Neue Wohnung, alles anders

Hallo,

dachte ich melde mich mal wieder. Ist ja wieder etwas Zeit vergangen, aber ich möchte den Interessierten hier unter euch kurz mitteilen was alles passiert ist.

Wir sind wie geplant umgezogen in die Wohnung. Alles hat soweit geklappt, außer das ich am Umzugstag krank geworden bin. Eine Grippe hatte mich erwischt und so wurde das alles noch schwieriger, aber es hat doch alles irgendwie hingehauen.
Tja, nachdem ich alles aufgebaut, aufgehängt und eingerichtet habe sitz ich jetzt hier. Es ist einerseits eine riesen Erleichterung das Haus los zu sein, andererseits sehr schmerzhaft.
Das Ausräumen und auch die Übergabe war für mich gefühlsmäßig sehr leicht. Ich wollte einfach alles hinter mir haben und meine Gedanken kreisten nur um den Umzug. Bei der Übergabe wollte meine Tochter dabei sein und das durfte sie dann auch. Sie erwähnte die ganze Zeit, wie leer das Haus aussieht und alles komisch ist. Sie sagte auch, das sie traurig sei das Haus verlassen zu müssen. Ich tröstete sie, das jetzt alles leichter wird.....Ich muss sagen das sie gut mitgezogen hat. Sie hat mir sehr viel geholfen, gerade als ich auch noch krank wurde. Ich habe echt eine tolle Tochter und das sage ich ihr auch.

An dem Haus sind wir seitdem auch nicht mehr vorbei gefahren. Es ist komisch andere Leute zu sehen, die das jetzt haben. Das will ich auch nicht sehen und müssen wir zum Glück auch nicht. Ich arbeite zwar in dem Ort, muss da aber nicht vorbeifahren.

Die Wohnung ist schön und die Nachbarin nett. Hier passt wirklich alles und wir sind gut angekommen. Haben zwar immer noch viel zu viel Zeug, aber wir können es lagern. Es gibt zwar noch Probleme mit der schriftlichen Abwicklung, aber das ist alles Kleinkram.
Kind kommt gut zur Schule, alles läuft. Belastung ist so gut wie weg.
Mir selber geht es zwar besser, aber irgendwie bin ich emotionaler geworden. Es ist komisch, aber ich habe jetzt Zeit über alles in Ruhe nachzudenken und es kommen mir häufiger schneller die Tränen. Eigentlich ist ja alles gut. Wir haben den großen Schritt geschafft, der einfach wichtig war, trotzdem fühl ich mich jetzt irgendwie....anders.
Vielleicht ist es der Gedanke das mein Mann die Wohnung nicht gesehen hat, ich seine Meinung nicht kenne. Was hätte er dazu gesagt?!
Das sein 'Geist' hier nicht ist, das wir weg von unserem alten Zuhause sind. Naja, irgendwie fühlt sich das alles noch nicht so Echt an.
Im Grunde verdränge ich das Gefühl, weil das für mich auch einfach anstrengend ist. Ich mag auch gar nicht mehr darüber nachdenken. Es ist jetzt so wie es ist. Es ist nicht schlechter, nur anders....unser Leben.
Meine Tochter kommt damit besser klar. Sie hat ihr neues Zimmer bekommen und fühlt sich wohl. Alles ist so eingerichtet wie sie es sich ausgesucht hat. Auch wenn es kleiner ist, findet sie es gemütlich. Da bin ich wirklich froh, das sie sich wohl fühlt.....

Jetzt über Weihnachten bis Neujahr hab ich frei und es ist das erst mal, das ich wirklich nichts zutun habe. Bisher war ich in irgendeiner Form immer Beschäftigt. Jetzt irgendwie nicht. Habe mir auch vorgenommen nicht den Keller aufzuräumen, sondern wirklich mal auszuspannen und mich zu erholen. Der Keller kann einfach warten und ich habe momentan auch keine Lust mehr auf sowas.

Alles Wichtige ist erledigt und das hatte ich seit dem Tot meines Mannes gar nicht mehr gehabt. Das ist für mich wirklich jetzt ungewohnt, aber ich genieße das auch.

Ich telefoniere viel mit meiner Familie und meiner besten Freundin. Alle wohnen leider recht weit weg. Für mich sind die Telefonate sehr wichtig. Gerade jetzt wo ich Frei habe und mir der Kontakt zu den Kollegen fehlt. Die Arbeit lenkt mich sonst immer gut ab. Da kann ich immer viel Lachen.
Hier bin ich mit meinen Gedanken einfach alleine, da ich meine Tochter damit nicht belasten will. Sie hat ja selber genug mit sich zutun.
Für sie bin ich Momentan die recht gut gelaunte Mutter und das tut ihr gut. Im Grunde geht es mir ja auch besser. Hier ist alles so einfach und Übersichtlich.
Ich merke das ich jetzt etwas zur Ruhe komme und mich mit gewissen Gedanken und wohl auch der Trauer auseinandersetzen muss. Das kann ich mal besser, mal will ich das gar nicht.
Also wir haben den Schritt geschafft und jetzt muss man sich wohl erstmal an alles gewöhnen.

Danke an alle, die mir Mut zugesprochen und mich bestärkt haben.

LG Sonja

1

Alles Gute für dich weiterhin #klee

Ich habe mein Haus auch verkauft und die ersten Tage in der Wohnung kam ich mir vor wie in einer Ferienwohnung, als ob ich "Urlaub" spiele, bis ich wieder "nach Hause" fahre.
Das verging aber sehr schnell und ich war froh, weniger Verantwortung zu haben und ein kleineres Nest zu haben.

2

Hallo Sonja

Das Ankommen braucht an jedem neuen Ort Zeit. Nimm dir diese Zeit. Die Trennung vom Haus ist mit vielen verschiedenen Gefühlen verbunden. Das war ein wichtiges Kapitel in eurem Leben. Natürlich müsst ihr das ebenfalls sortieren. Geniess die Ruhe und mach es dir gemütlich im neuen Heim.

LG mindgames

3

Liebe Sonja,
schön, dass du noch mal schreibst!

Ich bewundere deine praktische und sehr reflektierte Art! Das klingt, als wärt ihr auf einem sehr guten Weg. Toll, wie du alles meisterst!
Sicher ist es nach so viel Aktionismus schwer, zur Ruhe zu kommen und Dinge zu finden, die man für sich selbst und mit sich selbst alleine tun kann. Jetzt in den Ferien kannst du sicher auch schöne Dinge mit deiner Tochter erleben. Ich wünsche euch gute Erholung und dir weiterhin viel Kraft und dass ihr jetzt anfangen könnt, euch zu Zweit schöne Erinnerungen für eure Zukunft zu schaffen.

Liebe Grüße!

4

Hallo du.

Es freut mich, dass ihr den ganzen Stress jetzt hinter euch habt und zur Ruhe kommen könnt.

Wobei ich auch weiß, wie schwierig es sein kann wenn Ruhe einkehrt und man sich dann den eigenen Gefühlen und der Trauer stellen muss.

Aber sich dem nach und nach zu stellen, im eigenen Tempo, so wie du selbst dazu bereit bist, ist enorm wichtig um mit allem Frieden zu schließen.

Also gestehe dir deine Trauer und Tränen ruhig zu.

Und wenn du deine Tochter nicht damit belasten willst, dann hilft dir vielleicht eine trauergruppe, wenn du dazu bereit bist.

Ansonsten würde ich dir raten lässt es euch richtig gut gehen in deinem Urlaub. Mach Sachen mit deiner Tochter, die ihr gerne mögt und pfeift auf die täglichen Pflichten.
Ihr habt es sowas von verdient!

Ich wünsche euch weiterhin alles Gute und viel Liebe und zusammenhalt und natürlich viel Glück in der neuen Wohnung!

Lg waldfee

5

Ich wünsch dir alles Gute.
Neues Jahr, neues Glück! #klee

Top Diskussionen anzeigen