Würdet ihr Unterhalt für Kind vom Partner zahlen?

Sie schrieb mittleres fünfstelliges Einkommen.

Das mittlere, fünfstellige Einkommen bezog sich meines Erachtens nach aufs Jahr, nicht auf den Monat. So macht es zumindest mehr Sinn.

Nein, auf den Monat. Sie schrieb Monatseinkommen

Warum sollte sie nicht 10.000 oder mehr verdienen? Es gibt durchaus Jobs, die in der Höhe (und noch dtl. höher) vergütet werden!

Richtig

Ich meine ja nur. Normalerweise zahlt man ja mehr Unterhalt und wenn es eher Richtung 0,5% des Einkommens tendiert, sind wir ja bei 50.000€ monatlich. Erschien mir halt tendenziell eher unwahrscheinlich...

Aber genau darum ging es im Thread.

Der Vater hat momentan keine Einküfte. Zahlt er nicht, muss der Staat dran. Das Kind würde aber dann deutlich weniger bekommen.

Also übernimmt sie für ein Jahr den Unterhalt, damit das Kind keine Nachteile hat. Eine sehr edle Geste.

LG

Mal ein Eis ausgeben, bummeln gehen, ein Sweatshirt sponsorn oder mit dem Kind und dessen besten Freund Eislaufen gehen, klar. Aber jeden Monat verbindlich mehrere Hundert € überweisen. Nein, ganz sicher nicht! Das hat auch nichts mit "Entlastung des Partners" zutun. Ich zahle eine hohe Summe Steuern, damit ist mein Beitrag bereits bezahlt.

Ich finde nur das Rechenbeispiel interessant. Nimm mal die Relation, bei 3000€ Monatseinkommen wäre der Unterhalt dann quasi für Dich 30€. (Bei 1%)
Würdest du da echt so denken?

Top Diskussionen anzeigen