Nachbargrundstück kaufen?

Hallo, mich würde eure Gedanken zu diesem Thema interessieren. Wir haben vor 5 Jahren ein Haus gekauft und werden in 4 Jahren mit dem Abbezahlen durch sein. Das ging so schnell, weil wir wirklich ungern Schulden haben und auf vieles verzichten, um hoch tilgen zu können. Unser Haus ist sehr groß, über 200 qm plus 1600 qm Grundstück. Das Grundstück ist durch die Hanglage noch nicht wirklich erschlossen, das machen wir etappenweise.
Was wir an unserem Haus so lieben, ist die Tatsache dass wir quasi egal wohin wir schauen, nur Natur sehen. Hinter dem Haus sieht man nur unser Grundstück und das unbewohnte Nachbargrundstück. Zur anderen Seite durch die Bebauung auch nur Natur. Da haben wir zwar Nachbarn aber unser Haus steht weiter unten als ihres. Gegenüber ist ebenfalls nur ein riesiges Baugrundstück (aber sehr unattraktiv gelegen, schmal und extrem lang) Ich kann im Wohnzimmer in drei Himmelsrichtungen schauen und sehe nur Bäume, Blumen und Wiesen.

Nun wurde uns das unbebaute Nachbargrundstück zu einem sehr fairen Preis angeboten und ich bin überfordert. Wenn wir es kaufen, bedeutet das erneute Schulden und viel, viel Arbeit, da das Grundstück total verwildert ist. Kaufen wir es nicht und jemand anderes kauft es, ist unser toller Blick komplett verbaut. Das Grundstück ist 1500 qm groß und weniger steil als unseres, wäre somit leichter zu erschließen wenn es mal "gerodet" wurde.

Was sind eure Gedanken dazu? Schulden machen, obwohl es ein ungutes Gefühl ist und viel neue Arbeit bringen würde? Riskieren, dass das Grundstück verkauft wird und das eigene Haus an Attraktivität verliert weil der tolle Ausblick und die Ruhe verbaut wird?

1

Was ist denn ein fairer Preis für das Grundstück?

Und wo liegt das Grundstück?
Es gibt ja durchaus Gegenden die "aussterben" und wo der Preisverfall der Immobilien schon so gut wie sicher ist. Wenn der qm irgendwie 5-20€ kostet, würde ich es wohl in Erwägung ziehen, da kann es gar nicht mehr so im Wert verfallen bzw. das kann einem der freie Ausblick schon mal wert sein^^

Wie sieht es bei euch aus mit Strassensanierung? Wenn eure Grundstücksgröße von 50m Strassenlänge auf 120m steigt, dann kann das bei Strassensanierungen schon mal 25.000 statt 10.000€ bedeuten.

In begehrten Wohngegenden könnt ihr es ja wieder verkaufen oder den Bauplatz mal vererben.

5

Straßensanierung ist ein sehr gutes Stichwort!! Vielen Dank, das habe ich gar nicht bedacht. Das könnte tatsächlich demnächst anstehen, ich kläre es mit dem Bürgermeister ab.
Wie man sich anhand der Daten (Tilgung in 9 Jahren bei der Hausgröße ;-) ) vielleicht vorstellen kann, ist es tatsächlich ein winziger Ort mitten im Nichts. In den nächsten Jahren werden sehr viele Häuser "aussterben", da die Besitzer sehr alt sind.

Der übliche Preis hier beträgt etwa 22-25 Euro/qm, uns wurde das Grundstück für 15 €/qm angeboten und ich denke, es gäbe noch minimalen Spielraum. Es wäre aber wirklich keine Wertanlage, sondern nur eine Sicherung der Attraktivität unseres Hauses.

14

Ich würde das Grundstück kaufen und dann Rasen, Bäume pflanzen, Spielparadies machen. Wir haben auch das Nachbargrundstück gekauft und sind total glücklich darüber. Bei dem Preis ist es ein Witz, im Gegensatz zu unseren Preisen. Am Dorfende werden jetzt Grundstücke für 140-200€ der Quadratmeter verkauft🙄

weitere Kommentare laden
2

Kann deinen Beweggrund gut verstehen, dass ihr es nicht riskieren wollt, dass irgendjemand neben euch das Land kauft und ihr dann im blödesten Fall nicht nur euren freien Ausblick verliert, eine nervige Baustelle gleich nebenan habt, sondern, worst case, auch noch seltsame Nachbarn bekommt. Die kann man sich ja nicht aussuchen.
Außer, vielleicht wäre das ja eine Idee, ihr kennt jemanden, mit dem ihr euch gut versteht, dem ihr ihm den Grund verkauft. Denn wenn dort jemand wohnt, den man gut leiden kann, dann ist das vielleicht besser zu verkraften. Wäre das eine Option?
3100 qm Land zu bewirtschaften, und sei es nur, immer mal den Rasen zu mähen, ist eine Wahnsinnsarbeit. Da muss man schon echt viel Zeit haben. Oder, andere Option: Ihr haltet euch Tiere dort (Ziegen, Schafe, Esel, Ponys), die das Grasland abfressen. Aber das kostet neben Geld auch Zeit und ihr müsst im Winter dann Tiere mit Heu versorgen. Vielleicht gibt es ja einen Schäfer in der Nähe, der im Sommer Platz für seine Tiere sucht? Oder ihr habt die Kohle und holt euch immer mal jemanden, der die Gartenarbeit für euch übernimmt. Auch ne Geldfrage.
Ich weiß ja nicht um eure berufliche Situation, aber ich würde so viel Land neben dem Job zeitlich nie beackern können. Daher braucht ihr dringend einen Plan, was ihr mit so einem großen Grundstück anfangen wollt.

6

Wir müssten tatsächlich erst das Grundstück quasi planieren. Hier wurde seit mindestens 5 Jahren nichts mehr gemacht. Wir würden uns da einmal komplett durch kämpfen müssen, so wie bei unserem eigenen Grundstück anfangs auch. Bäume fällen, Büsche und Gestrüpp entfernen. Derzeit ist das Gras so hoch dass man gar nicht bis ans Ende des Grundstückes kommt. Danach bräuchten wir natürlich einen Mähroboter oder einen Aufsitzmäher. Ich könnte mir gut vorstellen, dort Obstbäume zu pflanzen und eine schöne Spiellandschaft für unsere Kinder zu errichten. Auf jeden Fall nichts pflegeintensives.
Gärtner etc wäre definitiv nicht drin. Wir machen seit jeher alles in Eigenarbeit, um Kosten zu sparen. Die 22k wären für und tatsächlich ein hoher Betrag, auch wenn es in anderen Regionen Peanuts sind.

3

Was würde es den Kosten? Wie sind die Relationen.

Ich denke, ich würde das Nachbargrundstück kaufen.... wir haben es hier so ähnlich und haben quasi nur ein Teil vom Nachbargrundstück noch gekauft. Solange da niemand drauf gebaut hat war das alles wuznderbar und wunderschön.... nun gibt es da dan Nachbarn und dadurch wird halt alles irgendwie eng.

Habt ihr Kinder? Vielleicht wollen die mal nebenan bauen? Ich würde es kaufen, wenn ich es finanzieren könnte. Grundstück ohne zu bauen ist ja meist noch eher mal erschwinglich.

8

Wie oben geschrieben, würde uns das Grundstück etwa 22.000 Euro kosten. Unser Haus kostete damals 135.000, um eine Relation zu haben.
Wir haben aktuell erst ein Kind, wollen aber noch zwei weitere Kinder. Nutztiere eher nicht, ich würde die Kinder gerne unbehelligt draußen rennen lassen können.

Für mich war der Kaufgrund für unser Haus damals diese annähernde Alleinlage und der Gedanke, das Nachbargrundstück gleich mit zu kaufen war von Anfang an da. Es gehört sogar der Familie, die uns das Haus verkaufte.

28

Kaufen. Du ärgerst sich ewig wenn sich einer da was draufbaut.

4

Aus leidvoller Erfahrung, sofern ihr es euch leisten könntet: kaufen!
Kenne inzwischen mehrere, denen es ähnlich geht. Alle ärgern sich, dass sie zum möglichen Zeitpunkt nicht konnten oder wollten.

7

Ich fände es, je nachdem wie rar Baugrund bei euch ist, ehrlich gesagt egoistisch den Grund zu kaufen, nur weil ihr einen unverbauten Blick habt. Zudem wäre es mir zuviel Aufwand/Arbeit und die Kosten (Grundsteuer etc) darf man ja auch nicht unterschätzen

9

Das Grundstück steht (neben mehreren anderen) seit vielen Jahren zum Verkauf. Hier wird wenig gebaut und wenn dann gibt es schönere Grundstücke ohne Hanglage. Egoistisch finde ich es daher nicht.
Grundsteuer ist auch ein gutes Stichwort, danke. Ich muss mal ausrechnen, was das kosten würde

11

Dann ist es natürlich etwas anderes und die Natur denkt es euch natürlich, wenn dort nicht gebaut wird, sondern Freifläche bleibt

10

Hallo, wenn es geht kaufen.
Welche Arbeit befürchtest du denn? Erklärt das Grundstück als Öko, Bienenfreundlich und gut ist es.
Sämtliche einheimische Unkräuter sind Insektenfreundlich.

Gruß Sol

12

Definitiv kaufen, sofern keine Auflage für eine Bebauung binnen einer bestimmten Frist besteht. Allein als Sicherung für später, vielleicht will eines eurer Kinder dort bauen?

13

Wenn Ihr Euch die Erschließung und den Unterhalt leisten könnt (Straßen Sanierung ist ein sehr guter Hinweis) würde ich es kaufen. Das ist ja unglaublich billig, bei uns kriegt man für diesen Preis nicht mal einen Stellplatz für das Auto. Mir wäre das der Erhalt der Wohnqualität wert. Wenn es nicht haltbar ist könnt Ihr es ja wieder veräußern, da aber vorher den Steuerberater fragen, nicht dass Spekulationssteuer anfällt.
Bedenkt dass die allermeisten diese Chance nicht haben und den Bauvorhaben der Nachbarn meist “ausgeliefert” sind, solange es sich im gesetzlichen Rahmen bewegt. Alles Gute!

16

Kaufen! Wenn die Pflege des Grundstücks zu aufwändig ist, besteht immer noch die Möglichkeit dieses an einen Landwirt zu verpachten.

Top Diskussionen anzeigen