Welche Mythen treffen auf eure Kinder zu?

Guten Abend liebe Urbanianer,

Vor kurzer Zeit hatte ich ein Gespräch mit einer Freundin über unsere Kinder.
Nebenbei ließ ich den Satz fallen, dass unser Zweitgeborener wesentlich anstrengender ist, als die Erstgeborene.
Sie lachte und sagte "Jaja, die Zweitgeborenen", sie kenne das und bei Freunden wäre es genauso.

Dann höre ich öfter "Mädchen sind anstrengender als Jungs". "Jungs sind anstrengender als Mädchen". Schon alleine dieser Widerspruch :)
Dann gibt's ja auch diesen tollen Satz "Das 2.(oder 3./4....) Kind läuft so mit.
All solche Mythen.

Natürlich kann man die Kinder nicht über einen Kamm scheren und dieser Thread ist auch eher zum Schmunzeln gedacht.
Dennoch finde ich es spannend wie es bei anderen ist, wie ihr eure Kinder seht.

Also:welche Mythen passen denn bei euch?
Worin unterscheiden sich eure Kinder voneinander?
Vorallem die ersten Lebensjahre und als Baby?
Könnt ihr ganz klar sagen, welches eurer Kinder anstrengender ist, oder wechseln, sie sich eher phasenweise ab?

Da bin ich gespannt und freue mich auf einen schönen Thread.

1

Schöne Idee dein Treat, hier läuft Nummer zwei so mit, stimmt bei uns :-)
Und das Klischee das Mädchen viel reden...
Tja meine beiden Mädels (2,5 und 4,5) reden sooo viel. Zum Glück einfach auch ganz viel miteinander, es macht richtig Spaß mit zu zu hören :-)
LG

2

Hey.

Bei uns läuft kind 2. Auch mit.

Mein großer war viiiiel anstrengender. Schreibaby etc und der kleine ist das genaue Gegenteil. Entspannt durch und durch😊

Lg

3

Bei fast jeder Familie, die ich kenne, trifft die Rollenverteilung was die Rangfolge angeht zu:
- Das Erste bemuttert die Jüngeren ein wenig - auch bei uns ist es bis heute so, dass Nr. 1 immer das Ruder in die Hand nimmt, wenn irgendetwas im Geschwisterkreis gemeinsam organisiert wird.
- Das Sandwich-Kind geht ein wenig unter, ist ruhiger, zurückhaltender, will keinen Streit.
- Das Nästhäkchen ist der Clown

Bei den Kindern (mittlerweile zwischen 22 und 25 Jahren) meines Onkels schon immer sehr extrem: Der einzige Junge (=Nesthäkchen) ist der Prinz.

4

Oh ich kann leider noch nicht mitreden, aber finde das super spannend. Die Kinderärztin meinte gestern erst, dass Mädels meist mit der Sprache schneller sind und Jungs mit der Motorik. Auf meine Tochter trifft das schon mal zu, sie ist gerade erst zwei geworden und spricht einfach super viel und gut. Ich vermute ja jetzt schon, dass dem kleinen Bruder das so sehr auf die Nerven gehen wird, dass er erst mit 4 spricht. 😂
Mal gucken, wer von beiden anstrengender wird. Meine Tochter war bisher nie wirklich anstrengend. Aktuell ist sie theoretisch in der Trotzphase, aber ich habe es mir wesentlich schlimmer vorgestellt.
Mir fällt noch der Mythos ein, dass Mädchen eher Papakinder sind und Jungs eher Mamakinder. Meine ist ein totales Mamakind. 😅

5

Ich kenne den Mythos eher so, dass die zweiten Kinder entspannter sind. Bei uns trifft das zu. Ich fand meine Erstgeborene auch nie sonderlich anstrengend, aber sie war schon fordernder und hat schlechter geschlafen als die Zweitgeborene. Die Kleine hat schon als kleines Baby kaum geweint und jetzt mit 11 Monaten ist sie auch so ein Strahlemädchen. Im Vergleich war die Große schon unzufriedener

6

Da wir Zwillingsjungs haben ist das mit erst und zweitgeborenem Kind nicht ganz so eindeutig, da der Altersabstand nur 2 Minuten beträgt.
Das Jungs Mama Kinder sind, stimmt bei uns nur bedingt, einer Mama Kind, einer Papa Kind.
Allerdings ist der Erste Zwilling tatsächlich fordernder.
Ich kenne auch noch, dass die Kinder größer werden.
Bei meinen Schwestern und mir stimmt das.
Bei 4 Mädchen von ältester bis jüngster
1,63 m, 1,68 m, 1,71 m und 1,76 m

Bei meinem Mann und seinen Brüdern passt es auch.

Und selbst bei meinen Zwillis...
Der erste Zwilling ist aktuell (11 J) 10 cm kleiner, als sein jüngerer Zwilling ;)

Top Diskussionen anzeigen