Hobbes, Clubs, Vereine...

Hallo meine Lieben,
Ich hab da mal eine reine Interessensfrage:

Seit ihr und eure Familie bei irgendwelchen Vereinen, oder geht regelmäßig Hobbes nach?
Mein Freund trifft sich monatlich mit seinen Freunden zum P&P-Spielen und wenn wir abends alle schlafen hat er seine Computerzeit.

Ich selbst war als Kind im Turnverein und danach war ich lange hobbiemässig reiten. Ich war auch lange bei der kaj Ehrenamtlich tätig. Aber für eine Jugendgruppe ist man ja irgendwann zu alt.
Das Reiten musste ich nach einem schweren Sturz mit Wirbelsäulenbruch aufgeben...

Bis jetzt war ich mit dem Zwerg alleine gut ausgelastet. Er war auch nie der Typ, der in Krabbelgruppen oder dergleichen gepasst hätte (zu viel Geschrei seinerseits).

Im März kommt unser zweites Kind und dann muss man ja mal abwarten, wie es sich so entwickelt.
Aber irgendwie fehlt mir etwas nur für mich und ich bin derzeit so Ideenlos was ich anfangen sollte.

Würde mich gerne wieder aktiver um den Hund kümmern, aber da ist eigentlich immer der zweite meiner Eltern dabei und zu zweit sind die nicht zu bedingen.

Was macht ihr so und wie alt sind/waren eure Kinder als ihr wieder mit Hobbes und dergleichen angefangen habt?

1

Hallo

Wir haben eigentlich alle ein Hobby. Allerdings ist es für uns als Eltern auch lange wenig geworden. Wir haben über längere Abschnitte pausiert als die Kinder jünger waren.

Mein Mann spielt Fußball, in so einer Altherren Spaßtruppe ohne Pflichtspiele. Ein Kind spielt ebenfalls im Verein. Die zwei kicken auch regelmäßig zum Spaß.

Die beiden anderen Kinder reiten. Das Pony ist quasi auch mein Hobby. Ich mache Bodenarbeit angelehnt an Geitner mit ihm, Langzügel und Gelassenheitstraining. Ich nehme mittlerweile sogar Unterricht dazu. Mein Schwager fährt das Pony unregelmäßig (2-3× im Monat) mit einem kleinen Sulkyähnlichem Gefährt. Er fährt schon lange und möchten so den Wert des Ponys als Fahrpony erhalten. Da überlege ich ob das auch was wäre das ich gerne lernen würde. Ein Reitpferd für mich wäre momentan einfach zu viel. Das wäre auf längere Sicht aber schon mein Traum. Ich hatte immer Pferde.

Der Hund ist Familienhobby. Da hat so jeder seinen Bereich den er gerne macht. Ich bin der Typ Kopfsache (Suchspiele, apportieren, Grundgehorsam abfragen), mein Mann joggt mit ihm, die Kinder spielen Ball, füttern, bürsten,....

In der Zeit als die Kinder ganz klein waren, habe ich mehr fotografiert.

LG

2

Ich habe ein regelmäßiges Hobby wieder begonnen, als unsere Tochter 1,5 Jahre alt war. Das ist meine Zeit nur für mich und seeehr wichtig.

12

Ja so ungefähr hätte ich mir das auch vorgestellt. Nur werd ich jetzt wohl wieder 1 1/2 Jahre warten müssen.

3

Ich habe vor der Geburt meines Sohnes Hochleistungssport gemacht. Jetzt mit 1,5 Jahren fange ich langsam wieder an mit dem Sport, aber nur also Hobby (als maximal 3-4x die Woche). Ich glaube, so ein Hobby abseits von Arbeit und Kind ist enorm wichtig, auch für die Beziehung.

4

Als die Kinder mit dem laufen angefangen haben, sind wir zu Eltern-Kind Turnen gegangen, beide haben mit ca 5 Monaten Babysauna+ Babyschwimmen gemacht (alles in einem Kurs), mit ca. 3 Jahren Kleinkinderschwimmen. So hat es angefangen
13 Jährige, geht zum Rhönrad, DLRG, Hip Hop
10 Jährige DLRG und Turnen
5 Jährige Schwimmen, Tennis
2 Jährige Kleinkinderschwimmen und Eltern-Kind Turnen
Mein Mann ist viel im Verein unterwegs, ist auch selber Leiter einer Kindergruppe
Ich gehe 3x die Woche mit paar Mädels Walken

5

Wir sind keine Vereinsmeier. Nur die Kinder gehen zum Sport im Verein.

13

Und habt ihr als Eltern irgendwelche Hobbies denen ihr nachgeht?
Ich komme momentan nicht mal mehr zum Lesen.

18

Mein Mann hat viele Hobbys.
Ich bin meist zu platt und komme auch nicht zum Lesen ;)
Ich hatte mein Leben lang eher keine Hobbys.

6

Meine Mädels und ich haben vor 1,5 Jahren angefangen zu reiten, da waren sie 4 und 6.

Der Große spielt schon lange Fußball und mein Mann ist im Dartclub.

LG Claudi

7

Hallo

Mein Mann und ich haben seit frühster Kindheit mehrere Hobbies.
Ich bin seit immer im Turnverein, leite eine Pfadfinderähnliche Gruppe, bin im Skiclub und spiele Badminton. Früher war ich mal noch im Schwimmclub.
Mein Mann spielt Badminton, Unihockey und Fussball. Zudem probiert er gerne andere Sportarten aus und ist viel auf unserem Boot.
Unsere Töchter sind knapp 2 Jahre und 3 Monate. Also noch zu klein, um einem richtigen Hobby nachzugehen. Unsere Ältere war schon im Babyschwimmkurs, aber das ist kein Hobby.

Für unsere Kids möchten wir, dass sie später die Hobbies ausüben können, welche ihnen wirklich gefallen und Spass machen.

Mir ist der Ausgleich neben Arbeit, Familie, Partnerschaft wichtig und ich bin mit grosser Leidenschaft bei meinen Hobbies dabei.
Gerade mit dem Turnen haben wir alljährliche Wettkämpfe, Arbeitseinsätze etc. Zudem leite ich jedes Jahr ein Skilager mit Lernenden. Auch sonst gibt es mehrere Rennen im Skiclub, aber das lässt sich super mit der Arbeit vereinbaren. Denn es ist der Eisenbahner Sportverein und die haben das Ziel, dass auch Schichtarbeiter ihrem Sport nachgehen können.

Schau mal was es in deiner Gegend so für Vereine o.Ä. gibt. Es findet sich für jeden etwas.

lg nic.ole.

14

Es gibt tatsächlich viele Vereine und Gruppen.
Aber die meisten sind kostenpflichtig und oder haben fixe wöchentliche Termine. Das geht sich in Elternzeit leider finanziell nicht aus und da mein Freund schichtelt hätte ich ein Problem mit der Kinderbetreuung.

8

Ich bin Mitglied in einem Schützenverein, mein Mann in 2 anderen. Ich bin außerdem bei der freiwilligen Feuerwehr.

Mit Kind läuft das leider alles nicht mehr so wie früher. Gerade beim Feuerwehrdienst bin ich ziemlich raus, da der immer donnerstags ist und ich dann manchmal erst um 19 Uhr von der Arbeit zurück bin. Wenn ich mich dann gleich wieder verabschieden würde, würde meine Tochter auf die Barrikaden gehen. Damit ich nicht so ganz außen vor bin, habe ich einen Posten im Ortskommando übernommen. Und immerhin bin ich 3 Tage die Woche vormittags zu Hause und kann dann Einsätze mitfahren. Tagsüber ist Personal immer knapp.

Unser Sportverein ist nicht so ganz mein Ding. Damit war ich seit meiner Teenager-Zeit eigentlich durch. Meine Tochter geht dort zum Turnen und zum Schwimmen. Nächstes Jahr kann sie in die Kinderfeuerwehr und sie muss sich entscheiden, ob sie nach einem Jahr Schwimmkurs weiter in der Sparte bleiben möchte, oder nicht. Dann werden die Karten nochmal neu gemischt.

Ich vermisse es manchmal, meinen Hobbies so ganz selbstverständlich nachgehen zu können. Meistens nehme nur die Pflichttermine wahr und streiche das, was Spaß macht. Für heute hätte ich die Wahl zwischen 2 Ausfahrten gehabt. Aber ich bin es leid, immer nach jemandem zu suchen, der aufs Kind aufpasst. Naja, es kommen auch wieder andere Zeiten. In 11 Jahren rennen wir vielleicht zusammen zur Feuerwehr.

9

Hey!
Ich wünsche, ich hätte ein hobby.. ich finde tatsächlich nichts, was mir auf Dauer Spaß macht. Sport mag ich nicht und auf feste Termine zwecks Frauen-Stammtisch liegt mir auch nicht.
Ich lese gerne Bücher, aber leider ist man da ja immer zu Hause und ansprechbar für jedermann.

Meine Kinder machen Sport im Verein. Mein Mann hat seinen regelmäßigen Männer Stammtisch und interessiert sich für verschiedene Dinge, wo er auch gerne Ausstellungen besucht. Da beneide ich ihn schon...

11

Und irgendwas handwerkliches vielleicht? 🤔 einen Kurs bei einer Volkshochschule, falls ihr so etwas in der Nähe habt oder töpfern oder so? 😊

15

Ja so in etwa geht es mit auch.
Das Reiten war damals wirklich etwas was mir sehr viel Freude bereitet hat. Aber das scheidet leider aus :(

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen