Welches Kind war die größte Umstellung?

Von kinderlos auf ein Kind? Das zweite? Das dritte? Oder gar noch später?

Woran lag es?

Dazu habe ich mal eine Frage. Wenn Du 4 Tage lang nur 2-4 Stunden geschlafen hast, heißt das ja, dass Dein Baby damals auch nicht mehr geschlafen hat.
Das halte ich für relativ unrealistisch, sorry.

Wer behauptet denn, dass die Mutter sofort schläft, wenn das Kind schläft?

Ob berufstätig odee nicht - es gibt zahlreiche äußere und innere Faktoren, die den Schlaf verhindern können.

Oder das Kind schläft nur in der Trage, oder nur auf Mama, die unbequem liegt. Oder man schläft nicht direkt ein weil man den Kopf voller Gedanken hat

Das Kind hat dann am Tag geschlafen. Wo ich dann normale Dinge getan habe wie den Haushalt erledigt und arbeiten gehen.

Am liebsten hat es geschlafen wenn das Auto fuhr oder der Kinderwagen geschoben wurde, da kann ich natürlich nicht schlafen. LOL

Ganz klar von 0 auf 1 😉 Da ist ja dann doch wirklich alles neu und man hat kaum eine Ahnung wie es wird. Bei Kind 2, 3 u.s.w. weiß man im Grunde worauf man sich einlässt.

Kinderlos zu zwei (Zwillinge) ... das dritte läuft einfach mit ...

Hallo,

ich fand das erste am "schlimmsten"
So viel Verantwortung, nie wieder wirklich frei sein... das hat mich ganz schön fertig gemacht.

Heute habe ich 4 Kinder und liebe es.

Aber die erste Zeit mit dem Ersten, fand ich nicht so toll.

Viele Grüße

Ging mir genauso

Hier genau so. Ich finds auch mit 2 Kindern irgendwie einfacher als mit einem, und das von Anfang an.
Das erste Jahr mit dem ersten Kind war echt nichts für mich...

Von kinderlos auf 1 war eine große Umstellung.

2 und 3 nicht mehr

Von 1 auf 2 eindeutig - bei 9 Jahren Altersunterschied 😅

Von 1 auf 2 mit 14 Monaten Altersabstand.

Ich kann irgendwie nicht verstehen, wie man mit einem Kind überfordert oder gestresst sein kann. Wenn man ein Kind genießen kann, dann das erste.

Wieso sollte es nicht möglich sein, mit dem ersten Kind gestresst zu sein? Es gibt nicht „das Kind“.
Mich haben erst Nummer 4 und 5 (Zwillinge) mal wirklich ins schwitzen gebracht. Das wäre in jedem Fall so gewesen. Wären sie die ersten gewesen, wäre es vielleicht auch bei ihnen geblieben.

Naja, sind ja zwei Kinder auf einmal. Ich hab mich auf ein Kind bezogen... Und eben meine Sicht darstellt.

Das „Problem“ war nicht dass sie Zwillinge waren, sondern dass sie, bzw. insbesondere eine, ganz anders waren als meine anderen Kinder. Vieles kannte ich von den anderen einfach nicht. Zum Beispiel dass man wegen den Kindern auch einfach mal zu nichts kommt, in der Nacht mal überhaupt nicht geschlafen wird,...

Hätten meine Kinder einen so kleinen Altersabstand würde ich das vielleicht anders sehen, aber ich konnte Kind 2 viel mehr genießen als Kind 1. Die Dinge, die mich beim ersten Kind gestresst haben, gab es bei Kind 2 einfach nicht und Kind 1 war schon selbstständig und auch vom Charakter her sehr verständig und rücksichtsvoll.

  • |
  • 1 von 2
  • |
Top Diskussionen anzeigen