3 Kleinkinder zuhause

Hallo liebe Mamis

Mich würde interessieren wie das Leben oder der Tag mit 3 kleinen Kinder so aussieht.
Ist es wirklich so schwer wie alle immer behaupten?

Ich meine z.b mit Baby zwei jährigem und 4 Jahre.

Was sagen die erfahrenen Mamis?

Lg

Claudi

1

Ich find's mit 2 schon anstrengend 😎 das kann man so pauschal doch gar nicht sagen. Wenn du Kinder hast die recht schnell zuverlässig durchschlafen ist es z.b. viel einfacher als mit Kindern die schlecht schlafen.

19

Ich schließe mich dem aktuell an.
Eine fast 3 1/2 jährige in der "Warum-Phase" und ein mega aktives "Baby" von fast 10 Monaten rauben mir manchmal den letzten Nerv #rofl

Mag aber auch am akuten Schlafmangel liegen. Seit nem halben Jahr werde ich spätestens alle 2 Stunden geweckt. Ausnahmen von 3 kann ich an beiden Händen abzählen.
Jeder Schlaf ist aktuell ein Drama beim "Baby".
Würden beide Kinder von 20-7h durchschlafen und dazu noch ne Stunde Mittagsschlaf machen, es wäre hier ganz ganz anders.
Somit habe ich nie ne Pause und nie Feierabend. Zumindest gefühlt.
Andere haben da einfach "mehr Glück".

Somit gibt's kein 3.Kind bei uns mehr.

#winke

2

Also im Herbst kann ich Dir mehr dazu sagen, wie es mit 3 Kindern ist ;-)
Ich arbeite von zuhause aus, seit Geburt von Nr.1-MIT Kindern, meine kommen alle erst mit 3 in den Kindergarten. Ich habe jetzt einen 3 und 1 Jährigen und im Sommer sind sie dann 4,2 und Neugeborenen. Und dann werde ich die ersten 6 Monate nur Hausfrau und Mami sein 🤗 ich kann es mir beim besten Willen nicht anstrengend vorstellen! Wenn ich jetzt auch nur Hausfrau und Mama wäre, ohne die Arbeit, wäre das ein Urlaub FÜR MICH. Und nein, ich mache den Haushalt komplett alleine, mein Mann mäht ausschließlich den Rasen. Er bringt weder Kinder ins Bett, noch bügelt er oder bringt Sohnemann morgens in Kiga😉 und ich arbeite hier von Zuhause, während die Kinder spielen oder schlafen. Und es ist hier immer sauber und es wird jeden Tag frisch gekocht.

4

Wow Respekt.

Hört sich toll an.

5

Findest Du?

Ich finde, es klingt überhaupt nicht toll, wenn einer von beiden Partnern zu Hause so gut wie keinen Finger rührt bezüglich der gemeinsamen Kinder sowie des ebenfalls gemeinsamen Haushaltes.

Aber zu solchen (Rollen-)Modellen gehören bekanntlich immer Zwei ;-) #schein... .

Zu der Ausgangs-Frage: wenn man den Alltag mit Kindern bereits gewohnt ist, spielt sich meiner Erfahrung nach auch mit einem weiteren alles relativ bald ein. Natürlich bleibt entsprechend weniger Zeit für jedes einzelne Familien-Mitglied, aber da es diesbezüglich auf die Qualität ankommt, kann man auch das super regeln. Und es finden sich auch für jedes Kind im Alltag immer "Zeitfenster", während welcher man Zeit allein mit diesem verbringt.

Also: alles machbar und auch durchaus entspannt zu genießen :-)!

Viele Grüße,

Kathrin

weitere Kommentare laden
3

Also ich habe zwar erst ab August ein Baby und ein zweijähriges Kleinkind, aber ich würde jetzt schon sagen, dass es ganz auf die Kinder ankommt. Gerade zu Beginn wird es sicher erst mal nicht einfach. Aber wenn unser zweites Kind auch nur annähernd so ist wie unsere Tochter, dann wird es nach der Eingewöhnungszeit relativ entspannt werden. Mit unserer Tochter hatten wir als Baby ein paar Monate lang ziemlich anstrengende Nächte, doch ab einem halben Jahr kamen die dann nur noch vereinzelt vor. Tagsüber war uns ist sie meist ein totaler Sonnenschein, der alles mitmacht und superlieb ist. Schlechte Laune gibts hier eigentlich nur bei Krankheit oder wenn was wehtut. Sollte Nummer 2 das Gegenteil von Nummer 1 werden... ja, dann könnte das schon ganz schön anstrengend werden. 😜 Und wenn ich mir drei anstrengende, schlecht schlafende Kleinkinder mit Wutanfällen vorstelle... puh. 😅

6

Wer sind alle?

Eine Freundin fand es ab Kind Nr. 3 am entspanntesten und findet es heute noch.

Bei Kind 1 war sie selbst sehr aufgeregt und unsicher, bei Kind 2 war es toll, weil sie vieles schon kannte. Ab Kind 3 findet sie es richtig super, weil sich die Kids super verstehen, die Großen zusammen spielen, das Kleinste mit dabei ist und zu sehen kann oder die Großen zusammen spielen, wenn das Kleinste gerade versorgt wird.

Eine andere Freundin fand eines ok, zwei besser, aber auch anders anstrengend. Seit Nr. 3 geht sie auf dem Zahnfleisch. Sie ging auf dem Zahnfleisch, bis auch das dritte in die Schule kam. Seiter wird es für sie wieder besser.


Bei den Lebensphasen ist es ähnlich. Manche finden Baby, Kleinkind, Kindergartenzeit super entspannt und ab Schule stressig.

Andere finden Schulzeit easy und die Zeit vorher "wie haben wir das durchgehalten?" Dunkle Wolke der Verdrängung über diese Zeit.

Und dann gibt es verschiedene Phasen.


Eine Freundin hatte Kinder, die sich in den Phasen abwechselten. Ein Kind hatte immer schlechte Laune. Im Wechsel.

Eine andere Freundin hatte die schlechte Laune immer im Doppelpack. Keine Zwillinge. Wenn Schübe kamen, dann zeitgleich.
Dafür hatte sie die entspannten Zeiten auch zeitgleich


Lebensumstände
eigene Erwartungen! (an sich selbst, an die Kinder, an die Perfektion)
eigene Belastbarkeit

all das spielt da mit rein.

8

Ja irgendwie alle Familienmitglieder und Freundinnen. Wo aber keiner von denen 3 Kinder hat. 🤭
Wenn man halt drei Kinder will kommen immer dumme Sprüche das das dich heut zutage viel zu viel ist und zu stressig.
Find das irgendwie blöd wenn jeder meint es besser zu wisse. Selbst die die überhaupt keine Erfahrungen haben.

10

1 Kind = kein Kind / wann kommt das nächste?
2 Kinder sind perfekt - aber nur, wenn es ein Pärchen ist
2 Kinder sind viel zu viel, könnt ihr euch das leisten?
wie konntet ihr nur! Ihr ward doch schon mit dem ersten überfordert
3 Kinder sind cool, doof, stressig, schaffst du nie
4 Kinder sind asozial
5 Kinder sind toll, die erziehen sich selbst

was auch immer man macht, falsch ist es für andere sehr oft. ;-)

weitere Kommentare laden
13

Ich hatte das so schlimm fand ich das nicht klar ist es manchmal stressig wie das halt so ist mit kleinen Kindern aber ob zwei oder drei zu Hause sind macht auch keinen so großen Unterschied . Ich fand es entspannter noch keinen fest morgens irgendwo hinbringen und mittags wieder abholen zu müssen und zu einer bestimmten Zeit da sein zu müssen , klar die Kinder müssen zwar dann alle drei immer mit aber man ist weitgehend flexibel in der Zeiteinteilung .

14

Huhu. Ich habe 7 Kinder. Da einige mittlerweile schon fast in der Pubertät sind- also nicht mehr klein, kann ich dir von 2011 erzählen.

2011 hatte ich 5 Kinder bis 5 Jahre:

Ein neugeborenes Baby,
ein 1jähriges Kleinstkind,
Dreijährige Zwillinge
5 jähriges Kigakind

Ja, es war manchmal anstrengend doch ich erinnere mich gerne an die Phase: "5 bis 5" zurück.
Toll war es!!! Ich war müde, geschafft und so glücklich! Jeder Tag war ein Abenteuer. Kleine Kinder haben ist einfach schön. Aber es bedeutet auch viel viel Arbeit.
Heute finde ich diesen Lebensabschnitt allerdings extrem kurz. Ein Wimpernschlag! Die Kinder sind nur so kurz klein. Die Zeit vergeht einfach zu schnell.

17

Danke für deine Antwort.

Toll sowas zuhören 😄

24

Meine Kinder sind 1 Jahr 2 und gerade 5. Na klar ist das mal mehr mal weniger anstrengend. Es gibt Momente, da spielen alle ruhig und lieb im Garten und es gibt Momente, da wollen plötzlich alle 3 was von dir und du musst nach Dringlichkeit abarbeiten. Neulich ist die Kleine die Treppe hochgekrabbelt während der Mittlere zur Tür rausgerannt ist. Und weil ich auch noch arbeite, habe ich ehrlich gesagt maximal am Abend wenn alle schlafen mal ne Stunde für mich. Das ist schon manches Mal maximal anstrengend.
Aber das Schönste ist, ihnen in die großen Kulleraugen zu gucken und von klebrigen Patschehändchen gestreichelt zu werden. Das macht das hinterhergerenne mehr als wett.

26

Im Leben nicht. Ich würde durchdrehen.

Andere lieben es und leben ganz nach der Devise "ein kind ist kein kind"

Mir reicht ein kleinkind total.


Alles Gute!

27

Hallo

Das kommt seeehr auf die Kinder an.

Als unsere nr 3 km war die große 4 und die dann mittlere noch 2 fast 3.

Inzwischen sind sie 6j, 4.5j und 1.5j.

Die kleine hat wegen Blockaden und laktoseintolleranz 5 Monate nonstop gebrüllt.
Ich war nervlich am Ende.

Als das endlich geklärt und behoben war, würde es entspannter. Aber ich muss dazu sagen ich bin absolut keine Baby Mutter. Mich nervt die Zeit bis sie laufen können grundsätzlich. Dieses ewige eingeschleppte da fallen mir die arme ab.

Noch dazu bin ich jemand bei dem da erste Kind nicht auffiel. Es lief alles wie immer Kind 1 war gar keine Umstellung für uns.
Haushalt lief wie sonst auch nur das ich 4 Maschinen mehr Wäsche hätte pro woche (die große hat damals extrem gespuckt).


Mit Kind 2 wurde es anstrengender. Nun musste man 2 Kids bespaßen die zu unterschiedlichen Zeiten schlafen. Grundlegend vom Charakter anders sind und trotzdem noch Haushalt schaffen.

Die kleine immer mit zum Sport der großen schleppen etc. Und da auch sie fleißig spuckte, jedoch nicht so extrem, noch mehr Wäsche 🤮


Nach den 5 schlimmen Monaten wurde die Anstrengung mit 3. Kind dennoch nicht weggeblasen aber es wurde machbar. Bis auf die Wäsche. Iwo hab ich immer bügelwäsche rum liegen. Iwo muss immer ne Maschine gewaschen werden....

Am schwierigsten finde ich es aktuell Hobbies für die 3 zu finden die zeitlich nicht nur reines gehetze sind.

Aber es pendelt sich alles ein.


Nervig ist halt auch das im ersten Jahr ewig ne U ansteht. Immer mit 3 gesunden Kids zum Kia und 3 Tage später hat einer der 3 Magen Darm Fieber Ausschlag etc.


Ansonsten kann ich sagen man wächst mit seinen Aufgaben.
Wir wollten eg immer 4 Kinder aber es bleibt bei 3en allein schon weil ich keine lust mehr auf das Babyjahr habe.

Unsere große ist wie erwähnt jetzt 6j und kommt in die Schule. Es ist so fantastisch. Es wird Grad richtig entspannt mit ihr. Sie kann schwimmen, sie kann Rad fahren, vorallem kann sie sprechen ist schon in vielen Punkten so selbstständig, Ausflüge machen richtig Spaß weil das Kind in die passende Richtung läuft und ich mir keine Sorgen machen muss wenn sie draußen im Garten hockt und man mal nichts hört. Es ist toll!
Ich freu mich auf die kommende Zeit und genieße das die 3 älter und verständiger werden. Um so älter sie sind um so toller kann man mit ihnen was machen.
Und die Wäsche wird wieder weniger 😅



LG

Top Diskussionen anzeigen