Trennung oder wie weiter

Gute Nacht
Ich schreibe weil ich nicht schlafen kann.
Meine Tochter ist 3 Jahre alt.
Sie ist wie alle Kinder in dem Alter dabei zu testen was passiert wenn man nicht immer macht was Mama und Papa sagen.
Gerne werden aus solchen Situationen Wutanfälle. Nicht immer aber meistens kann ich das gute händeln. Ich bin für sie da, beruhige sie und alles ist wieder gut. Mein Mann kann das leider gar nicht. Erst würde dann sauer und laut. Was ihre dann nicht hilft sondern die beiden schaue sich immer weiter auf.
Jetzt geradezu war escape wiederholt soweit. Die Kleine konnte nicht schlafen. Ich bin beim 5 mal in ihrem Zimmer bestimmter geworden. Sie hat es auch versucht aber man merkt sie war zu wach um sofort zu schlafen. Normalerweise konnt dann so etwa eine halbe Stunde hier und da was von ihr und sie erzählt sich was. Mir macht das nichts. Ich kann auch nicht auf Kommando schlafen. Aberglaube mein Mann ist wieder laut geworden. Siehe fängt an zu weinen. Er droht alle Kuscheltiere mitzunehmen wenn er noch ein Ton von ihr hört. Tja sofort mit weinen aufhören kann sie natürlich nicht. Erst stürmt in ihrem Zimmer beginnt die Tiere einzusammeln. Das führt zum nicht mehr weinen. Under da war es mir wieder zu viel. Ich bin rüber wollte das er aufstehen dem Sofa schläft und das Kind trösten. Sie ist drei, wie soll sie sich alleine so schnell beruhigen? Mein Mann schnautzt mich an und ist sauer. Ja ich bin ihn in den Rücken gefallen. Jetzt schläft das Kind. Wäre ichs nicht dazwischen gegangen würde sie weinen und er sie anschreien.
Das passiert ständig, wegen allem möglichen. Er schafft es nicht ruhig zu bleiben.
Sie in unser Bett holen geht nur wenn ich alleine bin. Wenn mein Mann da ist endet es wieder in Streit und keiner schläft.
Ich stehe immer dazwischen. Ich will nicht mehr. Und auch wenn ich ihn liebe weiß ich nicht weiter und denke an Trennung.
Ich hatte als Kind immer Angst vor meiner Mutter und möchte das nicht für meine Tochter. Mein Mann weiß das aber er ändert nichts.
Als sie etwa ein Jahr alt war hat er nachts wütend den Schnuller gegen ihr Bett geschmissen. Ich bin dazwischen. Bett hatte ne Macke. Ihm tat es leid.
Geredet habe ich x mal mit ihm. Er hat sogar mal eine Erzieher Ausbildung angefangen. Aber es ist doch nicht normal so immer auszurasten.

Sorry, aber wenn man so einen Text verfasst und möchte, dass die Leute sich die Mühe machen zu antworten, sollte man sich selbst die Mühe machen und ihn vor dem abschicken nochmals lesen!
Grad die erste Hälfte ist sehr schwer verständlich, mit Wörtern drin die keinen Sinn machen.

Mein Gott sie war aufgeregt!
🙄

Das ist halt die Autokorrektur (wenn ich nachts so einen Horror hätte, würd ich die vielleicht auch nicht mehr korrigieren); ich hab sie ausgeschaltet, dafür hab ich jetzt Buchstabenverdreher drin.

Guten Morgen.
Ihr solltet euch Hilfe bei einer Familienberatung holen. Mein Mann ist auch immer gleich auf 180 und nimmt alles sehr persönlich. Wenn ich ihm was gesagt habe, dann war ich die Blöde. Wir waren dann bei einer Beratung, weil unser Sohn (damals 4) so extrem nicht gehört hat. Und da gab es dann auch Gespräche mit meinem Mann. Die Beraterin hat ihm einen anderen Blickwinkel verschafft. Dann wurde es viel besser. Als er nach einem halben Jahr wieder ins alte Muster gefallen ist, hab ich ihn wieder in Spur gebracht, indem ich ihm erklärt habe, dass ich mich dann trenne. Ich bin nämlich nicht dafür da, ihn auch noch zu erziehen. Und siehe da, der Groschen war gefallen. Natürlich gibt es hin und wieder mal blöde Situationen, aber das Vater-Sohn Verhältnis ist so viel besser geworden.

Red erstmal mit deinem Mann, und mach ihm bestimmt klar, dass es so nicht weiter geht. Schlag ihm die externe Beratung vor. Wenn das alles nichts bringt, dann zeige ihm die Konsequenzen auf. Eine Trennung sollte wirklich der letzte Schritt sein, nicht der Erste.

Ich wünsche dir alles Gute ☺️

Gestern erst hatte ich mit einer Freundin ein Gespräch,der Vater war genau so und die Mutter hat wie du reagiert weil sie die Beziehung eben retten wollte.
Heute will meine Freundin nichts mit ihr zutun haben,sie fand es eine Zumutung so einen Menschen ertragen zu müssen der sich nicht im Griff hat.
Sie selbst hat einen großen Bogen um so Männer gemacht und hat einen tollen Mann gefunden,ihr Bruder hat selbst so Anwandlungen wie der Vater von 0 auf 180 und dies führte dazu das seine Frau ihn vor die Tür gesetzt hat.....

Ich denke, in der Einschlafsituation hilft euch bestimmt Einschlafbegleitung, dann kommen solche Situationen evtl gar nicht mehr vor... Diesen Part sollte natürlich derjenige übernehmen, der geduldiger ist, ansonsten stresst man das kind beim Einschlafen noch mehr, Kinder sind in solchen Dingen sehr sensibel...

In der Sache mit deinem Mann würde ich euch auch eine Familienberatung empfehlen... Eine Beziehung ist Arbeit und manchmal braucht man dabei auch Hilfe... Sich aber wegen einer für die Paarbeziehung so "nichtigen" Situation, die man ja einfacher und anders hätte lösen können, direkt zu trennen, finde ich falsch, zumal eine Trennung in dem Fall ja nur die Trennung beider Elternteile bedeutet, dein Mann bleibt trotzdem der Vater seiner Tochter... Daran arbeiten hingegen ist der richtige Weg und hilft evtl dann auch, die Beziehung unter allen Beteiligten zu verbessern...

LG

Mich wundert immer wie man mit so einem Mann Kinder bekommen kann,der ist doch nicht über Nacht so so einem Lappen geworden?
Ich kann Menschen nicht ab,die in so einem Ausmaß ihr eigene Unfähigkeit walten lassen und Erwarten das alles mitmacht....er ist halt so.
Da hätte ich keinen Respekt mehr.
Braucht Frau wirklich so einen Lappen?

Leider ist es erst mit Kind so geworden. Mir gegenüber war er nie so. Ist er jetzt nicht.
Nur mit unserer Tochter hat er keine Geduld.

Sieht er denn ein, wie sehr er dem Kind schadet und kann sich nur nicht beherrschen (da könnte man sicher helfen, das könnte ja auch körperliche Ursachen haben), oder ist er einfach so ein empathieloser Machtmensch?

(Das Kind "testet" nicht aus (warum sollte es auch; ist es scharf drauf, so behandelt zu werden?), es kann nur wie alle anderen Menschen nicht auf Kommando schlafen.)

Das austesten wie weit sie gehen kann ißt eher tagsüber. Und da testet sie wirklich. Sie weiß das es Ärger gibt wenn er sie ins Bett bringt und trotzdem besteht sie darauf das erste es machen soll.

Gehört zwar eigentlich nicht zum Thema, aber ich mag schon die Formulierung "austesten" nicht, weil sie voraussetzt, dass ein Kind seine Eltetn ärgern will, und warum sollte es das wollen?
Ein Kind will halt irgendwas, häufig ist das was anderes als das, was wir Eltern wollen, und dass es versucht, seinen Willen zu bekommen, finde ich völlig normal. Dass es ihn nicht immer bekommen kann, auch.

Sie wird ihren Papa halt auch liebhaben und sich wünschen, mal liebevoll behandelt zu werden.

weitere Kommentare laden

Mal ohne einen von euch zu hinterfragen...
Schildere doch mal euer Einschlafritual. Vielleicht solltet ihr daran arbeiten, für die Maus und für Euch. Und 3 ist ein schwieriges Alter, ich hatte auch eine Terror-Zwergin und bin gelegentlich mit meinem Mann aneinander geraten. Wir haben unseren kompletten Alltag auseinander genommen, überlegt was wir gemeinsam anders und besser machen können und ob es unserem Kind an irgendetwas fehlt weshalb sie so ist. Hat geklappt!
Sie ist 6 und ein tolles Mädchen geworden. Wir harmonieren als Familie nun sehr gut und haben vor kurzem noch ein Baby bekommen

Es geht nicht abends um das einschlafen. Das klappt. Sandmännchenfolge im Fernsehen, Zähneputzen, umziehen, Toilette, Sandmännchen vorlesen, La Le Lu singen, kuscheln, Spieluhr und dann gehe ich da sie sonst nicht schläft. Wenn was ist ruft sie und ich gehe hin.
Das Problem ist mitten in der Nacht. Sie wird wach. Ich gehe rüber Decke sie neu zu gebe ihr nen Kuss und dann gehe ich ins Bett und höre zu wie sie mit ihren Kuscheltieren noch redet. Meist sagt sie denen noch mal gute Nacht, dann ist es ruhig und dann kommt noch mal was vom Tag im Halbschlaf. Mein Mann hat nicht die Geduld ihr zuzuhören. Er geht sofort nochmal rüber und fängt an zu schimpfen. Und dann schaukelt es sich hoch.
Tagsüber genau so. Er ließt vor, sie braucht sich nur bewegen und er schimpft. Sie ist lebhaft und kann nicht lang still sitzen. Ich finde es nicht schlimm. Ihn nervt es.

Die Schlafsituation kannst du entspannen, indem du einfach bei ihr bleibst bis sie schläft.
Ansonsten rede nochmal in einer ruhigen Minute mit deinem Mann.

Hallo, bei uns genauso unser Großer ist auch 3 und die Siatuationen mit dem Papa kenne ich nur zu gut vielleicht magst du mir ne PN schicken.
LG und alles gute

Top Diskussionen anzeigen