen. Ich wäre lieber nach den Feiertagen gekommen, als das erlebt zu haben. Es war für niemanden entspannt.

7

Mein erster Neffe wurde auch an Ostersonntag getauft. Aber das hat meine Schwester bei den anderen beiden Kindern anders gemacht, weil Ostern einfach ein dummer Zeitpunkt für Feiern ist. Und sie hat auch eingesehen, dass ne Taufe nicht zwingend am Ostersonntag zu Sonnenaufgang stattfinden muss.
Unsere Mutter musste generell an Feiertagen arbeiten und fast jeder nutzt Ostern für Kurzurlaub. Immerhin sind das mit Karsamstag 4 freie Tage für die man keinen Urlaub beantragen muss, oder eben nur 1 Tag.
Genauso Pfingsten. Jeder hat zu Pfingsten was vor.
Das ist einfach so.
Statt beleidigt zu sein, sollte dein Mann einfach den Termin verschieben. Will er nun dass seine Familie dabei ist, oder nicht?
Ja klar, seine Familie ist recht nüchtern.
Für diese Familie sind Kinder eben nicht nur ein Quell der Freude, sondern einfach umständlich.
Das seht ihr so nicht, weil es euer geliebtes Kind ist, aber für Leute mit mehr Abstand (und gerde "nüchterne" Leute, wie seine Familie) sind Kinder Familienmitglieder, die Umstände machen. Daran müssen sich jetzt alle gewöhnen.
Es müssen alle lernen, mit der neuen Familienkonstillation umzugehen. Nicht nur ihr.

9

Ich fände es auch extrem traurig, wenn meine Schwiegerfamilie gar keine Anstalten machen würde zu kommen. Ich kann dich da verstehen!

In unserer Familie wäre es gang und gebe für so große, einmalige Events alles zu verschieben, auch Urlaube. Besonders für das eigene Enkelkind.

Ich könnte mir vorstellen, dass sie entweder tatsächlich kein/wenig Interesse an euch haben oder das sie eventuell beleidigt sind? Bis Ostern ist es ja auch gar nicht mehr sooooo lange hin. Vielleicht hätten sie sich eine frühere Kommunikation des des Termins gewünscht? Oder wollten mit einbezogen werden bei der Planung?
Ist natürlich nur so eine Theorie .

Was für ein Gefühl hat denn dein Mann? Überrascht ihn das Verhalten oder ist das do üblich in seiner Familie?
Ich würde mich bei einer Reaktion an ihn halten.
Findet er es ok bzw normal wirst du einfach damit Leben müssen. Ändern kannst du sie ja nicht.
Kommt ihm das auch komisch vor, könnte man ja noch mal versuchen zu ermitteln wo der Hund begraben ist.

10

Es klingt, als wäre dein Mann und eure Tochter sowie du in der Prioritätenliste der se weit unten. Das ist für deinen Mann natürlich traurig, lässt sich aber nicht wegschimpfen, oder durch umorganisieren ändern. Es ist eine Realität. Ich würde deinen Mann in seiner Trauer begleiten. Die Realität ist nicht immer schön. An Stelle deines Mannes würde ich meine Konsequenzen ziehen und mich auf meine kernfamilie (euch), Freunde etc konzentrieren

11

Hallo!
Oh Mann, das kann ich echt verstehen, dass ihr da geknickt seid. Die Begründungen der Absagen lassen doch deutlich erkennen, welchen Stellenwert die Taufe auf ihrer Prioritätenliste hat. Verschieben würde ich die Taufe deshalb nicht, da sie ja offenbar nicht ernsthaft verhindert sind. Bei einem anderen Termin käme bestimmt irgendwas anderes dazwischen, das für sie wichtiger wäre. Vielleicht kann dein Mann Ihnen ja nochmal deutlich vor Augen führen, wie wichtig ihm ihre Anwesenheit bei der Taufe ist. Vielleicht ist ihnen das auch gar nicht klar. Bei der Schwester fällt mir jetzt noch ein, ob es vielleicht sein könnte, dass sie nicht kommen möchte, weil die Eltern nicht kommen und sie dann von seiner Familie allein da wäre und außer euch niemanden kennt?
Liebe Grüße

12

Entgegen der meisten hier kann ich dich verstehen. Ich wäre bei so einem Verhalten auch enttäuscht.

Zur Taufe unserer Kleinen kam auch mit einer Ausnahme die gesamte Schwiegerfamilie nicht. Mein Mann war tief enttäuscht und die ganze Feier ruiniert........

Top Diskussionen anzeigen