Mann liked andauernd Bilder der Ex...usw...

Hallo zusammen ,

Ich bräuchte mal eure Einschätzung. Mein Mann und ich sind verheiratet und haben ein gemeinsames Baby. Seit Monaten schon arbeitet er immer bis abends um 8, oft schlafen mein Kind und ich dann schon. Das ist das erste was mich irgendwie traurig macht, aber „es ist halt viel zu tun „. Ich freue mich dann immer wieder aufs WE mit ihm Bzw mit unserer kleinen Familie aber da liegt er bis auf ein paar Ausnahmen vorm TV oder Laptop. Oder er möchte zu seinen Kumpels/Eltern und da könnte ich ja dann auch mit. Meistens sehne ich mich nach einem ruhigen Tag mit ihm. Wenn wir was alleine machen hat er meistens schlechte Laune.
Irgendwie hab ich oft das Gefühl er hat keine Lust auf mich. Als ich ihm das sagte stritt er dies ab.
Dazu kommt, was mich immer wieder verletzt, dass er bei Instagram andauernd die Bilder seiner Ex (sie hat ein öffentliches Profil, daher seh ich das) liked. Neulich hat er mir sogar gesagt dass er glaubt dass ihr aktueller Freund ihn stalkt weil er ihm immer „vorgeschlagen“ wird.. wusste nicht so recht was ich darauf antworten soll.
Wie schätzt ihr das ein?

Na ja, du erwartest, dass er Zeit mit dir verbringt, schläfst aber schon um 8 abends ein! Schön ist das auch nicht!

Mein Mann kommt immer schon so spät nach Hause. Was mir wichtig war, war das bis 20 Uhr alles erledigt ist. Es wird kein Haushalt mehr gemacht, und die Kinder sind im Bett (wir haben drei Kinder). Ab 20 Uhr bin ich nicht mehr nur Mama, sondern eben auch ein Paar! Und das nutzen wir sehr intensiv!

Ich finde auch (& das meine ich nicht böse) ihr lest echt sehr...kindisch. Könnt ihr nicht vernünftig auf Augenhöhe miteinander sprechen? Mensch ihr habt ein Kind, da gehört sowas doch dazu! Setzt euch in Ruhe zusammen hin und sagt dem anderen was ihr euch wünscht - ohne Vorwürfe oder Tränen.
Macht gemeinsam einen Ausflug für das kommende Wochenende fest, ladet Freunde ein,...plant gemeinsam!

Zu Instagram und co sag ich lieber nichts! Das ist wirklich Kindergarten.

Ihr Kind ist 8 Monate alt und wird wahrscheinlich noch nicht durchschlafen. Und jetzt soll sie sich abends mit Gewalt wachhalten, um den Göttergatten gebührend zu empfangen? Und dann bitte den kompletten Haushalt erledigt haben, damit der Herr nicht auf die Idee kommt, auch nur seinen Teller abräumen zu müssen. Zum Glück lebe ICH nicht im 19. Jahrhundert 🙄

Wo steht dass sie den Göttergatten gebührend empfangen soll? Ich finde auch, dass von beiden!!!! Seiten was kommen muss. Am Wochenende immer zur Schwiegerfamilie hätte ich auch keinen Bock.

LG Gabi

weitere Kommentare laden

Dein Mann ist jede. Tag erst um 20 Uhr Zuhause, er hat also in der Woche außer seinen Kollegen keine sozialen Kontakte, da kann ich verstehen, dass er am Wochenende auch mal Kumpels/Eltern treffen will.
Vielleicht kann dein Mann ja auch mal abends in der Woche noch Menschen treffen oder ist ihm das zu anstrengend? Alternativ könntest du vielleicht jeden zweiten Abend etwas länger wach bleiben und den fehlenden Schlaf dann am Wochenende nachholen, wenn er bei seinen Eltern vorbeifährt?
Und dann nehmt ihr euch den Sonntag als Familientag? Dann würde ich mir aber auch wirklich etwas vornehmen. Schwimmen, Zoo, Flohmarkt, Bauernmarkt,...da kann er dann garnicht am Rechner versacken und wenn ihr zurück seid, lass ihn ruhig etwas vorm Rechner daddeln...
Und was die Ex angeht, mein Gott entspann dich, er verheimlicht Dir doch nichts. Ist zwar nervig, aber letztlich schreibt er ja nicht ständig privat mit ihr oder so.

„Er hat unter der Woche ja keine sozialen Kontakte außer seine Kollegen. Da kann ich verstehen, dass er am Wochenende auch mal Kumpels/Eltern treffen will“ —-> okay und welche sozialen Kontakte hat die Mama die jeden Tag um 20.00 vor Anstrengung einschläft?! Nicht mal Kollegen. Wann hat sie sich verdient ihre Freunde zu treffen oder generell mal eine Unterhaltung mit einem erwachsenen Menschen zu führen?

Das weiß ich doch nicht....ich treffe mich in der Woche öfters mal mit Freundinnen und deren Kindern oder bin bei meinen Eltern oder Kursen.
Irgendwie muss man sich ja auch tagsüber mit den Kindern beschäftigen und lümmelt sich nicht ein.
Ich bin selbst immer Mega fertig und gehe abends meist mit meiner Kleinen ins Bett. Aber genauso verstehe ich, wenn mein Mann am Wochenende mal unbekümmert zum Fußball gehen möchte.
Man muss halt Kompromisse finden. Es ist meiner Meinung nach ganz gefährlich, wenn man nur noch gegenseitig aufwiegt, wer mehr zu tun, mehr Schlaf, mehr Spaß...hat

weitere Kommentare laden

Dass er ihre Bilder gut findet, scheint mir das kleinste Problem. Er liegt vor dem TV das ganze Wochenende......du gehst vor 20 Uhr ins Bett.......es klingt nicht so, als wärt ihr im Moment noch ein Paar. Nehmt euch einen Babysitter, geht mal zu zweit aus, gönnt euch einen schönen Abend und habt Spaß zusammen! Da scheint eine Menge Arbeit nötig in eurer Beziehung. Wollt ihr daran arbeiten? Überlegt das mal gemeinsam. VG

Was haltest du davon wenn ihr einmal oder wenn es das Baby schon erlaubt, zweimal im Monat am Abend nur für euch habt. Einmal schlägst du was vor und den nächsten Monat er. So machen wir das auch. Ich finde es super und man hat nicht das Gefühl, dass immer nur einer sich um die Beziehung kümmert. Geht mal ins Kino, Pizza essen, spazieren, in ein Museum, in ein Hallenbad...….

LG GAbi

Liebe TE,
Sprich ihn drauf an - sag ihm einfach wie du dich fühlst, was dir auffällt & was du dir konkret von ihm wünschst.
Hör auf es jedem Recht machen zu wollen, ihr seid gemeinsam Eltern & jeder hat seine Rechte und Pflichten - wir leben im 21. Jahrhundert also gönn dir auch mal eine Pause, lass deinem Mann mal euer Kind übernehmen und mach dir einen Mädlstag! Ich hab das Gefühl (so wie du schreibst) dass dich dein Mann ein bisschen arg für selbstverständlich nimmt & zwar so dass du in seinen Augen eben Putze und Kindermädchen bist. Wenn ihm sein Job zu stressig ist soll er kürzer treten, vielleicht hebt das auch seine Laune. Ich bin 100% für Gleichberechtigung in einer Beziehung und vor allem in der Elternschaft. Einfach als Frau mal nicht dauernd parat stehen sondern auch mal sein eigenes Ding machen - du bist immerhin auch noch du, nicht nur Ehefrau und Mutter. Das wird dir auch für deine Nerven gut tun!

Vielen dank für eure Anstöße. Mit dem Ausgehen habt ihr recht, dafür müsste ich jedoch abstillen da mein Baby keine abgepumpte Milch annimmt.. dadurch bin ich im moment auch sehr eingeschränkt.

Warum abstillen? Du gibst abends ganz Brei und du stillst danach (oder wie ihr es sonst macht) und dann werdet ihr ja wohl 1,5-2 Stunden für euch haben können, ihr könnt ja zum Italiener um die Ecke oder auch ei fsch nur zusammen spazieren gehen oder Sport treibrn......dein Kind ist ja keine 8 Wochen alt mehr.

weitere Kommentare laden

Bilder der Ex liken ... von mir hãtte er schon seinen Laptop oder smartphone samt instagram ins gesicht geworfen bekommen.

Verstehe sowas nicht.

An diejenigen, die so fassungslos darüber sind, dass die mutter eines babys um 20uhr einschläft. Habt ihr mal versucht euch gegen das einschlafen zu wehren? Das gleicht ab nem gewissen punkt nem hohen promillewert.
Hab nichtmal kinder aber manchmal bin ich einfach so platt dass ich einpenne obwohl ich mir noch die haare machen, und mir das gesicht bemalen wollte. Shit happens. Wenn er in seiner freizeit lieber der ex und ihrem macker auf instagram hinterherstalkt könnte er gerne bei den beiden einziehen. So ein honk.

Klar ist eine ehe/beziehung immer arbeit und aufopferung beider parteien. Aber wenn sie müde ist, ja herr im himmel was soll sie denn machen ausser schlafen?

👍👏

Hallo,

Ich hab mir die Antworten hier durchgelesen.. Immer wieder amüsant, dass die Frau immer noch einen draufgeben muss, um die Beziehung zu verbessern, der Mann jedoch immer der Arme ist, der doch nur seine Freunde sehen will 🤔

Was mich aber beschäftigt : du schreibst, dass dein Mann seit Monaten bis 20 Uhr arbeitet. Wie kommt das? Braucht ihr das Geld? Wurde er befördert? Seit wann ist das so, seit der Geburt eures Kindes?
Wenn er schon immer viel gearbeitet hätte - ok.. Dann weiß man auch als Mutter, worauf man sich einstellen muss.

Bei aller Liebe :

Wenn mein Mann und ich ein Kind möchten, würde ich - dezent gesagt - detonieren, wenn er AUF EINMAL länger arbeitet und mich hängen lässt.

Wenn es wegen des Geldes wäre und er damit seiner Familie Helfen möchte, müsste er sich doch um jede Stunde am wochenende prügeln, die er mit dem Baby oder mit euch haben kann,um die Zeit wieder aufzuholen.

Bzgl der Instagram Sache.. Hast du ihn mal gefragt, was so interessant ist an den Fotos? Ist sie auf den Bildern zu sehen oder Situationen aus dem Alltag? (mich würde es zb nicht stören, wenn es Natur Bilder wären, aber Unterwäsche Fotos wären dann schon was anderes..) Interessiert er sich nur für ihre Bilder oder auch von anderen? Wenn er alles liked, was ihm unter die Finger kommt, ist es ja völlig irrelevant.

Liebe Grüße

Ich stelle mir jetzt vor ich gehe bis abends arbeiten und mein Mann bleibt zu Hause beim Kind.

Wenn ich dann nach einen anstrengenden Arbeitstag nach Hause komme sehe ich weder Kind noch Mann, da beide schlafen.
Ich sitze allein auf dem Sofa.Nach einen langen Arbeitstag kann ich nicht gleich ins Bett, vielleicht habe ich auch erst mal Hunger und Esse etwas danach kann ich erst recht nicht schlafen.Leider habe ich keinen um mich über den Tag zu unterhalten im Gegenteil, im Haus ist es totenstill ich möchte aber auch keine Krach machen also Handy raus und auf Instagram lesen. Ja und dann kommen Bilder von meinen alten Freunden viele ohne Familie, mein Ex in neuer Beziehung und ich schwelge in Erinnerungen...Wie schön war es doch auch mit meinen Mann mal etwas unternehmen, lustige Sachen machen, oder einfach nur reden.....leider schläft mein Mann ja schon....vielleicht entwickelt sich in mir auch eine kleine Eifersucht. Mein Mann hat den ganzen das Kind um sich klar am Wochenende hängt das Kind dann auch am Papa ich komme mir so überflüssig vor.
Meine alten Freunde verstehen mich, ich gehe dahin um mich abzulenken.Auch möchte ich meine Eltern öfters mal sehen es ist ja auch meine Familie,natürlich kommt mein Mann und mein Kind überall mit hin.Aber da ich den ganzen Tag arbeiten bin habe ich nicht den Bezug zum Kind wie mein Mann, also bin ich unsicher um mir das nicht anmerken zu lassen lenke ich mich mit TV oder Laptop ab.
Und da kommen dann auch wieder Vorhaltungen von meinen Mann,Vielleicht hält er mir auch vor wie anstrengend Haushalt und Kind ist. Keiner fragt wie es mir geht, keiner hat Zeit für mich.....


Jetzt zu mir unsere erste Tochter war ein Schreibaby sie hat die ersten 2 Jahre fast rund um die Uhr geschrien ,wir sind beide auf dem Zahnfleisch gekrochen: Als Sie ein Jahr war haben wir das Haus im Rohbau gekauft mein Mann ist nebenbei auf die Baustelle. Wir hatten keinen der unsere "Sirene" (schreiende Tochter) auch nur mal eine Stunde abgenommen hat. Und egal wie Müde wir waren, (Mein Mann ist noch in Schichten arbeiten gegangen) wir haben immer ein paar Minuten am Tag zusammen verbracht. Mein Mann kam von Nachtschicht hat sich 2/3 Stunden geschlafen ist dann aufgestanden um mit uns zu Frühstücken und hat sich dann wieder hingelegt. Genauso habe ich mich abends um 19 oder 20 Uhr mit Kind ins Bett gelegt und bin 22 Uhr aufgestanden als er von Arbeit kam nur um ein paar Minuten mit ihn zu reden.Wir brauchten das, er um vom Arbeitsstress runter zu kommen ich um mich über den Tag auszukotzen.(Wer ein Schreikind hatte weiß wie froh man abends ist wenn alle überlebt haben#rofl)
Über den Haushalt will ich mal nicht reden. Wäsche wurde viel gewaschen weil Kind im Autositz auf der Waschmaschine beim Schleudergang geschlafen hat.Das war die Zeit wo ich schnell mal was zu Essen kochen konnte.Bei uns sah es so aus das uns heute jeder das Jugendamt auf den Hals gehetzt hätte.Wenn ich/wir nicht mit Kind beschäftigt waren, haben wir nur gegessen, geschlafen (sobald Kind mal 20 Minuten schlief bin ich sofort aufs Sofa gefallen oder habe auch schon vorm Kinderbett auf den Boden geschlafen) und Wäsche gewaschen um Essen zu kochen #rofl

Sehr schöner Beitrag von dir. Mein Mann ist auch oft „traurig“, wenn ich schon wieder so früh ins Bett gehe, aber manchmal schläft er auch auf der Couch ein, wenn ich die Kleine ins Bett bringe oder er schläft beim ins Bett bringen ein - wir scheinen uns da oft abzuwechseln mit der Müdigkeit 😂
Wir hatten auch die ersten 9 Monate ein Schreibaby, aber 2 Jahre ist ja nochmal ne andere Hausnummer. Ich konnte quasi nichts machen, weil die Kleine nur an meiner Brust geschlafen hat. Also gab es ständig nur Brot, Fertigessen oder mein Mann hat nach Feierabend gekocht.
Auch bei uns ist die paarzeit deutlich weniger geworden, aber mittlerweile geben wir die Kleine Sonntag Mittag mal zur Oma und wir unternehmen was zu zweit. Haben auch festgestellt, dass zu Hause bleiben nur dazu führt, dass wir erschöpft auf dem Sofa liegen und Serie gucken - dadurch fühlt man sich nicht besser.

Kann ich verstehen... sind wir nicht alle traurig, dass das Leben nicht immer nach unseren Wunschvorstellungen läuft? Sind wir nicht auch mal traurig, dass wir mit Haushalt und Kind zuhause „sitzen“, während der Mann seinen beruflichen Alltag weiterleben kann etc. Man ist irgendwie immer traurig über irgend was. Aber da muss man bei sich bleiben und an sich arbeiten, nicht am Partner und den unerfüllten Erwartungen.
Der Mann nährt sich hier von selbst kein Stück seiner Familie. Das kann man nicht seiner Frau in die Schuhe schieben. Er kann nicht erwarten, dass er ihr die komplette Erziehung Und Pflege ihres Babys überlasst, sich eiskalt aus allem rauszieht und sich dann abends noch allein fühlt, dass er auch das ganze Wochenende lieber was alleine macht, als mit ihr. Bei allem Verständnis, wie sind alle erwachsen und wissen, dass es so weder richtig noch fair ist. Ich verstehe viele Ansichten der Dinge, aber nie die Konsequenz, dass man seinen eigenen Beitrag dazu leistet, dass es kein Familienleben gibt und dann noch am Wochenende von der Familie genervt ist.
So ganz sauber kann es von ihm nicht laufen.

Wenn ich traurig bin, mache ich mir einen Tee, lese etwas oder sonst was... folge aber nicht ständig meinen Ex Freunde und schwelge in Erinnerung und ziehe mich noch mehr aus dem Familienleben, weil meine Freunde mich ja verstehen und mir sagen, dass es völlig richtig ist, dass man bis 20 Uhr aus dem Haus ist und am Wochenende nichts mit der Familie unternehmen sollte, weil man ja diese Pause braucht... das macht mich dann nicht glücklicher!

Außerdem sollte man bei solchen Dingen nie aus der Sicht einer Frau schreiben, die traurig wäre, wenn. So denken Männer nicht! Das ist eine Wunschvorstellung, dass ein Mann abends nach Hause kommt und sich denkt, schade, dass sie schon schläft, das macht mich traurig. Ich hätte doch so gern mit ihr über meinen Tag gesprochen und gekuschelt oder, Mensch, jetzt hängt mein Sohn wieder an der Mama, mir blutet das Herz, da muss ich mich lieber mit den Fotos meiner Ex ablenken, von diesem tiefgründigen Schmerz, der mir meine Brust zerreißt! So denken Männer nicht! Das wollen wir Frauen gern, dass ein Mann so denkt und über alles reden möchte, wie wir Frauen...


Ich hatte auch ein Schreibaby 7 Monate lang... würde sich mein Mann noch hinstellen und sich beschweren, dass ich müde bin, weil ich 7 Monate lang nie länger als zwei Stunden am Stück geschlafen habe, würde ich ihm unser Kind in den Arm drücken und erstmal eine Woche Urlaub machen und bei Wiederkehr nochmal fragen, ob er über seine Aussage nachgedacht hat.
Bei dem Thread der TE lese ich nämlich nicht heraus, dass sie sonderlich viel Unterstützung von ihrem Mann erhält. So sollte es aber laufen, wenn beide Kinder bekommen. Dann muss keiner traurig sein, dass...
Wenn ich merke, dass ich soviel arbeite, dass es mich traurig macht, dass das Familienleben an mir vorbei geht. Ich keinen Bezug zu meinem Kind aufbaue, nicht mehr im Gespräch mit meinem Partner bin, muss ich zunächst mal schauen, was ich dagegen machen kann und nicht die Verantwortung meinem Partner in die Schuhe schieben und von ihm erwarten was dafür zutun, damit es mir besser geht. Da bin ich gefragt. Dann muss ich zu meinem Chef und ihm sagen, dass ich so nicht mehr weiterarbeiten kann und muss mir entweder was anderes suchen oder mit den ganzen Überstunden brechen. Auf keinen Fall hab ich bei solchen plötzlich veränderten Arbeitszeiten und Überstunden dann das recht traurig zu sein! Oder fragt man dann den Partner, warum er so traurig ist?

Partnerschaft bedeutet nicht, dass man immer schauen kann, was der Partner tun kann um uns glücklich zu machen, sondern was man selbst dazu beitragen kann...
in diesem Fall ist es bestimmt nicht, die wenig Freizeit die man hat am Tv oder Laptop zu hängen, Fotos der Ex zu folgen und genervt von der Familie zu sein. Das klingt für mich nicht nach Trauer eines verpassten Familienlebens.

weiteren Kommentar laden

Und du bist sicher, dass er bis um 20 Uhr arbeitet? Jeden Tag? Ab wann denn ? Morgens 6? Vielleicht arbeitet er auch nur bis 18 Uhr und besucht dann noch Leute?

Was arbeitet er denn? Dass plötztlich soviel zu tun ist, wenn man ein GEMEINSAMES Baby hat?

Genau diese Frage stelle ich mir auch. Sowas wie ein Gesetz zur Arbeitszeit gibt es in Deutschland nicht. Würde mich auch mal interessieren wann er das Haus verlässt!?!

Top Diskussionen anzeigen