Ärger mit Schwager und dessen freundin

Hallo zusammen,

ich bin seit ca. 2 Jahren mit meinem Mann verheiratet, wir haben 2 süße Kinder und sind auch glücklich.

Es gibt nur ein Problem: mein Schwager und seine Freundin!

Ich hatte mich mit meinem Schwager immer gut verstanden aber seitdem sie da ist gibt es keine anständige Basis mehr ein normales Gespräch zu führen. Mit seiner Freundin bin ich einfach nicht warm geworden-was nicht von meiner Seite kam sondern von ihrer. Ich hab mich sehr bemüht eine gute Beziehung zu ihr zu haben habe ihr vorgeschlagen dass wir mal gemeinsam essen gehen können usw. was frauen eben gern machen-auch wenn sie 7 Jahre jünger ist. Ich bin ein familiärer Mensch und habe zu jedem noch so jungen Mitglied einen guten Kontakt.

Allerdings hatte sie offensichtlich kein Interesse eine gute Beziehung aufzubauen.
Als dann mein Vater gestorben ist und mein Schwager mir nicht mal geschrieben hatte sondern mir über meinen Mann etwas ausrichten ließ, war für mich der ofen aus. Ich habe ihm gesagt dass ich es herzlos und vorallem anstandslos finde und hab den Kontakt abgebrochen. Vielleicht kennt jemand das Problem und weiß, wie ich damit umgehen kann, wenn ich sie zb an Omas 60. Geburtstag sehe. Ich bin immer noch so sauer, wobei ich sagen muss es ist weitaus mehr vorgefallen...viel viel mehr!

Wie handhabt ihr das? Geht ihr einfach nicht hin wenn jemand da ist mit dem ihr nicht klar kommt oder geht ihr später hin? Ich möchte mich-nur weil die 2 da sind-nicht "wegekeln" lassen und möchte genauso an Familienfeiern teilnehmen.

Entschuldigt die Rechtschreibung aber mit dem Handy jeden Fehler zu verbessern dauert zu lange 😂

2

Ich glaube du nimmst dich viel zu wichtig. Leben und leben lassen

5

Das hat nichts mit "wichtig nehmen" zu tun. Ich habe einfach ein anderes Bild und eine andere Ansicht von Anstand und versuche Tipps zu bekommen wie ich mit der Situation umgehen könnte. Auf Komentare derart kann ich verzichten 😉

7

Wie wär es die Dame normal zu grüssen und mit der oma ihr fest zu feiern?

weitere Kommentare laden
1

Wenn ihr zu einer Familienfeier eingeladen seid, dann geht es um die Person, die eingeladen hat (Oma, Onkel, etc.). Und für diese Person gehst du dann auch hin.
Die Freundin des Schwagers würde ich normal begrüßen und mich normal von ihr verabschieden. Du musst dich ja beim Essen nicht neben sie setzen. Zwanghaftes Ignorieren fände ich albern und kindisch, aber ich habe auch unbeabsichtigt bei Familienfesten mit manchen Personen kaum ein Wort gewechselt, weil man an verschiedenen Ecken saß und sich mit unterschiedlichen Leuten unterhalten hat.

3

Was hat der Geburtstag der Oma (oder einer anderen Person) mit deinem Schwager und seiner Partnerin zu tun?

Du willst andere "hängen lassen", weil welche da sein könnten, die du nicht mehr magst.
Ist, für mich, gleichzusetzen mit fehlender Beileidsbekundung.
Vielleicht sogar noch schlimmer.
Ich hasse diese furchtbar abgetroschene Floskel "mein Beileid".
Dann lieber gar nichts als irgendwas daher gesagtes.

Steh darüber.
Heb den Kopf und zeig ihnen dass sie dich nicht klein kriegen.
Wenn du sie nicht magst, solltest du ihnen auch nicht die Macht über dein Leben geben, dass du dich zurückziehst.
Sei präsent und zeige ihnen das es dich nicht juckt, das sie da sind.
Zeig ihnen dass du genug Stärke besitzt um drüber zu stehen!

4

Ich gehe ganz normal hin, grüße, wechsle ein paar Worte und unterhalte mich sonst mit Leuten, mit denen ich mich besser verstehe.

6

Grundsätzlich habt ihr recht. Vllt sollte ich mir mal Gedanken darüber machen wieso ich andere hinten anstelle nur weil es mit diesen beiden eben nicht klappt. Und noch was: jemandem zu dem Tod des Vaters nichts zu sagen obwohl man eine gute Beziehung hatte...Sorry aber da fehlt es meiner Meinung nach an kinderstube aber das soll jeder für sich entscheiden das stand hier auch nicht zur Diskussion. Ich wollte wissen wie ihr mit solchen Situationen umgeht und wollte ausholen damit man versteht worum es geht.

8

Da kann sie aber dann eigentlich nichts dafür, wenn es ihr an Kinderstube fehlt. Manchen Leuten, vor allem denen, die von Toten, Beerdigungen, etc. ferngehalten wurden, fällt das ziemlich schwer.
Klar, man könnte sich überwinden und daran arbeiten, man könnte aber auch darüber wegsehen, dass sie vielleicht nicht wusste, was sie sagen sollte oder Angst hatte, das Falsche zu sagen.

9

Das hat nichts mit guter Kinderstube zu tun. Vielleicht wusste der Schwager einfach nicht was er dir sagen sollte bzw. wie er dir gegenüber treten sollte. Mein Vater starb sehr plötzlich und unerwartet. Auch ich hörte von 2 guten Bekannten nichts. Aber das habe ich in dem Moment gar nicht wahr genommen. Ich war so mit dem Verlust beschäftigt, dass ich nicht mal sagen konnte wer mir kondoliert hat und wer nicht. Einige Zeit später kamen wir mal auf das Thema und die beiden sagten, dass sie mir nicht persönlich ihr Beileid ausgesprochen haben weil sie selbst geschockt waren und nicht die richtigen Worte fanden. Sie haben eine Karte geschrieben. Die Beileidskarten hatte ich alle meiner Mutter gegeben. Wahrscheinlich ging es deinem Schwager ähnlich. Ich würde nicht jedem böse Absicht unterstellen.

weitere Kommentare laden
10

Die Situation ist einfach sehr festgefahren. Ich hatte über ein Gespräch nachgedacht aber das würde zum jetzigen Zeitpunkt keinen Sinn machen. Es mag sein dass es Menschen gibt die damit nicht umgehen können aber er war zu Anfang als ich mit meinem Mann zusammen gekommen bin in derselben Situation-es ging um seinen Opa. Ich lasse es mal dahin gestellt denn ich denke ich hab meine Trauer zum Teil damit kompensiert. Ich war nur mit der Beerdigung beschäftigt weil mein Vater überführt werden wollte. Keiner hatte eine Ahnung also habe ich das in die Hand genommen und quasi in den ersten Tagen gar nicht wirklich die Zeit gehabt es zu verarbeiten. Ich streite nicht ab dass ich mit Sicherheit nicht richtig reagiert habe oder zumindest das Gespräch hätte suchen können aber der Umstand wie das gelaufen ist hat mich echt einfach so extrem verletzt. Und weil wir - wenn jemand Geburtstag hat nur zu 6. zusammen sitzen (schwiegis, mein Mann ich und Schwager mit Freundin) ist es nochmal schwieriger sich aus dem weg zu gehen. Der Kreis ist in dieser Familie sehr klein gehalten weil sie nicht großartig Kontakt zu anderen aus der Verwandtschaft hatten.

12

Irgendwie verstehe ich dein Problem nicht. Die Freundin deines Schwagers scheint einfach keine Lust auf Frauenfreundschaft zu haben, die nicht auf Sympathie beruht, sondern auf Harmoniebestreben und "weil man es halt so macht als erweiterte Familienangehörige". Ganz ehrlich, mein Ding wäre das auch nicht, meine Freizeit gestalte ich nicht als Pflichtübung, dazu habe ich wenn denn meinen Beruf.

Dein Schwager hat sich (in deinen Augen) unbeholfen vehalten, beim Tod deines Vaters? Und du brichst den Kontakt ab?

Was ich mich frage, ob die beiden ähnliche Diskussionen haben, ihre Teilnahme an Familienfeiern betreffend, auf denen du ebenfalls erwartet wirst. Möglicherweise haben sie auch keine Lust auf ein rohes Ei mit mieser Laune....

13

Was geau hat diese Frau Dir jetzt eigentlich getan, außer dass sie nicht Kaffee trinken wollte?

15

Hi, sei mir nicht böse, aber schon beim Kontaktabbruch hast du m.m.n. übertrieben. Mit Trauerfällen kann nicht jeder umgehen und ich würde da nie jmd nen Strick draus drehen. Auch in eurem fall nicht.

Dass die Freundin nicht mit dir warm wird, ist einfach so. Erzwungene Freundschaften sind doch Mist.

Zum Geburtsag gehst du, legst die Höflichkeiten an den Tag, die du auch selbst erwiesen haben möchtest und beschäftigst dich dann mit Geburtstagskind und anderen dir sympathischen Gästen.
Vielleicht kann man aver auch einfach ein klärendes Gespröch führen und wieder einen halbwegs normalen Umgang pflegen.
Lg

Top Diskussionen anzeigen