Am Ende

Hey Leute
Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll . Ich bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen . Es war von Anfang an schwer aber ich war glücklich . 2018 kam dann die erste Fehlgeburt die uns beide getroffen hat . Nach 6 Monaten wurde ich wieder schwanger und im April kam unser Kind. Naja seitdem läuft es katastrophal.. er ist überhaupt nicht glücklich wie andere Väter über ihre Kinder sind . Wenn er sich mit ihm beschäftigt dann schaut er fernseh mit den kleinen . Im Haushalt hilft er gar nicht, ja er arbeitet aber wenn er frei hat könnte er doch helfen oder ? Oder zumindest seinen Dreck weg räumen ! Aber gut das größte Problem ist, dass er mich schon 2 mal echt geschlagen hat . Das erste mal hab ich sie Polizei gerufen er hat sich dann entschuldigt , hat geweint und versprochen es nie wieder zu tun und das Zweite Mal war jetzt an Halloween, er hat mir so in den Bauch geschlagen, dass ich keine Luft bekam und kurz bewusstlos wurde ( der kleine war Gott sei dank bei Oma). Ich weiss ich sollte ihm verlassen , ich habe auch Schluss gemacht ( wohnen aber zusammen ) aber ich habe soo Angst vor der Zukunft. Durch die Beziehung habe ich keine Freunde mehr also wirklich niemanden, noch dazu habe ich eine massive Angststörung ich komme kaum von a nach b alleine. Alleine sein ist auch so ne Sache. Ich weiss nicht wie ich das alles schaffen soll . Über das finanzielle fange ich gar nicht erst an . Ja ich habe schon eine familienhelferin aber die Angst ist trotzdem so gross . Ich weiss gar nicht was ich von euch hören will aber vll gibt es da draußen jemanden der mit einer Angststörung und Kind plötzlich alleinerziehend war und mir gut zu reden kann .
Ich bedanke mich schon mal und bitte macht mich jetzt nicht fertig ich bin schon selber am Ende

2

Wie wäre es mit einem Mutter Kind Haus für den Übergang? Da wird dir geholfen alleinerziehend zu sein und du hättest immer Ansprechpartner vor Ort. Und auch das finanzielle kommt da noch nicht auf dich zu. Das regelt ihr dann dort gemeinsam, also du und die Mitarbeiter des MuKis.

Falls du das nicht willst, geh ins Frauenhaus. Die machen was ähnliches, nur helfen sie dir nicht so mit dem Kind alleine klar zu kommen, wie die im Mutter-Kind-Heim. Dafür können sie dich von deinem Ex abschirmen, falls der ausrastet, wenn du ausziehst.

Nur Mut mit der richtigen Hilfe von außen schafft du deinen Weg sicher.

1

Könntest Du nicht morgen mal das Jugendamt oder eure Familienhelferin anrufen? Die können Dir genau sagen wie Du am besten vorgehen solltest bei der Trennung. Eventuell gibt es eine Wohngruppe oder einen anderen Therapieplatz für Dich, oder Du gehst erstmal ins Frauenhaus? Wie alt bist Du? Eventuell wäre auch ein Mutter-Kind-Heim was für Dich, aber das geht nur bis zu einem gewissen Alter. Ich denke es wäre gut wenn ihr schnell räumlich getrennt wohnen würdet. Und wenn er schon gewalttätig war würde ich wenn nur durch das Jugendamt begleiteten Umgang zulassen. Alles Gute für Dein Kind und Dich!

3

Pack zusammen was du dringend brauchst und dann ab uns nächste Frauenhaus.
Dort findest du die Hilfe, die du jetzt brauchst!

4

Ich schließe mich den anderen an, dass er kein glücklicher Vater ist und mit dem Baby fernsieht ist zwar blöd, aber viel wichtiger ist das Schlagen und das bereits zum zweiten Mal.

Du selbst scheinst auch nicht wirklich gefestigt zu sein, das schreibst du auch selbst - es wäre also für dich und das Kind am besten, wenn ihr erstmal in eine geschützte Umgebung kämt und eine Therapie gegen die Angststörung täte dir sicher auch gut. Geh also bitte so schnell wie möglich zu einer oder mehreren Beratungsstellen, bis dir jemand helfen kann. Du musst da raus, denn so labil, wie du dich selbst beschreibst, würdest du dich über kurz oder lang wieder von ihm einlullen lassen und dann dreht sich die Spirale weiter und erfasst auch noch das Kind, dass in einer solchen dysfunktionalen Familie aufwachsen würde.

Viel Kraft und Durchhaltevermögen!

5

Wenn du dein Kind liebst dann nix wie weg damit - und zwar schnell!!! Stell dir vor die Aggressionen richten sich gegen das Kind ! Oder es wird älter und regelmäßig Zeuge von den Übergriffen! Bitte bitte scheu dich nicht u hol dir Hilfe. Den Typ hast du sicher nicht verdient. Es wird nichts besser wenn so wenig Achtung vor dir herrscht. Alles gute Dir ☘️

6

Sprich die Familienhelferin an, das Jugendamt, deine Familie - jeden, der dir helfen könnte!

Eine Beziehung die "von Anfang an schwer" war und darin mündet, dass der Typ dich schlägt, ist nichts wert, gar nichts! Du hast erkannt, dass du dich trennen musst, er wird die Trennung aber nicht ernst nehmen (können), wenn du nicht ausziehst und einen Schlussstrich ziehst.

Du solltest sämtliche gewalttätige Übergriffe durch die Polizei / Ärzte dokumentieren lassen, damit du ggf. rechtlich gegen deinen (Ex-)Freund vorgehen kannst. Irgendwann wird es ja auch um das Sorgerecht des Kindes gehen...

7

"Ich weiss ich sollte ihm verlassen , ich habe auch Schluss gemacht ( wohnen aber zusammen ) aber ich habe soo Angst vor der Zukunft. "

Also ich hätte Angst vor der Zukunft MIT so einem ******
Besser gesagt: ich hätte Angst davor KEINE Zukunft zu haben
und auch Angst, dass mein Kind durch ein schlagendes Elternteil KEINE Zukunft hat!

Die Angst tot dazu liegen und er ignoriert das Kind, das den toten Mutterkörper ansehen muss oder selbst zuschlägt, weil es das nur so kennt.... das wären für mich keine Zustände, die das Wort Zukunft beinhalten.


Eine Zukunft ohne so einen **** wäre eine Zukunft.
Unbekannt, neu, anders. Aber ein Anfang, der das Wort ZUKUNFT und Gegenwart verdient. Gegenwart sobald es ohne ihn ist.

Top Diskussionen anzeigen