Finanzielles

Hallo zusammen,

wir bekommen gerade das zweite Kind und mein Mann macht eine berufsbegleitende Weiterbildung weshalb er nicht Vollzeit arbeiten kann. Wir kommen finanziell eigentlich gut zurecht und verdienen beide nicht schlecht. Nun höre ich immer wieder, dass Kinder später erst teuer werden.

Ab wann ist das etwa und was heißt das genau? Kann mir eine von euch berichten was das etwa monatlich an Kosten pro Kind bedeutet? Also kann man sagen, dass ein Grundschulkind 50% teurer als ein Baby/Kleinkind und ein Kind in der weiterführenden Schule 100% mehr Kosten verursacht? Oder geht es eher um Sonderausgaben wie Klassenfahrten?

Meine Tochter wird jetzt im Sommer 4 und verursacht eigentlich keine größeren Kosten. Klamotten kaufen wir größtenteils gebraucht oder bekommen es geschenkt. Kitagebühren übernimmt der AG meines Mannes.

Ich würde mich über Erfahrungsberichte freuen.

Viele Grüße

3

Die Wünsche werden einfach größer und Kleidung wollen die so ab 8 nicht mehr gebraucht.
Wir hatten alle 6 auf Privatschulen und 3 waren extrem sportlich und wir haben dies alles durchaus finanziert....
Da kann viel kommen.
Heute sind alle erwachsen und haben selbst Familie und alle sind erfolgreiche glückliche Menschen geworden...
Ich würde als Kind immer ehr kurz gehalten und habe es gehasst,nie habe ich mal Schnickschnack bekommen weil es eben Freude macht,alles habe ich ich mir zusammensparen müssen und erst diese schlimmen gebrauchten Kleidungsstücke....es grenzte an Geiz.
So empfinden es auch meine Geschwister.
Wir waren sehr großzügig.
Dieses „ Pfennige Ansparen“ um sich ein Kind leisten zu können
Ganz grausam für mich

7

Davon bin ich auch ausgegangen, dass meine Kinder irgendwann keine gebrauchten Sachen mehr möchte. Aber nur weil sie das irgendwann nicht mehr wollen, es jetzt schon nicht zu machen macht ja keinen Sinn. Ich möchte meine Tochter auch nicht an der kurzen Leine halten. Ich wollte nur eine grobe Größenordnung haben, wieviel teuerer es später werden wird.
Wir haben auch jetzt schon als wir ein billiges gebrauchtes Fahrrad geschenkt bekommen haben, ihr ein neues leichtes gekauft weil das andere einfach nichts getaugt hat.
Zur Not könnten wir ja auch beide wieder mehr arbeiten. Meine Eltern hatten nie Geld, des möchte ich für meine Kinder auf keinen Fall

13

Ganz sicher Einstellungssache! Meine Tochter ist 11, setzt sich sehr für die Umwelt ein. Und hat überhaupt kein Problem mit gebrauchten Dingen. Ganz unabhängig vom Geld...

weitere Kommentare laden
1

Hallo also ich fand klar den schulstart teurer wobei wir hier von 1 mal ausgaben sprechen.
So am Schuljahres anfang waren es immer 100-150€.
Deutlich teurer finde ich die weiterführende schule hier haben wir wegen bus und mittagessen mtl. 100€ mehr kosten.
Meine war 5 als sie zu Tanzen anfing also auch mtl. Mehr kosten.
Und so mit schul Eintritt wird sich auch langsam die Einstellung eines Kindes ändern bsp. Alle haben adidas sportschuhe will man dann sagen ne bekommst du nicht?
Meine hat sich lange nicht für marken sachen interessiert aber so mit 8 kam mama papa hat lauter air max kann ich auch welche haben? Das ihr fuß noch wächst interessiert sie in dem moment natürlich wenig.
Dann kommen eben immer wieder Ausflüge etc. Und auch die Unternehmungen werden eintritts technisch oft teurer.
Lg.

2

"Klamotten kaufen wir größtenteils gebraucht oder bekommen es geschenkt. Kitagebühren übernimmt der AG meines Mannes."

Naja, irgendwann will das Kind selbst über Klamotten entscheiden.
Betreuungskosten eventuell in der Schule gibts nicht mehr steuerfrei vom AG.
Ausflüge und Reisen werden teurer.
Schulmaterial, Hobbies, Fahrrad, Essen, Taschengeld......

Ich denke, prozentual kann man das gar nicht so festmachen.

4

Ich habe noch keine größeren Kinder, aber finde dass ein Kind nicht unbedingt teurer wird. Von schulischen Kosten (aber wie bereits erwähnt wurde, ja einmalig pro Jahr) abgesehen. Klar fänden Kinder es cool, Markenkleidung, Smartphone etc zu besitzen. Aber das als Muss anzusehen weil es andere auch haben, finde ich ganz gefährlich. Wenn ein Teenager das braucht, okay - aber da vertrete ich ganz die Meinung meiner Eltern, die uns klar sagten: wenn du was willst, spar dafür oder geh arbeiten. Ich hatte seit ich 14 war, immer einen "Job". Zeitungen austragen , babysitten, Nachhilfe, etc.
Durch diese Einstellung lernten wir früh, mit Geld umzugehen und den Wert von Dingen zu erkennen. Geschenkte Markenschuhe werden anders behandelt als die, für die ich 10 Stunden Nachhilfe geben musste. Ich denke dass diese Einstellung dazu führte dass wir als junge Erwachsene schon gut mit Geld umgehen konnten.
Ich werde es definitiv bei meinen Kindern auch so handhaben. Sind sie alt genug um auf bestimmte Statussymbole wert zu legen, sollen sie dafür arbeiten. Und vorher reicht auch günstige Kleidung und der örtliche Sport- oder Musikverein.
Teure Hobbys sind hier übrigens häufig Geschenke. Die Oma schenkt meiner Nichte jährlich zu Weihnachten den Balletunterricht. Allemal sinnvoller als das 10. Playstation Spiel...

5

zu früh abgeschickt. Weiß nicht ob es eine Rolle spielt, aber meine Eltern sind durchaus finanziell gut situiert und uns fehlte es nie an Nötigem! Da wurde klar unterschieden zwischen Nötig (=ausreichend Kleidung, Essen, Bücher, ...) und Nice to have (=Markenkleidung, Fitnessstudio, Handy)

6

Hallo,

Ich stelle mir die Frage auch häufig ... wir haben zwei Jahre Land (bis Niedersachsen die kostenlose Kita eingeführt hat) jeden Monat über 600,00 Euro für eine Halbtagsbetreuung bezahlt.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass uns Schule so viel mehr kosten wird ... zumindest nicht die ersten Jahre ... natürlich steigen die Kosten mit zunehmenden Alter der Kinder an... das merke wir natürlich auch schon...die Kinder haben Wünsche und Bedürfnisse, die sie als Säuglinge und Kleinkinder natürlich nicht hatten.
Ich kaufe Kleidung sowohl auf Flohmärkten als auch Neuware bei ernstings, C&A, h&M, kik, takko und co... noch fordern sie keine Marken, außer bei Schuhen, da achte ich auf Qualität.

8

Ich habe mal gelesen, ein Kind kostet, bis es 18 ist, zwischen 70 - 100.000,-

lg lene

9

Ich finde persönlich nicht die laufenden Kosten dramatisch.
Was uns aber wichtig ist, dass wir den Kindern finanziell für später etwas mitgeben, heißt, dass wir so viel Geld haben, dass unsere Kinder später Unterhalt für ein Studium bekommen oder eine Wohnung mitfinanziert. Zudem wollen wir den Kindern einen Geldbetrag als Grundstock für Immobilien „mitgeben“. Wir wissen, dass es sicher nicht Usus ist, für seine Kinder bis zum 20 LJ zigtausende anzusparen. Wir machen es aber so, kennen es aus unseren Elternhäusern auch so.

Essen, Kleidung, Hobbies, das kriegt man sicher irgendwie finanziert. Schwieriger ist es für viele, was für später zurückzulegen.

10

Unsere Große ist in der ersten Klasse und ja, für sie geben wir definitiv am meisten Geld aus.
Hort Betreuung, Busfahrkarten, Schulsachen usw. Aber was richtig ins Geld geht, sind ihre Hobbys. Ist aber wohl auch eine Frage des Charakters. Denn unsere Große ist sehr ehrgeizig und möchte am liebsten alles können. Wir versuchen schon, sie zu stoppen, aber wollen ihr natürlich auch einiges ermöglichen, wenn sie schon so motiviert ist. Ihre Hobbys (dlrg, reiten und Klavier.. Dazu noch während der Hort Zeit kochen, Chor und Englisch) kosten uns zur Zeit jeden Monat 170 Euro. Sie möchte sich in vielem ausprobieren und das unterstützen wir auch. Ich hoffe, sie setzt dann irgendwann Prioritäten und beschränkt sich auf 1-2 Hobbys. Aber dafür werden dann andere Kosten auf uns zukommen.
Sie kommt uns jetzt schon manchmal vor wie eine Minipubertierende und hat auch immer größere Wünsche. Die natürlich nicht immer und schon gar nicht sofort erfüllt werden. Trotzdem ist sie im Vergleich zur Schwester, die 2,5 Jahre jünger ist, um einiges teurer.

11

Unsere Älteste ist 7.
Vielleicht solltest du mal gezielt im Schule-Forum fragen.

Gebrauchte Klamotten sind, wenn sie in Ordnung sind, auch bei den älteren Kindern bei uns am Ort durchaus üblich. Manchmal erzählt mir ein Kind (8 oder 9 Jahre) auch stolz, dass es jetzt die Jacke von xx bekommen hat.
Allerdings bekommt man nicht mehr alles gebraucht sondern eher Einzelstücke. Schuhe sind in der Regel zu abgetragen zum weitergeben - so wurde Kleidung sehr plötzlich teurer.

Hobbies fingen mit 6 Jahren an. Da kann man viel Geld lassen. Ballett kostet 45 €/Monat, Instrument anfangs 60€/Monat, später mehr, wenn der Unterricht länger wird.

Betreuungskosten sind etwas weniger als zu Kindergarten-Zeiten (Aber ihr zahlt die ja nicht selbst, kommen also ggf dazu). Kann man bei der Stadt erfragen.

Da wir einen verhältnismäßig hohen Kindergartenbeitrag hatten (Ganztagesplatz) nimmt sich das zu Grundschule bisher nix.

Eine einzelne Klassenfahrt würde uns nicht umhauen, aber wir haben auch "nur" zwei Kinder.

Führerschein wird teuer - dafür sparen wir monatlich eine kleine Summe, damit die Kinder sich das unbedingt später leisten können.

LG!

Top Diskussionen anzeigen