Weltfrauentag - Eure Erfahrungen

Hallo, liebe Urbianerinnen,

heute ist Weltfrauentag, dafür möchte ich euch erst Mal alles Gute wünschen!

Wir möchten gerne mal eure persönlichen Erfahrungen mit Emanzipation und Gleichberechtigung hören:

Wo seid ihr als Frauen benachteiligt? Was ist in Sachen Gleichberechtigung schon erreicht worden?

Was muss sich in der Gesellschaft und in der Politik für Frauen ändern?

Was sollten wir Männer anders machen?

Ich bin gespannt auf eure Antworten!

Viele Grüße

Raffael vom urbia-Team

Glaub ich auch, gebe dir voll Recht.

Ich denke, durch die Chancenungleichheit sind Frauen einfach weniger selbstbewusst.

Und das zu ändern braucht mehr als gesetzliche Änderungen.

Du vergisst dabei, dass das kein rein deutsches Ding ist. Außerdem gehst du von der aktuellen Situation in einem Land wie Deutschland aus. Dir geht es hier heute gut und du kannst, einfach gesagt, machen was du willst. Aber es gibt genug Länder, in denen das auch heute noch für Frauen auch nicht annähernd der Fall ist.

Alter Schwede, nein Haushalt liegt nicht in der Natur der Frau. Und das liegt auch nicht an Geschlecht gebundener Geduld. Das ist wirklich gruselig

Du widersprichst dir doch selbst: wäre ja toll wenn alle Arbeiten (Berufsarbeit, Hausarbeit...) gleichwertig wären.
Aber das sind sie doch gesellschaftlich gar nicht!

Zu meiner Form von Feminismus gehört ganz wichtig dazu, dass wir andere Frauen für ihre Entscheidung nicht runter machen. Für mich sind Frauen, die andere Frauen wegen ihrer Entscheidungen angiften, ganz klar antifeministisch! Also in diesem Sinne Solidarität Schwester! Weder gehört die Hausfrau angegiftet, noch die Frau die Vollzeit arbeitet!

Du hast bei den weißen Männern was missverstanden. Es geht nicht gegen unsere Brüder und Männer. Es geht darum die seit Jahrhundert3n privilegierten zu benennen. Das ist kulturhistorisch und gesellschaftlich abstrakter und komplexer. Niemand wird da für Geschlecht oder Hautfarbe diskriminiert.

Top Diskussionen anzeigen