Hilfe!

Hallo ihr Lieben!

Ich habe einen Mann kennengelernt.
Er war 10 Jahre mit seiner Ex Freundin zusammen, hat sich vor 3 Monaten von ihr getrennt, er liebt sie nicht mehr. Es gibt 2 Kinder (2 Jahre und 1 Jahr alt). Und laut jetzigem Stand möchte er auch keine mehr.
Er zahlt ihr viel Unterhalt, hat also selber nicht viel zum leben. Bisher hat er auch noch keine eigene Wohnung. Wohnt mit im Haus seiner Eltern. Die Kinder nimmt er dort alle 14 Tage übers Wochenende mit hin und besucht sie unter der Woche 1-2 bei der Mutter. Isst dort mit und bringt die Kinder ins Bett. Wenn er eine eigene Wohnung hat wird er die Kinder auch unter der Woche mal zu sich nehmen. Er hat ein gutes Verhältnis zur Mutter, auch wenn diese sehr verletzt ist und auch gemeinsame Unternehmungen mit den Kindern soll es definitiv regelmäßig geben.
Würdet/könntet ihr euch darauf einlassen?

1

Hallo

Klar, könnte es funktionieren. Aber nach 3 Monaten Beziehungsende ist es sehr frisch noch. Ich hätte Angst, die Lückenbüßerin zu sein.

Wenn du tatsächlich was für den Mann empfindest, lass es langsam angehen.

lg lene

2

Wenn zu Deinen Zukunftsplänen gehört, leibliche Kinder zu haben, dann lass es lieber.

3

Im Grunde genommen spricht nichts gegen einen Mann mit Kinder. So wie du ihn beschreibst kümmert er sich liebevoll um die Kleinen.
Es ist auch verständlich, dass er aus finanziellen Gründen keine weiteren Kinder in die Welt setzen möchte. Also Hirn hat er auch noch.
Die Frage ist nur ob du irgendwann Kinder haben möchtest? Oder hast du bereits welche?
Wenn du keine hast, aber nicht kinderlos bleiben willst, dann wirds vermutlich kompliziert, wenn er definitiv keine mehr möchte.

4

Ich versteh die Frage nicht.
Willst du mit ihm zusammen sein oder nicht?

5

Ich habe einen Mann mit Kindern.
Und ich kann Dir sagen, es ist nicht ohne damit klarzukommen.
Monetär geht es nur gut, weil ich alles auffangen kann.
Die Exfrau hat eine ständige Präsenz durch das Bindeglied Kinder.
Die Kids (rede jetzt von Wochenendkindern) jubeln in der Regel nicht und akzeptieren einen im besten Fall.

Es ist alles machbar, aber nicht leicht. Ein kinderloser Mann ist definitiv besser.
Ganz ehrliche Meinung

9

Huhu... Ich kann mich dir nur anschließen.

Mein Mann hat auch einen Sohn (damals acht Jahre) mit in unsere Beziehung gebracht. Heute ist er 14 und bringt unser Familiengefüge wirklich sehr oft durcheinander.
Unsere eigenen Kinder (14 Monate und 2,5 Jahre) haben dann manchmal wenig Raum, da wir durch die Pubertät und andere Probleme täglich mit den Sorgen kämpfen müssen.
Das ist natürlich ein extremer Fall, aber rückblickend habe ich das wirklich unterschätzt.

Deswegen möchte ich meinen Mann nicht missen, aber hätte ich die Wahl zwischen einem Mann mit und oder ohne Kindern, würde ich definitiv ohne Kinder in eine Beziehung gehen.
Aber Kinder an sich wären jetzt auch nicht das Ausschlusskriterium. Aber es kann eine Beziehung eben wirklich kompliziert machen.

Man muss für sich selbst und die Beziehung oft auf vieles verzichten.
Ein Kind hat einen anderen Stellenwert als ein Partner und wird immer da sein und mehr oder weniger eine der wichtigsten Bezugspersonen sein.

Hinzukommt das Thema Exfrau. Das muss dann eben auch passen. Diesbezüglich gab es bei uns auch sehr, sehr viel Ärger. 🙄

Und natürlich muss es in die eigene Lebensplanung passen. Wenn du noch eigene Kinder möchtest, dein Mann aber nicht wird es sowieso schwierig.

Natürlich kann alles super funktionieren, aber es kann eben auch wirklich kompliziert werden.

Ich würde da auf den Bauch hören.
Hätte ich meinen Mann wegen seinem Sohn nicht „genommen“, hätten wir heute wahrscheinlich keine zwei wunderbaren Kinder und eine tolle Familie.

Aber es ist eben nicht alles Friede, Freude Eierkuchen sondern im Großen und Ganzen eben wirklich sehr oft sehr kompliziert. Aber das kann auch auf andere Weise passieren.

Aber bezüglich der Familienplanung waren wir uns im vorher schon einig.
Ich habe sehr schnell kommuniziert, dass ich auf jeden Fall auch eine eigene Familie haben möchte und für ihn waren weitere Kinder nicht ausgeschlossen. Ansonsten hätte ich definitiv am Anfang schon einen Rückzieher gemacht.
Liebe Grüße

6

....wenn es nur als Flirt ist und ich frei: ja.

Für was Festes sicher noch nicht. Nach nur 3 Monaten weiss er, dass er nie mehr zu ihr will? Trotz der Kinder? Vor einem Jahr und 9 Monaten hat er die Frau aber noch so sehr geliebt, dass es davon ein Kind gibt.

Er ist verlässlich, nimmt seine Pflichten wahr - das alles spricht sehr für ihn. Aber ich würde da nicht meinen künftigen Partner darin sehen. Sondern einen tollen Typen für alles mögliche. Nur noch keine feste Beziehung....

13

Er sagt er hätte schon länger gemerkt das es gefühlsmäßug bergab geht, hat aber nicht mit ihr geredet weil er dachte es wird von selber wieder besser ... bis es dann irgendwann zuspät war und er sich dann eben trennte. Die Kinder sind wirklich noch sehr klein. Und eigentlich frage ich mich auch was das über ihn aussagt. Und er hat mir eben auch gesagt das es -trotzdem- gemeinsame Unternehmungen mit der Mutter und den Kindern geben wird ... immer mal. Ich weiß azch nicht.

7

Ich wäre persönlich sehr skeptisch. Er war 10 Jahre mit seiner Ex zusammen, hat innerhalb der letzten 2 J. zwei Kinder von ihr bekommen und jetzt liebt er sie nicht mehr? Ich weiss in einer Beziehung kann sich auch mal schnell etwas ändern, aber ich würde wissen wollen warum er sich genauso getrennt hat.

Warum will er jetzt keine Kinder mehr? Aus finanziellen Gründen? Könnte es sein, dass er kein Familienmensch ist? Und vor allem wäre das ok für dich keine Kinder zu bekommen?

I

14

Er sagt er hätte schon länger gemerkt das es gefühlsmäßug bergab geht, hat aber nicht mit ihr geredet weil er dachte es wird von selber wieder besser ... bis es dann irgendwann zuspät war und er sich dann eben trennte. Die Kinder sind wirklich noch sehr klein. Und eigentlich frage ich mich auch was das über ihn aussagt. Und er hat mir eben auch gesagt das es -trotzdem- gemeinsame Unternehmungen mit der Mutter und den Kindern geben wird ... immer mal. Ich weiß azch nicht.
Und Kinder möchte er keine mehr weil er bereits die beiden hat. Sie sind noch so klein und er möchte für die beiden da sein. Und aus finanziellen Gründen auch. Er ist jetzt 29 ... und wenn die beiden aus dem gröbsten raus sind dann ist für ihn altersmäßig auch schon die Grenze erreicht. Sagt er.

8

...und wenn das "74" in deinem Namen auf den Jahrgang schliessen lässt, dann musst du dich fragen, ob du jetzt als allerletzte Chance nicht doch noch eigene Kinder haben willst - er will keine. Du hast keine Zeit zu verliehren.

Und wenn du bislang gerne Frau ohne Kinder warst, dann frag dich, ob du dich auf seine Kinder einlassen willst. Denn die werden dazu gehören. Immer.
Das kann bereichernd sein. Aber gerade wenn du schon über 40 wärst - ich geh wegen des Zusatzes in deinem Namen davon aus - sind so kleine Kinder sehr anstrengend.

Wenn er noch so regen Kontakt zur Mutter hat, dass er sogar bei ihr daheim die Kinder noch mitbetreut - dann scheint mir die Sache noch nicht wirklich aus zu sein. Oder er ist echt der einzige Held und hat seine Gefühle im Griff...

10

Hallo,
nein, für mich wäre es nichts. Dafür wären mir die Trennung zu frisch, die Umstände noch zu schwammig und die Kinder zu klein.
Mein Mann hat auch zwei Kinder aus einer vorherigen Ehe, ich verteufle das also nicht, allerdings war schon alles geklärt, als wir zueinander gefunden haben (die Scheidung war durch, er hatte längst eine eigene Wohnung und der Umgang war gut und zuverlässig geregelt). Das war mir auch wichtig.

Top Diskussionen anzeigen