Finanzielles

Ganz sicher Einstellungssache! Meine Tochter ist 11, setzt sich sehr für die Umwelt ein. Und hat überhaupt kein Problem mit gebrauchten Dingen. Ganz unabhängig vom Geld...

Nicht alle Kinder stören sich an gebrauchten Klamotten. Ich nutze seit meiner Kindheit die gebrauchten Klamotten (nicht ausschließlich) meiner körperlich ähnlich gebauten Verwandten - ich hasse einkaufen, mir ist schade um die Zeit. Und deren Kleidung passt mir gut genug ;-)

Wohlstandsprobleme!

zu früh abgeschickt. Weiß nicht ob es eine Rolle spielt, aber meine Eltern sind durchaus finanziell gut situiert und uns fehlte es nie an Nötigem! Da wurde klar unterschieden zwischen Nötig (=ausreichend Kleidung, Essen, Bücher, ...) und Nice to have (=Markenkleidung, Fitnessstudio, Handy)

Ich habe mal gelesen, ein Kind kostet, bis es 18 ist, zwischen 70 - 100.000,-

lg lene

Hm, ich finde den Fachunterricht mit den speziellen Wünschen nach Ordnern, Heften, Arbeitsheften in der Weiterführenden messbar teurer. Ein AH kostet ja locker 9€. Zu Grundschulzeiten waren das Sammelbestellungen für ca 20€ und der Rest hielt sich auch in Grenzen.

Okay... aber das macht pro Jahr und pro Kind max. 30 Euro aus. Bei uns werden die (wie in der Grundschule) ebenfalls per Sammelbestellung geordert.

Bei uns ist das deutlich mehr. Außerdem benötigen die Kinder ja auch neue Ranzen, Füller etc.

Aber je größer die Kinder werden, umso günstiger werden die Schultaschen.
Zumindest hier laufen keine Teenies mehr mit den üblichen (Grundschul-) Schultaschen (ü 100 euro) rum. Meine Tochter ist 11 und trägt seit einiger Zeit nur noch diese Rucksäcke a 16 Euro. Von daher wird das Ganze eher günstiger als teurer. ;-)

Top Diskussionen anzeigen