Wofür alles aufkommen im Studium

Hallo! Ich bin alleinerziehend mit drei Kindern, Vollzeit berufstätig und der Vater zahlt Unterhalt.
Jetzt beginnt mein Ältester sein Studium. Er möchte weiterhin hier wohnen, so dass essen und wohnen bezahlt ist. Jetzt braucht er noch eine Monatskarte, Bücher, Semesterbeitrag, etc. Dass das von mir übernommen wird ist klar.
Wie verfahrt ihr aber z.B. mit Markenklamotten, Fitnessstudio, Urlaub, weggehen, Taschengeld, etc.?
Zahlt ihr das auch alles, oder muss euer Kind dafür in den Semesterferien jobben?

2

Ich habe damals vom BAföG und Kindergeld die Wohnung, Nebenkosten, Semesterticket/Semesterbeitrag bezahlt - viel blieb da nicht übrig für Essen, Kleidung, Sparen und Freizeit (wohne in einer teuren Stadt), also habe ich gearbeitet. 8 bis10h/Woche in der Uni im Labor, später in der Uni im Büro - da hat man auch Verständnis, wenn Prüfungszeit ist. Die 400€ bis 500€ haben dann für alles andere gereicht. Für Luxus wie Urlaub musst du mMn kein Geld zugeben, dein Kind ist schließlich erwachsen - außer es geht um den Familienurlaub, da nimmt meine Mutter auch heute noch kein Geld von mir an und ich bin bereits verheiratet und habe selber Kinder.

1

Meine Tochter arbeitet neben dem Studium (16 Stunden in der Uni freien Zeit 32Std.) ich überweise ihr ein Art Taschengeld. Und ihr Vater auch, so hat sie im Monat ca. 600 € von uns und das Geld vom Arbeiten. Trotz der Arbeit, studiert sie brav und die Noten sind super.

3

Ich schreib mal, wie meine Eltern das bei uns gemacht haben, von uns Geschwistern sind noch nicht alle mit dem Studium fertig:
Wir haben alle nicht mehr zu Hause gewohnt, also haben sie uns das Kindergeld und den Familienzuschlag überwiesen (aufgerundet). Ansonsten haben wir BAföG bekommen und teilweise gejobbt. Semesterbeitrag, Bücher, Klamotten, etc. haben wir alles selber gezahlt.
Für den gemeinsamen Urlaub mit den Eltern mussten wir nichts zahlen, da meinte meine Mutter aber, dass sie es rückblickend wohl so machen würde, dass wir trotzdem einen Teil zahlen müssen, immerhin überweisen sie uns das Geld ja auch in der Zeit, in der wir im Urlaub oder zu Hause sind. Wenn wir alleine wegfahren wollten, haben wir das selber bezahlt.
Da meine jüngste Schwester wahrscheinlich nächstes Jahr kein BAföG mehr bekommen wird, haben meine Eltern angeboten, ihr zu BAföG-Konditionen Geld zu leihen. Will sie aber nicht annehmen, sondern lieber jobben.
Wenn es mal knapp war (oder sein wird), haben sie immer Geld geliehen, aber eben nur das. Wir haben zurückgezahlt. Teure Bücher haben wir uns dann oft zu Weihnachten/Geburtstag gewünscht

Du musst immer überlegen, dass du das ja irgendwann für 3 Kinder alles zahlen musst.

Ich würde es wohl so handhaben:
Entweder Kindergeld oder Unterhalt des Vaters wird auf mein Konto gezahlt, damit wird "Kost und Logis" gezahlt. Das andere würde ich auf sein Konto überweisen und davon zahlt er dann den Rest: Semesterbeitrag, Bücher, Klamotten, etc.
Ist er BAföG-Berechtigt? Ansonsten kann er sich nach Nebenjobs umschauen, oder sich für Stipendien bewerben. In manchen Fächern gibt es Spezialstipendien, ansonsten gibt es viel von Kirchen oder Parteien, teilweise auch nur Teilstipendien, z. B. Bücherstipendien, die in manchen Fächern ungemein wertvoll sind.

11

"Da meine jüngste Schwester wahrscheinlich nächstes Jahr kein BAföG mehr bekommen wird, haben meine Eltern angeboten, ihr zu BAföG-Konditionen Geld zu leihen. Will sie aber nicht annehmen, sondern lieber jobben.
Wenn es mal knapp war (oder sein wird), haben sie immer Geld geliehen, aber eben nur das. Wir haben zurückgezahlt. Teure Bücher haben wir uns dann oft zu Weihnachten/Geburtstag gewünscht"

#pro #pro #pro
Sehr fair und angemessen für einen jungen Erwachsenen #pro! Finde ich 1000x besser, als alles in den Allerwertesten geblasen zu bekommen.

37

"Da meine jüngste Schwester wahrscheinlich nächstes Jahr kein BAföG mehr bekommen wird, haben meine Eltern angeboten, ihr zu BAföG-Konditionen Geld zu leihen."

Frage dazu: Sind sie deiner Schwester nicht zu Unterhalt verpflichtet? Denn dann kann man ihr "Angebot" ja kaum als solches bezeichnen.

weitere Kommentare laden
4

"Wie verfahrt ihr aber z.B. mit Markenklamotten, Fitnessstudio, Urlaub, weggehen, Taschengeld, etc.? "

Mein Kind geht zwar noch zur Schule, aber da gilt bereits:

- Kleidung übernehmen den Basics-Betrag. Besonderes, alles, was darüber hinausgeht wünscht sie sich zu Festen oder spart selbst darauf.

- Fitnessstudio ist noch nicht wichtig. Sportverein übernehme ich (Familientarif). Gibt es für Studeten Sportprogramme, Sportangebote?
Wie habt ihr es bisher gemacht?

Verein Familientarif würde ich weiterhin übernehmen oder geliebte Hobbies weiterhin mitünterstützen. Fitnessstudio oder besonderes müsste sie sich schon selbst zusammen sparen oder zu mindest einen Teil dazu bezahlen.

- Urlaub: noch bezahle ich es.
Wenn sie mal in Ausbildung ist oder studiert, käme es darauf an, was sie vor hat.
Günstige Urlaube mit Freunden, um wirklich mal abschalten zu können, würde ich wohl bezuschussen. Ebenso Urlaube, die für's Studium hilfreich sind. Je nach Fach/Interessensgebiet.

Aber so richtig vollen Urlaub mit allem drum und dran? Nö.

- Weggehen kann sie sich schon jetzt vom Taschengeld bezahlen. Dafür gibt es einen Festbetrag und den teilt sie sich ein.


Je nach Studienfach kann es durchaus unterschiedlich sein, wie/ob man sich etwas dazu verdient. Etwas dazu verdienen fände ich aber schon sinnvoll. Das hat noch mal eine andere Wirkung, als wenn es das Geld "sowieso" gibt.

5

Ich bin zwar nicht in deiner Situation, sehe es aber bei Bekannten/Verwandten.

Ich finde, es ist mehr als genug, wenn der Student Kost/Logie/Monatskarte usw. bezahlt bekommen.

Luxus wie Markenklamotten, Fitnessstudio, Urlaub usw. kann der Herr doch wohl gut selbst verdienen.

Finde, auch Schüler/Studenten sollten sehen, wie es ist, Geld zu verdienen und was es heißt "einer geregelten Arbeit nachzugehen".

Du siehst ja hier im Forum die Beiträge von erwachsenen Menschen, die komplett überfordert sind, wenn sie nach dem Studium Vollzeit arbeiten sollen....;-)

6

Kommt auch auf den Studiengang an. Als ich Diplom gemacht habe konnte ich arbeiten. Zwei Semester über der Regelstudienzeit war da auch kein Problem. Heute ist das beim BA enger getaktet. In den Semesterferien sollen Projekte und Praktika Absolviert werden... Muß man auch bedenken wenn man möchte dass das Kind das Studium schafft.

Lg
Muriel

7

Ja sicher müssen Studenten viel leisten. Aber dennoch bleibt mE genügend Zeit, um sich das Geld für Luxus verdienen zu können.
Die Zeit für Urlaubsreisen hat der Sohn der TE ja scheinbar auch.;-)

weitere Kommentare laden
8

Hi du! Also mein Sohn ist ja erst 14 daher kann ich wohl eher weniger mitreden. Aber ich wundere mich über die Frage ob man seinem Kind im Studium den Urlaub finanzieren soll? Klar das man seinem Kind hilft was Unterhalt und solche Sachen angeht klar, auch das man vielleicht mal was zum Handy zuschießt oder so. Aber Markenklamotten, nö! Kann man selbst zahlen wenns die normalen Sachen nicht tun. Fitnessstudio ist Extrakram müsste ich schließlich auch extra zahlen. Urlaub nö . Weggehen ist Freizeitvergnügen und sicherlich gegönnt, aber wieso auf meine Kosten. Taschengeld als Zuschuss kein Thema, aber Höhe bestimmt man selbst. Ich finde das sich auch STudenten ein wenig dazu verdienen können.

Liebe Grüße Ela

9

Hi

Zunächst noch eine rechtliche Sache: ab Volljährigkeit muss der Vater den Unterhalt direkt an das volljährige Kind bezahlen - oder Kind unterschreibt, dass der Unterhalt auf dein Konto gehen kann. Und: auch du bist dann zu Barunterhalt verpflichtet!

Das Kind muss dann natürlich auch entsprechend Kostgeld bezahlen, wie ihr das regelt bleibt eigentlich vollständig euch überlassen. Zb Unterhalt an dich, dafür wohnen, essen, Taschengeld, was auch immer für das Kind.

Ich würde einmal in nackten Zahlen schauen welchen Anspruch das Kind hat und dann weiter schauen. Es ist ja nicht zuletzt dem vorhandenen Geld geschuldet, was man dem Kind bezahlt und was nicht.

Ich hab zb von meinen Eltern (nach heutigem Wert) knapp 120 Euro und die Familienbeihilfe (= Kindergeld) bekommen. Habe aber nicht zu Hause gewohnt, Stipendium war außer Reichweite. Habe natürlich nebenher arbeiten müssen.
Und nein, bei meinen Kindern werde ich es nicht so machen.

Urlaub werde ich ihnen zwar nicht bezahlen, den Rest aber schon. Muss ich rein rechtlich übrigens auch.

LG

10

Bekommt er Bafög? Damit sollte er grob auskommen. Er bekommt kein Bafög? Dann würde ich mich am Mindestsatz (ca. 780€ abzüglich Miete, Essen usw.) halten. Ich halte es für absolut selbstverständlich, sich
a) einen 450€-Job zu suchen und/oder
b) in den Semesterferien entsprechend Geld zu verdienen.
Er isst, lebt komplett umsonst bei dir. Für den gesamten Rest sollte er selbst aufkommen, so als erwachsener Mann. Es spricht ja nichts gg. ab und an mal etwas extra, aber ein Goldesel bin ich nicht - unabhängig vom Einkommen. Zum Erwachsensein gehört es dazu, zu kalkulieren, zu arbeiten für sein Geld / für seine Ausgaben.
Gruss

12

Also ich würde schon erwarten, dass meine Kinder sich neben dem Studium noch was dazu verdienen! Müssen andere auch und ich habe früher auch neben Schule und Studium noch gearbeitet.
Ansonsten gibt es halt nur Basics und Urlaub mit uns #schwitz

Top Diskussionen anzeigen