Habt ihr es im Nachhinein bereut, kein weiteres Kind bekommen zu haben?

Hallo,

Ich frage aus aktuellem Grund mal in die Runde:

Warum habt ihr euch gegen ein weiteres Kind entschieden? Egal, ob es das Zweite, Dritte, Vierte...gewesen wäre.

Habt ihr im Nachhinein diese Entscheidung bereut? Oder hattet ihr das Gefühl komplett zu sein (das liest man ja immer mal wieder hier)?
Berichtet doch mal. Dankeschön.

1

Ich Stelle mit die Farbe dt Reue nicht mehr.
Ich dachte immer, Kinder kriegen ist die selbstverständlich. Logisch, normal .

Ich kann mir da mittlerweile nur noch lachend auf die Schenkel klopfen.
Kinder bekommt man nicht, weil man sie gerne will.
Kinder werden zufällig verschenkt.

Daher denke ich nicht mehr darüber nach ob es gut ist, sie zu haben oder nicht

5

Genauso seh ich es auch.

21

Sehr schöner Beitrag! Ich sehe das wie Du und kann den Wehmut in deinen Zeilen so gut nachvollziehen.

Bei mir/uns lange Zeit kein Kinderwunsch, da diverse andere Dinge Karriere / zeitintensive Risikosportart im Vordergrund standen und der entsprechende Partner auch nicht vorhanden war.
Dann Mitte Dreissig "angekommen" und Kinderwunsch aufkommend, und dann hats nicht geklappt. Mit dieser Tatsache langsam abgefunden - und dann kam das Doppelpack. Somit stellte sich nie die Frage, ob noch ein zweites.

Sehr gerne hätten wir noch eine Nr. 3 in unserer Mitte willkommen geheissen, das sollte dann aber nicht sein, 2 Abgänge, die uns sehr traurig gemacht haben. Heute sind wir glücklich mit unseren zwei dreijährigen Energiebündeln. Ja, es wäre schön gewesen, noch ein drittes im Bund zu haben. Aber das Leben ist nun mal oft kein Wunschkonzert und wir sind dankbar dafür, dass es überhaupt noch geklappt hat und dann gleich im Doppelpack.

2

Nein. Wollte zwei, bekam zwei, fertig. Alles gut.;-)
LG Moni

11

Same here - zwei reichen uns :)
Bei uns war von Anfang an klar, dass das zweite dicht auf das erste Kind folgen soll. Und es hat auch geklappt wie geplant, die Jungs sind nun 14 Monate auseinander, aktuell ein Jahr und zwei jahre alt. Meine knirpse halten mich auf zack, sind aber grundverschieden. Wir vermissen nichts und bereuen unsere Entscheidung auch nicht.

3

Ich hatte das dritte die ersten Wochen geradezu bereut. Aber das war seinem anstrengenden Wesen und den Hormonen geschuldet. Ich dachte, die gemeinsame Zeit mit den großen Geschwistern wäre vorbei.

Inzwischen ist der Kleine zwar immer noch nicht pflegeleicht, aber meine hormone wieder gut und ich bereue ihn nicht und bin glücklich, meine drei Chaoten zu haben ☺️

4

Als wir drei lebende Kinder hatten war uns einfach klar, dass das genug Kinder für unsere Nerven sind. Wir haben da gar nicht weiter überlegt.
Mit dem Begriff "Familie komplett" kann ich nichts anfangen. Ein weiteres jetzt noch wäre zu viel. Das Kind, das nicht überlebt hat, fehlt trotzdem.
Es ist gut wie es ist.

6

Ich habe mir immer mehrere Kinder gewünscht.

Jetzt mit 38 endlich eins bekommen dürfen!

Hat vorher nicht geklappt & wird wohl nicht nochmal klappen.

7

Nein, bereut habe ich bisher keins meiner zwei Kinder.

ABER wenn unser Alltag durch irgendwas aus den Fugen gerät (Mann muss viel Überstunden machen, ständig krank, viel Stress usw), also einfach schwierige Phasen, dann stelle ich meine Lebensentscheidungen manchmal in frage. 😉 aber nicht ernsthaft. Aber ich wünsche mir dann manchmal nur für einen Tag mein „kinderloses Leben“ zurück weil ich keine Kraft mehr habe. Das erledigt sich aber meist wieder innerhalb weniger Stunden/Tage wieder.

Das hat aber nicht direkt was mit meinen Kindern zu tun, sondern eher mit allem drumrum.

Aber ansonsten bin ich überglücklich. Ich habe mir als Kind schon erst einen Jungen und dann ein Mädchen gewünscht und genau das bekommen. Ich fühle mich absolut komplett und könnte kaum glücklicher über unsere Familienkonstellation sein.

8

Ich wollte eins, mein Mann eventuell auch gern zwei. Nun sind wir wohl beide froh, dass es bei dem einen geblieben ist. Bereut haben wir diese Entscheidung nicht.

9

Nein ich habe es nie bereut nicht mehr wie 1 Kind zu haben. So ist es perfekt, ein zweites hätte viel kaputt gemacht.

LG
Visilo

10

Wieso hätte ein zweites viel kaputt gemacht ? :)

12

Ich habe viel Zeit mit meinem Sohn verbracht, ein zweites hätte da gestört 😉. Mit nur einem Kind war sehr viel möglich was mit mehreren nicht möglich wäre(ein eigenes Leben, Urlaub, spontane Besuche, Wünsche des Kindes erfüllen, ihn so fördern wie er es braucht...). Mein Sohn hatte immer teure Hobbies und er geht auf eine Privatschule, alles wäre mit mehreren Kindern nicht mehr möglich. Mein Sohn( bald 15) wollte auch nie Geschwister, es war alles perfekt so wie es ist 😀.
Allerdings sind mein Mann und ich auch Einzelkinder und hatten nie das Bedürfnis nach Geschwistern.

LG
Visilo

weiteren Kommentar laden
14

Eine Frage, die ich interessant finde und mit der ich mich schon sehr auseinandergesetzt habe. Wir haben eins, waren sehr unsicher, ob wir für ein zweites versuchen wollten. Haben es schließlich getan-mein Mann hat mir die Entscheidung überlassen, da er sich beides vorstellen konnte- es hat nicht geklappt. In der Zeit habe ich gemerkt, dass ich darüber eher erleichtert war. Wir haben dann früher als geplant ‚aufgehört‘ (War eine Kiwu-Behandlung).
Vielleicht liegt es daran, dass wir einige Freunde mit mehreren Kindern haben, wo der Alltag nur Stress ist und die Ehe nur noch Zweckgemeinschaft ist. Bei uns hingegen ist es eigentlich immer ruhig und entspannt. Unser Kind hat viele Freunde, die auch oft da sind. Und wir haben viel Ruhe und Zeit füreinander. Ich genieße das sehr bewusst.
Trotzdem tut es mir leid, dass mein Kind im Alter keine Geschwister haben wird. Aber natürlich kann man auch da nicht immer von einem guten Verhältnis ausgehen, das weiß ich.

16

Ich habe mit meinem ersten Partner 2 Jungs bekommen, das war so bewusst entschieden, die beiden waren nur 26 Monate auseinander.
Der kurze Abstand war nicht gut, das zweite Kind hat uns zuviel “ gekostet“
Es sind halt zwei Kinder , die Zeit und Energie kosten, die an.anderer Stelle fehlt.
Mit mehr jetzigen Partner hab ich bewusst nur ein Kind bekommen, er wollte noch eins, aber nach der ersten Erfahrung war das für mich ausgeschlossen.
Für mich hat das viel besser funktioniert als mit zweien.

17

Du hast eventuell der TE antworten wollen, aber da dein Beitrag an mich gerichtet war, mag ich auch antworten.
Ich finde das sehr ehrlich, was du schreibst, das beeindruckt mich. Ich habe in meiner Umgebung eher das Gefühl, dass die meisten nicht zugeben mögen, dass mehr Kinder die Ehe und das Zusammenleben belasten. Kann ich auch gut verstehen , denn man liebt nun mal seine Kinder. (Wie du ja sicher ja auch deine insgesamt drei.)
Nur eine meiner Freundinnen, die drei Kleine hat, sagt immer, wenn sie bei uns war: „Ach, nur eins wär auch schön...“😂

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen