Mutter Kind Kur

Hallo zusammen mein Sohn (5) hat seit dem 1. Lebensjahr Asthma bronchiale. Er hat trotz ständiger Medikamente wie salvutamol und flutide alle 3-4 Wochen heftigen husten. Mit den Medikamenten ist es definitiv viel besser als noch mit 2 Jahren trotzdem trinkt er ca einmal im Monat eine Flasche Hustensaft
Kann meiner Meinung nach auch nicht das wahre sein
Viele raten mir mit ihm mal eine Mutter Kind Kur zu machen zur Luftveränderung.
Habe einmal das bei der Kinderärztin angesprochen die meinte das ist nix da wird ihr Kind nur krank und soooo schlimm wäre das Kranksein ja nicht
Hat mich verunsichert und ich hab es verdrängt
Aber soo viele machen eine Kur einfach wo angegeben wird Mama muss mal raus blöd gesagt und die fahren 3 Wochen am die See ...

Ich möchte es gern versuchen ob bei uns nicht auch was möglich ist ?
Wie geh ich denn vor ? Muss ich zum Arzt und auch sagen das ich erschöpft bin ? Habe noch eine zweijährige arbeite auch Teilzeit würde mich jetzt nicht als psychisch fertig beschreiben aber mal raus wäre definitiv schon schön und wenn’s dann noch den Sohn hilft ...

Freue mich auf eure Ratschläge
Falls das wichtig ist ich bin bei der DAK

1

Hi! Ohne ausführliche ärztliche Indikation samt Bericht wird das nichts. Die Zweijährige würde ich um keinen Preis mitnehmen, das artet nur ins Stress (und, wie euer Arzt sagt Krankheit!) aus.
Warum macht ihr nicht Familienurlaub an der Nordsee? Das tut zu jeder Jahreszeit gut. Grüsse

2

Wir waren tatsächlich letztes Jahr an der See und das mit der kleinen denk ich mir halt auch ... ich mit zwei Kindern drei Wochen alleine wie soll ich mich da erholen haha
Aber ich frage mich einfach wie diese ganzen Mütter aus der Kita es schaffen ohne grosse Indikation Eine Kur zu kriegen ...

3

Woher willst du wissen, welche Indikation die Mütter in der Kita haben?

Ich würde den Hustensaft übrigens mal weg lassen, bei uns in der Stadt gibt es Salzgrotten vielleicht gibt es sowas ja bei euch auch.

Und du musst dich schon entscheiden: soll dein Kind zur Kur, damit es ihm besser geht, oder willst du eine - das ist übrigens kein Urlaub - einfach so?

weitere Kommentare laden
6

Hallo

Ich würde einfach den kia fragen, ob es eine Möglichkeit für eine Kur gibt .

Einfach so bekommt man ja keine.

Zu den anderen Müttern in der Kita kann man ja nix sagen, was sie haben . Wäre da auch vorsichtig.

Ich sage dir aber, meine Freundin hatte eine Kur über 3 Wochen. Sie war mehr gestresst als alles andere . Sie hat nur ein kind und der war damals 3 Jahre. Jeder empfindet kur anderes .

Alles Liebe

7

Hallo!

Was Du brauchst, ist keine Mutter-Kind-Kur sondern eine Kinderreha.
Bei einer Mutter-Kind-Kur geht es um Deine Gesundheit, das Kind begleitet Dich nur, damit es betreut ist. Du hast bei der Kur Anwendungen und Therapien, Dein Kind wird während dessen betreut - ich glaube nicht, dass das Deinem Kind etwas bringt (zumindest nicht mehr als ein Urlaub an der See oder in den Bergen - ganz im Gegenteil: Bei einer Mutter-Kind-Kur sind so viele Kinder, die so viele Viren mitbringen, dass das sogar kontraproduktiv sein könnte).
Bei einer Kinderreha begleitet ein Elternteil sein krankes Kind. Dann hat das Kind die Anwendungen und Du bist zur Betreuung da, ggf. gibt es auch Elternschulungen. Die Beantragung läuft erst einmal über die DRV, nur wenn die die Kosten nicht übernehmen, wird der Antrag bei der Krankenkasse gestellt. Für den Antrag brauchst Du aber einen Befundbericht vom Arzt, und wenn der sich querstellt...
Ist denn Euer Kinderarzt auch Kinderpneumologe? Ansonsten würde ich den Weg erst einmal gehen. Vielleicht könnte der auch den Befundbericht für die Reha schreiben.

LG

8

Wenn es um dein Kind geht, ist eine Mutter-Kind-Kur nicht der richtige Ansatz. In eurem Fall müsste das Kind die Indikation bekommen für eine Rehakur und du wärest dann die Begleitperson.

Bei der Mutter-Kind-Kur geht es um die Mutter und das Kind begleitet und wird entweder in einer angrenzenden Kita oder Schule oder vor Ort betreut und du hast Anwendungen und Therapien. Bei der Kinderreha ist es umgekehrt, nur, dass du nicht betreut werden musst ;-).

Meines Wissens geht letzteres auch über die Rentenkasse, die Mu-Ki über die Krankenkasse. Aber da frage ich nochmal eine Kollegin, die muss das mit ihrer Tochter leider öfter machen.

9

Na du bist gut...

Und weil die Anderen gesagt haben das Kur wie Urlaub für Mama ist und das Kind da gesund wird, willst du jetzt auch?

Ok, erstmal überlege doch genau, was DEIN ZIEL für DICH und DEIN KIND ist! Bitte vermeide unbedingt das in irgendwelche Maßnahmen zu pressen, die irgendwelche Bekannten von dir schon hatten. Die sind alle nicht du!

Dein primäres Ziel ist Hilfe für deinen Sohn. Er ist chronisch krank.
Klar - ein bisschen Kururlaub wäre auch toll für dich, nur das geht dann eben auf Kosten des primären Ziels. Entscheide dich!

Was du/dein Sohn braucht, ist keine Mutter-Kind-Kur, sondern eine Reha fürs Kind.
Bei der Mutter-Kind-Kur soll einer drohenden ernsten Erkrankung der MUTTER vorgebeugt werden. Die Mutter ist die Person, um die es geht - nicht das Kind. Der Kurort wird danach gewählt, was die Mutter für Probleme hat - entweder das Kind begleitet die Mutter nur, oder es erhält auch einige Standardtherapien, aber besondere Sachen sind hier nicht möglich. Es erübrigt sich zu fragen, ob du bei deinem Arzt das Formular ausfüllen lassen musst...es sind hauptsächlich nur Formulare über dich, die auszufüllen sind. Das Kind ist nebensächlich. Ich kann von einer Mu-Ki-Kur auch nur abraten. Zumal die Aussage deiner Kinderärztin stimmt: die Kinder werden wirklich dort krank.

Passen hingegen würde eine Kinderreha mit dir als Begleitperson. Dann wäre tatsächlich das Kind die Hauptperson und du wärst vor Ort.
https://www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de/startseite/

10

Hallo.
Wenn es um dein Kind geht, versuch eine Kinderreha zu bekommen. Damit ist deinem Kind mehr geholfen.
MuKiKur ist eine gute Sache, wenn es um die Mutter geht. Ich fahre übermorgen zum zweiten mal mit meinen Sohn in Kur ins Allgäu. Aber dabei geht es um mich. Wäre mein Sohn krank, würde ich eine Kinderreha beantragen.
Ich fand die erste Kur sehr hilfreich für mich und überhaupt nicht stressig. Mein Sohn war drei Jahre alt und er freut sich jetzt aufs zweite mal. Aber er ist gesund und kommt nur als Begleitung mit.
Schau das du eine Reha fürs Kind bekommst und lass dich nicht abwimmeln vom Arzt.

LG peaches82

12

Mutter-Kind-Kur

DU bist Patient, DU bekommst Anwendungen usw.

Kinder können Begleitkinder sein (Betreuung) oder Therapiekinder (auch Anwendungen und Betreuung).

Du bist die Hauptperson, die Kinder theoretisch "austauschbar" (egal, ob du mit einem, zwei, Begleit oder Therapiekindern fährst).

Therapiekinder kann bedeuten:
a) Luftveränderung reicht
b) vor wird fast gar nichts gemacht (stehen hinten an, wenn man Glück hat ein bisschen was)
c) die Klinik ist super und bietet einiges auch für Therapiekinder (ist aber nicht überall so!)
d) du bist die Hauptperson, musst aber selbst dafür sorgen, dass die Therapien des Kindes eingehalten werden (bringen, holen)
e) Betreuung übernimmt das Bringne zu den Anwendungen des Kindes

d) kann u.U. mehr Stress als Hilfe bedeuten.


Gründe für Mutter-Kind-Kur
DIR geht es nicht gut. Deine Funktion in der Mutter-Rolle ist beeinträchtigt, wegen der Kindertherapien kannst du für dich als Mutter nicht mehr ausreichend sorgen, weswegen deine Funktionserhaltung als Mutter nicht mehr gewährleistet ist.



Kinder-Reha:

Kind ist Hauptperson!
Alles dreht sich um die Erkrankung des Kindes und wie man dem Kind helfen kann: Besserung.

Du bist Begleitung. Unterstützung des Kindes.
Schulungen für die Krankheit.
Begleitung, damit Anwendungen besser klappen usw.



Je nachdem welchen Schwerpunkt ihr benötigt, wäre es der entsprechende Weg.

Mutter-Kind-Kur

du gehst zu deinem Hausarzt, beschreibst DEINE Probleme
die Probleme des KIndes solltest du im Antrag nur am Rande erwähnen, als Begründung, warum sie sich auf deinen Gesundheitszustand ausgewirkt haben... weswegen du in deiner Funktion beeinträchtigt bist

Kinderarzt bescheinigt, dass die Kinder mit müssen (Trennung nicht zumutbar/bei Therapiekind Empfehlung für Klima oder Anwendungen)


Kinder-Reha
Kinderarzt/Facharzt stellt den Antrag, warum eine ambulante Therapie nicht ausreicht, was zu beachten ist.

16

Sehr schön auf den Punkt gebracht!
Ich wünschte, das würden alle die Familien lesen bevor sie in die Kinderreha in der ich arbeite, kommen. Was würde das doch unser Leben erleichtern... Jeder zweite kommt mit falschen Erwartungen (Mama macht Wellness und andere kümmern sich drum dass das Kind währenddessen "repariert" wird)

13

Hallo,

warum möchtest du eine Mutter-Kind-Kur wenn dein Kind krank ist? Unsere Tochter hat das gleiche. Hab eine Kinder-Reha beantragt. Da kann dein Kinderarzt die Unterlagen ausfüllen. Bei uns ist es erst abgelehnt worden (Standart). Hab dann einen Widerspruch geschrieben und innerhalb einer Woche kam der positive Bescheid. 4 Wochen an der Ostsee.

Wünsch euch viel Erfolg

15

Also ich war letztes Jahr in einer Mutter Kind Kur. Und es war viel einfacher als gedacht. Meine Ärztin hat lange auf meine Beschwerden über Erschöpfung geantwortet mit "machen Sie mal Urlaub" ist natürlich ein Witz über den ich nicht lachen konnte.
Also ich bin gegangen zur Krankenkasse und habe gebeten einen Antrag.
Den zu Hause ausgefüllt. Einen Teil zum Arzt zum Ausfüllen gebracht. Dann ist die Meinung des Arztes unwichtig, er oder sie schreibt das rein was in der Patientenakten steht. Die ganzen Problemen der letzten Monate.

Alles bei Krankenkasse eingereicht
2 Wochen später bekam ich einen Anruf und mir wurde gesagt ich solle die Klinik aussuchen.
Fertig


Es hat aber lange gedauert einen Platz zu bekommen. 6 Monate muss man schon rechnen. Und ich muss sagen die Kur war in meinem Fall absolut nicht hilfreich. Ich habe sie dann nach 10 Tagen abgebrochen.

Top Diskussionen anzeigen