Kleinkind eine Woche bei Oma und Opa lassen?

Hallo liebe Forummitglieder!

In einigen Monaten muss unsere grosse Tochter (4) für eine knappe Woche ins Krankenhaus für eine geplante OP.
Das Krankenhaus ist 700km von uns entfernt.
Wir überlegen nun, wie wir das organisieren...
Ich als Mutter werde auf jeden Fall mitfahren, allerdings wäre es auch schön, wenn mein Mann mitfahren könnte.
Ich bin mir aber nicht sicher, wie unsere Kleine (dann 19 Monate) reagieren wird, wenn sie eine knappe Woche bei Oma und Opa bleibt. Sie kennt die beiden sehr gut und ist häufiger dort, fühlt sich auch sehr wohl, allerdings war sie noch nie so lange alleine dort. Immer nur mal ne Nacht.
Hat jemand Erfahrungen mit ähnlichen Situationen und kann berichten?

Lg

2

Ich würde es nicht so lange bei den Großeltern lassen. Mit 19 Monaten versteht man das noch nicht.

1

Ist euer Kind denn schon häufiger bei Oma und Opa gewesen also auch über Nacht?
Vielleicht könnt ihr ja vorher mal ein ganzes Wochenende versuchen, so als Probe.
Ich denke wenn ein gutes Verhältnis besteht dann ist das kein Problem. Meine Tochter hätte das bestimmt nicht gestört. Es kommt immer aufs Kind an.

LG keks

3

Ja, sie hat schon häufiger dort geschlafen, aber halt immer nur eine Nacht.
Ich habe ein bisschen Angst, dass das nachträglich etwas mit ihr macht... Ängste etc..
Wahrscheinlich wäre es gut, wenn man es mal am Wochenende ausprobiert.
Ich bin hin und her gerissen, einerseits möchte ich nicht, dass die kleine "alleine" zu hause bleibt, andererseits hätte ich meinen Mann gerne dabei. (Sehr egoistisch, ich weiss😔)
Danke dir für deine Antwort

4

Wenn euer Kind Oma und Opa gut kennt und vertraut, sehe ich da kein Problem. Sind sie Bezugsperson?
Unser Sohn war in dem Alter auch schon 4-5 Nächte bei den Großeltern. Das klappte sehr gut.

5

Kann dein kleineres Kind nicht auch mit kommen? Wenn ihr beide in dem Krankenhaus sein, sollte es doch möglich sein, dass ihr euch abwechselnd kümmert? Natürlich kommt es auch auf den Grund an, warum eure große dort ist...

6

Hallo,
Wenn ein gutes Verhältnis besteht und das Kind drauf vorbereitet werden kann,denke ich nicht das es einen Schäden davon nehmen wird.
Meine Tochter war 2 Jahre als ich mit ihrem 6 Monate alten Bruder zum Arzt bin und fast 6 Monate am Stück weg war.
Sie konnte uns zwar zwischen durch immer Mal ein paar Stunden besuchen,aber wir haben uns teilweise 2-3 Wochen gar nicht sehen können.
Sie hat das damals super gemacht,was ich viel meinen Eltern verdanken kann.
Sie haben sie mit soviel Liebe überschüttet und das beste aus der Situation gemacht.
Denke schon das sie immer noch daran zu knabbern hat,aber denke eher das es an der fehlenden Vorbereitung und Situation an sich hängt.
Denke sie wird sich auf jeden Fall vermissen,aber das wird sie auch wenn der Papa zu Hause bleibt.
Evtl brauchst du und das andere Kind ihn an den 4 Tagen mehr?
Ich drücke euch die Daumen und wünsche euch alles gute für die OP

7

Hallo,

Ich hätte kein gutes Gefühl dabei...
Aber eine Anregung: in unserer Klinikzeit hatten wir ein anderes Kind auf dem Flur, dessen 2. Elternteil im hiesigen Ronald McDonald Haus untergebracht war.

Es klingt ja, als würdet Ihr eine große Klinik anstreben, vielleicht gibt es da auch so eine Unterkunft?

Ich wünsche Euch und besonders Eurer Tochter alles gute und eine erfolgreiche Behandlung!

20

Vielen Dank für die lieben Wünsche!
Ja es gibt Unterkünfte für Eltern.
Ich denke, der Papa wird bei der Kleinen zu Hause bleiben und ich werde eine gute Freundin der Familie mitnehmen. Diese kennt auch meine Tochter sehr gut und könnte mich wir auch meine Große gut unterstützen.
Lg

8

Wenn sie gerne da ist und es kennt, glaube ich nicht, dass das bleibende Schäden hinterlässt.
Meine Eltern waren eine Woche im Urlaub mit Freunden und mein Bruder und ich waren bei meinen Großeltern. Das war er ca 2. Wir erinnern uns nicht mal dran...

9

Hallo,
unsere Tochter war in dem Alter schon öfter mehrere Tage bei meinen Eltern. Das kam uns auch bei der Geburt unseres zweiten Kindes bzw. in den Tagen davor und währenddessen zugute. Allerdings war das für sie immer etwas Schönes wie eine Art Ferien. Sie freut sich immer, wenn sie ein paar Tage bei Oma und Opa ist und genießt die Zeit in vollen Zügen. Es ist in dem Sinne also keine ungewohnte Ausnahmesituation, sondern fast schon Routine (sie fährt alle paar Wochen für ein paar Tage hin).

Dementsprechend würde ich es bei euch nur so machen, wenn sie es vorher schon mal gemacht hat und diese Zeit mit etwas Positivem verbindet. Sie soll nicht denken, dass sie hin muss und dann Heimweh bekommen, sondern hin wollen, weil es ihr Freude macht. Das würde ich vorher mal ausprobieren.

Wenn es gut klappt, dürfte die Woche nicht weiter problematisch sein, sondern sogar eine Bereicherung. Wenn es allerdings nicht gut klappt und sie keine Freude dabei empfindet, würde ich nach einer anderen Lösung suchen oder die Woche aufteilen, sodass sie nicht so lange dort ist.

10

Meine Tochter ist jetzt 19 Monate alt und sie liebt Oma und Opa.
Vorallem den Opa , wenn er da ist sind alle anderen abgeschrieben.
Sie würde aber nie dort schlafen geschweige denn eine Woche lang.
Sie schläft nur bei mir ein, leider.
Ich glaube aber 1 Woche ist zu viel für ein so kleines Kind.
Ist mitnehmen keine Option?

Top Diskussionen anzeigen