Liebe vs. glaube

Sei nicht so intolerant und lass deinen Mann seinen Glauben ausleben!

Solange er dich zu nichts zwingt, ist das Stichwort: "gegenseitiges Verständnis"

Deine Reaktion ist für mich auch völlig unverständlich! Du hast keine Einschränkungen durch seine Religion, er zwingt dich nicht zum Konvertieren und auch sonst ist für mich hier kein Problem / Konflikt erkennbar.

Ich versteh grad nicht ganz, inwiefern er sich und euer Leben durch das Leben so sehr verändert hat ?
Könntest du da paar Beispiele nennen?

Weil wenn es nur die Tatsache ist, dass er 5 mal am Tag betet, dann bist du sehr intolerant.
Deswegen die Ehe beenden ? Du übertreibst !

Du hättest kotzen können als du deinen Mann betend gesehen hast???
Du beschreibst es als wäre es etwas extrem dreckiges oder unmoralisches.
Ziemlich Häftig wie du da drüber sprichst.

Nicht dein Mann sollte sich Gedanken machen sondern DU!!

Sehr intolerant und engstirnig

"Der Islam basiert nicht auf Glaube sondern Gewissheit."

Darf ich nachfragen, was du damit meinst?

Bitte bleibt beim Thema und führt hier keine Grundsatzdiskussion über den Islam und Glauben an sich.

Viele Grüße

Raffael vom urbia-Team

Juden, Christen und Muslime glauben alle an den gleichen Gott. Alle 3 Religionen haben den selben Ursprung.

Wieso denn das? Der Typ betet doch nur und folgt den Regeln seiner Religion, die wirklich niemanden beeinträchtigen. Wo liegt denn da sein Fehler?

Sein Fehler? Er hat eine Frau geheiratet die absolut nix mit irgendeinem Glauben zu tun haben will, sogar extrem ablehnt. Da ist es auch egal welchen Glauben er leben will. Scheinbar haben ihm die Herzchen vor den Augen den klaren Blick versperrt oder sie hat es die ersten Jahre gut versteckt.

Was du schreibst, stimmt nun einfach nicht. Die Frau sagt, dass er stets transparent gemacht hat, dass er später einmal auch das tägliche Gebet leben wird. Offensichtlich hat sie das nicht ernst genommen. Sie ist in dieser Schilderung nicht diejenige, die von Anfang an Ausschlusskritetien definiert hat.

Was stimmt nicht? Natürlich war die Heirat für ihn ein Fehler, er ist jetzt der Depp weil seiner Frau "plötzlich " einfällt keinen gläubigen Mann ertragen zu können. Etwas warten mit der Kinderzeugung und der Heirat, dann hätte er es evtl rechzeitig gemerkt und die Beziehung problemlos beenden können.

OK, ich glaube wir sehen das ähnlich, haben uns nur missverstanden

Du solltest mal ganz stark in dich gehen.
Deine Anspruchshaltung ist furchtbar.
Du hast einen Moslem geheiratet, der offensichtlich deine „Ungläubigkeit“ vollends akzeptiert. Jetzt ist es an dir!
Ich finde nicht, dass er da irgendwie übertreibt.
Du hast offensichtlich eben einen Gläubigen Mann geheiratet.

Top Diskussionen anzeigen