Urlaubskonflikt

Hallo
ich möchte gerne mal eure Meinung hören zu einem Konflikt, den wir zunehmend haben:

Mein langjähriger Lebensgefährte ist kroatischer Abstammung und liebt und vermisst sein Heimatland natürlich. Aus diesem Grund fahren wir seit Jahren im Sommer nach Kroatien in den Urlaub. Anderen Reisezielen steht er eher ablehnend gegenüber. Er plant sogar, im Heimatort seiner Familie mit seinen Geschwistern Eigentum zu erwerben, welches dann für Urlaub genutzt werden soll.

Mein Sohn und ich waren bislang immer damit einverstanden, obwohl wir auch durchaus mal gerne woanders Urlaub gemacht hätten. Kroatien ist durchaus wunderschön und seit diesem Jahr hat mein Lebensgefährte auch den Bootsführerschein. Aber Bootfahren kann man ja theoretisch überall auf dem Meer. Doch für meinen Lebensgefährten ist alles andere eher unattraktiv.

Nun sagt aber mein Sohn, dass er, falls wir wieder nach Kroatien fahren, nicht mehr mitkommt, weil er es langsam langweilig findet. Dann würde er solange zu seinem Vater gehen in den Sommerferien. Das würde mich aber sehr traurig machen, denn ich will es ja auch meinem Sohn recht machen und vor allem Zeit mit ihm verbringen.

Mein Lebensgefährte sagt allerdings immer wieder, wie sehr er seine Heimat vermisst und er hat keinen Bezug zu Mallorca, Lanzarote oder Skandinavien. Er meint, ich könnte mich da nicht reindenken, wie das ist, fern von seiner Heimat zu leben.

Was kann man da jetzt tun? Habt ihr Ideen?

1

Ich kann es nachempfinden. Ich vermisse mein Heimatland auch sehr, obwohl ich hier geboren und aufgewachsen bin. Meist gehts auch im Urlaub dorthin. Mein Mann war ein Landsmann, daher gab es da keine Probleme. Wäre er allerdings kein Landsmann, wäre ich natürlich auch seinen Wünschen nachgekommen. Ich finde, wenn er eine Beziehung zu einer Deutschen pflegt, muss er damit rechnen, dass du nicht immer in seine Heimat willst. Was wäre denn, wenn du Italienerin wärest und auch auf Heimat bestehen würdest?

3

Dem kann ich so nur zustimmen.

Mein Mann kommt es aus Bosnien. Meine Schwiegereltern haben dort ein großes Haus und wir haben schon oft dort Urlaub gemacht. Er selbst muss und möchte aber nicht jedes Jahr dorthin. Weil es mit Urlaub nicht soooo viel zu tun hat. Es ist viel Besucherei, was klar ist. Und er möchte auch mal abschalten. Damit auch die Kinder die Heimat und die Familie dort kennenlernen, fahren wir alle 2 Jahre hin. Das ist ein guter Kompromiss, zumal die Kinder sehr gerne dort sind.

Jedes Jahr könnte ich mir auch nicht vorstellen. Evtl könnt ihr zwei Urlaube auch verbinden. Wir waren z.b eine Woche in Österreich und sind dann weiter gefahren. Vielleicht wäre das noch eine Option.

LG

4

Im zweiten Satz gehört "es" dort nicht hin 🙄

2

Hallo
Ich kenne dieses Gefühl auch sehr gut Das ist schon anders als „nur“ Fernweh, gerade wenn es Familie gibt. Allerdings finde ich auch klar, dass dein Wunsch deshalb nicht weniger wert ist.
Eine Beziehung kommt nicht ohne Kompromisse aus. Ihr habt jahrelang den Sommerurlaub komplett nach ihn gerichtet, dann sollte er sich auch mal mit einem anderen Ziel anfreunden. Wenn er dort noch nicht ja, kann er ja auch noch nicht wissen, ob es ihm dort gefällt.
Kroatien ist ja nicht so weit weg. Es würde sich sicher auch eine Möglichkeit für ihn finden, auch im Sommer noch kurz dort vorbei zu schauen. Wenn auch alleine.

LG

5

Wie viel Urlaub steht euch zur Verfügung?
Wie ist es finanziell?

Wir fahren viel in die Nähe von Verwandten. Der Menschen wegen.
Um Urlaub zu machen oder neues kennen zu lernen, fahren wir auch an andere Orte.

Je nach Jahreszeit, Wetter, Urlaubsdauer/Feriendauer.

Ohne meine Verwandten könnte ich nicht.
Hin und wieder was anderes sehen tut auch gut. Ebenso Freunde besuchen, die weit verstreut wohnen.

Je nach Fahrtzeit fahren wir auch mal ein Wochenende oder verlängertes Wochenende zu Freunden, in andere Städte, an andere Orte.

6

Mit 24, 22 und 14 finde ich es absolut legitim, auch mal NICHT mitfahren zu wollen. Was spricht denn für dich dagegen? Der 14Jährige fährt zu Papa oder geht auf Jugendreise - und du schaust, was du am liebsten möchtest.
Ich finde es okay, auch mal NICHT im Sommer nach Kroatien zu fahren....mal so, mal so, jeder sollte mal bestimmen können. VG

7

Wieso nicht getrennt Urlaub machen und noch einen kleinen Urlaub zu einem anderen Zeitpunkt gemeinsam?

8

Ich würde im Sommer 2 Wochen nach Kroatien und Pfingsten immer 2 Wochen irgendwo anders hinfliegen.

10

Mit schulpflichtigem Kind (was ich bei der TE einfach mal unterstelle) aber auch nur im passenden Bundesland möglich mit den 2 Wochen über Pfingsten - hier bestehen die Pfingst"Ferien" aus dem Freitag vor Pfingsten und Pfingstdienstag. Ende. Da würde es mir schulpflichtigem Kind schwierig mit 2 Wochen Urlaub.

11

Ich weiß nicht wie bei euch die Ferien aufgeteilt sind, aber wenn ihr keine richtigen Pfingstferien habt, dann habt ihr vermutlich 8 Wochen Sommerferien ? Dann kann man ja auch 2 mal wegfahren.

weitere Kommentare laden
9

Na dann soll er halt alleine außerhalb der Ferien seinen jährlichen Verwandtenbesuch machen und ihr fahrt dann in den Ferien richtig in Urlaub.

12

Dann weißt Du doch wie die weiteren Jahre aussehen! Für ihn gibt es nur sein Land! (By the way, warum zieht er nicht hin, wenn er es so vermisst?)
Er möchte keine Kompromisse, was Du möchtest ist ihm egal.
Für mich wäre das nichts, dafür liebe ich die große weite Welt zu sehr.

Fahr mit Deinem Sohn woanders hin und gut isses, kann er ja weiterhin in seine Heimat fahren und Du schaust Dir mit Deinem Sohn die Welt an. Wenn ihn dass nicht stört, dann weißt Du ja, welche Priorität Du für ihn hast.

13

Wie wäre denn Folgendes:
Drei Wochen Urlaub
Er fährt nach Kroatien
Du machst mit Sohnemann 2 Wochen Italien-Roadtrip
Nach 2 Wochen kommt ihr nach und verbringt noch gemeinsam 1 Woche in Kroatien

Oder ihr macht den Roadtrip gemeinsam und verbringt die letzte Woche in Kroatien

Top Diskussionen anzeigen