Meine Schwiegermutter drängt mich in Mutterrolle

Hallo zusammen!

Ich möchte hier kurz meine Situation schildern:
ich bin 27 und mein Freund 33 Jahre alt. Wir sind seit fast 5 Jahren ein Paar, stehen fest im Beruf, reisen viel und genießen unser Leben. Wir möchten in ein paar Jahren gerne ein Kind, aber eben jetzt noch nicht.
Seit Anfang des Jahres habe ich das Gefühl, dass meine Schwiegermutter versucht, mich in die Mutterrolle zu drängen. Meine Schwägerin hat im Juni ihr erstes Kind bekommen. Noch während sie hochschwanger war, hat meine Schwiegermutter während eines Ausflugs vor versammelter Familie im Auto (Schwiegervater, mein Freund, Schwester meines Freundes) verkündet, dass doch jetzt auch der perfekte Zeitpunkt für MICH wäre, um Kinder zu bekommen. Ich war da so perplex und überrumpelt, dass ich gar nicht wusste, was ich dazu sagen sollte und hab einfach nichts gesagt. Man muss dazu sagen, dass sie selbst mit 26 schon Mutter geworden ist.

Ich verstehe mich sonst wirklich gut mit ihr und möchte auch nicht das Verhältnis kippen, aber ich fände es doch schön, wenn sie in mir etwas anderes sieht, als die Gebärmaschine für ihre zukünftigen Enkel.

Ein anderes Mal wurde allgemein über Kinder und Familienplanung und wie viele Kinder man haben sollte gesprochen. Ich habe dann angedeutet, dass ich den Gedanken an nur ein Kind gar nicht so schlecht finde und mein Freund ist derselben Meinung und von ihr kam direkt "Oh Gott, das arme Einzelkind, was ohne Geschwister aufwächst!" Ich habe dann gesagt, wenn zwei Kinder, könnte ich mir einen größeren Abstand gut vorstellen (5-6 Jahre) und dann meinte sie, dass sie nach ihren Zwillingen (mein Freund ist einer davon und sein Bruder) gerne noch schneller ihr Mädchen bekommen hätte. Die haben 3 Jahre Abstand zu ihr. Dass das doch alles kein Problem gewesen sei und lieber kurz hintereinander, dann ist man noch geübt im Wickeln #kratz

Hinzu kommt, dass sie sich bei jedem Familienbesuch regelrecht auf ihren Enkel stürzt und sofort die Arme nach ihm ausstreckt und ich es langsam wirklich peinlich finde, was sie für einen Wirbel um ihn macht. Mein Freund sieht das ähnlich.

Wie geht ihr mit sowas um? Sagt ihr eurer Schwiegermutter klipp und klar die Meinung? Schließlich ist es ja eigentlich ziemlich unverschämt, jemand anderem in die Familienplanung reinzureden. Ich hätte auch nie gedacht, mich je in dieser Situation zu befinden, weil ich solche Fragen von meinen Eltern gar nicht kenne. Meine Mutter hat mich erst mit 33 bekommen und würde wahrscheinlich die Hände überm Kopf zusammen schlagen, wenn ich jetzt schon schwanger wäre :-D

1

Ich habe da wohl ein dickes Fell und mich würde das überhaupt nicht jucken. Es wird überall so viel gelabert und erzählt, wenn ich mich da über jeden Mist aufregen würde, hätte ich ein echt doofes Leben ;-)

2

Hallo

ich liebe meine Schwiegermutter. Sie bekam meinen Mann mit 24, seitdem ich auch dieses Alter habe, hat sie immer wieder augenzwinkernd angedeutet, dass das das perfekte Alter war.

Auch bin ich Einzelkind, mein Mann hat einen jüngeren Bruder. Auch hier mal ein "Einzelkind? Nein, dafür habe ich zu viel Oma-Liebe zu vergeben."

Unsere Thematik scheint also ähnlich.


Ich habe es aber nie als boshaft aufgefasst. Jeder Mensch hat doch seine persönliche Meinung zu Politik, Lebensführung oder eben auch Kindern. Darf man die dann nicht mehr im Schutz seiner liebenden Familie sagen? Ich fasse die Aussagen nicht als provokant dir gegenüber auf. Eher als Plauderei, um abzustecken, in welche Richtung es gerade geht bei euch. In einer Familie doch nicht unüblich. Oder unterhält ihr euch nur über das Wetter sonst?

Wenn du wirklich ein Problem hast, sprich sie mal unter vier Augen drauf an. Aber nicht vorwurfsvoll sondern eher fragend und wie es bei dir ankommt. Wenn ihr ein gutes Verhältnis sonst habt, dann wird sie dich verstehen und selbst wenn sie wieder solche Sachen sagt, weißt du dann wie es gemeint iat.


lg lene

3

Also schon mit 26 finde ich ein bisschen übertrieben. Das ist ein normales Alter.

Meine Mutter nervte mich bereits mit 18, weil sie unbedingt Oma werden wollte. Sie bekam mich mit 34.

Ich bekam mein erstes Kind mit 26, kurz vor meinem 27. Geburtstag. Das zweite kam 6,5 Jahre später.

Finde das muss jeder für sich selbst entscheiden wann und wie viele.

Ich selbst wollte gar keine Kinder. Mein Sohn hat sich eingeschlichen. Und das zweite war dann bewusst geplant. Der große Abstand ist, weil ich zu einem keine 2 Wickelkinder wollte und zum anderem erstmal die Zeit mit meinem Sohn genießen wollte. Ursprünglich waren so etwa 4 bis 5 Jahre zwischen den Kindern geplant, mein Sohn wurde jedoch krank und da war dann nicht an weitere Kinder zu denken.

Ich finde aber die 6 Jahre zwischen den Kindern echt perfekt und bin froh dass alles so ist wie es ist.

24

"Also schon mit 26 finde ich ein bisschen übertrieben. Das ist ein normales Alter."

Das dachte ich auch gerade... Zumal Frauen noch nicht so lange Ü30 das erste Mal Mutter werden.

4

Sag ihr einfach klipp und klar, dass die nächsten fünf Jahre da nichts passieren wird. Oder je nach dem, was ihr euch gedacht habt. Dann weiss sie doch, dass es gar nichts bringt ....

5

Hey,
grundsätzlich bin ich der Meinung, dass man sich nicht alles gefallen lassen muss, aber was dieses Babykram angeht, musst du dir ein dickes Fell zulegen und auch mal auf Durchzug schalten können.
Mir gehts besser damit, wenn ich nicht das Diskutieren oder Meinung Geigen anfange. Denn vieles ist auch nur Gelaber, niemand meint es schlecht und ich glaube egal welche Frau - ob Mutter, Schwiegermutter, Oma - möchte gern ihre Erfahrungen teilen, fühlt sich dann in einem Boot sitzend.
Und früher wars ja tatsächlich noch so, dass schnell Kinder kamen. Viele sind nicht in der Lage, einige wollen es auch nicht, sich dem modernen Leben anzupassen.
Ich schalte meist auf Durchzug, denn wenn das Baby erstmal da ist, wird es noch schlimmer. Ausnahmen gibts natürlich immer.

Ich verstehe mich super mit meiner Schwiegermutter, auch wenn die gelegentlich anfängt mit: „Schreien kräftigt die Lungen, warum trägst du die beiden so viel?, mit 4 Monaten muss die Kleine doch auch mal was vernünftiges essen usw.
Es regt mich dann auch auf, aber dann sage ich meist: „Tja, so war das halt früher. Ich mache es anders“ und dafür ist jegliche Diskussion für mich erledigt. Ich bin dann aber auch nicht nachtragend.

LG

6

Hallo!

Ich finde, ohne es böse zu meinen, ihr tut euch da nix. Sie hätte gerne mehr Enkel (27 ist nicht sooooooooo wahnsinnig jung) und äußert das. Du maßt dir dafür an, ihre Freude über das bereits vorhandene Enkelkind als peinlich zu bezeichnen. Echt schade!

Wann du und dein Partner ein Kind bekommt ist doch euer Ding. Auch ob es 1 oder 10 werden, ist ganz alleine eure Entscheidung. Warum fühlst du dich gedrängt? Weil sie äußert, dass sie sich darüber freuen würde und dir von ihrer Zeit damals erzählt?

Ich hab 3, das erste kam mit 23, das zweite 1,5 Jahre später, das dritte ist zum ersten mit 12 Jahren Abstand entstanden. Während ich jung problemlos schwanger wurde musste ich beim dritten durch einige ICSI Versuche, inkl Eileiterschwangerschaft und vielen Enttäuschungen.

Auch war die letzte SS viel anstrengender als die in jungen Jahren. Es ist kein Geheimnis, dass die Fruchtbarkeit ab 30 abnimmt, die Risiken steigen und vielleicht macht sie sich da einfach Gedanken.

Wenn dir das missfällt, dann sprich doch einfach mit ihr. "Du Gertrud, ich kann verstehen, dass du gerne mehr Enkel hättest. Aber wann wir soweit sind, so eine Verantwortung zu übernehmen, entscheiden wir ganz alleine. Bitte lass deshalb solche Kommentare, denn die setzen mich irgendwie unter Druck."

Problem gelöst.

7

Also ich finde dich ja schon ein bisschen speziell. Ihr seit nicht irgendwelche Fremde, welche sie auf der Straße anspricht und ihnen in die Familienplanung reinquatscht. Für mich ist es nicht ungewöhnlich sich innerhalb der Familie darüber zu unterhalten. Da hättest du ganz normal sagen können, dass ihr euch damit noch etwas Zeit lassen wollt, statt gleich pikiert zu tun.

Btw.: Du bist wirklich im "besten Alter" um Mutter zu werden. Warum deine Mutter da die Hände über den Kopf zusammenschlagen würde, kann ich nicht nachvollziehen. Du bist kein Teenager mehr!

8

Geht niemanden was an außer euch beide - versteh aber auch nicht wirklich warum euch das stört, wenn die Oma erpicht auf ihren Enkel ist (ist ja nicht euer kind 😅 also auch nicht euer Thema)
Wenn es dich nervt was die Schwiemu fragt oder sagt, dann sag ihr einfach dass es sie nichts angeht - oder noch besser - dass ihr gar keine Kinder wollt 😂 - dann gibts vl ein bisschen kammerflimmern aber bestimmt mal ruhe.

9

Hallo
Ich finde solche Kommentare anmaßend, auch innerhalb der Familie. Man weiß nie was dahintersteckt.
Sicherlich meint sie es nicht böse, aber ich würde ihr unmissverständlich mitteilen, dass sie dies bitte zukünftig sein lässt.

Top Diskussionen anzeigen