Kiwu und Lehramtstudium

Hallöchen!

Vor einigen Monaten hatte ich eine Bewerbung für ein Lehramtstudium abgegeben. Ehrlich gesagt habe ich gar nicht mit einer Zulassung gerechnet, da der Studiengang zulassungsbeschränkt ist. Es war mehr so „mal sehen was passiert“. Ich muss dazu sagen, dass ich bereits 31 bin und eine abgeschlossene Berufsausbildung inkl Aufstieg und Berufserfahrung hinter mich gebracht habe. Seit der Bewerbung sind einige Wochen und Monate vergangen. In der Zeit haben wir beschlossen ein weiteres Kind zu bekommen. Termin in der Kiwu-Klinik steht. Letzte Woche kam die Zusage von der Uni 🤦🏼‍♀️ Ich habe mich tierisch gefreut und freue mich immernoch. Nun ist für mich die große Frage, ob es überhaupt sinnvoll ist im Studium ein Kind zu bekommen. Bei uns ist es so, dass mein Mann flexibel ist und das Baby auch hüten und betreuen kann. Ich hatte mir ausgerechnet (ich weiß, Wunschvorstellung), wenn wir im November beginnen, würde das Baby nach denn Prüfungen in den großen Semesterferien kommen. Allerdings habe ich heute erfahren, dass man im 1. und 2. Semester 1 Mal wöchentlich ein Praktikum in einer Schule oder im Hort machen muss. Geht das hochschwanger? Ich habe keine Ahnung. Vielleicht kann mir ja iiiiirgendjemand einen Tipp geben. Ich hätte schon gern noch ein Kind, aber das Studium ist mir ebenfalls wichtig. Aber noch 5 Jahre auf ein Baby warten, da wäre ich mir persönlich dann zu alt und würde es lassen.

1

Ich kenne so einige die im Studium schwanger wurden. Das lässt sich, so wie ich es bei den Freundinnen gesehen habe, definitiv besser organisieren als im Referendariat. Da war ich schon so gut genug ausgelastet, ein Baby hätte ich da nicht haben wollen.

Viele Unis haben ja auch Betreuungsmöglichkeiten. Zum hospitieren: Kann sein, dass du in der Schwangerschaft, je nach Immunstatus, befreit wirst und das z.B. im Block nachholen kannst.

2

Hallo,
ich studiere selbst Lehramt und wir arbeiten gerade am ersten Kind.
Meiner Meinung nach ist das Studium die perfekte Zeit für ein Kind, wenn die Finanzen geklärt sind. Die Semester sind kurz und während des Semesters ist es in der Regel entspannt (kommt auf deine Fächerkombination an). Anstrengend sind die zwei Wochen Klausurenphase oder je nachdem wo du studierst das Staatsexamen. Du hast aber auch jeweils zwei bis drei Monate Semesterferien.

Bei uns an der Uni gibt es viel Unterstützung für Mütter, von der Betreuung über individuelle Anpassungen für Leistungen, die man nicht erbringen kann. Schau doch mal auf der Website nach, mittlerweile sind fast alle Unis familienfreundlich. Mit guter Organisation und Unterstützung kann man es denke ich gut schaffen. Und nach der Geburt kann man sich z.B. für ein Semester beurlauben lassen.
Das Referendariat wird mit Sicherheit hart, aber das wird es ohne Kind auch.

Viele Grüße.

3

Ich habe auch ein 5-jähriges Lehramtsstudium abgeschlossen. Ein Kind hätte ich während des Studiums nicht haben wollen, was aber daran lag, dass ich mit 19 angefangen habe und lieber die Zeit genießen wollte. 😉
An sich denke ich aber, dass es sich gut macht, während des Studiums schwanger zu sein und ein Kind zu bekommen. In vielen Kursen gibt es keine Anwesenheitspflicht, du kannst deinen Stundenplan relativ frei bauen, wie es dir passt und kannst zur Not auch mit Baby mal in die Vorlesung. Es gibt auch für studierende Eltern viel Unterstützung, da kannst du dich sicher bei euch im Studentenwerk und an der Uni selbst erkundigen.

4

Hallo.
Herzlichen Glückwunsch zum Studium. Ich selber studiere auch Lehramt und habe meinen Sohn zwischen Bachelor und Master bekommen. Mit ein bisschen Hilfe von der Oma und ein wenig Flexibilität von meinem Mann hat das super bisher geklappt. Mein Mann ist nach 8 Monaten für 4 Monate in Elternzeit gegangen und das hat mir den Start indem Master erleichtert.
Ich persönlich finde das Studium auch ideal um mit Kindern anzufangen. Vorm Referendariat habe ich ordentlich Respekt. Ich starte nächstes Jahr, dann ist mein Sohn 3 und kommt in den Kindergarten. Aber stressig wird die Zeit so oder so und ein Kind erdet einen sehr gut. Man muss Prioritäten setzen und darf sich nicht mit Nichtigkeiten aufhalten.

Zum Praktikum kann ich nicht viel sagen, da wir das immer in den Semesterferien machen und nicht begleitend. Bei meinem allgemeinen Praktikum war ich im 3 Monat und man hat noch nichts gesehen, also habe ich auch nichts gesagt und alles lief ganz normal.

Alles Gute und viel Erfolg bei allem!!!

5

Hey,

ich würde mich nur auf eins konzentrieren wollen und z.B.erst das Studium abschließen, etwas Praxiserfahrung sammeln und DANN in Ruhe ein Kind bekommen.

Oder erst das Kind bekommen und wenn es 3 oder 4 ist, dann anfangen zu studieren.

Ein Kind ist kein "mache ich mal nebenbei"-Projekt, ich sehe es so, dass man dann nicht allem gerecht werden kann. Nicht dem Studium, nicht sich selbst, dem Partner und erst recht nicht dem Kind.

Alles Gute!

15

So habe ich bis vor 3 Jahren auch noch gedacht.
Nun, immer noch ohne Kind, weil SS werden sich plötzlich nicht als "die Selbstverständlichkeit" herausgestellt hat, sehe ich das anders.

Die TE ist finanziell abgesichert, hat schon eine Ausbildung. Nun noch das Studium.
Wenn man in so einer Situation und dem alter darüber nachdenkt SS werden zu wollen, sollte man einfach anfangen und gucken was passiert... Das ich so rede, hätte ich nie gedacht.
Aber so ist das. Kinder bekommt man oder nicht. Sie passen nie ins Leben, wenn man es rational sieht ;-)
Und doch, sollte man die einfach versuchen zu bekommen ;-)

Alles andere fügt sich

17

Das sehe ich mit 31 anders :-). Da würde ich nie von "in DEM Alter" reden und "das fügt sich dann schon irgendwie"passt lange nicht zu jedermann. Es geht um ein Kind und nicht um eine Kleinigkeit. Ein Studium ist auch nichts, was man "mal so eben nebenbei" macht, von daher wäre ich immer dafür, alles zu seiner Zeit und mit voller Konzentration.

Ich drücke dir von Herzen die Daumen, dass sich dein Wunsch erfüllt :-)!

Was die TE nun draus macht, wissen wir nicht, aber sie wird für sich schon die beste Entscheidung treffen.

LG

weiteren Kommentar laden
6

Als ich damals im Studium ungeplant schwanger wurde, war das so ....OMG. Wie furchtbar. Nun muss sie bestimmt ihr Studium schmeißen. Die kann sich sicher nicht richtig um ihr Kind kümmern .... und was alles geredet wurde von den jungschen Mitstudenten. Von Seiten der Uni hat sich dafür für jedes Problem im Gespräch auch eine Lösung gefunden.

Letztendlich hab ich nur einen Hauch länger studiert als meine Kommilitonen.... wegen dem Babyjahr, mit Note 1 abgeschlossen und mir natürlich während des Studiums den Plan möglichst kinderfreundlich gelegt. Jetzt mal ehrlich - klar war das hart. Aber im Berufsleben ist es nicht unbedingt leichter. Ich konnte immerhin an meinem Stundenplan selber herum schrauben. In vielen Jobs kann man das nicht.

Letztendlich war ich fertig als die kleine Drei war mit dem Grundstudium. Und dann war sie 5 beim Master. Sie kam bald in die Schule als ich einen guten Job an Land zog und plötzlich lief es wie von langer Hand geplant, während viele Kommilitonen die ihren Wunsch auf die Zeit nach dem Studium verschoben hatten sich plötzlich im Zwiespalt wiederfanden zwischen der tickenden biologischen Uhr und dem Wunsch zum Aufbau ihrer Karriere. Mein Kind war schon aus dem Gröbsten raus und ich konnte mich auf meinen Beruf fokussieren.

Und eine ganze Menge Bafög habe ich auch eingespart, denn mit jedem Kind wird einem etwas von der Rückzahlung erlassen, wenn man das Studium abschließt.

Rückblickend war das ein guter Zeitpunkt. Das war mir nur nicht immer so klar.

7

Aus eigener Erfahrung kann ich leider nicht weiterhelfen. Aber eine Freundin von mir hat mit Mitte 30, angefangen auf Lehramt zu studieren und hat im 1. Semester ihr Kind bekommen. Sie hat das super hinbekommen, ist jetzt mit studieren fertig. Und steigt nach Kind Nr. 2, jetzt in ihren Beruf ein. Ich wünsche dir viel Glück.

8

Ich habe zwar nicht Lehramt studiert, aber während des Studiums hätte ich kein Kind haben wollen. Da wirst du keiner Partei gerecht, selbst wenn das Kind ein "Anfängerkind" ist. Ich kenne niemand der das einfach so gewuppt hat. Viele haben ihr Studium abgebrochen.

A.

9

Insbesondere die, die bereits eine abgeschlossene Ausbildung hatten.

10

Du bist ja schon ein bisschen älter😉 und daher wahrscheinlich deutlich organisierter als viele junge Studenten. Wir haben beide Kinder im Studium bekommen und es war perfekt. Wir haben uns mit der Betreuung abgewechselt und konnte nach dem Studium ohne weitere Pause ins Berufsleben einsteigen und durchstarten. Du schaffst das!

Top Diskussionen anzeigen