HIV Kindern sagen?

Ich schreibe leider lieber Anonym.

Mein Mann ist HIV positiv. Für uns ist das eigentlich gar kein Problem & im Alltag gar kein Thema!
Nur wegen der Angst vor Vorurteilen wissen es nur unsere engsten Freunde, Familie auch nicht.

Wir haben ein Baby und mein Mann zwei Erwachsene Kinder aus früherer Beziehung.

Seine Kinder wissen es auch nicht, allerdings hat seine Tochter letztens gesehen wie mein Mann Tabletten nimmt und hat nicht nachgefragt was das ist. Beide Kinder sind schon immer viel bei uns & es ist möglich dass sie auch die Packung der Tabletten Mal gesehen haben.

Seit unser Baby da ist, frage ich mich aber wie wir zukünftig damit umgehen.
Ich frage mich jetzt, ob wir es den Kindern erzählen sollten?
Spüren sie nicht ein Geheimnis?
Wann ist der richtige Zeitpunkt einem kind so etwas zu erzählen?
Gleichzeitig ist mir aber auch unwohl den Kindern die Last aufzuerlegen dieses Geheimnis zu behalten..

Wir leben in einer Kleinstadt. Jeder kennt über Ecken jeden. Mein Mann ist selbständig & hat auch Angst Kunden zu verlieren wenn das "raus kommt".


Tja, was würdet ihr tun??

2

Ich denke ich würde es weiterhin als Geheimnis bewahren.
Eben wegen den Vorurteilen.
Es könnte sein, dass eure ganze Familie gemieden wird, wenn sich nur einer verplappert.
Wenn jemand wegen den Medikamente fragt würde ich sagen wegen Bluthochdruck o.ä.

1

Wie alt sind die Kinder denn ?
Spätestens im Teenager Alter würde ich es ihnen sagen. Bevor sie die Medikamente googeln und es so erfahren ...

3

Solange keine Fragen gestellt werden, würde ich nichts sagen. Nicht weil es für mich ein Tabu darstellt, auch nicht weil ich Angst vor den Reaktionen hätte, sondern weil es einfach nicht notwendig ist und privat bleiben darf. Lügen würde ich jedoch auch nicht.

4

Puh, das ist schwierig.

Einerseits ist es gut, ein Kind nicht mit einem Geheimnis aufwachsen zu lassen. Andererseits würdet ihr das Kind ja bitten wollen, das Geheimnis dann mit zu tragen.

Ich würde wohl einen Mittelweg wählen. Wenn Euer gemeinsames Kind älter ist, vielleicht so 7 oder 8 würde ich die Medikamente offener nehmen und auf Nachfragen erklären, dass ich eine Autoimmunerkrankung habe, für die ich die Tabletten nehme. Ganz unaufgeregt. Die Tabletten sind dagegen und helfen gut. Punkt. So hab ich das mit meinen Schilddrüsentabletten im Prinzip auch gemacht. Die Kinder waren damit zufrieden und es ist nie ein größeres Thema geworden.

Den eigenen erwachsenen Kindern würde ich es in Ruhe und in Wahrheit sagen.

5

Darf ich fragen, wie das mit deiner Schwangerschaft war? Ist seine Viruslast so gering, dass ihr auf normalem Weg ein Baby gezeugt habt?
Falös das zu intim ist, entschuldige.
Ich finde das nur so vom Ablauf sehr interessant.

13

Ja genau, die Viruslast ist so niedrig, dass wir ungeschützt Sex haben können und ich natürlich schwanger geworden bin.

14

Danke für die Amtwort

6

Die Kinder sollten so alt sein, dass sie das Geheimnis mit wahren können!

Menschen sind tendenziell dumm und ignorant. Es könnte tatsächlich geschäftsschädigend für euch sein, wenn es raus kommt. Viele glauben nunmal, das man sofort an Aids erkrankt, wenn einem jemand mit HIV auf der anderen Straßenseite steht 🤦

Das sollten die Kinder verstehen können.
Dann sollten sie es aber auch wissen müssen!

7

Jugendlichen würde ich es erzählen und sie genau über die Erkrankung aufklären. Mythen und Ängste entstehen ja grade erst daraus, dass man Dinge nicht ausspricht. Ich habe da vor allem das Beispiel meiner Tante im Hinterkopf: Sie kippte um und war vom Blutzucker entgleist, hatte aber ihrem Ehemann nicht erzählt, dass sie wegen eines neu entdeckten Diabetes grade in Behandlung befindet (ohne Kommentar 🙄, er sollte nicht sie allmählich für alt und gebrechlich halten, ich lasse das mal so stehen....), sie hatte sich dafür warum auch immer geschämt.
Es wäre dennoch eine wichtige und notwendige Information gewesen, auch wenn der Rettungsdienst sehr schnell drauf kam.
Dein Partner ist leider chronisch krank und ich finde es daher immer gut, wenn das direkte Umfeld hierüber aufgeklärt wird. Ich würde aber den Kindern ebenfalls dazu raten es nicht rumzuerzählen, leider wirkt das stigmatisierend und grade Selbstständige können davon ein Lied singen, dass wenn Krankheitsverhältnisse von ihnen durchsickern die Aufträge fern bleiben...

Es ist aber natürlich allein eure Entscheidung!

8

Ich würde es Ihnen erst sagen, wenn sie annähernd erwachsen sind.
Einfach weil diese Krankheit immer noch zu Vorurteilsbelastet ist und Dein Mann u.U. seine Existenz verlieren könnte, wenn sich ein Kind verplappert.

Als das bei einem meiner Freunde "rauskam" hat er viele private Kontakte verloren, glücklicherweise war er schon in Rente, also gabe es wenigstens keine beruflichen Nachteile mehr.

Kinder interessiert die Art einer Krankheit eh' noch nicht, so lange sie sich keine Sorgen machen müssen, weil es jemandem sehr offensichtlich lebensbedrohend schlecht geht.

LG, katzz

9

Also ich glaube ich würde es meinen Kindern nicht sagen.
Sie sollen sich nicht sorgen machen müssen.

Top Diskussionen anzeigen