Sohn will youtube-videos drehen

Hallo

Mein sohn ist 13.
Er will solche Mitschnitte von computerspielen (bmg drive und mindcraft) ins internet stellen und damit geld verdienen.

Ich finde diese mitschnitte so sinnlos, ich kann mir das keine Minute lang angucken, weil mich das so arg langweilt.
Ich verstehe nicht, warum er diese videos so toll findet.
Wir haben ihm die youtube-zeit auf 15 Minuten am Tag begrenzt, weil er nichts mehr für die Schule gemacht hat.

Wie geht ihr mit dem youtubethema um?

1

"Ich finde diese mitschnitte so sinnlos, ich kann mir das keine Minute lang angucken, weil mich das so arg langweilt.
Ich verstehe nicht, warum er diese videos so toll findet."

da bin ich ganz bei dir, aber man muss nicht immer alles verstehen. in jeder generation gab es einen hype, der für eltern völlig unverständlich war.

nichtsdestotrotz gilt hier: youtube gucken ja, von mir aus bis zum erbrechen ... selber veröffentlichen auf keinen fall.

soll er zeitungen austragen oder hunde ausführen, wenn er geld verdienen will. kommt er auch gleich ein bisschen an die frische luft.

2

Warum schließt du das Veröffentlichen so kathegorisch aus?

4

weil ich nichts davon halte, wenn kinder in irgendeiner form selbst in den sozialen medien öffentlich tätig werden.
mein kind hat auch einige accounts, aber die sind alle privat gestellt.

3

Ich habe das Thema gerade bei meinem Patenkind (14) miterlebt... Er wollte das auch unbedingt und seine Eltern haben es erlaubt. Einzige Regel war, dass es zu seiner normalen Medienzeit zählt... In den Videos die er dreht, ist ja nur seine Stimme zu hören und sonst gibt er nichts von sich Preis... Das finde ich (soweit ich es verfolgt habe) unproblematischer als so manchen Social Media - Account...

Was ich ihm aber klar machen würde ist, dass das mit dem Geld verdienen absoluter Quatsch ist... Das schafft vielleicht 1 von 100, keine Ahnung, ich kenne da keine konkreten Zahlen. Da müsste er schon enormes Glück, Potenzial und eine besondere Idee haben. Das muss ihm unbedingt klar sein.

Außerdem würde ich mir die Videos vorher unbedingt zeigen lassen!

6

Sehen würde ich es auch wollen. Aber wie, um himmelswillen, soll ich es gut finden können?
Err hat früher schon videos von der nachbarschaft usw. gedreht. Das fand er total klasse, wie nach 5 Minuten jemand aus ner Haustür raus kam #klatsch
Ich habe ihm klar gemacht, dass er keine anderen Menschen filmen darf, außer sie wollen es.
Jetzt macht er öfters mit Freunden slowmotion-videos. Die finde ich um Längen spannender, als ihm dabei zuzugucken, wie er in nem videospiel autos gegen die wand fährt...

8

Das ist doch aber der übliche Generationenkonflikt. Gab es das bei dir nie? Meine Eltern konnten meinen Teenie-Vorlieben auch nichts abgewinnen und haben abgewägt, was sie tatsächlich verbieten müssen (z.B. lange Fanreisen zu Konzerten).

Wenn er sich tatsächlich für das Drehen, Schneiden und Bearbeiten von Videos interessiert und dabei nicht nur auf Videospiele beschränkt ist, ist das doch super. Dann hat die Tätigkeit doch sogar einen super praktischen Nutzen...

weitere Kommentare laden
5

Ich vermute mal er will "let's plays" machen. Die guck ich mir auch gerne an (obwohl ich 31 bin), aber wahrscheinlich, weil ich auch selber zwischendurch spiele.

An sich ist das was dein Sohn da vor hat ein schönes Hobby, bei dem er sogar einige Fähigkeiten trainiert. Bei den "Let's plays" spielt man nicht nur, sondern kommentiert dabei unterhaltsam, was man da im Spiel gerade tut. Die "Zuschauer" geben einem dann dementsprechend Feedback in den Kommentaren.
Wenn er viele regelmäßige Zuschauer möchte, muss er unterhaltsam genug sein. Also seine kommunikativen Fähigkeiten nutzen und ausbauen. Zudem erfordert es Mut, zu wissen, dass alle möglichen Leute einem zugucken und zuhören können.
Ich würde jedoch vorher mit ihm Besprechen, dass die Kommentare manchmal auch verletzend sein können.
Wenn er nicht so auf Kommtare aus ist, könnte man die Kommentarfunktion auch ganz ausschalten.
Wichtig wäre vlt auch zu besprechen, ob er die Spiele mit Facecam/Webcam spielen darf oder anonym bleiben soll!

7

Meine dürfen YouTube gucken, aber nichts selber einstellen. Sie drehen hier vieles...& ehrlich gesagt machen sie das toll. Es gehört aber nicht in die Öffentlichkeit.

Es lässt sich nie wieder aus dem Internet löschen, auch wenn es Ihnen später mal peinlich wird. Sie haben keine Ahnung welche Tragweite das Ganze hat. Und sie kommen sicher mit Hasskommentaren, die es ja meist gibt, nicht klar.

9

Falls du es ihm erlauben solltest, mach ihm bitte klar, dass er ja nicht fluchen soll etc.
Ich sehe bei meinem 7 jährigen Neffen, der das tagtäglich stundenlang schaut, was der für Flüche aus den Videos mitnimmt. 🙈 Furchtbar!

Ansonsten wegen dem Geld verdienen: es wurde eh bereits erwähnt, dass das vielleicht bei ein paar wenigen klappt. Da muss man viele Klicks und Abonnenten haben und da muss man erst mal hin kommen. 🙂

10

Generell finde/fände ich es in Ordnung unter folgenden Bedingungen:

- er ist nicht selbst zu sehen
- er flucht nicht/sagt keine anstößigen Dinge in den Videos
- er kümmert sich zu allererst um seine Schule!
- er verbringt nur eine von euch vorgegebene Zeit vorm PC damit es nicht überhand nimmt
- er pflegt seine Freundschaften
- er übt auch andere Hobbys aus zum Ausgleich, vor allem Sport/Musik etc
- bevor etwas online geht segnet ihr es ab (es kann auch für euch als Eltern toll sein die Videos vorab zu sehen, weil ihr so vielleicht eher ins Gespräch kommt über sein brennendes Interesse für diese Spiele)
- es werden keine Kommtare erlaubt (Das ist ein Schutz den ich als Eltern vornehmen würde, weil kränkende und negative Kommentare grade in so jungen Jahren ganz schlimme Folgen haben können!)

Wenn er damit einverstanden ist, wäre es für mich als Mutter einen Versuch wert! Wenn er älter wird, wird man sehen wie es weiter geht.

12

Klar warum nicht. Ich habe schließlich auch viele Dinge gemacht die meine Eltern sinnlos fanden und diese wiederum, die ihre sinnlos fanden, usw..

Voraussetzung wäre allerdings bei uns gewesen, er macht nichts wo er erkannt werden kann. Ich sehe alles bevor es hochgeladen wird und er hat sich konkret mit dem Urheberrecht auseinandergesetzt und kann mir belegen, dass sein Video legal ist.

13

Woher bekommst du die infos, was er darf und was nicht?

16

Tatsächlich würde ich ihn das selber recherchieren lassen und mir dann vorlegen lassen. Schließlich will er das ja machen und nicht ich ;-).

Aber so grundsätzlich, am besten die Macher/Entwickler/Firma der Videospiele dazu befragen, dann ist er auf jedenfall auf der sicheren Seite. Und ich persönlich würde auch nichts anderes akzeptieren, aber das muss jeder selber für sich wissen. Manchmal muss er sie ja nicht mal anschreiben, weil es die Info irgendwo auf deren Website gibt. Und auch ganz wichtig er muss angeben, dass er Geld damit machen will.

Man kann sich aber auch über Google und andere YouTube Videos schlau machen, oder andere Let's Player anschreiben und um Tipps bitten. Und er müsste ja eh ein kleines Netzwerk über YouTube haben, zumindest ist es bei den jungen Gamern so üblich, also werden die ihm sicher auch weiterhelfen können, wo er die gewünschte Info herbekommt.

14

Also ich find es nicht schlimm ehrlich gesagt. Das ist doch was total anderes, als wenn er sich vor der Kamera zeigt. Solange ich die Videos vorher gesehen hätte, hätte ich damit kein Problem. Lass ihm doch den Spaß. Nur weil du es selbst nicht verstehst? Schon mal was von unterschiedlichen Interessen gehört? Ich sag dir vorweg: Ich bin mit Sicherheit deutlich jünger als du. Meine Kinder sind noch klein. Deswegen möchte ich ein bisschen die Rolle einer Vermittlerin der zwei Generationen einnehmen, die beide Seiten verstehen kann. Du kannst damit nix anfangen und es macht die Angst. Versteh ich als Mutter total. Aber ich finde es auch sehr schwierig sich der Realität der Jugendlichen zu verschließen. Dann lieber Ernst nehmen, aber begleiten! VHS-Kurs zu You-Tube? Oh Mann. Hätte ich auch kein Bock drauf gehabt bzw hätte ich mich drüber lustig gemacht (sorry!). Da steht dann irgendein alter Knacker (in Augen eines Jugendlichen ist das schnell erreicht 😄) und denkt er kann den wahren Profis was erzählen. Nee Danke. Das hätte ich auch nicht gebraucht. Ich finde das was er vor hat ist wirklich eine ganz harmlose Form von YouTube-Veröffentlichung. Ich würde ihn dabei unterstützen. Natürlich darf die Schule nicht darunter leiden - da versteh ich selbst dann auch Leinenbeutel Spaß mehr.

15

Naja, erheblich gesagt hat meine Generation Cotton Eye Joe am Radio auf Kassette aufgenommen. Objektiv gesehen ist es auch nicht nachvollziehbar. Das Erstellen dieser Videos fördert wenigstens gewisse IT-Kenntnisse.

18

urb.12246

Top Diskussionen anzeigen