Was soll ich nur machen?

Guten Morgen.

Ich hab eine Frage an euch.

Wie macht ihr das, wenn ihr 2 Kinder habt und der Mann ist nie da.?
Also folgendes....


Meine große ist 9 Jahre alt. Am Freitag 02.08 kam unser Sohn auf due Welt.

Mein Mann muss ab heute Nacht wieder arbeiten. Er ist lkw Fahrer und kaum zuhause.

Ich hab echt Angst dass ich das Mut den 2 kindern nicht schaffe.

Das ich meine große vernachlässige... Ich weiß das klingt blöd aber meine Tochter und ich sind ein tolles Team. Uns ich hab Angst, dass das jetzt kaputt geht.

Unseren Sohn bringe ich abends nicht ins Bett, er findet einfach keine Ruhe.

Ich bin total verzweifelt, weil ich nicht weiß wie es weiter gehen soll

1

....herzlichen Glückwunsch zur Geburt eures Sohnes!

Ich denke euer neuer Alltag muss sich erst einmal einspielen, also gibt es euch etwas Zeit. Du wusstest doch sicher vorher schon, das du mit deinen Kindern viel alleine sein wirst oder? Als unser Sohn geboren wurde, war ich nach zwei Wochen alleine. Zwar ohne Geschwisterkind, dafür mit Schreibaby. Man kommt durch, versuche gelassen zu bleiben und mache einen Schritt nach dem anderen. Binde deine große mit ein, macht Spaziergänge zusammen, bade mit ihr den Kleinen zusammen usw. Vielleicht findet sich auch die Möglichkeit das du Zeit mit deiner Tochter alleine hast. Nicht jetzt sofort, aber in naher Zukunft und dann macht ihr das regelmäßig, nur ihr beide. Gibt es Großeltern die mal aufpassen können?

Aber wie schon gesagt, erstmal ankommen und sich alles einspielen lassen. Nicht schon vorher verrückt machen. Ihr schafft das!

2

Ich weiß natürlich nicht wie eng die Beziehung zu deiner Großen ist und wieviel Aufmerksamkeit dein Baby einfordert, aber mit Abstand betrachtet brauchst du dir was das angeht glaube ich keine Sorgen machen.

Mit 9 Jahren kann deine Tochter auch mal Warten und Situationen aussitzen, in denen sie nicht im Mittelpunkt steht. Du kannst sie aber auch super mit ein beziehen. Ist sie dem Baby gegenüber denn eher negativ eingestellt?

Beim zweiten Baby hatte ich das Gefühl es ist gar nicht so anstrengend ein Baby zu haben.😅 Gut, er ist kein Schreikind und unkompliziert. Da weiß ich natürlich nicht, wie dein baby ist, aber bei mir ist es so, dass er am Anfang nur gegessen und geschlafen hat. Die Zeit dazwischen kann man nutzen mit der Großen oder um sich von der Geburt zu erholen.

Was ich beim zweiten Kind als wesentlich einfacher empfunden habe ist der gemeinsame Alltag. Den hast du ja schon bereits und da muss dein Baby nur noch seinen platz finden

Ich denke dich überfordert der Gedanke alleine mit allem zu sein. Das ging mir auch so. Ich hatte richtig Panik vor dem ersten Tag alleine mit den Kindern. Letzten Endes kommt der Tag irgendwann, egal wie groß die Angst ist.

Es wird anstrengend, aber du wirst über dich hinauswachsen und irgendwann machst du dir deshalb keine Gedanken mehr. Ihr werdet euch irgendwann alle daran gewöhnen und es wird funktionieren.👍

Du hast vor wenigen Tagen ein Kind auf die Welt gebracht versuche dir Ruhe zu gönnen. Es wird alles wieder besser mit der Zeit.

3

Hallo!
Das Gefühl kenne ich und ist normal.
Mir ging es ähnlich, mein Mann arbeitet viel und in Schicht Dienst. Er ist sehr oft 36 Stunden am Stück weg.
Als mein Sohn 5 war bekamen wir unsere Zwillinge, einer noch schwer herzkrank geboren.
Ich dachte ich schaffe das nie!
Und jetzt sind die Zwillinge 3 und im Nachhinein Frage ich mich wie ich das geschafft habe,aber es ging!
Mein damals 5 jähriger musste zurück stecken, aber er hat sich gewöhnt und nachdem sich alles eingespielt gab ea wieder frei Räume für ihn.
Es spielt sich ein und ihr bekommt Routine. Geb euch Zeit!
Für den Übergang darf die große vielleicht ein paar Stunden zu Freunden/oma?
Oder mal Fernsehen!

Alles Liebe und herzlichen Glückwunsch!

4

Zu deinem Glück ist deine Tochter schon groß und sehr selbstständig mit 9 Jahren. Das erleichtert alles, vor allem die stressige Anfangszeit. Es braucht ein paar Wochen bis sich alles eingespielt hat. Am Anfang geht immer alles darunter und drüber und man funktioniert nur. Das ist ganz normal. Für deine Tochter ist es dennoch eine große Umstellung auch wenn sie erst relativ spät entthront wird. Da sie schon verständig ist, kannst du alles mit ihr bereden. Erkläre ihr dass es für alle eine große Umstellung ist, dass du sie immer über alles liebst, sich daran nie etwas ändert und dass ihr einfach zusammen helfen müsst. Binde sie in alles mit ein: Kinderwagen schieben, Baby halten, Babymassage... sie kann tatsächlich eine echte Hilfe sein, solange sie es gerne macht und fühlt sich gleichzeitig mit einbezogen und wichtig. Mein Mann kommt auch meistens dann heim, wenn schon alles gelaufen ist, sprich Abendessen und Kinder im Bett. Man gewöhnt sich daran und es funktioniert auf jeden Fall auch Alleinerziehend mit Mann und zwei Kindern, das kann man sich nur am Anfang noch nicht vorstellen.

5

Du bist ein Kandidat für eine Trage/Tuch. So ist das Baby mit dabei, kannst mit der Grossen was machen und du hast die Hande frei für die Grosse. Sobald das Baby etwas größer ist dann zusätzlich ab auf den Rücken damit
Wenn du beim ersten nicht getragen hast, Trageberatung!

6

Vielleicht solltest du mal generell deine Einstellung zum Leben überdenken. Wenn man so liest, was du bisher so für Fragen im Netz stellst, muss ich dir leider sagen, dass du sehr zum reinsteigern und dramatisieren neigst!

Anscheindend heischst du gerne in allen möglichen Lebenslagen nach einem "Eiweiweidutzidutzidu, ach du Aaaaaaaarme...". Woher kommt diese Bedürftigkeit? Diese große Bedürftigkeit, die dich sogar bei wildfremden Menschen im Internet in allen möglichen Foren nach Zuwendung suchen lässt - und das mit - sorry - Pipifax, den du regelmäßig zum Riesenproblem hochstilisierst?

Kläre das mal ab, denn ansonsten garantiere ich dir, dass du deine Kinder nicht psychisch gesund groß bekommen wirst oder dass sie sich irgendwann mal genervt abwenden.

Klipp und klar gesagt: Hör' auf dich ständig so anzustellen, dich immer wieder so reinzusteigern und agiere endlich deinem Alter entsprechend.

8

Das darf man echt nicht lesen. Drama weil schwanger obwohl geplant. Drama ob das Kind Leukämie hat weil es blass ist nach Krankheit. Autsch....

9

Also erstens. Bin ich nur hier im urbia forum aktiv.

Zweitens ist meine Sorge berechtigt.schau doch mal im Internet unter der Suche..
Sonnenuntergangsphänomen nach. Dann würdest du dir auch Gedanken machen um dein Kind..

Du hast wahrscheinlich gesunde Kinder. Und musst dir keine Sorgen und Gedanken machen.

Und du musst ja auch nicht antworten.wenn du nicht willst um jemanden dumm anzumachen.

weitere Kommentare laden
7

Das wird sich alles einspielen :)

Auch beim dritten im März ging es mir wieder so und hin und wieder hab ich noch solche Tage, dass ich das Gefühl habe, nichts mehr mit den großen Kindern machen zu können, die innige Beziehung zu ihnen zu verlieren, ihnen nicht gerecht zu werden usw.
Aber während ich die ersten Wochen fast durchgehend hätte heulen können, ist es jetzt nur noch ca einmal in der Woche ;)
Und es wird immer weniger.
Das Leben wird wieder schöner.

Und allen Kindern geht es bestens - auch wenn ich es manchmal nicht wahr haben möchte :sie können auch ohne mich eine glückliche Zeit verbringen. Und mir das hinterher erzählen. Vielleicht bin ich dann etwas wehmütig, weil ich nicht dabei sein konnte - aber das ändert nichts daran, dass die Kinder in dem Moment glücklich waren und es sind :)

Spielt sich alles ein :)

11

Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Baby. Und die Sache wird sich bei euch auch einspielen. Sorge dafür, dass die Große sich nicht vernachlässigt fühlt. Dafür hast du bereits Tipps bekommen wie Kind ins Tragetuch packen, Rückentrage. Denn das Leben geht hier nämlich weiter und zwar mit zwei Kindern. Und bist hier übrigens nicht die Einzigste, die Kinder im großen Altersabstand hat. Wenn die Große wieder zur Schule geht, dann hast du das Baby die ganze Vormittags- bzw. Mittagszeit. Und so ein kleines Würmchen schläft auch noch viel. Nachmittags kannst du dich ausgiebig um die Große kümmern.
Das machte ich damals auch, meine beiden Jungs sind über 5 Jahre auseinander. Und der Alltag hatte mich ganz schnell wieder. Den Großen zum Schwimmunterricht fahren, zur Ergotherapie bringen und vieles mehr.


LG Hinzwife

Top Diskussionen anzeigen