Silopo - Familienbett: Fluch und Segen

Hallo an alle da draußen!
Ich muss sagen, meine Nächte sind mega anstrengend seit ich zum 2. mal Mama geworden bin 🥴
Klar, mit nem Säugling (3 Monate) ist das ja normal.
Leider haben wir es verpasst, meine Tochter (5 Jahre) in ihr Zimmer auszuquartieren, naja, was heißt verpasst. Es war eher so, das wir gerne zu Dritt geschlafen haben. Seit wir nun aber zu Viert im Schlafzimmer sind, schlafen alle außer mir 🦉: mein Mann schnarcht, meine Große (in unsere Mitte) träumt viel und welzt sich hin und her und die Kleine (im Beitellbett) möchte entweder gestillt werden oder sie pupst, drückt und jammert 🙈
Im Grunde finde ich es sehr schön das wir alle zusammen sind, aber bisschen Schlaf braucht man ja dann doch!
Wer hat denn auch ein Familienbett und mag berichten??

6

Ich schreib mal lieber in schwarz bevor hier die Anfeindungen kommen 🤣🤣

Ich finde dieses Familienbett Ultra schrecklich und frage mich seit wann das so viele machen?

Natürlich liebt man seine Kinder, natürlich sollen sie bei Angst nachts zu einem kommen können etc. kann ich alles nachvollziehen.

Aber was ist mit Pärchen Zeit? Rückzugsort ?

Ich kann es verstehen, wenn die Kids bis 2 Jahre bei einem bleiben.

Aber als Eltern muss man doch Zeit für sich haben. Intimitäten austauschen können usw.

Quartiert ihr euch dafür aufs Sofa aus?

Ich kenne soviele bei denen es extreme Probleme gab die Kids auszuquartieren umso älter sie werden.

Ich kriege auch immer wieder mit wie schrecklich die Männer es eigentlich finden dieses Familienbett, aber sich nicht trauen es auszusprechen.. man will doch auch mal deine Ehefrau/Mann für sich haben, oder sehe ich das falsch ? 😬

7

Hey, ich muss sagen, es ist tatsächlich ein dämliches Vorteil mit diesem „keine Zeit für Partner/Intimität, Rückzugsort und blah“...

Wenn man es will, nimmt man sich diese Zeit, egal wo. Und ich muss sagen, mir ist es eh zu öde das nur aufs Bett zu beschränken. Das ist sowas von Klischeehaft und doch längst überholt.

Ja, wir haben Familienbett, und es war sogar mein Mann, der dafür plädiert hat, aus der Bequemlichkeit heraus nachts nicht rumrennen zu müssen, weil unser Sohn erst jetzt mit knapp 2.5 anfängt ansatzweise durchzuschlafen. Wird gemuckt, einmal Hand drauf und Ruhe im Karton. Wir haben mal versucht ihn auszuquartieren, das hat drei Tage gedauert, dann haben wir kapituliert.

Ich muss dazu sagen, wir haben uns ein 3.20m Bett gegönnt. Anfangs suchst du deinen Partner noch mit Navi 😂 mittlerweile liege ich selbst wie ein dicker Seestern ausgebreitet.

Es ist doch wie mit allem. Egal ob KiWa/Tragen, nach MuSchu arbeiten oder Hausfrau sein, Bio, vegan, weiß der Geier was... Jeder hat seine Meinungen, Erfahrungen und Empfehlungen.

Für uns ist das Familienbett eine super Sache und ich denke nicht, dass unser Sohn seine/n Freund/Freundin mit einlädt 😜

8

*Vorurteil sollte das im ersten Satz heißen 🙄

weitere Kommentare laden
1

Wir haben uns extra ein großes Bett gebaut, damit alle Platz haben. Ich habe meine Tochter gerne bei uns. Allerdings wälzt sie sich nachts auch durchs Bett. Noch kann sie quer zwischen uns legen, ohne dass jemand Platzprobleme bekommt. Trotzdem genieße ich auch die Nächte, in denen sie bei sich schläft und sei es nur, weil man abends nich in Ruhe fernsehen oder lesen kann. Das geht momentan leider nicht, weil sie partout bei uns schlafen will. Das nervt manchmal echt. Trotzdem möchte ich es nicht missen, weil es vieles auch einfacher macht. Nuckel raus? Kurz umdrehen und wieder rein damit. Die Kleine wird unruhig? Über den Kopf streicheln und direkt weiterschlafen..

Ich kann dich aber gut verstehen, dass es momentan zu viert etwas viel ist.

2

Hallo,
ich kenne das. Mein Mann schnarcht auch und die Große lässt ihre Beine immer auf mich drauf fallen 😫 doch ich schlafe trotz Baby noch genug.

Wir haben allerdings nur ein halbes Familienbett. Ich habe bei der Großen mit ca. 11/2 Jahren eingeführt, dass sie in ihrem Bett einschläft, mit Begleitung, mittlerweile alleine, ABER sie kann, sobald sie wieder wach ist, zu uns kommen.
Bei den Kleinen werde ich das auch so machen. Vielleicht wäre das auch für euch ein Kompromiss, damit du zumindest die erste Nachthälfte etwas Schlaf bekommst?
Alternativ mal den Papa mit im Kinderzimmer schlafen lassen 😉

LG und alles Gute
Lilapunk

3

Was heißt denn verpasst.
Könnt ihr doch immernoch machen.
Bis 5 Jahre hat unsere Große mit ihrer kleinen Schwester ein Zimmer geteilt.

Nachdem wir dann im Spielezimmer alles eingerichtet hatten für Schule (Schreibtisch, Drehstuhl, Regal... Bett stand eh schon drin), wollte sie von sich aus ins eigene Zimmer.

Ich denke es klappt, wenn es schmackhaft gemacht wird.

Dennoch muss ich bei meiner großen Tochter (mittlerweile 6) noch lange bleiben, sie hat irgendwie Angst im Dunkeln.
Da ist die kleine Schwester (3) unkomplizierter. Wenn ich mit ihr gekuschelt habe und sie müde ist, lässt sie mich problemlos gehen.

LG mcbess

4

Hallo, ich bin kein großer Freund vom Familienbett, würde mich aber in eurer Situation aufteilen. Dein Mann mit 5Jähriger im Kinderzimmer (140er Bett), du mit Baby im Schlafzimmer.
Bei uns ist es so, dass klar ab und an mal ein Kind nachts zu uns kommt und dann auch willkommen ist, ich aber prinzipiell gerne unseren Rückzugsbereich für uns habe. Da gab's auch nie Diskussionen oder so.
Bzgl. des Schnarchens: Mein Mann schnarcht, wenn es zu warm im Schlafzimmer ist. Wir schlafen deshalb ganzjährig mit geöffnetem Fenster und mögen es gerne kühl.
LG

5

Uns ist es wahnsinnig wichtig, dass sich die Kinder nachts geborgen fühlen und kommen können wann sie wollen. Wir haben auf meiner Seite ein Bestellbettchen und auf der Seite von meinem Mann ein Kinderbettchen. Unsere Kinder sind jetzt 2, 5, 6.
Unsere Jungs schlafen in ihrem eigenen Zimmer ein...(sie haben da eigentlich zwei Betten, schlafen aber auch da lieber kuschelnd in einem ein) und kommen dann irgendwann in der Nacht rüber und legen sich einfach ins Kinderbett. Meine Tochter hat bis jetzt immer ganz brav im Beistellbett geschlafen.
Schlafmangel kennen wir natürlich auch...mit so vielen kleinen Kindern ist das ja auch normal. Allerdings hatten wir viel mehr Schlafmangel, als wir noch kein Kinderbett mit im Schlafzimmer stehen hatten.

Die Kinder werden von ganz alleine irgendwann nur noch in ihrem eigenen Zimmer schlafen wollen, mach dir bloß keinen Stress deswegen. Sobald das Baby größer ist, wirst auch du wieder besser schlafen.

11

Hi, wir haben ein Familienbett, jedoch ohne Mann und im Kinderzimmer (2 Mädels 4 und 2 Jahre alt, der große Bruder ist 11 und schläft ab und an gerne mit, aber selten) . Es sind zwei Betten aneinander. Ein normales 90x200 und eins 140x200. Mein Mann hat so seine Ruhe im Schlafzimmer und ich bin gerne bei ihm zu Gast. Wenn ich mal ausschlafen möchte, krieche ich morgens zu ihm ins Bett und er wacht dann mit den Kids morgens auf. Wenn das 4.Kind kommt möchte ich es weiter so handhaben und optimieren nach Bedarf. Da Babyzimmer, Kinderzimmer und Schlafzimmer im OG direkt nebeneinander sind, ist es für mich nicht anstrengend hin und her zu switchen zwischen den Räumen. Fürs Liebesleben ist es so auch optimal und auch die Kinder haben Mami Nachts in der Nähe. Beide Mädels sind windelfrei nachts, die Kleine bereits seit sie etwa 20 Monate ist und müssen auch hin und wieder mitten in der Nacht auf die Toilette. Ich bin also auch Nachts aktiv, aber zumindest kann ich so beruhigt wieder einschlafen und habe ein gutes Gefühl dabei. Mein Mann ist nur sehr selten in der Lage Nachts produktiv zu sein und morgens dann fit für den Tag zu bleiben, deshalb ist er mein Joker, den ich einsetzen kann und muss, wenn nichts mehr geht. Vielleicht wäre sowas auch für euch eine Alternative? LG

12

Mein Vorschlag wäre: Extragroßes Bett bauen bzw ein Kinderbett für euere Große an der Seite deines Mannes montieren. So ist sie nicht ausquartiert und bekommt ihre Nähe, aber ist nicht mehr mittendrin.
FB ist so lange in Ordnung, wie sich alle wohlfühlen. Sobald das nicht mehr der Fall ist, muss etwas geändert werden.

14

Hallo, wir hatten bis vor kurzen ein Familienbett mit Balkon, also sprich die Große schlief bis knapp drei in der Mitte oder hat den Papa teilweise auf die Couch gedrängt xD und die Kleine ist ein Jahr alt geworden und schläft im Gitterbett neben mir. Wir hatten eine 2 Zi. Wohnung bis letzten Monat und keinen Platz für ein eigenes Bett für die Große. Allerdings war es wenige Monate bevor wir umziehen konnten immer wieder Thema und sie hat auch mal geweint, dass sie ein eigenes Bett möchte. Ich habe ihr halt immer wieder erklärt, dass unsere Wohnung zu klein ist und wir erstmal eine Größere finden müssen und sie dann auch ein Kinderzimmer bekommen mit eigenen Betten... Erst war geplant, dass die Kleine direkt mit ins Kinderzimmer zieht, aber momentan ist sie total im Schub und anhänglich und wacht ständig auf, dass es bei einer Nacht geblieben ist. Nun ist die Große im Kinderzimmer. Es klappt auch eigentlich sehr gut, manchmal muss ich bei ihr bleiben, bis sie einschläft, manchmal schläft sie nach der Gute Nacht Prozedur alleine ein. Meist wird sie nur 1 Mal wach, weil sie sich die Decke weggestrampelt hat und sie friert oder mal einen schlechten Traum hatte, dann komm ich zu ihr, decke sie zu und sie dreht sich um und schläft weiter. Das ist jetzt seit 1-2 Wochen so. Ich erkläre ihr oft, dass sie nur so lange bei uns im Bett war, weil wir eine zu kleine Wohnung hatten und das nur Babys bei der Mama schlafen und dann im Kinderzimmer schlafen, dass ihre Freunde auch alle alleine im Kinderzimmer schlafen und das normal ist, und natürlich dass sie immer rufen kann oder kommen, wenn was ist. Ich erinnere sie daran, dass sie laufen kann und ich nur 2 Türen weiter bin und sie gar nicht alleine ist... lg

Top Diskussionen anzeigen