Die Zukunft meiner Kinder

Ihr lieben, wie seht ihr das mit dem Klimawandel?
Seit Samstag geht es mir richtig schlecht. Ich habe panische Angstzustände wegen dem Klimawandel. Da keiner was tut und nichts passiert. Meine Kinder sind absolute Wunschkinder. Doch jetzt wünschte ich mir sie wären nicht da. Ich liebe sie abgöttisch und es tut mir so weh zu wissen in welche katastrophalen Welt ich sie hinein geboren habe. Ich mache mir schwere Vorwürfe nicht im Vorfeld drüber nachgedacht zu haben. Für mich ist alles so hoffnungslos...Was hab ich nur getan , mir macht es riesen angst. Traurige Grüße

9

Ich bin jetzt mal ehrlich, ok? Also, wir leben momentan in einer sehr friedlichen Zeit, zumindest hier in Europa. Wir haben alle genug zu essen und ein Dach überm Kopf. Was mal sein wird--who knows. Jede Zeit hatte seine "Gespenster". Ich bin ein Kind der 80er, da war es der saure Regen, der kalte Krieg, die Atomkraftwerke, Tschernobyl etc. Wir hatten in Duisburg ständig Smog Alarme, ich durfte nicht draußen spielen, nicht zur Schule, zumindest Tageweise. Alles Themen, die sich weitestgehend erledigt haben.
Anfang der 90er der Irak Krieg, da hatte ich so RICHTIG Angst, habe ich damals noch in mein Tagebuch geschrieben. Mich hat damals sehr viel beschäftigt, die Tiertransporte haben mich 3 Jahre zum Vegetarier gemacht, die erfrorenen Obdachlosen verzweifeln lassen. Da gehört wahrscheinlich mit zum Alter. So ist man wahrscheinlich als junger Mensch.
Wenn nun meine Eltern mit mir da gesessen hätten und mich bestärkt hätten, wie scheiße alles ist und dass die Welt eh bald untergeht und was weiß ich--ich hätte mir wahrscheinlich die Kugel gegeben.
Meine persönliche Meinung ist, dass es unsere Aufgabe als Eltern ist, Lösungswege zu zeigen und optimistisch zu bleiben. Alles andere finde ICH fatal.
Wer weiß denn schon, was morgen ist? Man kann nur gucken, dass man sich so umwelt-und menschenfreundlich wie möglich verhält--alles andere ist schwer zu beeinflussen.
Solange sollte man das Leben genießen, denn das Leben ist toll. Jeden Morgen, wo man gesund und munter aufwacht, ist ein guter Morgen!
Ich hoffe, du bekommst das jetzt nicht in den falschen Hals.

11

Nein alles gut, hab es so verstanden wie du es meinst. Und du hast auch recht.

1

Es gibt sicherlich Sachen die klimatechnisch angegangen werden müssen, aber wenn man die letzten 200 Jahre betrachten, so stellt man fest: 1. es gibt in Deutschland wieder viel mehr Bäume 2. die Luftqualität hat sich stark gebessert (viel mehr Filter, strenge Auflagen, kaum noch Schornsteine, mehr Bäume etc) 3.wir erreichen ein sehr hohes Alter dank ausreichend Ernährung, guter Medizin usw. 4. Es wird in vielen Bereichen an neuen, umweltfreundlichen Technologien gearbeitet. 5. Wir leben im Frieden.

3

6. die Wasserqualität der hiesigen Gewässer hat sich stark gebessert 7. es gibt das Wissen wie man umweltfreundlich leben kann 8. die Anzahl an Regionen die unter Naturschutz stehen ist gestiegen.

14

Begrenzt man seine Sicht auf Deutschland / Europa, dann mag das so sein.

weitere Kommentare laden
2

Natürlich gibt es eine reale Bedrohung, aber es gibt auch die Chance die Welt besser zu machen.
Was Du beschreibst ist eine Panikattake und da solltest Du dir umgehend Hilfe holen. Wende Dich als erstes an deinen Hausarzt.

Gleichzeitig mach Dir klar wieviele Schritte bereits getan werden, was Du selber beitragen kannst - zum Beispiel weniger Plastik im Haushalt etc.
Geh pfleglich mit Dir um und denk dran wieviel Schönes Du deinen Kindern zeigen kannst.

6

Danke euch, ja du hast recht ich hab heute schon einen Termin beim Arzt. Das was ich tun kann tue ich wir stellen grade um auf plastikfrei, suchen Bauern um die Ecke, wegen Eier, Fleisch usw. Danke dir das hilft schon auch ein bisschen wieder klarer zu denken.

16

Wie sagte Mahatma Gandhi mal so schön: "Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht für diese Welt!" #blume

Wir haben auch schon umgestellt bzw. machen das in kleinen Schritten. Ich hoffe, das meine Kinder damit sehr viel selbstverständlicher aufwachsen und ihnen das "ins Blut übergeht":

- wir leben größtenteils vegan
- verzichten auf Plastik
- nutzen keine herkömmlichen Reinigungsmittel mehr
- reisen mehr mit dem Zug und verzichten aufs Fliegen
- nutzen stärker das Fahrrad
- verzichten auf Produkte mit Palmöl

Wenn jeder ein bisschen auf seinen täglichen Konsum achtet, dann wäre bereits viel gewonnen #blume

weitere Kommentare laden
4

Guten morgen

Ich mache mir manchmal auch solche gedanken, erwarte nun das dritte kind. Aber ich denke auch immer wieder, es braucht doch aich diese kinder, die evt so erzogen werden die etwas zur guten veränderung beitragen können. Habe mit mal mit einer älteren nachbarin darüber geredet und sie meinte, diese gedanken hatten sie auch schon als sie tante wurde, konnte selber leider keine kinder haben. Aber eben sie meinte, die haben sich auch gedanken gemacht, die werden versuchen die kinder so gross zu ziehen, dass sie zum guten beitragen können.
Die welt verändert sich stets und uns macht die veränderung zwar angst, aber verändert hat sie sich doch immer, mL zum besseren und mal zum schlechteren. Kriege gab es schon immer. Die welt wird nie das bleiben was sie in momenten ist.
Wir müssen unsere kinder informieren und zum guten versuchen beizutragen. Damit sie genau auch mit evt schlechterem klimawandel eben doch noch einbisschen etwas gutes tun können.
Wir sollten ihnen respekt beibringen gegenüber der natur, der lebewesen (mensch und tiere natürlich auch pflanzen) zu haben. Manchmal frag ich mich auch warum man die vergangenheit nicht mal vergangenheit sein lässt, wer kriege geführt hat wer nicht. Wir leben im heute und müssen heute für morgen schauen und übermorgen.
Ich bin albanerin, habe viele serbische freunde. Lange hat es krieg gegeben zwischen den zwei nationen aber ich versuche meine kinder ohne diese kriege grosszu ziehen, ohne diese gewalt die mal war. Weil die menschen heute nicht die sind die gekriegt haben.

Nun jetzt bin ich etwas ausgeschweift, aber ich hoffe ich konnte dir erklären was ich meine.

Für mich ist es manchmal schwierig etwas was ich denke aufzuschreiben und so zu sagen wie ich es meine.

Ich glaube an meine kinder dass sie zum guten etwas beitragen werden.

Meinen kindern hab ich zum beispiel erklärt keinen abfall auf den boden zu werfen sonst hat die erde bauch weh, klingt komisch aber wir haben ja auch bauchweh wenn wir was essen was nicht gut ist für unseren körper. So verstehen meine kinder, 4 jahre und 2 jahre, es besser warum das nicht gut ist.
Der abfall wird bei uns getrennt, auch wenn ich mir nicht sicher sein kann ob zum schluss nicht doch alles wieder zusammen geworfen wird. Aber für meine kinder mach ich das. Baden in der badewanne im sommer kommt bei uns nicht vor. Im winter vielleicht einmal im monat, ansonsten wird geduscht.
Wir kaufen kein wasser, das haben wir zu hause, leitung. Leben in der schweiz, das wasser ist sauber.
Genau solche dinge finde ich sind wichtig fürs leben. Und auch den kindern vorleben dass man vieles selber machen kann und nicht immer gekauft sein muss, die arbeit dass dazu gehört kennenlernen und nutzen lernen.

Liebe grüsse alyal

12

Ich danke dir, ich hab alles verstanden und versuche auch wieder klar zu denken .glg und dir alles gute

5

Hast du allgemein mit Angstzuständen zu kämpfen? Es klingt sehr danach, dass du dich da in etwas hineinsteigerst... Gab es einen konkreten Auslöser (Krankheit, Todesfall...), der dich so verunsichert? "Klimawandel" gibt es ja nicht erst seit gestern, sondern wurde schon vor vielen Jahren diskutiert... Ist irgendwas konkret passiert, dass du nun sogar an deinen Kindern zweifelst?

Der Klimawandel ist real ja, aber die Welt wird nicht heute und morgen über uns zusammenbrechen, wahrscheinlich noch nicht mal in der Lebenszeit deiner Kinder... Nein, ich möchte nichts leugnen oder verharmlosen - ich bin selbst sehr bemüht, mein Handeln zu reflektieren...
Aber für mich und meine Kinder sehe ich tatsächlich andere Dinge als Gefahr. Die Menschheit ist dumm - Krieg und Gewalt z.B. sind für mich viel realere Gefahren für Leib und Leben...

8

Ja seit der Geburt meiner Tochter habe ich die Ängste. Wahrscheinlich davor auch schon aber nicht in dem Ausmaß. Ich war auch in Behandlung und habe heute noch einen Termin ausgemacht. So blöd es klingt der Auslöser für diese Histerie ist ein Kochofen. Ich wollte in der Küche immer einen haben da es einfach eine Erinnerung an meine Kindheit ist. Ja und dann ging es am Samstag darum und ich meinte sowas brauchen wir ja nicht mehr wegen dem Klimawandel. Dann wollte ich mich informieren ( um mich selbst zu beruhigen ) was der aktuelle Stand ist ja und dann kommen nur solche Horrorszenarien mit 2050 usw.

18

Huhu.

Ich wollte dir nur sagen, das es mir zur Zeit so ähnlich geht.

Ich hab seit der geburt meines 2. Sohnes leider auch extreme angstzustände.. werde auch bald zu meiner HÄ gehen. Weil von allein wird es nicht besser leider.

Lg alles gute dir

7

Beschäftigst du dich gerade das erstemal mit der Welt- und Klimasituation?
Natürlich ist die Ausgangslage nicht rosig, natürlich sind Sorgen berechtigt und sogar wichtig, aber in so einem Ausmass?

Natürlicherweise setzt man sich doch spätestens ab Pubertät mit diesen Themen auseinander und nicht erst wenn man Kinder hat. Dann versteht man das Ganze schon etwas relativierter, weiss wo und was man beitragen kann, sieht wo sich schon viel gebessert hat und wo die Lage tatsächlich beängstigend ist.

10

Natürlich hab ich mich vorher auch schon damit beschäftigt aber in einem normalen Ausmaß. Mülltrennung, Eigenanbau, alternative zum Auto usw. Viel Fahrrad fahren . Aber was hilft da ein einzelner. Und ich merke halt das einfach in der Politik nichts voran geht. Das man so viel weiß und nichts passiert. Man weis das die Permaböden auftauen und das metan freigesetzt wird. Aber es wird nichts dagegen getan.

15

Sei du selbst die veränderung, die du dir für diese welt wünschst :-)

weitere Kommentare laden
13

Das mediale System hat bei dir hervorragend funktioniert. Du bekommst Panik aufgrund einer Bedrohung, die in der Form gar nicht neu ist. Sie wird nur gerade besonders beachtet.

Ich glaube, wir haben viele Baustellen auf der Welt und es ist gut und richtig, nicht die Augen davor zu verschließen. Und wir haben die Chance unsere Kinder so zu erziehen, dass sie es mal besser machen. Dass nicht mehr nur höher, schneller, weiter das Ziel ist, sondern ein Miteinander und ein friedliches Zusammenleben.

Wenn deine Angst so groß ist, dass du sogar glaubst, es wäre besser gewesen, deine Kinder gar nicht zu bekommen, dann solltest Du dir Hilfe holen. Ich habe gelesen, dass du bereits einen Arzttermin hast, das ist gut.

Man kann lernen, mit Ängsten umzugehen und sie auch wieder auf ein realistisches Level zu holen.

19

Das ist ja auch so ein Punkt was mir Angst macht den Klimawandel gibt es nicht seit gestern. Und trotzdem passiert noch zu wenig.bzw. irgewann ist der Punkt erreicht wo es kein zurück mehr gibt, wo sich nichts mehr aufhalten lässt. Natürlich kann ich sagen ach mir macht das nichts. Meine Kinder leben ja mal in Deutschland da ist es wenn es gut läuft nicht so schlimm. Aber es trifft immer die schwächsten zu erst. Und so viele Schätze gehen verloren unwiederuflich. Ob es dann hier noch so sicher ist, weiß ich nicht. Ach ich könnte ewig so schreiben und wieder komme ich zu dem Punkt was hab ich nur getan.

20

wenn du kein fake bist, solltest du dir deinen kindern und deinem umfeld zu liebe therapeutische hilfe holen.
sorgen und ängste sind ja normal und okay, aber nicht, wenn man sich dermaßen reinsteigert. was kommt als nächstes ... ne deftige psychose und erweiterter suizid, um den kindern und dir das elend zu ersparen,

25

Na so dramatisch das du gleich die Kinder anzweifelst ist es dann doch nicht.
Klar kommt nicht alles von heute auf morgen, du hast ja auch nicht nur einen Tag Husten und bist dann wieder gesund.
Es dauert seine Zeit, wir kleinen Leute können eben nur wählen und bis von oben was passiert unseren Teil beitragen.
Versuch dich mal zu beruhigen. Du kannst viel tun! Am besten gleich mit der Erziehung deiner Kinder, verantwortungsbewusster Umgang mit Ressourcen, Aufklärung zum Thema saubere Energie, Tierschutz, Ernährung... mach doch Projekte mit den kleinen. Dann hast du viel getan.
Positiv bleiben und mitmachen, dann kriegen wir die Welt wieder ein bisschen gesünder 😊

Top Diskussionen anzeigen