Kinderlärm

Gestern musste ich mich so zusammen nehmen.. Ich hätte am liebsten losgedonnert, stattdessen bin ich gegangen und bin unfassbar sprachlos!

Ich muss etwas ausholen und versuche mich kurz zu halten. Es geht um eine entfernt bekannte Familie (wir sprechen uns mit 'Sie' an). Diese haben 3 Kinder im Alter zwischen 4 und 10 Jahren. Und sie haben Nachbarn. Böswillige, gehässige Nachbarn. Mittlerweile wurde Klage eingereicht, weil die Kinder zu laut seien. Diese sollen von morgens bis abends nur am toben und Vollgas geben sein. Der Vater ist streng. Unter keinen Umständen kann ich das glauben. Zumal alle in den Kiga, Schule und die Eltern arbeiten gehen. Nachbarn in der direkten Umgebung haben sich noch nie beschwert und können das Verhalten der bösen nicht verstehen. Es sind Bruder ca 65j und Schwester ca 60j die in einem Zweifamilienhaus wohnen.
Jetzt ist tragischerweiße der Bruder plötzlich verstorben. Und die Schwester hatte gestern mir und einer Freundin gegenüber behauptet, die Familie sei an dem Tod schuld, da er seine Ruhe gebraucht habe und nie diese hatte in seinem geliebten Garten. Sie ist sich da sicher und wer was anderes behauptet der Lüge. Er war super fit und sportlich sehr aktiv. Da blieb mir schon die Spucke weg. Dann sagte sie noch, warum ihr Bruder sterben muss und denen die immer so laut sind, warum denen nichts passiert! Gott im Himmel mir wurde echt schlecht und ich hab mich abgewandt.
Ich weiß nicht, ob ich es der betroffenen Familie erzählen soll.. Das sind schon sehr harte Üble Nachrede.. Andererseits möchte ich mich auch nicht einmischen. Ich rede auch mit keinem darüber.. Bin ja nicht die Dorftratschen.. Aber mich belastet das schon sehr. Vielleicht hilft es mir einfach mir Meinungen von außen an zu hören.
Soll ich es der Familie sagen?
Oder es als Wut/Trauerbewältigung ablegen?

1

Üble Nachrede? Sonst ein an den Haaren herbei gezogener Grund fürs Sterben?

Ignorieren!

Die "alte" Frau ist verbittert und biestig und jetzt auch noch in Trauer...

2

Ich würde es ignorieren und es der Familie nicht sagen, was sollen die auch schon machen außer das sie eventuell ein schlechtes Gewissen bekommen. Wenn die Frau es ernst meint ,wird sie schon an die Familie herantreten. Ich würde mich da auf jeden Fall raushalten.

LG
Visilo

3

Das ist pure Hilflosigkeit durch die Trauer. Es gibt ja diese fünf bekannten Phasen, die Frau sucht einfach einen Schuldigen, weil sie den Tod des Bruders nicht verarbeiten kann.

Falls es zu einer Gerichtsverhandlung kommt wird die Dame mit hoher Wahrscheinlichkeit auch so argumentieren. Dann hat aber die Familie sofort Unterstützung und Beistand und kann diesen haltlosen Vorwurf verarbeiten.

Warum aber belastet es Dich so? Du hast doch damit gar nichts zu schaffen und Du weisst doch auch ganz genau, dass das blanker Unsinn ist.

4

Ich weiß es selbst nicht warum es mich so umtreibt. Sie hatte noch nie was nettes über die Familie gesagt. Ich hab mir alles immer nur angehört und nie etwas gesagt. (ich arbeite im "Dorfladen" und höre so vieles)
Ich denke auch, dass sie es aus Wut gesagt hat aber der Ausdruck in ihrem Gesicht und ihr Wunsch der Familie hätte was passieren sollen

6

Und warum setzt man so jemanden nicht gleich auf den pott? Bei allem Verständnis für die trauernde bissgurke aber die hätte von mir eine Ansage gekriegt!

weitere Kommentare laden
5

Es der Familie schriftlich übergeben damit diese dies vor Gericht einsetzten können....immer dieses Raushalten obwohl es ja soooo schlimm ist finde ich daneben.
Diese Kultur des Wegschauens,da bekomme ich Schüttelfrost

8

Wegschauen möchte ich nicht. Vielleicht geht es mir deswegen immer noch so im Kopf um

9

Wenn jemand was derart an den Haaren Herbeigezogenes behauptet, denkt sich doch jeder seinen Teil. #augen Ich würde es auch auf Trauer verbuchen, nicht diskutieren und schon zweimal nicht wiederholen und damit das Gerede weiter verbreiten.

Stillschweigen (was sie vermutlich als Zustimmung bewerten würde) oder Widersprechen passt beides nicht, eher das Gespräch in eine andere Richtung lenken. Anteilnahme für ihre Traurigkeit. Fragen, ob sie Unterstützung hat/ braucht. Oder was auch immer sonst passen könnte, du kennst sie ja ein wenig.

11

Es kommt echt auf die Situation an, ob ich es an deiner Stelle erzählen würde oder nicht. Mir würde es Sorgen bereiten, wenn diese Nachbarin so in Wut/Trauer versinken kann, dass sie den Kindern etwas antun würde. Die Wut richtet sich ja überwiegend gegen die Kinder. Aus deiner Erzählung heraus würde ich es ihr zutrauen. Rede mal mit deiner Freundin, die dabei war, schließlich ist sie dann auch Zeugin. Wie schätzt sie die Situation ein? Falls die Nachbarin etwas gegen die Familie unternehmen würde, würdest du dir das niemals verzeihen, oder? Es muss ja nicht zwingend etwas passieren, eine Warnung an die Familie wäre aber vielleicht hilfreich zur Vorbeugung. Ggf. ergibt sich mal etwas schlimmes und sie sind froh, wenn deine Aussage den Charakter der Nachbarin bestätigt.

12

Ich denke ich würde der Familie zumindest grob was sagen. Einfach das sie ihre Kinder gut im Auge behalten, falls bei der guten Frau Rachegedanken aufkommen.
Ansonsten schreibe dir zu Hause auf was sie wann, wo und zu wem gesagt hat. Vielleicht wirst du es nie brauchen, aber falls es mal zu einer Verhandlung kommt weißt du wenigstens noch genau was war.
Danach ist meiner Meinung nach alles getan und ich würde mich raushalten.

Top Diskussionen anzeigen