Baby und Alkoholkonsum der Schwiegereltern

Hallo miteinander,

um es knapp zu fassen: ich bin der Meinung dass meine Schwiegereltern Alkoholiker sind, auch wenn keiner direkt darüber spricht. So gut wie immer wenn man sie sieht trinken sie, und auch nicht nur ein oder zwei Gläser.
Nun wollen sie wenn sie mich und mein Baby sehen auch immer den kleinen auf den Arm nehmen, auch wenn sie schon gut getrunken haben. Ich verzichte komplett auf Alkohol weil ich einfach ein ungutes Gefühl habe mein Baby dann auf dem Arm zu haben.
Meine Frage wäre ob jemand diese Situation kennt. Ich kann ja schlecht verbieten dass die jeden Tag trinken. Aber ich könnte mein Baby beispielsweise niemals guten Gewissens dort abgeben und auch wenn ich ihn abgebe zum „auf dem Arm halten“ habe ich immer ein ganz schlechtes Gefühl.

Danke schonmal und LG

1

Ich denke das sind unterschiedliche Themen. Wenn meine Eltern jeden Tag viel trinken würden, dann würden sie sicher auch als Betreuer ohne mein Dasein ausfallen. Das sollte man aber auch so kommunizieren. Ich trinke auch keinen Alkohol, wenn mein Kind bei mir ist, denn ich bin mit ihm allein, muss also jederzeit auf einen Notfall reagieren können.
Wenn ich allerdings dabei bin und sie eben 1-3 Gläser getrunken haben, dann hätte ich da kein Thema mit. Man sieht ja, ob sie noch Herr ihrer Sinne sind oder nicht und kann reagieren.

2

Bei Alkoholikern erkennt man leider nicht immer ob sie noch Herr ihrer Sinne sind. Wenn jemand mit 4,5 Promille noch normal wirkt, heißt es nicht, dass er noch zurechnungsfähig ist.
Was sagt denn dein Mann dazu?

3

Was soll mein Mann wozu sagen? Und welcher Mann?

Wir wissen doch gar nicht in welcher "Alkoholikerphase" die SE der TE sind. Und ich denke schon, dass man grob einschätzen kann, ob derjenige noch in der Lage ist das Kind zu halten. Sie sollen ja nicht allein mit dem Kind bleiben.

weitere Kommentare laden
5

Hallo

Dann achte auch auf Raucher und besonders auf die Luft die dein Baby einatmet führe Regeln ein.

1. Nicht in die Stadt weil zu viele Abgase.
2. Raucher ganz heikel

Usw

6

Ich hab noch nie nen Raucher gesehen dem Dinge einfach so mal aus der Hand rutschen weil er eine zuviel geraucht hat, oder der deswegen über seine eigenen Füße stolpert und sich langmacht, bei Alkoholikern erlebt man das dagegen schon öfter! Der Vergleich hinkt nicht nur, dem fehlt schon ein ganzes Bein!

9

Sorry, aber was ist das denn für ein Vergleich? 🤷‍♀️🙈🤣

weitere Kommentare laden
7

Prinzipiell zählt das wegignorieren, schönreden für mich zum Verhalten von Coabhängigen und gilt als suchtfördernd. Solang alle gute Miene zum bösen Spiel machen und es keine Konsequenzen gibt, warum sollte man auch der unbequemen Wahrheit ins Auge sehen? Ihr tut weder Euch, noch Eurem Kind, noch den SE einen Gefallen indem ihr es ignoriert. In dem Fall empfehle ich da "Wir sind Helden" mit "kaputt". Entweder Handschuhe an und auf in den Kampf oder abhauen. Ne bequeme Lösung gibt es bei alkoholabhängigen Angehörigen leider nicht.

10

Also abgeben würde ich mein Kind auf keinen Fall, das würde ich den Schwiegereltern aber auch auf ruhige Art und Weise erklären, wieso du das nicht möchtest. Mit dem "halten lassen" wär ich da nicht so streng. Ich denke, das kannst du schon bissl einschätzen oder?
Ansonsten musst du mit ihnen reden, oder dein Mann, ob sie denn den Alkoholkonsum einschränken können, wenn ihr zu Besuch kommt.

Top Diskussionen anzeigen