Geschwisterchen oder doch nicht?

Hallo ihr!

Wir sind vor Kurzem(6 Wochen)Eltern geworden. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, zwei Kinder noch vor meinem 30. Geburtstag zu bekommen. (Ich bin jetzt 28)
Die Schwangerschaft lief problemlos. Die Geburt war eigentlich ambulant geplant, da ich aber viel Blut verlor, musste ich drei Tage im Krankenhaus bleiben. Was der Horror war. Hauptsächlich wegen den Krankenschwestern und Hebammen, und natürlich den Schmerzen.
Jetzt kann ich mir, vielleicht auch wegen dem Schlafmangel, und der sehr anstrengenden Geburt gar nicht vorstellen ein zweites zu bekommen. Geschweige denn in so einem kleinen Abstand.
Ich weiß, es ist noch viel zu früh sich darum Gedanken zu machen. Aber der Gedanke dass er "alleine" aufwächst, gefällt mir gar nicht.
Ging es euch vielleicht genauso? Habt ihr nach dem ersten Kind eure Familienplanung spontan abgeschlossen? Oder habt ihr euch nach etwas Zeit dann doch für ein zweites entschieden?

Würde mich sehr über eure Geschichten freuen :)

1

Huhu,

die Geburt ist doch gerade mal 6 Wochen her, lebe doch erst einmal etwas das neue Familienleben ehe man so weitreichende Entscheidungen fällt, ob es weitere Kinder geben wird oder nicht.
Nichts ist schlimmer als wenn man versucht seine Vorstellungen auf Biegen und Brechen durchzusetzen trotz aller widersprechenden Umstände.

Warum muss die Kinderplanung mit 30 abgeschlossen sein? Auch mit 32 Jahren bekommt man meistens ohne Probleme noch Kinder.
Auch weißt du gar nicht, ob es so einfach klappt mit der Schwangerschaft und dann? Verzichtest du auf weitere Kinder, nur weil du dann "schon" 30 Jahre bist? Das ist doch Unsinn!
Oder du läufst mit deinem einem Kind am Limit, aber weil du ja bald 30 wirst, bekommst du dann das zweite und bist vollends überfordert? #zitter

Oder du wirst bald feststellen, dass du so dermaßen unter dem Schlafmangel etc pp leidest, dass du dir gar kein Kind mehr vorstellen kannst. Alles ist doch okay, nichts muss in Stein gemeißelt sein.

Und ja ich kenne Paare, die nach dem ersten Kind gesagt haben: Geschwister? Nein danke, eines reicht uns nun doch.
Ich kenne auch Paare, die mehr Kinder bekamen als ursprünglich geplant.
Gerade bei Kindern muss man erst einmal in die neue Familiensituation herein wachsen und dann schauen, ob man noch Nerven, Zeit und Lust auf weitere Kinder hat.

Im übrigen finde ich den Grund, damit das erste nicht allein aufwächst, absolut unsinnig. Kinder bekommt eine Familie doch hoffentlich, weil Mutter und Vater sich Kinder wünschen und nicht um den Kindern Geschwistern zu schenken. Zumal der kleine Mann wohl kaum das Bedürfnis geäußert haben dürfte, dass er das wünscht …
Geschwisterkinder leben nicht immer harmonisch zusammen, das kann man an jeder Stelle nachlesen. Nicht immer werden es ein Herz und eine Seele …
Daher bitte nur Kinder bekommen, weil ihr es so wollt und nicht weil ihr da einer Idealvorstellung nachlaufen wollt.

LG

5

Danke für deine Antwort :)
Nein, ich bekomme keinen Nervenzusammenbruch, wenn es bis zur 30 nicht geklappt hat. Das war nur ein lockerer Plan in meinem Kopf. Das Leben hat mir schon oft gezeigt, dass auch mal was zwischen die Pläne und mir kommen kann ;)

Und was du zu den Geschwistern sagst, das war auch mein Gedanke. Mein Bruder und ich haben einen kleinen Altersunterschied, aber ein Herz und eine Seele waren wir nur selten, auch heute nicht. Und sagt man nicht auch, dass Freunde Familie sind die man sich aussucht? :)

Als ich meine Mama fragte ob ich ein Wunschkind gewesen sei, sagte sie "ja dein Bruder sollte ja nicht alleine sein". Die Antwort fand ich damals auch nur mittel gut. Und auch wenn wir eine tolle Kindheit hatten, war sie oft überfordert.

Also nochmal danke, und ein schönes Wochenende!

8

Gerne :)

Wenn du die 30 Jahre nicht als feste Grenze im Kopf hast, dann ist es perfekt.
Wie gesagt, lebe erst einmal noch etwas euer neues Familienleben und dann wird sich von ganz allein herausstellen, ob und wann ihr ein weiteres Kind perfekt findet oder nicht. Es muss in dem Moment einfach passen vom Gefühl her, dann wird es auch :-)

Einfach den Druck rausnehmen und weniger planen wollen. Du wirst merken, ob und wann der Kinderwunsch wieder drängend wird ;-)

Ich habe nach dem ersten Kind gar nichts geplant, irgendwann sollte ein Geschwisterkind kommen, da ich schon immer ganz viele Kinder haben wollte. Gedanklich waren wir eher bei 3 Jahren Abstand, hätte aber auch größer sein können, war nicht so wichtig.
7 Monate nach der Geburt war auf einmal der drängende Wunsch nach einem zweiten Kind da und wir fingen das Basteln an. Es hat da einfach gepasst von unserer Gefühlslage her und ich würde es bis heute wieder so machen. Es war und ist bis heute unser zweites absolutes Wunschkind :-D
Danach kam sogar geplant noch Nummer 3 obwohl mein Mann sich ursprünglich NIE mehr als 1 Kind, allerhöchstens 2 Kinder vorstellen konnte. Er geht inzwischen voll im Familienleben auf, er liebt Kinder und hat da auch eine tolle Geduld. Hätte er früher von sich nie gedacht.

Dir auch ein schönes Wochenende :-)

2

Die Geburt unserer Grossen war zwar abstrengend und endete in einem KS, war aber ok.

Dafür hat unser Kind nur gebrüllt....stundenlang egal was man tat oder nicht. Locker 10 std am Tag. In dem Moment war für mich klar niemals ein zweites Kind.

Naja nach 4 Monaten war das Gebrüll weniger und am ersten Geburtstag konnte ich wieder positiv testen 😉

Mach dir nicht soviel Gedanken und genieße die Zeit jetzt. Das kann sich schnell ändern und wenn nicht...auch ein Einzelkind kann glücklich sein. Ich bin eins und vermisse zb nichts

7

Ist tröstlich zu hören, dass dir als Einzelkind nicht fehlt :) War das früher mal anders?
Hat bestimmt auch Vorteile, wenn Primetime mit Mama und Papa nicht die Ausnahme sind.
Vielleicht geht es mir ja auch wie dir, dass nur etwas Zeit ins Land gehen muss. Wer weiß :)
Danke!

3

Also bei mir war so , das kurz nach Geburt war ich Alleinerziehende . Wir haben mit dem Kindes Vater getrennt und bin ausgezogen wo mein Sohn erst 4 Monate alt war . Ich dachte er wird für immer Einzelkind sein . Und sehe , nach 9 Jahren bin ich nochmal schwanger geworden . Aber diesmal war ein Wunsch Kind . Ich finde zwar schade das mein Kind musste quasi alleine aufwachsen . Heute ist er 12 und meine Tochter 3 Jahre . Vorteil war es für mich , er war schon selbständig und musste nicht um zwei kleine Kinder mich kümmern .
Nachteil , die lieben sich zwar aber nicht wirklich Bindung zueinander . Zu groß ist der altes Unterschied . Aber ich denke später wird anders sein . Später wenn die erwachsen sind , sind die wenigstens nicht alleine .

9

Mein Mann und seine Schwester haben auch einen Altersunterschied von 9 Jahren. Sie haben zwar früher nicht viel miteinander gespielt, aber gekümmert hat er sich desöfteren. Mittlerweile hat er mehr Vater-, als Brudergefühle für sie, was ja auch nicht schlecht sein muss. Eifersucht war zwischen den beiden z.b nie ein Thema.
Danke für deine Antwort :)

13

"Nachteil , die lieben sich zwar aber nicht wirklich Bindung zueinander . Zu groß ist der altes Unterschied."

Ob eine Bindung besteht, hat nichts mit dem Altersunterschied zutun, eher mit dem Charakter. Mein Großer (14) und die Kleine (5) sind ein Herz und eine Seele, sie verbringen viel Zeit gemeinsam, übernachten zusammen, fahren in die Stadt, sind gegenseitig bei Freunden gern gesehen, es ist einfach schön.

weiteren Kommentar laden
4

Hallo #winke

Nach der Geburt unseres ersten Kindes konnte ich mir 1 1/2 Jahre kein weiteres vorstellen @rofl
Die Nächte waren einfach zu be....
Dabei wollten wir unbedingt 2 oder 3 Kinder haben.

Als die Nächte besser wurden und unsere Tochter größer, kam der Wunsch dann ganz stark und plötzlich wieder auf.
Nun haben wir im Sommer unser 2.Kind bekommen. 2 1/2 Jahre nach dem ersten. Für uns perfekt. Früher, wie gesagt, hätte ich es mir nicht vorstellen können.

Die ersten Wochen waren recht easy mit dem Kleinen. Da hätte ich am liebsten Kind 3 in Planung gesetzt #rofl
Jetzt ist er ein knappes halbes Jahr und ich sage seit 2 Monaten jeden Tag:"Es gibt auf keinen Fall ein 3.Kind" #rofl
Der Kleine ist wesentlich anstrengender als die große Schwester, die Nächte... Katastrophal, dazu kann ich mich nicht, wie beim ersten auch mal tagsüber ausruhen. Und nachts sowieso nicht. Die Geburt war ebenso traumatisch.
Im Moment bin ich 24/7 nur Mama und Putzfrau #augen

Ich weiß aber auch, dass es besser und einfacher wird.
Ob es dann noch Baby Nr. 3 geben wird... Keine Ahnung. Glaube ich grade nicht #rofl

Ihr seid grade erst Eltern geworden, müsst euch finden. Der Schlafmangel war bei der ersten wesentlich zermürnmbender als jetzt, einfach, weil ich Angst hatte, dass es immer so bleiben wird.
Gebt euch Zeit. Die Zeit wird euch dann schon sagen, ob ihr für ein Zweites bereit seit oder nicht.
Vorallem bist du ja noch recht jung und MUSST nich bis 30 die Kinder bekommen haben.
Das mal nur so nebenbei.
Wenn der passende Zeitpunkt ist, wirst du das schon spüren, glaube mir :)

Alles Gute für euch.
Mery#winke

14

Wir haben hier ein Spei-und Gedeihkind. Das bedeutet, dass irgendwer immer voll ist mit Erbrochenem :D (ist aber medizinisch alles I.O) leider weckt ihn das auch oft. Ich hab das Gefühl die Waschmaschine (die natürlich vor zwei Wochen ihren Geist aufgegeben hat) wird bis er 18 ist im Dauerbetrieb laufen :D aber wie du schon sagst, vielleicht wird es besser, wenn man weiß, das auch die Zeit ein Ende hat.

Lieben Dank und noch einen schönen Tag!

22

So eins hatten wir auch, ich habe sogar für mich Wechselkleidung dabei gehabt. Das wurde hier übrigens mit 3 Monaten schlagartig besser. Ein Geschwisterchen gab es dann 23 Monate nach der ersten und das war super anstrengend. Ich habe auch gesagt, nie mehr ein drittes. Jetzt ist es langsam entspannt (4 und 2 Jahre) und ganz so abgeneigt wegen eines dritten bin ich nicht mehr. Genieß erstmal die erste Zeit nur mit deinem Baby und schaut in einem Jahr wie es euch geht und ob ihr noch ein zweites möchtet. mein zweites war vom Gefühl genauso gewollt und ersehnt wie das erste. Plötzlich war der Wunsch nach Nummer zwei ganz groß.
LG

6

Geniese dein Baby. Und setze dich nicht unter Druck. Warum hast du dir vorgenommem mit 30 2 fache Mutter zu sein? Ich bin mit 32 zum 1. Mal Mutter geworden und mit 40 kam mein letztes. Bzgl. Der Erfahrungen bei der Geburt wuerde ich mit der Hebamme reden.

15

Danke für deine Antwort. :)
Naja ich weiß, dass mein Körper keine Maschine ist, die auf jeden Fall noch 12-15 Jahre funktionieren wird. Deshalb hatte ich den Plan, das Ganze recht zeitnah in Angriff zu nehmen.
Mit der Hebamme habe ich schon oft über die Geburt geredet. Diese hat mich auch nicht nachhaltig traumatisiert (hoffentlich), aber sie hat jetzt auch nicht Lust auf "mehr" gemacht :D

10

Als Kind hatte ich viele Pläne nach Alter und nach Zahlen.

Bis ich erwachsen wurde, merkte ich, dass das Leben andere "Pläne" hatte.

Früher wollte ich immer mehrere Kinder.
Das Leben kam anders.
Jetzt habe ich eines und finde es super. Mit dem Kinderwunsch habe ich abgeschlossen. Falls dennoch noch mal eines käme, würde ich es annehmen und in mein Leben integrieren.
Planen oder herausfordern? Nein. Dazu passt die Situation einfach nicht.


Von denen, die ich so kenne, haben nur die wenigsten die Anzahl Kinder, die sie geplant hatten.

Manche wollten ein Einzelkind oder höchstens eines. Sie fanden es so super, dass sie jetzt 3 und mehr haben. Andere wollten mehrere Kinder und haben jetzt eines oder zwei. Persönliche Entscheidungsänderung, Partner, Trennung, Krankheit, finanzielle Situation, klappte nicht so, Schicksalsschläge uvm.

Die Herausforderung für mich war: die Situation so anzunehmen wie sie ist und meinen Wunsch zu respektieren und im Ergebnis Realität und Wunsch so anzunehmen, dass ich mit beidem gut leben kann, auch wenn es nicht zusammen passt.


Dem Wunsch des Wunsches wegen nachzugeben, "nur" weil ich einst andere Pläne hatte, hätte mir selbst nicht gut getan. Meinem Kind und möglichem weiteren auch nicht.

11

Hallo, Also ich habe auch immer gesagt das ich mit 30 damit fertig sein will. Nun ich war 29 als mein 1. Kind kam. In Der Schwangerschaft lernte ich meinen jetzigen Mann kennen und natürlich wollte ich nach einer bescheidenen Beziehung zuvor nichts überstürtzen. Nach 6 Monaten wussten wir das es noch ein 2. Kind geben soll aber eben auch die Umstände passen müssen. Bis es einigermaßen passte, sind nochmal 5 Jahre vergangen und unsere Tochter wird im Februar 1 Jahr alt. Mach dir bitte keinen Stress was eine Grenze des Alters angeht. Wenn du eben erst mit 32 das Gefühl hast das jetzt ein guter Zeitpunkt ist das eben erst mit 32.

12

Hey! Wir wollten von vorne herein 2 oder 3 Kinder. Als ich noch in der Gebärwanne war, habe ich zu meinem Mann gesagt "Das machen wir mal wieder!". Sind dann noch 2 x geworden :-). Ich selbst bin Einzelkind, das wollte ich persönlich nicht für mein Kind, nicht als Kind und nicht als Erwachsener. Hier ist mit 3 Kids immer Leben in der Bude, das ist toll. Gruss

16

Direkt nach der Geburt von Kind eins habe ich gar nicht über Kind zwei nachgedacht. Da war ich erstmal von den Glücksgefühlen von Kind eins überwältigt und musste vor Freude erstmal realisieren, dass das jetzt mein Kind ist.
Geplant waren meinerseits immer zwei Kinder. Mein Mann wollte gar drei, aber mittlerweile denkt er auch dass wir mit zwei komplett sind.

Man kann in so einem Fall nicht zu 100 Prozent planen. Es kommt immer auf die Gegebenheiten an.
Wie schnell wachsen wir Eltern in die neue Herausforderung hinein.?
Welcher Typ ist mein Kind?
Ich kann mir z. B. vorstellen, dass Eltern von einem Schreibaby eher abgeneigt sind sofort ein Zweites zu bekommen.
Andere wiederum wollen den Altersabstand so gering wie möglich.
Es gibt Variationen wie Sand am Meer.
Euer Gefühl wird es euch zur rechten Zeit schon sagen, wenn ihr bereit seit.

Erstmal genießt die Babyzeit. Alles andere kommt eigentlich von alleine.

Top Diskussionen anzeigen