Mein Leben

Guten Morgen.

Ich will endlich mir was von der Seele reden.

Also ich bin 24 bin verheiratet und habe ein tolles Kind.
Als meine Mutter 16 war hat sie mich damals. Geboren mein Vater war 18. Wir sind aus Russland bin auch dort geboren mein Vater hat meine Mutter geschlagen und ich weiß ich war klein aber ich errinere mich sehr daran er hat sie so geschlagen so sehr er hörte nur auf wenn ichit meinem 3 Jahren munter wurde und weinte damit er aufhört. Als ich 5 war das weiß ich noch genau überlegte ich wo er auf meine mutter einstach wie ich ihn töten könnte aber ich traute mich nicht. Irgendwann sperrt er uns in einen brennenden Raum wir konnte flihen da war ich 5 wir zogen zu meiner Oma. Meine Oma hat schon meine Mutter und Tante immer geschlagen als Kinder. Meine Mutter fuhr nach Deutschland zum Arbeiten angeblich Kellnern, naja das denke ich zwar nicht aber ja. Ich blieb mit meiner Oma die mich liebte aber immer mit Gürteln schlug. Irgendwann lernte meine Mutter einen Mann hier kennen und holte mich mit 7 Jahren nach De.
Mein Stiefvater ist super war immer und bis jetzt immer lieb zu mir. Aber meine Mutter kam mit alles nicht klar und ich wurde immer geschlagen stark geschlagen. Mit 14 drehte ich durch trank, rauchte ging nicht mehr zu schule war aggressive. Also kam ich mit 15 in einer Heim da Lernte ich meinen damaligen Freund kennen mit 16 kam ich für eine Woche in eine psychiatrie. Ab da bemühte meine Mutter sich aber irgendwie änderte ich mich nicht sie war so lieb bis heute hab ich schuld Gefühle das ich so war.

Mit meinen ex nahm ich mir eine Wohnung wo ich 17 war aber wir tranken viel er war auch nicht labil kam aus einer familie die genau so meine war. Es kam oft Polizei da wir so stritten. Als ich 19 war verließ er mich für eine andere. Das war ein Untergang für mich, ich woltte mich töten. Habe mit meiner besten Freundin begonnen party zu machen. Vieeeel Partys machte meine Ausbildung als Friseurin,bis am Abend arbeiten und dann Party. Als ich erfuhr das von meinem ex die neue schwanger wurde da bin ich am abend durchdreht und hab sehr viel getrunken. Das hat ein bekannter gleich gemerkt und nutze es aus und vergewaltigte mich. Ich hab es verdrängt niemals wem erzählt,ca paar Monate später bekam ich eine Panikatacke die nicht bei einer blieb. Ich konnte kaum aus dem Haus. Irgendwann ging ich zu einer Psychologin die mir half das die Panikatacken aufhörten.
Da lernte ich meinen jetzigen Mann kennen alles war super nur seine. Eltern wollten mich nicht machten uns Stress aber wir haben es geschafft und sind jetzt glücklich.

Nur seit dem ich mutter bin verstehe ich mich mit meiner Mutter nicht mehr. Sie stellt mich als blöd da und das ich ihr Leben zerstört hane als ich in der Pubertät war.

Aber ist das so? Bin ich schuld an den?
Ich mach mir so Vorwürfe aber bin auch gleichzeitig so sauer auf sie?

Sie behandelt mich als wäre ich ein kleines dummes Mädchen die nie was hinkriegt und egal was ich mache ist es schlecht.

Ich will mich von ihr trennen aber dafür liebe ich sie zu sehr bekomme aber nie die Liebe zurück.

Sie war schon immer so entweder war sie richtig schlecht zu dir oder sehr sehr lieb und wenn sie dann wieder so lieb ist kann ich nicht anders und bin wieder normal.

Es tut mir leid für den Text ich musste mal reden 🗣

1

Du tust mir wirklich leid, dass du soviel Mist erleben musstest und um so mehr freue ich mich, dass du den Absprung geschafft hast. Rede nochmal klipp und klar mit deiner Mama und wenn sie es dann noch immer nicht lässt, brich den Kontakt ab. Nur weil sie dich geboren hat, musst du das nicht ertragen.

2

Der text ist leider extrem schwer zu verstehen.
Dein deut ist gut aber du machst keine Satzzeichen. Punkt und Komma würden sehr helfen.

Ich denke es würde dir helfen, weiterhin psychologische Beratung und oder Therapie zu machen.
Dann kannst du dich regelmäßig bei sortieren und dich abgrenzen lernen

7

Jemand, der Punkt und Komma und sonstige Rechtschreibung selbst nicht perfekt beherrscht, sollte sich bei anderen Usern, die Fehler machen, vielleicht etwas zurückhalten 🙄

Zumal konntest du dem Text entnehmen, dass sie aus Russland stammt. Sie daher auf diese Schwäche aufmerksam zu machen, finde ich etwas daneben.

Liebe TE, ich kann dir nur sagen, Hut ab. Sei stolz auf dich und das, was du geschafft und geleistet hast. Lass dich nicht beirren.
Alles Gute für dich.

8

Du sprichst mir von der Seele 😂👍

3

Hallo,
Ich wünsche dir vom Herzen alles Gute, damit du deinem Kind besseres Leben ermöglichen kannst als du es hattest. Das tut mir sehr leid, was du alles erleben musstest.

Ich bin auch in Russland geboren und kam 2011 nach Deutschland. Erlebte auch häusliche Gewalt und ich hasste es wie die Pest. Ich hasste es, wenn Mama geschimpft hat. Sie schimpfte sehr laut, sie fluchte und drohte. Das ist aber in Russland normal. Hier habe ich den Begriff dafür gefunden - emotionale Erpressung - mir kommt immer noch Hass, wenn ich an die Streitigkeiten denke. Und Kontakt zur Familie abzubrechen ist es sehr schwer, denn die Emotionale Erpressung in Russland sehr gut durchkommt (besonders in der Familie). Wenn ich jetzt mit meiner Mama Probleme hätte, hätte ich mich nicht getraut den Kontakt abzubrechen, weil sonst Versager und allgemein die Erziehung lässt das einfach nicht zu. Es sind einfach zu iele Ängste da.

Was du da erlebt hast ist schrecklich. An deiner Geschichte bist du nicht Schuld. Du warst von den Umständen gefangen und konntest einfach nicht raus.

Du bist eine sehr starke Frau und ich wünsche dir, dass du es schaffst mit deiner Mama alles so zu regeln, wie es dir passt. Leiden musstest du lange genug.

Alles liebe

4

Es gibt Menschen, die sich einfach nicht eignen als Eltern und deine Mutter scheint so eine zu sein. Du hast so viel durchgemacht als Kind - deine Mutter kann sich wirklich über deine Reaktion nicht beklagen. Du hast völlig normal reagiert, sie konnte da nichts anderes erwarten.

Das beste für dich wäre wahrscheinlich, den Kontakt zu ihr ganz abzubrechen. SIe hat so viel eigene Probleme und die lebt sie alle aus mit dir. Und du solltest solche Menschen nicht in deiner Nähe habe. Am besten solltest du eine Therapie machen um all das in deiner Kindheit zu verarbeiten.

Und du solltest daran denken: Es liegt nicht an dir und du hast auch nichts falsch gemacht. Du hast das nicht verdient. Gut, dass du einen guten Mann und ein Kind hast. Ich hab auch schlechte Kindheitserfahrungen und hab selbst in der Phase - als ich gerade mein erstes Kind bekommen hatte - eine Therapie gemacht. Das ist so der Zeitpunkt, wo man dann über die Beziehung zu den eigenen Eltern nachdenkt. Und es ist sinnvoll, dass mit einem Therapeuten zu analysieren, damit man seine eigene kleine Familie geniessen kann, damit nicht der Schatten der eigenen Kindheit darüber hängt.

5

Mir ist das gleiche passiert. Wir sind auch aus Russland. Meine Mutter war zwar schon 19 aber das Verhalten das Gleiche.

Du musst, um mit dir selbst und deinem Leben zurecht zu kommen, dich von ihr distanzieren. Mach eine Therapie um das ordentlich zu verarbeiten und um gestärkt daraus zu gehen.

Ich wurde mit 18 aus dem Haus geworfen, weil ich meine Konten nicht darlegen wollte, mein Vater hat meinen Freund verprügelt. An mich wurde das letzte Mal Hand angelegt, da war ich 15 und habe zurückgeschlagen. Seit dem wurde ich nur noch verbal attackiert.

Du wirst deine Mutter nicht ändern können. Es ist der Schlag Mensch und die Mentalität, die sie um Gedeih und Verderb nicht ablegen können.

Geh und lass sie im eigenen Saft schmoren. Was anderes haben sie nicht verdient.

6

Hey!

Ich stamme auch aus Russland ab und kenne Gewalt in der Familie. Zwar nicht in der Form, aber in ähnlicher. Ich bin etwas älter als du und habe viele Jahre gebraucht um über Alles hinwegzukommen. Ich habe gelernt zu verzeihen, aber vergessen werde ich es nie.

Du bist noch sehr jung und hast einen tollen Mann und ein Kind . Das alles gibt dir Rückhalt und ich kann dir nur den Tipp geben, dass du dich auf dich und deine kleine Familie konzentrieren solltest. Versorg dich mit allem Positiven was dich stärkt. Auch wenn es hart ist, aber wenn deine Mutter dich runter zieht, dann kehre ihr den Rücken zu! Erstmal geht es nur um dich und wenn du irgendwann soweit bist und genug Kraft gesammelt hast um über allem zu stehen, dann kannst du dich deiner Mutter widmen.

Du bist nicht an allem schuld und du hast dich nicht falsch verhalten, denn du bist ein Kind gewesen. Deine Eltern hätten dich beschützen und sich um dich kümmern müssen. Versuche dein Leben zu retten nicht das deiner Mutter. Sie ist für sich verantwortlich!

9

Du trägst keine Schuld!!! Bitte sag dir das jeden Tag. Du warst ein Kind. Und die die für dich hätten sorgen sollen, konnten es nicht so tun wie du es als Kind verdient und gebraucht hättest.

Du wirst deine Mutter nicht ändern. Geh auf Distanz. Du hast jetzt deine kleine Familie in die deine Aufmerksamkeit und Liebe und Zeit rein gehen sollte.

Und bitte bitte bitte vertraue dich einem Therapeuten/Therapeutin an! Wenn man selber Mutter wird kommen all die Dinge aus der eigenen Kindheit hoch.Ich hab vorher immer gedacht "mein Leben war halt so was soll ich da noch drüber reden, ist eh gelaufen." Naja, dann bin ich nach dem 1 Kind schwer depressiv und fast psychotisch geworden. Dieses Denken ist auch Teil dieser Mentalität 'immer stark sein und nicht anstellen' und TOTAL FALSCH. Deine Erfahrungen sind mehrere Traumata und das gehört in professionelle Hände. Bitte nimm das ernst. Die Art und Weise wie du darüber schreibst zeigt dass da noch einiges aufgearbeitet werden muss.

Das schreibe ich mit ähnlicher Geschichte. Du hast nur das eine Leben, und du bist es wert, das es ein schönes Leben ist. Alles Liebe dir!

Top Diskussionen anzeigen