Patenschaft ja oder nein

Hihi
wie habt ihr euch entschieden?

Bei uns wird das noch ein Problem geben ­čśô im Moment m├Âchte ich gar nicht mehr, dass die Schwester meines Mannes Patin wird. Er h├Ątte es aber gerne. Mein Problem ist aber, dass sie sich nicht mehr f├╝r das ungeborene Baby interessiert. Sie fragt nicht wie es uns geht oder sonst was. Wenn ich bei meinen Schwiegereltern ├╝ber das Baby spreche darf ich mir immer dumme Spr├╝che anh├Âren, f├╝r was man so fr├╝h den kinderwagen usw bestellt und warum man jetzt schon einen Kindergartenplatz reserviert usw. sie g├Ânnt Bzw freut sich auch nicht wirklich f├╝r uns, dass merkt man auch an ihrer Reaktion Bzw Ihrem Gesichtsausdruck. Meine Schw├Ągerin ist schon immer jemand gewesen, der gerne im Mittelpunkt steht und ein Problem hat, dass ihr kleiner Bruder bereits gebaut hat, verheiratet ist und jetzt Vater wird.

Wir haben wegen ihr oft Diskussionen, weil es mich nervt. Das man sich nicht mal f├╝r jemanden freuen kann. Ich kenne das selber nicht, da ich so nicht bin. Was meint ihr?

Hatte mit meiner Schw├Ągerin auch oft Probleme, eher im Gegenteil weil sie sich immer alles unter den Nagel rei├čen wollte und ├╝berall geklugscheissert hat sich ├╝berall eingemischt hat.. es hie├č da immer " du musst taufen " ich sagte ich muss gar nichts, da ich evangelisch bin und mein Freund und auch seine Schw├Ągerin katholisch wollte ich nicht entscheiden und meinte dann machen wir es gar nicht und sie wird ihren Weg selbst gehen. Mittlerweile ist sie fast 7 und ich darf mir immernoch anh├Âren wie ich sie bloss nicht taufen konnte.

Meine Schw├Ągerin ist leider die art Mensch mit der man nicht normal ├╝ber etwas sprechen kann ohne das sie direkt eingeschnappt ist oder alles abstreitet und nichts einsieht.

Mach aber nie etwas wo du nicht hinter stehst oder dich unwohl bei f├╝hlst. Habe meine Entscheidung nie bereut, und es geht mir in dem einem Ohr rein im anderen wieder raus.
Und wen es wie scheint sie eh nicht interessiert m├╝sstest du es ja eigentlich nur mit deinem Mann kl├Ąren.

Hallo, mir geht es gerade ├Ąhnlich, nur das es leider meine Schwester ist. Zeigt kein Interesse, keine Reaktion auf positive Nachrichten nach dem Arttermin. Keine R├╝cksicht, keine Empathie. Ich ├╝berlege gerade sehr stark, sie nicht zur Patin zu machen.
Zun├Ąchst wird sie aber nichts mehr ├╝ber die ss erfahren von mir, wer kein Interesse hat ist meine Zeit nicht wert.
Im letzten Jahr hatte ich 2 ma, ich finde etwas Freude k├Ânnte sie jetzt zeigen wo es endlich gut aussieht....
Denkt gut dr├╝ber nach und h├Ârt auf euer Herz.
LG

Wenn du dir nicht vorstellen kannst, dass sie im Falle des Falles DEIN Kind versorgt und aufzieht lass es.

Man h├Ârt ja oft, dass Geschwister eine Art Hass Liebe haben. Schade, dass du da offenbar auch drunter leiden musst.

Hat sie selbst denn auch Kinder? Oder ist sie neidisch? Wie ist das Verh├Ąltnis sonst gewesen?

Aus Erfahrung kann ich nur sagen, dass iwann die Freude im Umfeld halt auch nachl├Ąsst.

Ich bin Tante und jetzt selber schwanger und wette, dass mein Kind nie so viel Aufmerksamkeit von meinem Bruder erfahren wird wie meine Nichte von mir. Einfach weil jeder sein eigenes Leben hat und ich damals noch keine Familie am aufbauen war.
Das sind Lebensumst├Ąnde.

Und sie fragte wieso man alle diese Sachen tun muss. Erstmal ist das Interesse. Aber Es klingt negativ und bewertend so wie du das schilderst und du w├╝nscht dir da mehr positives. Doch vllt f├╝hlt sie sich nicht so wie du es gerne h├Ąttest. Vllt ist sie traurig und es hat nichts mit dir zu tun.

Vllt w├╝rde sie sich sogar freuen, nur sieht es nicht so aus wie du glaubst dass es aussehen m├╝sste.

Definitiv musst du sie nicht als Patin w├Ąhlen. Es w├Ąre interessant zu wissen wieso dein Partner das m├Âchte.

"Wenn du dir nicht vorstellen kannst, dass sie im Falle des Falles DEIN Kind versorgt und aufzieht lass es."
Wer das Kind aufzieht im Falle, dass die Eltern versterben, bestimmt ausschlie├člich ein Familiengericht und nicht die Kirche und keine Taufe. Das war fr├╝her mal so, heute zum Gl├╝ck nicht mehr!

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

weitere 2 Kommentare laden

Die Frage ist ja, was meint dein Mann? F├Ąllt ihm nicht auf, dass da keine Freude ist?

Mein Mann hat die Schwester seiner Mutter und ihren Partner als Paten. Und die k├Ânnen wohl nicht so mit Kindern... also richtig Paten waren es nicht.

Ich hab ganz tolle Paten, die auch heute noch oft nach mir fragen und bei den gro├čen Dingen pr├Ąsent sind. Also das ist schon eine wichtige Entscheidung!

Das w├╝rde ich deinem Mann auch klar machen. Und dass eine Person, die sich ehrlich freut, schon wichtig w├Ąre...

Wir haben deswegen oft Diskussionen. Er versteht es glaub nicht, dass es mir weh tut.

Aber er wird sich f├╝r euer Kind doch auch einen liebevollen Paten w├╝nschen, oder? Und wenn seine Schwester nichts au├čer bl├Âde Kommentare ├╝brig hat, ist das dann die richtige Patin?

W├Ąre ER denn gl├╝cklich mit so einer Patin?!

weiteren Kommentar laden

Hallo,

ich finde bei Paten m├╝ssen beide Elternnteile ein gutes Gef├╝hl haben. Immerhin hat ein Pate(in) gleich zwei wichtige Aufgaben. Zum einen das Kind den Glauben in dem es getauft wird n├Ąherbringen und zum zweiten sich um das Kind zu k├╝mmern, wenn die Eltern es nicht mehr k├Ânnen. Also kannst du dir vorstellen, dass euer KInd bei deiner Schw├Ągerin aufwachst, wenn ihr nicht mehr seid. (Hoffe, dass dieses Szenario niemals eintrifft). Werdet ihr mehr als einen Paten haben? Geht es darum die Patenschaft in beide Familien zu bringen?

Wir haben auch lange ├╝ber das Thema Paten gesprochen, da f├╝r uns klar ist, dass unser Baby getauft wird und die Paten in der Familie bleiben sollen. Wir haben insgesamt 4 Geschwister (ich 2 Br├╝der/er 1Bruder+1Schwester). F├╝r uns war von Anfang an klar, dass seine Schwester nicht Patin werden wird, da sie ein richtiges Problem damit hat wie unser Baby entstanden ist (k├╝nstliche Befruchtung). Sie hat zu Beginn unserer Ss so ge├Ątzet, dass wir uns nicht vorstellen k├Ânnen das sie unser Kind vern├╝nftig behandeln wird. Aber wer wei├č vielleicht erleben wir ein kleines Wunder. Nach langen Gespr├Ąchen haben wir uns jetzt daruf geeinigt, dass unsere drei Br├╝der Paten werden. Zum einen, weil wir die Patenschaft in beiden Familien haben m├Âchten und wir sicher sind, dass alles drei nur das Beste f├╝r unsere Tochter wollen werden.

Also rede nochmal mit deinen Mann und erkl├Âre ihn deine Bedenken und Sorgen. Sprecht dar├╝ber was du von einer Patin erwartet und was seine Erwartungen sind. Sucht gemeinsam nach Alternativen. Und lass euch von niemanden da rein reden, denn es ist alleine eure Entscheidung.

LG Morgain mit Kr├╝mel (31+6) im Bauch

Zum einen das Kind den Glauben in dem es getauft wird n├Ąherbringen und zum zweiten sich um das Kind zu k├╝mmern, wenn die Eltern es nicht mehr k├Ânnen.

Zu erstetem d├╝rften gesch├Ątzt 90 % aller Paten keine Paten sein und zweiteres ist v├Âllig ├╝berholt.

Hallo,

f├╝r uns sind es aber immer noch die Kriterien. Einer der Paten wird in unserer Sorgerechtsverf├╝gung f├╝r unsere Tochter stehen. So dass im Fall unseres Todes geregelt ist wer unsere Tochter aufziehen soll. (Hoffe das dieser Fall nie eintritt)

Aber dies muss jeder f├╝r sich entscheiden.

LG Morgain mit Kr├╝mel (31+6) im Bauch

weiteren Kommentar laden

Also ich finde jeder geht anders mit einer Schwangerschaft um und jeder hat eine andere Meinung. Die einen finden man kauft zu fr├╝h den Kinderwagen, die anderen finden es genau passend. Wer da recht hat, ist doch unerheblich. Ich finde auch, dass mal ein zwischendurch fragen , ob alles in Ordnung ist, v├Âllig ausreicht. Ich bin schwanger und nicht sterbenskrank und warum sollte mich mein Bruder oder meine Schw├Ągerin nach jedem Termin (schon allein das zu erwarten) fragen,ob alles ok ist. Ich finde, wie unten auch geschrieben, jeder f├╝hrt sein eigenes Leben , wir sind Erwachsene Menschen und die Ausgangsfrage ist: W├äRE MEIN KIND BEI DER PERSON GUT AUFGEHOBEN?! Und nicht, bekomm ich w├Ąhrend meiner Schwangerschaft von allen den Hintern gepudert. Sorry f├╝r meine Wortwahl und jeder reagiert anders empfindlich, aaaaber vielleicht Dinge auch mal von einer neutraleren Seite sehen.

"und die Ausgangsfrage ist: WÄRE MEIN KIND BEI DER PERSON GUT AUFGEHOBEN?!"
Das hat doch mit der Patenschaft nichts zutun! Das entscheidet ein Familiengericht und ist v├Âllig unabh├Ąngig davon, ob das Kind getauft ist und ob es Taufpaten hat! Wir leben doch nicht mehr im 17. Jh. ;-)!

Das ist aber der Grundgedanke neben der christlichen Erziehung einer Patenschaft.

weitere 6 Kommentare laden

Ich meine, ihr wartet ein paar Jahre (5-18) mit der Taufe, seht dann, von wem wirklich Interesse da ist, zu wem eine enge, ausdauernde Bindung besteht und DANN k├╝mmert ihr euch um das Thema Taufe! LG

Aus genau diesem Grund habe ich meine T├Âchter damals nicht taufen lassen und ich w├╝rde es immer wieder so machen! Die Vorstellung seine Br├╝der zu Paten unserer Kinder zu machen, war einfach nur gruselig. Gleiches gilt f├╝r die Geschwister meines heutigen Partners. So wird wohl auch Kind 3 ohne Gottes Segen durch's Leben gehen. ­čśëF├╝r mich kein Problem, denn wir sind ohnehin keine Kircheng├Ąnger und meine T├Âchter hatten dadurch keinerlei Probleme. Weder zur Kindergartenzeit noch in der Schule. (Gibt mehr ungetaufte Menschen als man denkt!) In Deinem Fall w├╝rde ich mir auf jeden Fall sehr gut ├╝berlegen, wen ich da zur Patin mache, denn da sollte man schon sorgsam mir umgehen und nicht nur automatisch, die Schwester nehmen, weil sie nun mal da ist und jemand meint, dass man sie dann nehmen m├╝sste. ­čÖä

Sie scheint etwas neidisch zu sein, aber ich w├╝rde ihr Verhalten nicht unbedingt als Desinteresse deuten. Letztlich ist es schwierig das zu beurteilen, wenn man sie nicht kennt. Wie gut kennst Du sie? Was sagt Dein Mann dazu? Er wird ja einen Grund daf├╝r haben, dass er sie als Patin m├Âchte.
Bei meinem Mann und mir war klar, dass jeder von uns einen Paten benennt. Ich habe ihn nicht in seiner Wahl beeinflusst und er mich nicht in meiner. Wir haben einander vertraut, die Menschen, die uns nahe stehen, gut zu kennen und richtig einzusch├Ątzen und eine passende Person auszuw├Ąhlen.

Wenn ich das als Ma├čstab genommen h├Ątte, wer mit mir ├╝ber meine Schwangerschaft redet oder mit wem ich ├╝ber seine Schwangerschaft rede, dann w├Ąre ich nicht so oft Patin, und meine Kinder h├Ątten alle drei keinen Paten.

Was kann man denn viel ├╝ber seine Schwangerschaft reden? Sowas finde ich ziemlich nervig. Wenn es was zu erz├Ąhlen gibt, dann macht man das ohne sich das aus der Nase zu ziehen. F├╝r dich ist das DIE Schwangerschaft schlechthin - f├╝r andere einfach nur eine Schwangerschaft. F├╝r mich tats├Ąchlich nur Mittel zum Zweck.

Dein Mann und du solltet euch mal hinsetzen und dr├╝ber reden, was euch wichtig an einem Paten ist. Welche Erwartungen habt ihr.

#pro

Ich verstehs manchmal auch nicht, warum manche Schwangere denken sie seien der Nabel der Welt.

Ich glaube ihr versteht mich gerade falsch. Ich m├Âchte nicht im Mittelpunkt stehen.

weitere 5 Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen