Kids und Hobbys

Hi ihr,

Ich suche etwas in erster Linie für meinen Sohn an Hobbys, er hat z.Z. eher immer schlechte Laune auf Grund ich weiß nix mit mir anzufangen. Wie und welche Aktivitäten würdet ihr empfehlen die trotzdem Zeit für Freizeit bieten und für die Schule???

Was machen eure Kids so?

LG und danke im Vorraus.

1

Das kommt ganz darauf an, was ihm Spaß macht. Fußball ist halt sehr zeitintensiv. Da ist er locker 3-4 Mal die Woche eingebunden. Vielleicht macht ihm ja Karate oder Schwimmen im Verein Spaß? Frag ihn doch mal, was er ausprobieren möchte.
Meine Tochter tanzt zum Beispiel sehr gerne. Sie geht nun 1 Mal pro Woche zum Kreativen Kindertanz.

2

Hallo,
unser Großer (15) hat von ca. 4 Jahren bis 12 Jahren Fußball gespielt, dazu ab 5 Jahren erst Blockflöte gelernt, ist dann mit knapp 7 auf Trompete umgestiegen und spielt heute im Jugend- und Hauptorchester unseres örtlichen Musikvereins sowie im Hauptorchester des Vereins im Nachbarort und gibt dort auch Trompetenunterricht. Dazu ist er in der Schul-BigBand und bis zum letzten Schuljahr auch noch im Schulorchester. Das Schulorchester hat er dann mangels Zeit jetzt in der EF gestrichen.
Und Fußball kollidierte dann immer mehr mit der Musik. Da hat er die Fußballschuhe an den Nagel gehangen und sich dem gewidmet, wo er definitiv viel talentierter ist. Ist aber auch ein großer zeitlicher Aufwand. Solange die Schule allerdings nicht vernachlässigt wird, ist das alles o.k. Ach ja, Messdiener ist er auch noch, ebenso ist er mit in der Messdienerleiter-Runde. Das bezieht sich aber meist nur auf 1 - 2 Termine im Monat. Er ist aber irgendwie ständig unterwegs.
Der Kleine ist fast 11, lernt seit 4 Jahren Tenorhorn und spielt im Jugendorchester unseres Vereins. Dazu geht er seit 6 Jahren einmal die Woche zum schwimmen, keine Leistungsmannschaft, sondern nur zum Erlernen und Vertiefen diverser Schwimmtechniken, es werden die verschiedenen Abzeichen gemacht etc. Dann ist er auch Messdiener und auch aktiv in der Jugendfeuerwehr (die Treffen sind alle 14 Tage). Vorher war er in der Kinderfeuerwehr, die sich einmal monatlich getroffen hat. Auch hier gilt: Solange die Schule läuft, ist alles o.k. Manchmal muss man halt den ein oder anderen Termin ausfallen lassen, weil für eine Arbeit gelernt werden muss, aber das war bisher eher selten.
LG
Elsa01

3

Meine Tochter hat vorher Flöte spielen. Fußball. Karate, Tischtennis und Tanzen ausprobiert, bevor sie dann mit 12 endlich DAS Hobby für sich gefunden hat. Sie reitet jetzt und ist da interessiert und sehr eingebunden. Mit 7 begann es übrigens auch mti den Hobbys allgemein.

Sucht sich dein Sohn die jeweiligen (bisherigen) Hobbys auf oder hast du ihn da einfach angemeldet. Wenn letzteres , Sohnemann mal fragen. Vielleicht gibt es ja auch ein Interesse, was er zuhause machen kann/möchte.

4

Es kommt meiner Meinung nach bei fast allen Hobbys darauf an, wie intensiv man es ausübt.

Soll es ein fester Termin oder Verein sein? Eher etwas loses? Alleine oder gemeinschaftlich?

Unsere Kinder haben sich nicht in Hobbys stecken lassen, nur weil wir diese gut finden. Im Endeffekt hat jedes Kind bereits mehrere Sachen ausprobiert. Sport (Fußball, Schwimmen, Reiten, Kampfsport, Radfahren, Leichtathletik), einzelne Instrumente über Schnupperstunden des Musikvereins, Pfadfinder, Feuerwehr, Fotografie, Haustierhaltung (das ist meins, die Kinder unterstützen mich und können es so zu ihrem Hobby machen)...

Wir selbst haben eine Begrenzung auf 3 feste Termine in der Woche für uns beschlossen. Bisher hat kein Kind mehr. Diese kommen durch Training und Einzelunterricht zustande. Daneben ist genügend Zeit. Auch bisher mit der weiterführenden Schule.

Die Ideen kamen übrigens oft über Freunde. Mit Menschen die man mag, fällt der Einstieg manchem leichter.

5

Kommt auf Interessen und Alter an. Mein Sohn ist schon immer eher sportlich unterwegs. Er hat einiges ausprobiert, ist jetzt beim Tennis und klettern hängen geblieben. Beides ist 1x wöchentlich. Im Sommer beim Tennis am Wochenende auch mal ein Turnier. Beides sind aber Sachen die wir als Eltern, bzw auch als ganze Familie ausüben. Meine Tochter geht zum Kindertanzen und reiten. Ebenfalls 1x pro Woche Training. Im Freundeskreis ist hier Handball, Fußball, Karate/taekwando oder je nach Jahreszeit auch Skifahren/langlaufen beliebt. Meine Kinder sind nicht musikalisch, aber falls in die Richtung Interesse besteht wäre auch ein Instrument lernen eine Möglichkeit.

6

Uns war wichtig, dass die Kids ihre Hobbys selbst erreichen können, da nur noch mein Mann Auto fährt und der muss arbeiten.
Daher beschränkt sich das Angebot auf unser Dorf.
Der Kleine ist 9, spielt Badminton und töpfert. Er hat aber auch schon Handball und Judo ausprobiert.
Der Mittlere ist 14, ist bei der Jugendfeuerwehr und im Musikzug und spielt Schlagzeug.
Der Große ist 16 und trainiert im Fitness Studio. Er und der Mittlere haben auch jahrelang im Verein Fußball gespielt, aber da wurde ihnen der Ton der Trainer zu rau und der Druck zu groß.

7

Ich bin nicht so der Fan von Fußball. Diese Hobby ist sehr zeitintensiv und da kommt die Schule schonmal zu kurz. Mein Neffe hat gespielt von 5 bis 15 Jahren und ich muss sagen er kam um 16 Uhr aus der schule und musste um 18 bis 19.30 zum Fußball und das 4 Mal die Woche. Die Schule litt darunter auch die Freizeit sowie Freunde...

Was mir so einfällt was ist denn mit freiwillige Feuerwehr, ein Instrument. Es gibt Kinderkurse wie Malen, basteln, tanzen, Judo....

Vl Verräts du uns das Alter so ist es schlecht einzuschätzen...

8

Hey,

naja bei 4 mal die Woche Training hat dein Neffe aber auch nicht in der untersten Liga gespielt.

Mein Sohn spielt Fußball und hat 2 x die Woche Training und am Wochenende max. 1 Spiel. Je nach Fahrtzeit sind wir da 3,5 St. unterwegs. Er kann auch im Vereinsbulli oder bei anderen Eltern mitfahren bzw. wir nehmen auch mal Jungs mit.

Das ist absolut kein Problem mit der Schule, eher im Gegenteil. Die Bewegung ist dringend nötig nach einem langen Schultag.

10

Ich bin da ganz bei dir , dass Bewegung wichtig ist. Nur zuviel des guten und wenn dann noch die schule beeinträchtigt wird und druntwr leidet ist das nicht mehr so toll.

Außerdem Empfand ich das oft viel zu viel Druck auf die Kinder...

Jetzt spielt er keinen Fußball mehr ist aber mittlerweile auch 17 und hat andere Interessen.

9

Hallo

mein Sohn geht einmal die Woche zum Leichtathletik. Dann ist er noch nach der Schule nachmittags in ein paar AG die bei uns von der Kernzeitbetreuung angeboten werden. Dort sieht er dann auch wieder Freunde oder eben die Mitschüler aus anderen Klassen. Ein bis zweimal die Woche hat er zeit für privaten Spielbesuch. Er ist so zufrieden und es passt auch alles mit Hausaufgaben.

LG Hexe12-17

11

Wie alt ist denn dein Sohn?

Top Diskussionen anzeigen