Weihnachten mit Baby/Kleinkind

Ihr Lieben,

alle Jahre wieder - bei uns geht es jetzt schon los mit der Planung...Mein Mann und ich sind schon seit über 10 Jahren zusammen. Bis auf letztes Jahr habe ich mit meiner Familie gefeiert und er mit seiner. Seine Familie wohnt in Süddeutschland, meine Familie und wir im Norden. Meine Eltern arbeiten noch - auch über die Tage, seine sind Rentner.

Letztes Jahr war ich dann im fast 9. Monat schwanger und zum ersten Mal haben wir alle zusammen bei uns gefeiert. Seine Mutter war aber mega enttäuscht, dass wir nicht zu ihnen sind, es flossen reichlich Tränen. Mein Mann ist daraufhin vor Weihnachten noch zwei Tage runter und dann mit seiner Schwester und seinen Eltern am 24. zu uns zurück. Es gab dann ein Essen für 7 Personen (seine und meine Familie), wobei ich die ganze Vorbereitung allein gemacht hab. Nun haben wir das Baby und ich habe irgendwie keine Lust mehr darauf. Allein der Gedanke stresst mich. Nun war die Überlegung am 24. mit meinen Eltern zu feiern und dass mein Mann am 25. runter fährt und ich mit dem Baby zu Haus bleibe Dieser Plan gefällt meiner Schwiegermutter aber überhaupt nicht. Sie will das Enkelkind am 24. oder 25. bei sich in Süddeutschland haben. Nun stehen mein Mann und ich etwas ratlos da...ich habe echt keine Lust jedes Jahr durch Deutschland zu fahren.

Wie macht ihr das? Mit Baby und auch größeren Kindern?

Liebe Grüße

1

Hallo,
seit unsere Kinder (14, 12, 5) auf der Welt sind, gehört Hl. Abend der Kernfamilie, also uns 5. Wir mögen es ruhig und entspannt und haben eigene Traditionen.
Am 25./26. kommt entweder je 1 Großelternpaar (seine am 25., meine am 26. oder ungekehrt) oder wir feiern am 25. alle zusammen, trinken Kaffee und essen zu Abend. Die Entfernung ist aber nur 50 und 100 km.
Ich würde dieses Jahr komplett ohne Besuch zuhause bleiben, nächstes Jahr seid ihr den 25./26./27. in Süddeutschland und das Jahr darauf bei deinen Eltern (oder sie bei euch), dann wieder ein Jahr alleine.
Ich finde es egoistisch von der Süd-Oma, zu erwarten, dass ihr selbstverständlich runter fahrt. Ein Besuch im November oder Januar ist genauso schön - finde ich.
Setzt JETZT eure Maßstäbe, wenn ihr nicht jetzt Grenzen setzt, wird es das Theater jedes Jahr geben.......
Ich würde keinesfalls über die Feiertage ab jetzt jedes Jahr herumgurken.
Alles Gute!

2

Hallo
Mein ex und ich haben heilig Abend immer als Familie verbracht. Der 1.und 2. Weihnachtsfeiertag wurde auf die Eltern verteilt.
Natürlich kann ich nachvollziehen wenn deine schwiemu traurig ist. Deinen Eltern gestehst du ja auch ein Treffen mit dem Enkelkind zu .
Vermutlich müsst ihr dann in den sauren Apfel beißen und nach Süddeutschland fahren.

17

Ich bin vor 7 Jahren zu meinem Mann nach Süddeutschland gezogen meine Eltern wohnen 400km weiter im Norden. Wir feiern ein Jahr bei ihnen ein Jahr bei meinen Schwierigereltern immer im Wechsel. Dies hat sich auch nicht geändert als wir unsere Tochter (3) bekommen haben alles andere wäre mich aber auch ganz ehrlich zu stressig.

3

Wie lange fahrt ihr denn? Wir haben das so seit einigen Jahren gelöst - Schwiegermutter ist zwar auch nicht super happy, aber generell ist es ok. Letztes Jahre war unser Sohn 8 Monate glaube ich an Weihnachten.
24.: Abendessen/Bescherung mit meinen Eltern und der Familie meiner Mutter (Urgroßeltern etc.). Übernachtung zuhause. (Fahrt 30min.)
25.: Brunch mit meinen Eltern und der Familie meines Vaters (Fahrt 1h). Nach dem Nachmittagsspaziergang gegen 15 Uhr Fahrt zu Schwiegereltern (ca.2h, Straßen sind ja leer, Ankunft 17 Uhr bei Schwiegereltern. Dort Abendessen mit Schwiegereltern und Familie des Schwiegervaters.
26.: Brunch/Mittag/Abendbrot mit Schwiegereltern und Familie der Mutter (Übernachtung bei Schwiegereltern, Fahrt von dort ca. 2h, von 8 bis 10). Rückfahrt abends, letztes Jahr als mein Sohn geschlafen hat im Auto, ca. 3 Stunden gegen 20 Uhr.

Ich fand es immer sehr schön 😊 aber wenn du natürlich 10 Stunden fahren musst, ist das doof und nicht machbar. Und Essen kochen würde ich für niemanden, wir waren überall eingeladen 😁 Den Stress würde ich mir mit Baby auch nicht geben.

4

Achso, ich lese gerade, dass bei euch gar nicht 4 Familien gefeiert werden (ist bei uns vermutlich Ausnahme, dass alle 8 Urgroßeltern noch leben), sonder nur 2. Wenn Schwiegermutter gerne möchte, dass ihr am 24. Kommt, könnt ihr doch von 23. -25. zur ihr fahren, am 25. Dann nach Hause und am 26. mit deiner Fanilienseite aus feiern. Würde ich so machen. Mit 2 Partys müsst ihr ja eigentlich wenig organisieren.

5

Wir feiern immer bei uns mit meinen Eltern und meiner Schwester.
Die Familie von meinem Mann wohnt weiter weg.
Das ist aber für niemanden ein Problem.

6

Unser Sohn ist 6 und wir wohnen seit 2 Jahren weit weg von unseren Eltern. Dieses Jahr im sep kommt Nr 2. Wir sind heilig abend bei seinen Eltern sowie den ersten Feiertag. Den zweiten Feiertag fahren wir zu meiner Mutter.
Dieses Jahr machen wir es entweder auch so oder bleiben bei uns.
Ich bin der Meinung, dass auf ein kleines Kind einfach Rücksicht genommen werden muss.

7

Ich kann deine Schwiegermutter durchaus verstehen und wäre an ihrer Stelle auch ziemlich angefressen. Das Kind müsste zu dem Zeitpunkt schon fast ein Jahr alt sein, wo ist dann das Problem? Man plant bei längeren Fahrten einfach mehr Pausen ein und gut.

Wir haben Heilig Abend immer als Kernfamilie gefeiert, oft auch mit 1-2 Personen aus der Familie welche zu Besuch waren.
1. Feiertag mit den Schwiegereltern, welche im gleichen Ort wohnen
2. Feiertag bei meinen Eltern, welche einige hundert Kilometer weiter weg wohnen. Dort sind wir dann immer einige Tage geblieben und haben noch andere Verwandtschaft besucht.

8

Hallo,

Wir feiern am 24. als Kernfamilie und am 25. & 26. jeweils mit meiner bzw. mit der ganzen Familie meines Mannes. Da ist es jedes Jahr so, dass wechselweise jemand sein Haus/Wohnung zur Verfügung stellt und der Rest nimmt Essen mit. Vielleicht wäre das auch etwas für eure Familie im Norden, dann hättet ihr nicht so viel Arbeit.


Von Leuten, wo ein Teil der Familie weiter wegwohnt, wird am 24. mit der Kernfamilie gefeiert, am 25. mit der Familie in der Nähe und am 26. wird in den frühen Morgenstunden zur weiter entfernten Familie gefahren.

Lg Maren

9

Hallo #winke

Wie lange fahrt ihr denn zu den Schwiegereltern?
Ich kann natürlich beide Seiten verstehen.

Ich würde, sofern die Schwiegereltern mobil sind, alle zu euch einladen!
Aber dieses Mal machst du nicht die Vorbereitungen alleine, sondern sie kommen schon am 23.12.und helfen dir.
Oder deine Eltern bringen etwas mit.sie wohnen ja bei euch in der Nähe oder noch einfacher. Ihr geht essen und gut ist.

Wenn ihr nur mit deinen Eltern feiert und dein Mann alleine runter fährt, ohne euch, wäre ich an Stelle deiner Schwiegereltern auch sehr enttäuscht!

Wir feiern den Heilig Abend mit meiner Mama, die bei uns im Haus mit lebt. Mein Vater verstarb leider im letzten Jahr. Daher ist mir das umso wichtiger, dass sie nicht alleine ist.
Einen der Feiertage feiern wir mit Schwiegereltern und Schwester meines Mannes, den anderen mit meinem Bruder.
Ggf.kommt mein Bruder dieses Jahr auch am 24.12.mit seiner Familie udn Schwiegermutter zu uns. Mal schauen.

#winke

10

Unser Kind ist ein Jahr älter als Deins Und wir wohnen alle weit auseinander. Die längste Strecke ist so lang wie Eure, die sind auch schon in Rente.
Wir laden seit das Baby da ist zu uns ein. Das ist für mich weniger Stress wie die Fahrerei. Kommt nicht gut an aber damit leben wir. Wir arbeiten beide, Dezember ist immer heftig. Das Kind hasst Autofahren. Das tun wir uns nicht an. Solange unsere Eltern noch fit sind sind wir die Weihnachtslocation und das ist auch die einzige Option bei der Gerechtigkeit zwischen den Seiten herrscht.

Top Diskussionen anzeigen