Unsicher wie ich mich meiner Schwester gegenüber verhalten soll

Ich brauche mal euren Rat.
Es geht um meine Schwester und Ihr Leben.
Alles aufzuschreiben würde den Rahmen sprengen aber um einen Einblick zu geben ist folgendes zu berichten.

Sie wird 49 und hatte immer schon ein schwieriges Leben.
Früh Kinder bekommen und früh geheiratet. Dieser Mann hat sie unterdrückt und klein gehalten.
Sie waren ca. 2 Jahre verheiratet.
Die beiden Kinder sind leider auf die schiefe Bahn gekommen, wohl auch weil das Elterhaus nicht intakt war
und meine Schwester überfordert.
Sie hat es aber geschafft sich von ihm zu trennen und war kurze Zeit später mit einem Freund von mir zusammen.
Sie führten 5 Jahre ein Fernbeziehung, weil sie 400 km weiter weg lebte.
Danach hatte sie kuzze Zeit später wieder eine 3 Monatige Beziehung und direkt im Anschluss hat sie Ihren jetzigen Ehemann
kennengelernt den sie 1,5 Jahre später heiratetet.
Sie zog für Ihn 200 km weiter in eine andere Stadt.
Leider wärte das Glück nicht lang. Sie ist wieder an einen Mann geraten, der sie unterdrückt und schlecht behandelt hat.
Vor einem Jahr schaffte sie es sich von ihm zu trennen undf hatte in dieser Zeit mit Depressionen, Kuraufenthalt und Jobkündigung zu tun.
In dieser ganzen Zeit waren meine Familie und ganz besonders ich immer für sie da.
Haben sie unterstützt, geholfen (auch bei der Hochzeit viel beigetragen) Ihr Umzug letztes Jahr in eine neue Wohnung.
Ich muss dabei sagen wir leben auch 200 km entfernt von Ihrem jetzigen Wohnort.

Wir haben viel mit ihr geredet und immer ein offenes Ohr gehabt, uns für sie Zeit genommen. Meistens meine Mutter und ich.
Es war/ist sehr anstrengend für mich, weil man ja uch diese Gedanken immer im Kopf hat.

So und jetzt kommt´s. Ich werde in diesem Jahr das 1. Mal heiraten und bin deshalb schon komplett von der Rolle.
Habe viel Dinge im Kopf, Planungen vor der Brust, Dinge die schief laufen, Stress mit Trauzeuging, Brautkleid aussuchen und und und....

Letztes Wochenende war meine Svhwetser mal wieder bei uns, weil sie nicht alleine sein wollte.
Wir sind auf einer privaten Karnevall Party gewesen. Es war wirklich super schön.
Nun hat sie dort einen Mann kennengelernt und ist hin und weg.
Bei mir klingeln wieder alle Glöckchen... um ihn zu treffen wird sie sicher häufiger bei uns sein wollen.
Sie will natürlich auch am Telefon über ihr Schmetterlinge sprechen.

Aber ich kann einfach nicht mehr..... es geht immer nur um sie. Ich bin auch mal dran. Ich werde heiraten....
Ich bin echt irgendwie total durcheinander und mir schwirrt das alles im Kopf rum.
Sie kann so anstrengend sein, wie soll ich ihr das nur sagen?
Bin ich da jetzt zu egoistisch oder wie soll ich mich verhalten?

Ich hoffe Ihr könnt mir Tips und Ratschläge geben.

1

Ich würde das versuchen freundlich und ohne Vorwürfe anzusprechen.

Kannst du nicht sagen, dass du gerade den Kopf voll hast mit deiner Hochzeit und mit deinen Plänen und dass du dich wahnsinnig freuen würdest, wenn du dich mit ihr darüber unterhalten könntest und wenn sie sich auch dafür interessieren könnte, weil du dich sonst gar nicht richtig gesehen fühlst?
Und die Gespräche mit ihr würde ich aktiv leiten: Wenn sie über ihren Typen gesprochen hat, würde ich nach einer Weile das Gespräch auf deine Hochzeit bringen...

Klappt das nicht, würde ich ihr schildern, wie es dir gerade dabei geht, dass sich alles immer nur um sie dreht. Ich-Botschaften sind hier wohl das Zauberwort. In anderen Zeiten ist es ja vermutlich ok, aber nun brauchst du gerade eine große Schwester, die sich auch mal um dich kümmert...

Das müsste doch gehen, oder?

4

Meiner Erfahrung nach nützt das nicht viel. Es ist, wie einem Autisten beizubringen, dass er zur Begrüßung die Hand gibt.

Dann fragt die Schwester halt am Anfang "Und, wie geht's dir?" - damit ist die Schuldigkeit getan und der Rest des Gesprächs verläuft wie üblich - es dreht sich um sie. Da muss man schon sehr konsequent sein, das Gespräch entsprechend zu "leiten".

2

Sorry - ich weiss nicht wie man Beiträge bearbeitet.
Sie war beim 1. Mal 20 Jahre verheiratet

3

Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.

Es ist leicht reden, wenn man selbst nicht in der Situation steckt. Sie ist deine Schwester - deshalb tust du so viel für sie.

Aber irgendwann reicht's auch mal. Die Frau wird 50 - was sie bis jetzt nicht auf die Reihe gekriegt hat, wird sie auch in Zukunft nicht besser machen. z.B. bzgl. ihrer Partnerwahl - da kannst du mit Engelszungen auf sie einreden, wenn sie nicht ihren eigenen Anteil reflektieren will, wird sie dieselben Fehler wieder und wieder machen.

Ich hab sehr gute Freundinnen, wir sind praktisch wie Schwestern aufgewachsen und uns verbindet eine jahrzehntelange Freundschaft. Eine dieser Freundinnen ist ähnlich wie deine Schwester. Jahrelang haben wir uns die Ohren abkauen lassen mit immer denselben Geschichten. Eine sensiblere Freundin aus diesem Kreis hat vor kurzem aus diesem Grund den Kontakt abgebrochen - sie kann es nicht mehr mitansehen. Die anderen grenzen sich mittlerweile ab.

Deine Schwester ist erwachsen und selbst für ihr Leben verantwortlich. Sie wird auch in Zukunft nur von dir nehmen und wenig zurück geben. Lass es so weiterlaufen oder grenz dich ab. JA, man darf auch mal an sich denken!

Alles Gute für deine Hochzeit #blume

5

Vielen Dank erstmal. Du hast es genau auf den Punkt gebracht.
Genauso ist sie aber sie sieht es natürlich anders.
Es sind immer die anderen Schuld.

ich hab halt die Befürchtung, dass sie es ausnutzt ihre Wochenenden bei uns zu verbringen, um sich dann mit dem Typen zu treffen.

Wohlmöglich zieht sie dann cuh noch hierhehr....

Ich glaub das halte ich nicht aus.

vor 28 Jahren bin ich weggezogen und es funktioniert nur so "gut" weil wir so weit auseinander wohnen.

6

Die besagte Freundin hat ja auch ihre guten Seiten, sonst wären wir nicht so lange befreundet.

Aber ist sooo zermürbend. Ich kann es einfach nicht verstehen, dass sie NIE ihren eigenen Anteil an der Sache sieht - IMMER sind die anderen schuld. Sie ist ein reiner Spielball äußerer Mächte. Wie kann man so blind/verblendet sein? Und ja, es tat mir auch weh, als ich mal eine schwere Zeit durchmachte und ihre Unterstützung gebraucht hätte, und auch da waren nur ihre Befindlichkeiten im Fokus: alles ist so teuer, die anderen Autofahrer sind alles Trottel, der Nachbar nervt, die Praktikantin ist doof, ihre Chefin gibt ihr doofe Aufgaben, ihr Freund nutzt sie aus, ihre Familie ist ungerecht,... :-[

Ich bin ganz froh, dass uns auch eine gewisse Distanz trennt.

Wenn deine Schwester ihre Wochenenden bei euch verbringen will - super, kann sie anpacken zum Hochzeits-Deko basteln. DU mutierst jetzt nämlich zu Brautzilla (zumindest der Schwester gegenüber) und es geht ausschließlich um eure Hochzeit! Auch die Wochenenden sind bereits besetzt mit Hochzeits-Kram: Entweder sie macht da mit, oder sie muss sich eine andere Unterkunft suchen. #sorry

Ich an deiner Stelle würde mir den Nagel nicht eintreten, ihr euer Heim als Liebesnest zur Verfügung zu stellen. Halt sie auf gesundem Abstand. erwarte nichts von ihr. Leb dein eigenes Leben.

(Der Post hier klingt mega egoistisch, ich weiß. Das ist sonst nicht meine Art. Ich hab auch mit meinem schlechten Gewissen zu kämpfen. Aber ICH muss auch lernen, mich abzugrenzen, sonst geh ich kaputt. #zitter )

weitere Kommentare laden
7

Hm, ich finde du hast bereits genug abgeleistet, von daher wäre ich vollkommen schmerzfrei, Telefonate, die nur um sie gehen, nach 2 Minuten zu unterbrechen und ihr klipp und klar zu sagen, dass du im Moment wichtigeres im Kopf hast.

Übernachten kann sie ja bei dem Kerl, warum sollte sie das bei dir tun?
Hast du einfach keine Zeit und keinen Platz für, ist alles für deine Hochzeit verplant.

Was ist daran egoistisch, warum solltest du ihr "Päckchen" auch noch mittragen?

Alles Gute!

9

Danke liebes Sonntagskind!
Das sind ehrliche Worte #pro


Ich hoffe dass ich auch schaffe das umzusetzen.

Meine Hochzeit ist zwar erst Ende September aber man ist trotzdem immer mal mit Dingen beschäftigt.

10

Das Problem ist immer, dass man sofort ein schlechtes Gewissen Denjenigen gegenüber hat, denen es gerade nicht so gut geht oder ging wie einem selbst.

Ich hatte/habe (ist noch nicht so ganz klar) auch so eine Freundin. Zugegeben, sie hatte es eine ganze Zeit lang auch nicht besonders leicht, aber sie ist auch an vielem selbst schuld, macht es sich oft (noch) schwerer, als es sein müsste bzw. macht die selben "Fehler" immer wieder.
Wenn Ratschläge immer nur abgenickt, aber nicht befolgt werden, dann muss man irgendwann eben die Reißleine ziehen, damit es einen nicht noch selbst belastet und sich distanzieren.

Du hast eine Hochzeit vor dir - herzlichen Glückwunsch noch - und nur dafür solltest du gerade deine Energie verbrauchen - die solltest du dir nicht von deiner Schwester, die dich eher unterstützen sollte, aussaugen lassen!

weitere Kommentare laden
12

Hi!!!

Meine beste Freundin hat auch so eine ähnliche Schwester, die ich seit 35 Jahren kenne - genauso lange wie meine Freundin.

Meine Freundin ist wirklich ein herzensguter Mensch und ebenso ihr Mann. Sie haben grausige Szenen mitgemacht, da ihre Schwester alkoholkrank ist und es nur Probleme mit ihr gab. Es brach in der Familie meiner Freundin regelrecht Panik aus, wenn sich ihre Schwester auch nur zu Besuch ankündigte. Selbst wenn es ein Besuch bei ihrer Mutter war und sie nur auf einen Abstecher bei meiner Freundin reinschaute.

Mutter war anschließend auch fix und fertig, meine Freundin hatte dann noch mit Mama zu tun, ihre Kinder kriegten auch irgendwann mit, was los ist und stellten Fragen.

Meine Freundin hat es vor einigen Jahren - trotz schlechten Gewissens - geschafft, sich von ihrer Schwester zu distanzieren. Das ist ihr sehr schwer gefallen, aber sie hatte gute Unterstützung durch ihren Mann. Telefonate finden so statt, dass meine Freundin sie beendet, wenn es stressig wird. Sie würgt das Gespräch ab, wünscht alles Gute und das war's.
Besuche gibt es nur noch auf neutralem Boden im Cafe. Dann geht meine Freundin, wenn es schräg wied.

Ich bin sehr stolz auf sie, dass sie es geschafft hat, sich so gut abzugrenzen. Hat lange gedauert, aber jeder hat seine eigenen Probleme und den Wenigsten scheint ständig die Sonne aus dem Heck. Da braucht es keine externen Energiesauger, die nur nehmen. Dafür gibt es professionelle Anlaufstellen, die dafür ausgebildet sind und gut dran verdienen.

14

Oh man wenn man das so liest - das ist ja wirklich schlimm. :-(

Gut dass deine Freundin es geschafft hat sich zu distanzieren.

Solche Situationen können einen echt krank machen. Ich kann damit leider auch nicht so gut umgehen. Und kann diese Dinge schwer ausblenden.

Danke das du mir geantwortete hast. Das hilft wurklich gut zu hören, was es für ähnliche Situationen gibt.

18

Du schaffst das auch!!! Schlechtes Gewissen ist wirklich nicht nötig!

Deine Schwester ist etwa in meinem Alter. Ich wüsste nicht, wer oder was mich jetzt noch umkrempeln könnte. Das wäre vergebliche Liebesmüh!

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen