"Sabbatjahr"

Hallo zusammen,

Hinter meiner Familie und mir liegen ein paar anstrengende Jahre.
Die Kinder sind noch klein, das Älteste grade mal 4 Jahre, dann noch ein Kleinkind dazu.
Wir hatten in den letzten Jahren 2 Todesfälle im engeren Kreis, die ich persönlich noch nicht wirklich verarbeiten konnte, weil einfach die Zeit fehlte und die Aufmerksamkeit auf mich selbst.
Dazu kam, dass wir das Haus der Großeltern meines Mannes um- und ausgebaut haben, teils mit Hilfe, teils in Eigenregie.
Das sind so die Gröbsten Dinge und ich möchte gar nicht zu weit ausholen, sonst wird dieser Beitrag zu lang.

Nun muss ich im Frühjahr 2020 wieder in mein Arbeitsleben einsteigen.
Ich habe immer gerne dort gearbeitet. Jedoch ist mein Arbeitsalltag auch mit einigen Stressoren verbunden. Aber wo ist das nicht so?
Je näher ich dem Zeitpunkt komme, desto mehr überlege ich, ob ich mir nicht ein "Sabbatjahr", in meinem Fall ein weiteres Jahr Elternzeit, gönne... Oder zumindest ein paar Monate.
Gönnen deshalb, weil meine Kinder trotz dessen wie geplant in den Kindergarten und zur TaMu gehen sollen. Bis 12:30 u 13uhr.

Irgendwie finde ich den Gedanken aber doch seltsam, weil ich ja arbeiten gehen könnte, die Kinder wären ja betreut.
Geldlich wäre es für uns machbar. Und andererseits ist natürlich jeder Euro ein nettes Plus.
Ich bin so hin und her gerissen.
Für mich persönlich täte ein solches Jahr sehr gut.
Ich merke sehr, dass meine Kraftreserven aufgebraucht sind und ich mich generell die letzte Zeit mehr um mich hätte kümmern müssen. Die Zeit bekomme ich nun ja nicht wieder.
Andererseits ist es einfach ein komisches Gefühl, wenn die Kinder sowieso nicht da sind, die Elternzeit für mich zu nutzen.

Gebt mir doch mal bitte ein paar Denkanstöße.

Ganz ehrlich, wenn ihr es euch leisten könnt und du das Gefühl hast es zu brauchen, warum denn nicht?
Solange dein Mann und du euch einig seid, sehe ich da gar kein Problem. Ich finde du brauchst da auch kein schlechtes Gewissen zu haben.
Nutz die Zeit :) Deine Kinder haben ja auch was davon - eine entspannte Mutter.

Dem schließe ich mich an...

Tuh dir was gutes

Ich danke euch allen erstmal von Herzen für euren Zuspruch, eure lieben Antworten und Erfahrungen.
Später versuche ich noch mal auf den ein oder anderen Beitrag zu antworten, oder zwischendurch, wenn Zeit ist :)

Mach es, wenn ihr es euch leisten könnt. Komm zu Kräften, erhol dich, verarbeite das Geschehene. Kümmere dich um dich und hab dabei kein schlechtes Gewissen. Wie gerne würde ich das auch mal machen. Aber im Moment ist es einfach nicht drin bei mir.

Arbeitenm kannst du wahrscheinlcih nach dieser "Auszeit" immer noch den Rest deines Lebens.

Warum nicht? Spricht was gravierendes dagegen? Du gibst die Kinder doch nur bis Mittag in die Betreuung und das wird ihnen Spaß machen und keine Strafe sein.
Was bringt es dir arbeiten zu gehen, wenn du dann im Burnout endest?

Gönne es dir!

Danke dir,nein es spricht nix gravierendes dagegen. Es ist vermutlich eher mein Anspruch und Ehrgeiz alles unter einen Hut bekommen zu wollen. Dabei merke ich allerdings tatsächlich, dass ich auf mich besser achten muss.

Was sagt denn dein Mann dazu? Hätte er vielleicht auch gerne diese Möglichkeit? Oder könnte er durch dein Gehalt Stunden reduzieren? Oder hat er keinen Bedarf an Erholung?

Klar habt ihr eine anstrengende Zeit hinter euch und wenn es möglich ist gönn dir noch ein bisschen Auszeit (oder euch). Aber vielleicht sind nächstes Jahr dann andere Stressfaktoren, die dich wieder zurückhalten zu arbeiten.

Ich kann nur von mir sprechen. Mir haben ein paar Stunden arbeiten sehr geholfen den Kopf wieder frei zu kriegen und Prioritäten neu zu ordnen.

Aber ihr müsst letztendlich das tun was für euch richtig ist.

Alles Gute!!

Wenn sowas passt, dann mach das doch... wenn es dir ein besseres Gefühl gibt, dann eben nur ein halbes Jahr.

Wie du schon schriebst: Diese Zeit kommt nicht wieder ;-)

Wer sagt denn, dass du die freie Zeit ausschließlich mit den Kindern verbringen musst? Niemand und du hast ja auch nicht vor, sie 10h am Tag fremd betreuen zu lassen ;-)

Vor drei Jahren ging es mir genauso. Ich habe mich für ein weiteres Jahr Elternzeit entschieden. Das schlechte Gewissen den Kindern gegenüber verging in gleichem Maße wie ich wieder zu mir kam. Es hat mir unglaublich gut getan bevor ich mich neuen Herausforderungen stellte. Ich kann es nur empfehlen. Ein paar Kraftreserven sind nie verkehrt.

Hi,
ich würde es an deiner Stelle machen.
Warum nicht?
Dir wird es guttun und deinen Kindern auch, wenn eine ausgeruhte Mama sie mittags abholt. Die Zeit kannst du ja vllt neben Entspannung und Sport auch für eine kleine Weiterbildung nutzen.
Und selbst wenn du von 9-12 auf der Couch sitzt und nix machst - dann ist das eben so.
lg

Wenn es finanziell geht, dann gönn dir das.
Die Elternzeit darf man auch für sich selber nutzen, das kommt dann nämlich auch deinen Kindern zugute. Wenn du am Vormittag schon geputzt und gewaschen hast, hast du am Nachmittag mehr Zeit für die Kinder. Und wenn du am Vormittag einfach mal eine Stunde auf dem Sofa die Füße hochgelegt hast, bist du am Nachmittag auch entspannter für die Kinder.
Nimm dir die Zeit, ich bin mir sicher, dass du das brauchst.

Wenn es für euch als Familie passt, wäre es eine gute Idee.

Allerdings würde ich da nicht einfach so reinschlittern, sondern vorher überlegen, wie du es nutzt. Nicht perfektionierst! Sondern dir vorher ein paar Gedanken machst, wie dir das Jahr etwas bringt.

Brauchst du zusätzliche Hilfen/Unterstützung? Tut dir die Zeit zu Hause gut?
Was tust du in der Zeit wirklich für dich?
Z.B. feste Rituale, die dir gut tun und die du dann in die Arbeitswelt mitnehmen kannst!

Hilft dir deine Trauergruppe? Unterstützt es dich, wenn du zum Friedhof gehst? Basteln/Malen?
Das kann mit professioneller Unterstüzung sein oder auch ohne.

Wichtig finde ich, dass du dann die Zeit nicht schleifen lässt oder nur den Haushalt machst, sondern dir eben auch wirklich Inseln schaffst, herausfindest, was dir gut tut.


In einer Mutter-Kind-Kur lernt man u.a sich solche Inseln zu schaffen und zu nehmen.
Inseln, die man auch dann bewusst nimmt, wenn eigentlich keine Zeit dafür da ist.

Schaffst du das alleine? Dann ist ein weiteres Jahr Elternzeit super.
Gehst du auch mit Zeit unter, weil du Dinge findest, die wichtiger sind oder viel Energie in Perfektionismus bringst, dann könnten dir Unterstützungsmöglichkeiten helfen.

Strukturiertes sich selbst ernst nehmen
- Trauergruppe
- Malgruppe
- Mutter-Kind-Kur
- Mütter-Kur (sofern machbar)

Manchmal helfen Zeiten/Rituale, um sich die Zeit für sich selbst zu nehmen

Top Diskussionen anzeigen