Schweigepflicht Versicherungsmakler

Guten Morgen :)

Ich habe eine rein informative Frage, weil es mich doch beschäftigt.

Und zwar haben meine Eltern sich vor einer gewissen Zeit nach fast 30 Jahren getrennt und sind inzwischen auch geschieden.
Mein Vater hat beim Auszug alle Versicherungen bei dem gemeinsamen Versicherungsmakler gekündigt. Meine Mutter ist dort geblieben.

Jetzt hat mir mein Vater vor kurzem erzählt, dass er bei dem Versicherungsmakler eine Auskunft über die Änderung einer Versicherung meiner Mutter angefordert hat, aber nicht erhalten hat. Zu dem Zeitpunkt seiner Anfrage waren die beiden noch nicht geschieden.
Er ist der Meinung, dass er die Auskunft nicht erhalten hat, weil der Versicherungsmakler aufgrund seiner Kündigung eingeschnappt ist. Ich habe später darüber nachgedacht und bin der Meinung, dass auch trotz noch bestehender Ehe die Schweigepflicht gegriffen hat und mein Vater so oder so nichts hätte wissen dürfen. Oder bin ich da so schief gewickelt?

Irgendwie lässt mich das gerade nicht so richtig los und ich würde gerne wissen, wie die rechtliche Lage da eigentlich aussieht...

Vielen Dank euch :)

1

Das hat nichts mit Schweigepflicht, sondern mit Datenschutz zu tun.
Und der Makler hat richtig gehandelt, ohne Vollmacht Deiner Mutter darf weder Dein Vater sonst irgendjemand Auskunft erhalten.

2

Hallo!

Selbst wenn man noch verheiratet ist: wenn nur ein Name auf dem Versicherungsvertrag drauf steht, darf der Ehepartner auch keine Informationen erhalten. Das ist einfach Datenschutz, ohne Vollmacht bekommen Dritte allgemein keine Informationen. Selbst wenn jemand stirbt muss man in aller Regel eine Bescheinigung vorlegen, um Zugriff auf Daten zu erhalten, wenn man im Nachlass nichts findet.

3

Das wäre ja noch schöner, wenn jeder von jedem, weil er verheiratet, verwandt oder sonst wie verschwägert ist Auskunft über alle möglichen Verträge bekommen würde. Komische Art zu denken.

Dein Vater soll sich mal fragen, ob er es okay finden würde, wenn jeder einfach Auskunft über seine Sachen bekommen könnte. Du als Kind bekommst es doch auch nicht, obwohl du ein Leben lang verwand bist.

Datenschutz, ganz einfach!

4

Vielen Dank für eure Antworten.
Also bin ich doch nicht so schief gewickelt.

Mein Vater besteht halt darauf, dass es eine persönliche Sache ist. Aber das ist es für ihn irgendwie immer.

Und er ist schon der Meinung, dass ihn alles etwas angeht (er wollte mir vorschreiben, wie ich mein Leben zu leben habe, weil ich ja in seinem Haus lebe).
Andersherum war seine Privatsphäre immer heilig 🤷‍♀️

Er ist etwas eigen...

Top Diskussionen anzeigen