Angst um unseren Sohn - 10 Jahre

Die Email hört sich gut an und die kannst du so abschicken. Vielleicht weiß die Lehrerin mehr zu seinem Verhalten.

Wisst ihr, ob es ein Problem mit Mobbing gibt?

Habt ihr schon mal ein Gespräch bei einem Therapeuten in Erwägung gezogen? Wenn du sagst, dass dein Sohn sensibel ist, kann es auch Hochsensibilität o.ä. sein.

Manchmal erreicht man sein Kind aber nicht mehr, das kann viele Gründe haben. Und mit Hilfe der Lehrerin oder Schulpsychologin können diese vielleicht gefunden werden. Oder es können Tipps gegeben werden, was man als Eltern besser machen könnte.

Mich würde (ganz ehrlich) interessieren, was du dann tun würdest, wenn dein Kind seine Hausaufgaben nicht machen möchte. Oder einfach nicht aufschreibt, dass er welche auf hat und du das irgendwann herausbekommst.

Was sind das für Konsequenzen (sind das Konsequenzen oder Strafen?) die du gemeint hast?

Stimme Ich vollkommen zu#pro

Sehe Ich genau so.#pro

Bei der Beschreibung deines Sohnes fällt mir zuerst "Willkommen in der Pubertät" ein.
Soziale Probleme in der Klasse können dies verstärken, aber es hilft nicht die Probleme alleine bei der Schule zu suchen.
Bitte um ein Gespräch, um einen Weg zu finden, herauszubekommen, was es an Hausaufgaben gibt.
Der Rest ist eher etwas für den Psychologen.

Das ist un erster Linie ein Thema für die Erziehungsberatung und den kjp.

Ich finde das übertrieben. Das deutet auf ganz persönlich Probleme zu Hause hin. Bitte um ein Gespräch und erzähl nicht so viel persönliches. Das wird das Bild der Lehrerin ins negative lenken und sie wird noch mehr ein problemkibd sehen und dann hat er den Stempel! Den wird er so schnell nicht los und dann geht der treifelskreis erst richtig los.

Top Diskussionen anzeigen