Ex wird wieder Vater

Liebe alle,

Mein Sohn, 16 Jahre alt, erzählte mir heute das sein Papa nochmal Papa wird. Wir haben unseren Sohn sehr jung bekommen (beide 18) sprich er ist sicher nicht zu alt für ein Kind, aber es wundert mich doch...
er beginnt jetzt sein Leben mit einer komplett neuen Familie, seine alte Familie ist lang vorbei (seinen Sohn hört und sieht er immer wieder, zahlen tut er auch)

Meine Fragen: mit zwei unterhaltsberechtigten mehr wird der Unterhalt wahrscheinlich weniger oder? Hat jemand die Situation mit so großem Unterschied? Wird mein Sohn jemals Bindung zu diesem Kind aufbauen können?

Ehrlich gesagt tut es schon ein wenig weh, ich hätte mir sehr eine intakte Familie für meinen Sohn und mich gewünscht, ja bei uns ist es „passiert“ aber eine Hochzeit, etc folgte bei uns nie. Das hat er mit seiner jetzt-Frau schon. Ist die Alte Familie für einen Mann denn wirklich komplett abgehackt? Ich höre von ihm nur wenn ich ihm schreibe betreffend Zuschuss zu Klassenfahrten oder so. Und dann auch nur ein-Wort-antworten... als wäre nie was zwischen uns gewesen oder passiert...

1

Guten Morgen
Das es sich komisch anfühlt kann ich ein stückweit verstehen.
Ich frage mich allerdings was du erwartest?
Du schreibst seine Nachrichten sein kurz& knapp als wenn nie etwas zwischen euch gewesen wäre...
Was soll er den deiner Meinung nach machen?

Ihr seid getrennt, euch verbindet euer Sohn um den er sich ja anscheinend gut kümmert.
Mehr muss er nicht mehr und mehr würde ich auch als neue Partnerin nicht akzeptieren

Wie lange seid ihr schon getrennt?

Lg

2

Du hast natürlich vollkommen recht, wir sind schon sehr lange getrennt, seit unser Sohn 3 Jahre alt ist.
Dennoch verbindet uns ja unser Sohn. Ich erwarte jetzt auch nix von ihm aber jetzt nach der Hochzeit das Kind, es ist als wäre seine „alte Familie“ nie gewesen, er hat ja jetzt eine neue. Ich weiß auch nicht... man hat sich ja mal geliebt, was durchgemacht, und jetzt kann man nicht einmal mehr eine normale Antwort erwarten, ich finde das einfach irgendwie seltsam oder fast ein wenig falsch. (Auch wenn ich weiß das er mir zu absolut nix verpflichtet ist!)

3

Du hast keinen Anderen Partner, oder?
Kann es sein, dass Du noch etwas für diesen Mann fühlst?

weitere Kommentare laden
4

Dass das etwas in dir auslöst, ist nachvollziehbar. Der letzte Absatz klingt allerdings so, als hättest du mit eurer Trennung noch nicht abgeschlossen. Daran solltest du schnellstmöglich arbeiten. Auch deinem Sohn zu liebe

16

Ja ich weiß... ich bin auch überrascht, bisher dachte ich ich wäre laaaaang drüber hinweg. Aber vielleicht auch nicht 😧

18

Du wirst schon drüber weg sein, es ist eben irgendwie dadurch nochmal was entgültiges.
Mich hat es damal nach zwei Jahren Trennung auch völlig aus der Bahn geworfen, als mein Ex eine neue Partnerin hat. Ich bin auch ehrlich: ich gönn es ihm irgendwie nicht, denn für mich war er ja der „Arsch“.
Diese Beziehung hält schon länger als ein Jahr, sie ziehen jetzt zusammen und ich denke er wird sie auch heiraten (was er bei mir nie wollte) und nochmal Nachwuchs bekommen. Und das sicher bald, denn sooo jung sind wir nicht mehr.
Das ist für mich auch komisch. Ich will ihn nicht mehr zurück, aber ich finde es total komisch, dass er jetzt wohl die „heile“ Familie haben wird, die wir unserem Kind nicht bieten konnten, was ich mir wohl ewig vorwerfen werde.

Es ist alles wie es ist... du wirst dich auch an diese Situation gewöhnen.

6

Es mag für dich ein wenig komisch sein, da dieser Mann nun das hat, was du dir immer gewünscht hättest - eine Familie.
Aber was erwartest du dir? Dass er nie wieder Papa werden soll, weil die Beziehung zwischen euch nicht geklappt hat? Es ist doch toll für ihn, dass er wieder glücklich geworden ist und nun mit seiner Frau ein gemeinsames Kind bekommt. Das ist ganz normal.
Ob der Mann mit seiner alten Familie komplett abgeschlossen hat? Nun ja, mit dir wahrscheinlich schon (so soll es auch sein) aber mit eurem gemeinsamen Sohn ja scheinbar nicht, sie sehen und hören sich, sei froh darüber ☺️ mein Ex hat auch eine neue Familie und unser gemeinsamer Sohn interessiert ihn überhaupt nicht.

15

Du hast recht, und das erwarte ich natürlich nicht. Er hat das Recht dazu, das weiß ich.

Es ist eben nur irgendwie seltsam für mich jetzt wo da ein neues kleines Wesen bald da ist, ich kann nichtmal richtig beschreiben warum...und ich bin natürlich froh das mein Sohn nach wie vor einen Vater hat :)

7

Hallo,🌸

Ich kann schon gut verstehen, dass es sich jetzt irgendwie komisch für dich anfühlt.
Du wirkst etwas melancholisch, ziehst Vergleiche und kommst dir (so lese ich es heraus) irgendwie ausgemustert vor.

Aber so ist das Leben, es geht immer weiter, egal was mal war.

Was ist denn mit DIR??
Geht dein Leben auch weiter oder herrscht eher Stillstand? Hast du einen neuen Partner, einen tollen Job, ein schönes Hobby oder sonst etwas, was dein Leben bereichert? (Außer deinem Sohn.)

Ich bin mir sicher, dass du mit dem '"neuen" Leben deines Partners besser zurecht kommst, wenn auch du dein Leben LEBST, deine Ziele verfolgst und du gut zu dir selbst bist! Du bist noch jung und hast nicht nur eine Vergangenheit, sondern auch eine Zukunft!😊

Was den Unterhalt betrifft, kann dir vielleicht ein ander User Auskunft geben...aber ich habe den Eindruck, dass es dir eigentlich nicht ums Geld geht.

Alles Gute für dich!🤗

12

Naja, abgehen wird es mir schon irgendwo, aber ich hab einen Job, verdiene nicht schlecht und es wird mich nicht ruinieren :) es war quasi eine Frage am Rande..

Ich habe keinen neuen Partner, habe aber ein sehr schönes Leben mit vielen Freunden, Familie und meinem Sohn. Wir haben Haustiere, ich mache regelmäßig Sport. Mir geht es gut :)
Also wie du siehst, kein Grund für solche komplett irrationalen Gefühle 🤦🏻‍♀️ Aber du hast es auf den Punkt getroffen: irgendwie fühl ich mich, nach all diesen Jahren (und vor allem das erste mal!) ausgemustert..

Danke jedenfalls für deine lieben Worte :)

9

Da er jetzt 3 Personen zum Unterhalt verpflichtet ist, wird sich seine Stufe ändern und ja, dein Sohn wird weniger bekommen.

13

Danke!

14

Dass Menschen heiraten und Kinder kriegen ist doch normal. Ihr wart so jung. Er hat sein Leben weitergelebt, wieso auch nicht? Er macht doch alles richtig, kümmert sich um euren Sohn. Hättet ihr kein „Kind“, hättet ihr doch auch nichts mehr miteinander zu tun. Wieso so tun als ob, wenn es dafür keine Basis gibt? Schließ ab, das hättest du längst tun sollen!

17

Da bin ich froh, dass mein Mann eine tolerante Ex hat. Sie wollte ihn zwar mal zurück, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass sie unsere Beziehung dadurch zerstören möchte. Nun ist es so, wir haben auch geheiratet und kurz danach ein Kind bekommen. Der Altersunterschied ist auch groß - 14 Jahre. Doch die Ex von meinem Mann fragt immer wieder, ob wir was für die kleine bräuchten (sie hat auch ein Kind von einem anderen Mann (4J) und das gemeinsame Kind mit meinem Mann (14J).

Ich will dich jetzt nicht verurteilen aber für mich klingt das nach Neid und Eifersucht.

Schließlich hat dein Ex sein eigenes Leben. Wie soll er ein neues aufbauen, wenn er nur an dir hängen würde? Natürlich euer gemeinsames Kind bleibt für ihn für immer das erste Kind, aber man muss auch nach vorne schauen. Ich denke nicht, dass er euer Kind vergisst oder nicht mehr annimt (hoffentlich).

FG

19

Hallo, mein geschiedener Mann hat mittlerweile drei weitere Kinder und zahlt unseren gemeinsamen Kindern deswegen nicht weniger Unterhalt, sondern unterstützt beide im Studium mehr als großzügig. Sein jüngstes Kind ist ein Jahr alt und unsere gemeinsamen Kinder haben ein gutes Verhältnis. Allerdings ist es bei uns tatsächlich so, daß auch nach über 14 Jahren, die seit der Trennung vergangen sind, die alte Familie noch existiert. Wir gehen an Geburtstagen der Kinder gemeinsam essen oder auf die Abi Bälle unserer Kinder. Unsere Kinder machen auch als Volljährige noch oft Urlaub mit ihrem Vater und den kleinen Geschwistern, das festigt das Verhältnis. LG

20

Er kümmert sich um seinen Sohn, zahlt auch regelmässig.
Jetzt ist er verheiratet wird Vater...er lebt sein Leben weiter, wobei du irgendwo wahrscheinlich stecken geblieben bist.
Ich denke mit 18 Jahren war es auch kein Wunschkind, sondern eher ein Unfall....das man da nicht heiratet oder zusammenbleibt ist doch fast normal.

Wäre das Kind nicht da würde er sich vermutlich nach 16 Jahren nicht einmal an deinen Namen erinnern, wenn es bei einer Episode geblieben wäre.
Du bist nicht seine Familie, sondern die Mutter seine Kindes, nicht mehr und nicht weniger. in jedem zweiten Postiv wird vom „Erzeuger“gesprochen, also auch nciht Familie oder ähnliches, sondern eher als Samenspender.

lisa

26

Warum sollte man sich denn mit 18 nicht bewusst für ein kind entscheiden können. Nicht jeder zieht in Erwägung mit Ende 30 mama zu werden.

Und die Trennung liegt 13 Jahre zurück

29

“ uns ist es passiert“...hast du geschrieben, das liest sich nicht nach,“ unser gemeinsames Wunschkind wurde geboren“

Top Diskussionen anzeigen