Mythische Wesen und was erzählt man den Kindern?

Den historischen Jesus zweifelt doch so gut wie niemand an und schon gar kein seriöser Historiker. Der Zweifel bezieht sich doch auf die Frage, ob er der Sohn Gottes ist. Der Mann sagte aber, dass es das gleiche wäre zu sagen: Es gab Jesus nie.

Nein, nicht um den Sohn Gottes geht es, sondern um eine Person, die Wunder vollbringen kann.

Hi,
ganz pragmatisch, Papa erzählt davon, du nicht.
Und wenn das Kind alt.genug ist zu hinterfragen, warum du nicht daran glaubst, kannst du doch einfach sagen, wo ich herkomme glaubt man nicht daran, hier schon.
und das wars.

Klar mit kirchlicher Trauung etc. kann ich alles nachvollziehen.

Wenn die Oma mit im Haus wohnt ist es ja auch etwas anderes. Ich dachte die Kinder wären dann den ganzen Tag bei ihr in einem entfernteren Haus/Wohnort.

Das mit dem christlichen etc. kann ich gut nachvollziehen.

Finde ich nur konsequent. Gefällt mir, dass ihr das so durchzieht#pro

Was aber tust du, wenn deine Kinder glauben? Und Weihnachten feiern möchten?

Danke für deinen Bericht. Es ist hilfreich zu hören, wie andere das in ähnlichen Situationen machen.

Habe ich mir (allerdings aus der Christ-Perspektive) schon ein paar Mal so ähnlich gedacht. Letztes Jahr gab es im Weihnachtsforum eine interessante Diskussion darüber. ... Wobei, hier ja jetzt auch;-)

Top Diskussionen anzeigen