Essen bei der Schwiegerfamilie - SILOPO

Hallo Allerseits,

ich schreibe das hier nur nieder, um es danach für mich abhaken zu können. Im Grunde nichts Schlimmes, aber es ärgert mich immer wieder...

Heute waren wir (mein Mann, unsere Tochter/16 Monate alt, und ich) zum Essen bei den Schwiegereltern geladen.
Es waren auch noch andere Familienmitglieder da, insg. 11 Leute.

Als wir zur Türe rein sind, haben erst mal alle auf unsere kleine Tochter eingequatscht. Klar, sie lieben sie alle, und wollen sie gebührend begrüßen.
Die Eltern unter euch, wissen aber sicher, dass das nicht unbedingt hilfreich ist...denn die Kleine war total verschreckt und wollte dann nicht mehr von meinem Arm runter.

Zum Essen hab ich sie dann in den Hochstuhl gesetzt. Sie bekam Nudeln mit Soße, die sie mittlerweile ohne Probleme allein mit der Gabel essen kann.
Meine Schwiegermutter platzierte sich genau neben ihr und wollte anfangen, sie mit dem Löffel zu füttern.
Ich merkte in diesem Moment schon, dass es der Kleinen immernoch zu nah war und sagte meiner SM, dass unsere Tochter nicht mehr gefüttert werden muss. (In der Hoffnung, dass sie ihr etwas mehr Luft zum Atmen lässt.)

Sie ignorierte das und versuchte den Löffel in ihren Mund zu drücken. Dabei tropfte alles runter weil die Kleine den Mund nicht öffnete. Mein Mann stand auf, um ein Lätzchen zu holen und Schwiemu versuchte wieder, sie zu füttern...
Da bat ich sie höflich, kurz zu warten, bis sie das Lätzchen um hat. Da säufzt meine SM genervt und verdreht dabei die Augen.

Das Ende vom Lied: Unsere Tochter wollte sich von ihr nicht füttern lassen und fing bitterlich an zu weinen. Es hat dann 3x länger gedauert, als sonst, bis die Kleine endlich warm geworden ist und ich auch mal was essen konnte.

Das nervt!
Warum kann man ein kleines Kind am Anfang nicht einfach mal in Ruhe ankommen lassen?
Es hätte vielleicht 15 min gedauert, bis sie von ganz allein Kontakt sucht.

Und warum muss meine Schwiegermutter immer wieder "überhören", wenn ich etwas sage? Ich meine es doch gut mit ihr und möchte nur nicht, dass die Kleine verschreckt wird und dann fremdelt.

Mein Mann und ich hatten es schon oft mit ihnen besprochen, und es wurde auch viel besser. Doch besonders, wenn noch andere Leute dabei sind, wird das alles gerne wieder "vergessen".

Das war jetzt nur ein kleiner Ausschnitt und nix weltbewegendes. Aber bestimmt kennen viele von euch solche Situationen und es ist irgendwo "normal".

Was habt ihr denn für Erfahrungen?

Jeder, der sich an Weihnachten über die eine oder andere Kleinigkeit in der (Schwieger-)Familie geärgert hat, darf dies hier gerne loswerden.


Frohe Weihnachten!

2

Ich mach mit 😉

Ich hab meine Schwiegermutter heute auch beim Essen angefaucht, weil sie mein Kind gefragt hat: „Schmeckt es? Nein? Na, du musst nicht mit mir reden.“ Super angepisster Tonfall. Das Kind ist 2 und bei mir schrillten sämtliche Alarmglocken, hinsichtlich Passiv-Aggressivität und emotionaler Erpressung. Da hat die Löwin kurz gefaucht. Hätte SM das zu mir gesagt, hätte ich es ignoriert, aber mein Kind muss ich schützen. Wehret den Anfängen. Nun werde ich mit Missachtung gestraft. Auch nicht neu. Kann ich mit leben.
Ja, vielleicht bin ich empfindlich, aber ich bin trotzdem der Meinung, dass man sowas gegenüber einem Zweijährigen nicht macht.

So. Ich mampfe jetzt Kekse.

3

Du hättest auch einfach sagen können „sieh es als gefräßige Stille, anscheinend schmeckts ihr“ und die Situation wäre entschärft.

5

Ernst gemeint, nicht ironisch:
Der Spruch ist gut und den hätte ich bringen sollen. Ich sag ja, ich bin empfindlich. (Und SM ne emotionale Erpresserin...).
Ich versuche das nächste Mal besser zu reagieren.

weitere Kommentare laden
1

Hi,

in dem Fall würde ich beim nächsten Mal einfach etwas früher hinfahren. Dann hat sie länger Zeit, bis es Essen gibt, zudem die Kleine zwischen dir und deinem Mann positionieren, dann ergibt sich das Problem gar nicht mehr.
Nach dem Essen kann die Kleine dann zu Oma und Opa und dem Rest der Familie.

4

Danke für deine Tipps. Leider wäre nichts davon umsetzbar gewesen.

Wir sind direkt nach dem Mittagsschlaf zur Schwiegerfamilie gefahren und da war die ganze Familie schon da.
Vor dem Mittagsschlaf hätten wir auch nicht starten können, da die Kleine -im Moment- nicht woanders schläft (bei Müdigkeit wird auswärts nur gebrüllt und gequengelt, aber nicht geschlafen).

Die "Tischordnung" obliegt meiner Schwiegermutter, die sich selbst schon immer neben unsere Tochter platziert. Da ich ihr das nicht nehmen möchte, habe ich auch nie etwas gesagt...auch wenn es oftmals suboptimal ist.

24

Dann kann man halt mit Kleinkind nicht kommen! Fertig! Oder Ehemann spricht ein Machtwort! ****vom urbia-Team editiert, bitte bleibt sachlich****

weiteren Kommentar laden
9

Ich hab mich gestern auch geärgert: eine meiner Großtanten ist noch so richtig vom "alten Schlag" und der festen Überzeugung "Schreien stärkt die Lunge".

Bislang hatte ich mit ihr durch das entferntere Verwandschaftsverhältnis wenig Berührungspunkte, aber gestern war sie auch dabei. Mein Mann und ich hatten in der Küche sehr viel zu tun, während unsere knapp 6-Monate alte Tochter von den Gästen bespaßt wurde. Als ich dann endlich auch zum essen kam, fing unsere Tochter plötzlich bitterlich an zu weinen, war aber gerade bei besagter Großtante auf dem Arm.

Ich bin aufgestanden und hab ganz freundlich gesagt "Oh, dann gib sie mir mal schnell" aber sie hat einfach nein gesagt, ich solle in Ruhe essen. Sie hat auch keine Anstalten gemacht, Mini selber zu beruhigen. Ich musste sie irgendwann richtig scharf anfahren, mir jetzt endlich mein Kind zu geben! Und das ist eigentlich absolut nicht meine Art!

12

Ohje, du Arme. Das hat meine Schwiegermutter auch mal gemacht, als unsere Kleine erst ein paar Wochen alt war...

Wir waren dort zu Besuch. Meine Schwiegermutter lief mit unserem schreienden Baby, außerhalb unserer Sichtweite, quer durchs Haus.
Zuerst dachte ich, sie wird mir die Kleine sicherlich gleich bringen. (Ich wollte nicht als "Übermutter" abgestempelt werden und wartete erst mal ab.) Aber das Gebrüll wurde immer bitterlicher und meine SM kam einfach nicht wieder zurück ins Wohnzimmer.

Also ging ich ihnen irgendwann entgegen und streckte meine Hände nach meinem Kind aus... Was macht meine SM? Sie läuft an mir vorbei und winkt ab!!! Ein furchtbarer Moment für mich.

Irgendwann lernte ich dann endlich, was es heißt Mutter zu sein und nehme mein Kind ganz selbstverständlich wieder zu mir, wenn ich das Gefühl habe, ich müsse sie nehmen.
Das musste ich aber erst lernen.

10

Achja da kann ich heut auch mithalten als wir den standort heut mittag wechselten schlief die kleine im auto ein ich sagte dann zu meinem mann lassen wir sie noch 15min schlafen sonst wird sie so arg knatschig alles klar.
Dort angekommen hieß es erst ja lass sie doch im auto die schläft bestimmt ne halbe stunde musst ja nicht solang hier draußen stehen ähhh ne

Kann man den autositz nicht raus machen dann stellen wir sie hoch ins schlafzimmer
Nein kann man nicht und sie wäre eh dran aufgewacht sobald jemand rum fummelt.

Deck sie doch zu die friert doch sonst im auto (das Auto war eingeheizt) ne danke das geht sie soll ja nur noch ein paar min schlafen.
Kind wach 30min später musste sie 1 mal niesen ich hab ja der mama und dem papa gesagt sie sollen dich im Auto zudecken

Manchmal bewundere ich mich selbst für meine Beherrschung.

13

Ja, die Inkubationszeit beträgt bei einer Erkältung ja auch nur 30 Minuten...#rofl

Aber Spaß beiseite, meistens meinen es ja immer alle gut.
Trotzdem nervt es.

21

Ja du sagst es, es nervt einfach.

Ich bin echt froh teilweise das wir doch eine gewisse distanz haben so muss ich das nicht all zu oft aushalten sonst könnt ich nicht dauerhaft auf durchzug schalten.

11

Ich musste gestern und heute meinen Schwiegervater ertragen und dachte, ich platze. Zum Glück ist Weihnachten bald vorbei. Ich liebe dieses Fest, aber bei jeder Äußerung meines Schwiegervaters balle ich unterm Tisch die Fäuste. #aerger

14

Ohje. Ich nehme an, du siehst den Schwiegervater sonst weniger häufig? Dann geht das mit dem Fäuste ballen mal... Ansonsten hilft auf Dauer wohl bloß Klartext.

15

Wir wohnen zusammen. 🙈 Und Klartext hilft leider gar nicht bei ihm. Er ist der asozialste Mensch, der mir je begegnet ist.

weiteren Kommentar laden
16

Ja das kennt man ;) Meine bekamen und bekommen immer sofort ganz viel aufgetischt, auch wenn wir kommen und ich aber sage, dass wir gerade gegessen haben. Dann kommen rhetorische Fragen, wie, „ihr möchtet doch bestimmt das das und das...“ und das Teller wird voll geladen. Ich etwas lauter, dennoch höflich: „Ich denke nicht, dass sie schon wieder etwas essen können.“ Prallt ab und es wird dich im Abschluss gewundert, warum die beiden wieder so schlecht gegessen haben 🙄

17

Ich musste die Oma meines Mannes heute auch in ihre Schranken weisen.

Der kleinste isst im Moment nicht so gut. Quasi 2 Löffel dann hat er genug. Da meinte sie erst ständig, "komm doch essen, sonst wirst du nicht groß... Jetzt ess doch was... Setz dich zu mir..." da hatte ich ihr schon gesagt, dass sie es lassen soll. Knirps isst schon wenn er will. Und bei dem Satz "wenn du jetzt nicht essen kommst, nimmt das christkind die Geschenke wieder mit" ist mir dann dezent der Kragen geplatzt. Na zumindest war danach Ruhe am Tisch 😂

18

Oh ich Reihe mich ein.
Heute mit unseren nicht mal 8 Wochen alten Sohn bei den Schwiegereltern. Er schläft gerade in den Armen der Oma. Der Opa will ein Foto machen, aber das wäre ja schon schöner, wenn das Baby die Augen offen hätte. Da schreit er ihn erst an, Baby schläft weiter, und meint dann, dann mach ich ihm die Augen halt mit Gewalt auf... zum Glück hat ihn da die Ona dann schon abgehalten, ich war schon durchstarten. Eines war auf jeden Fall meinem Mann und mir wieder klar: dieser Opa wird unseren Zwerg NIE ohne unsere Aufsicht sehen...

19

#schock Ohne Worte.
Bei ihm würde ich den Kleinen auch nicht alleine lassen.

Da fällt mir auch noch was ein...
Als meine Kleine mal kurz davor war, in meinen Armen einzuschlafen (da war sie erst ein paar Wochen alt), schnippte meine Schwiegermutter mit ihren Fingern direkt vor ihrem Gesicht herum. Sie wollte augenscheinlich, dass das Baby während ihres Besuchs wach bleibt.#augen

38

Oh, das hab ich auch mal erlebt 😳

20

Ich kann dir in 5 Tagen sagen was sich unsere zum Fest wieder ausgedacht haben. Sie kommen erst nach den Feiertagen. Aber vom Fütterungsversuch abgesehen, das hat sie sich bisher nicht getraut gesundheitlich bedingt, beschreibst du gerade 1:1 meine Schwiegermutter. Alles ist gut solang wir auf einer Wellenlinie sind aber sie überhören uns auch ganz konsequent wenn wir sie in etwas bremsen. Statts Augenrollen - da sind wir mittlerweile eine Evolutionsstufe weiter, vergreifen sie sich in 2-3 Variationen gehörig im Ton in solchen Fällen. Wir haben so oft das Gespräch gesucht, es wird schlimmer statt besser.
Das letzte Mal als sie da waren, da war die Tür noch nicht zu hinter ihr, da war der Kleine schon auf Alarm, sie hat dem Kind keine 5 Sekunden gelassen da waren die Finger dran, ohne Übertreibung. Trotz Bitte es langsam angehen zu lassen und dem Hinweis dass es sonst länger dauert. Zwischen den letzten 2 Besuchen lagen knapp 5 Monate, auf die paar Minuten wäre es nun auch nicht mehr angekommen. Dazu kommt dass sie dann gebetsmühlenartig gejammert hat ihr Enkel sie nicht wiedererkennt und er wisse ja gar nicht dass sie die Oma sei (Stimmt! Man sehe es ihm nach wenn sie monatelang nicht da sind weil man uns mit schweigen strafen wollte als wir sie genau wegen sowas eingebremst haben). Kind brüllte derweil weiter hysterisch da sie trotz 6x Hinweis drauf genau zwischen ihm und mir stand was seine Alarmglocken vollends zum durchdrehen brachte. Ich hatte ihn mehrere Stunden an mir kleben wie Pattex bis es dann besser wurde. Im eigenen Zuhause. Es war echt nicht schön anzusehen.
Wir werden noch sehen was sie dieses Mal bringen. Ich rechne hier jetzt mit den ersten Schokoladeattacken. Dass es das nicht gibt ist dem Schwiegervater ein arger Dorn im Auge. Das Kind ist nach einer Op noch auf Schonkost und wir werden wachsam sein müssen was ich so aus den bisherigen Ankündigungen gelesen habe.

Ich höre oft von Freunden dass es so läuft wie bei euch und uns, "normal" finde ich es trotzdem nicht. Sondern respektlos und übergriffig. Ich mochte sie Mal gern. Davon ist nicht mehr viel über und ich lege auf ihre Anwesenheit und Integration hier gerade keinen wirklichen Wert. Daher: "Yeah! Es ist bald wieder so weit."

26

Ach, das was du da beschreibst, tut mir wirklich leid. Sowas kann sehr kräftezerend sein.

Vermutlich denkt diese Art von Großeltern, sie kommen zu kurz, wenn sie nicht möglichst aktiv vorbreschen. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall.

Fehlende Empathie gegenüber dem Kind, tut sein Übriges. (Kinder sprechen eine sehr deutliche Körpersprache, völlig unverfälscht. Wie kann man das ignorieren/nicht sehen?)

Die Krönung war, als dann noch betont wurde, wie sehr das Kind an mir hängen würde.

Ich habe mir dann erlaubt, zu sagen, dass das NICHT der Normalfall ist, sondern damit zusammenhängt, dass es der Kleinen zu viel ist, wenn alle ihre Aufmerksamkeit direkt nach der Ankunft nur auf sie legen.

Noch vor einem Jahr habe ich immer alles geschluckt. Das hatte mich irgendwann krank gemacht...
Jetzt bin ich offen. Ist auch nicht immer schön, aber besser als vorher.

Einige Ausführungen von dir, sind bei uns ähnlich. Im Ton haben sich meine Schwiegereltern aber noch nie vergriffen. Das wäre für mich nochmal ein anderes Kaliber.

Ich glaube, im Grunde möchten wir alle das Gleiche: Oma und Opa sollen sich mit den Enkeln gut verstehen. Nur die Vorstellung, wie man dieses Ziel erreicht, ist wohl manchmal unterschiedlich.

49

Wäre es nur ein zu kurz Gefühl, da wüsste ich wie ich sie mit dem Kind "überhäufen" kann damit das Bedurfnis gestillt ist.
Es geht um ihre Bedürfnisse, und nur um diese. Was der Kleine braucht und wie es ihm geht wird ignoriert wenn sie was wollen. Sie kommen immer pünktlich zur ersten Schlafenszeit weil sie nicht früher aufstehen wollen. Wir bitten sie jedes Mal eine Stunde früher zu kommen. Er wird mit voller Windel und hungrig weiterbespielt, beim Essen abgelenkt weil sie nicht 10 Minuten ruhig 5m weiter sitzen wollen. Und sie sehen es schlicht nicht ein 15 Minuten zu warten bis er warm ist sondern wollen sofort anfangen ihn zu herzen und zu bespielen. Er zeigt deutlich dass/wenn es zu viel ist. Wird ignoriert bzw wenn er abends so kaputt ist das er 2h heult gehen sie. Und am nächsten Tag geht es so weiter. Es ist wirklich traurig.

Bei uns ähnlich. Wir sehen deutliche Unterschiede zu anderem Besuch. Sie sind jetzt diesmal nicht alleine da. Ich bin gespannt wie sie das aufnehmen werden.

Top Diskussionen anzeigen