Probleme mit Stieftochter

Guten Tag, ich bin ratlos brauch dringend Hilfe .
Ich fange mal von vorne an, Ich habe meine jetzige Frau vor 1 Jahr geheiratet und sie hat eine Tochter die mittlerweile 6 Jahre alt ist.
Anfangs haben wir uns bestens verstanden sie hat mich richtig geliebt, als wir ein weiteres Kind bekommen haben würde es nur noch schwieriger. Mein Sohn ist 1 Jahr alt und Mann muss immer auf ihn achten sodass unsere kleine sich öfters auch mal alleine beschäftigt muss und ihr recht langweilig ist.
Ich habe auch erlich gesagt nicht so viel Zeit wie früher für sie, früher haben wir sehr viel zu 3 was unternommen es liegt auch daran das ich öfters sehr spät nach Hause komme mal um 17 oder 19 Uhr und dann meistens versuche meine Frau zu entlasten weill sie schon genervt ist von den kleinen. Passe auf ihn auf und lege ihn schlafen und ich stecke jetzt in einer Zwickmühle meine Frau sagt mir ich soll mehr mit meiner Unser Tochter was machen aber auch wiederum auf den Sohn aufpassen habe es ihr versucht zu erklären das ich beides auf einmal nicht schaffe oder auch die Zeit dazu nicht habe. Jetzt kommt das traurige sie war 2 Tage bei ihren leiblichen Vater der auch keine weiteren Kinder hat sodass er sehr viel Zeit hat für sie. Heute hat sie ihm was gesagt was mich sehr getroffen hat. Sie wünschte sich das wir nie geheiratet hätten und will das der leibliche Vater wieder bei der Mutter wohnt. Ich weiß einfach nicht weiter was ich noch machen soll meine Frau sagt mir auch das es die Schuld von unseren Sohn ist das wir keine Zeit für sie haben und ihn dadurch auch etwas hasst. Ich war so am Ende das ich ihr gesagt habe das ich ausziehen kann und meinen Sohn mitnehmen will damit sie ihr altes Leben wieder hat, als alleinerziehende Mutter wo sie sich nur auf ihre Tochter konzentrieren kann, das möchte sie auch nicht.

4

Hallo
Ihr vernachlässigt die Kleine total und ihr wundert euch?
Du schreibst das deine Frau sich den ganzen Tag um den kleinen kümmern muß.

Dann kommst du nach Hause und kümmerst dich um das Baby.

Du musst dir für sie Zeit nehmen.

Du kommst nach Hause und dann ist sie erstmal dran

5

"Du kommst nach Hause und dann ist sie erstmal dran"
Warum das denn?#kratz
Es ist doch wohl naheliegend, dass er sich erstmal um seinen eigenen Sohn kümmern will, oder? Er ist nichtmal der Vater der Tochter! Wenn er sich um seinen Sohn kümmert, dann hat die Frau Zeit, sich ausgibig um IHRE Tochter zu kümmern! Verstehe nicht, warum Du das auf ihn abwälzen willst. Was ist denn mit der eigenen Mutter, die sich beschwert, zu wenig Zeit für ihre eigene Tochter zu haben? Die hat sie, wenn er sich abends um seinen Sohn kümmert. Die Frau sagt ja sogar schon, sie würde ihren Sohn hassen (!!!) und Du willst, dass sie noch mehr Zeit mit ihm, anstatt ihrer Tochter verbringt? Finde ich sehr unlogisch.

1

Hm...wäre es möglich...eine Vater Kinder Kur zu machen?

10

Was soll eine Kur für Vater + ein 1Jähriges fast-Baby bringen #kratz?

Das 6jährige Mädchen hat bereits einen Vater, der sicher nicht zur Kur muss.

2

Wow.. eine harte Äußerung deiner Frau eurem Sohn gegenüber ..
das war ja von vorne rein klar das, der kleine erstmal mehr Aufmerksamkeit braucht wie die kleine bzw kriegt.
Aber bei mir war das damals genauso, mit meiner Schwester..
Meine Eltern haben mich dann bei einer Therapie angemeldet weil ich extrem eifersüchtig war und dort hat man sich die zwei Stunden waren es glaube ich, nur um mich gekümmert . Das war für mich echt genial.
In dem Alter hatte ich es noch nicht verstehen können.

Aber eine vorschreiberin schrieb auch von Vater-Kind-Kur, eventuell wäre das ja wirklich das beste, sofern es klappen würde ( würde ich mir für dich/euch wünschen )

3

Wenn deine frau mit ihrem ex ein zweites Kind bekommen hätte, wäre es doch nicht anders. Es ist immer eine Umstellung, ein geschwisterkind zu bekommen. Natürlich kommt für sie womöglich noch dazu, dass ihr Bruder dein leibliches Kind ist und als erst recht eifersüchtig ist. Ihre Aussage würde ich mir nicht zu sehr zu Herzen nehmen. Rede mit ihr, frag sie, wie es ihr geht, was sie sich wünscht. Erklär ihr, dass deine Gefühle ihr gegenüber sich nicht geändert haben. Versucht Zeit mit ihr alleine zu verbringen (deine frau alleine mit ihr, du alleine mit ihr).

6

Ich finde eure Aufteilung sehr gut, Du kommst nach hause und nimmst ihr den Sohn ab, sie hat dafür mehr Zeit für das Mädchen.
Darüber hinaus solltet ihr versuchen, ihre Tochter mehr einzubeziehen in die Betreuung des Bruders. Wenn ihr ihn wickelt oder badet oder füttert, nehmt sie doch mit dazu und laßt sie einige Sachen übernehmen, quasi als große Schwester.
Es gibt auch einige Beschäftigungen, bei denen beide auf ihre Kosten kommen. Solche müsst ihr euch halt vermehrt suchen. Zum Beispiel: Zoobesuch, Spielplatz, Schwimmbad, mit Bauklötzen bauen, mit Fingerfarben malen, mit Kindermusikinstrumenten spielen,...
Wichtig ist auch, dass ihr zu dem Mädchen ehrlich seid und durchaus auch mal sagt, dass ihr es auch schade findet, dass ihr gerade so wenig zeit für sie habt und das der kleine durchaus auch anstrengend ist. Aber das es besser wird, weil er immer größer wird. Und dass ihr versucht, euch möglichst auch Zeit für sie zu nehmen. Irgendwann wird der Kleine ja mal schlafen (Mittagsschlaf, abends wird er früher ins Bett gehen, etc.). Nutzt diese Zeit für sie, lest ihr Bücher vor, bastelt und spielt mit ihr.
Sagt ihr auch, das sie schon so groß ist und daher viel mehr darf, als der kleine Bruder (länger aufbleiben, einen Film schauen, etc.).
Lobt sie, wenn sie etwas für ihren Bruder macht, was für eine tolle große Schwester sie ist.
Und nutzt die Zeit am Wochenende, um auch mal was allein mit ihr zu machen.

7

Ich sehe das grundsätzliche Problem darin, dass die Tochter sich zurückgesetzt fühlt. Dass du nicht ihr leiblicher Vater bist verstärkt es vielleicht, ist aber nicht ursächlich. Es ist doch ganz normal, dass sie so empfindet. Erst stand sie im Mittelpunkt, du hast dich vielleicht sehr intensiv um sie bemüht, damit ihr als Familie funktioniert, jetzt kommt das 'neue' Kind, das für dich vielleicht auch 'das richtige' ist und sie fühlt sich verdrängt. Als würde sie von dir jetzt nicht mehr gebraucht. Hast ja jetzt ein eigenes Kind.

Die Aussage deiner Frau ist natürlich hart, zeigt aber auch ihre Überforderung mit der Situation. Dein 'Vorschlag' macht es nicht viel besser und ist - tut mir leid, das so zu sagen - genau so kurzsichtig wie der Wunsch ihrer Tochter. Nur bist du erwachsen, verhalte dich auch so.

Wenn du um 17.00 Uhr nach Hause kommst - ich finde das übrigens nicht spät, ich empfände es als Luxus, käme mein Mann so früh nach Hause -, was hindert dich daran, erst einmal fünf Minuten für die Tochter aufzubringen? Fragen, wie ihr Tag war, was sie so gemacht hat, ob der Bruder brav war, was weiß ich? Ihr könnt auch Zeit zu dritt verbringen, euer Sohn ist ja kein Säugling mehr. Aber du musst auf ihn aufpassen. Geht das nur, wenn die Tochter außen vor bleibt? Bist du dir wirklich sicher, dass du hier nicht, bewusst oder unbewusst, ganz deutlich unterscheidest zwischen 'ihre Tochter' und 'mein Sohn'? Was hindert dich daran, auch die Tochter ins Bett zu bringen und ihr etwas vorzulesen? Zehn Minuten vorm Schlafen, das ist doch immer drin und so viel wert. Versetze dich mal in ihre Lage. Den ganzen Tag kümmert sich die Mutter um den anstrengenden kleinen Bruder. Dann kommst du nach Hause, ihr seid zu zweit, endlich auch jemand, der für sie da sein kann und was passiert? Ne, ätsch, ich kümmere mich jetzt erstmal um meinen Sohn und die Mutter muss sich ausruhen. Wer ist denn da, der ihr zeigt, ich will Zeit mit dir verbringen? Du bist mir wichtig? Ja genau, der leibliche Vater. Ist doch klar, dass das Kind das immer haben möchte! Dass das vermutlich auch nicht immer so wäre, hätte ihre Mutter mit diesem Mann noch ein Kind bekommen, kann sie doch gar nicht überblicken.

Hast du mal mit euer (ich weiß ja nicht, wie ihr das handhabt) Tochter gesprochen? Ihr gesagt, dass sie für dich genau so dein Kind ist, wie der Sohn? Oder siehst du das selbst nicht so? Darüber solltest du dir ganz schnell klar werden, denn diese Frage scheint auch eure Beziehung zu belasten. Für deine Frau scheint euer Sohn - den sie ganz sicher liebt - der 'Störfaktor' zu sein, der ein funktionierendes Familiengebilde ins Wanken gebracht hat.

Vielleicht solltet ihr mal ernsthaft darüber nachdenken, euch professionelle Hilfe von einer Familienberatung zu holen.

8

Ich würd es wirklich eine Vter Kind Kur machen. Wenn ihr wieder da seit versucht euer Familienleben neu zu strukturieren.
Würde deine Frau jedoch weiter solche Äußerungen von sich geben, würde ich wohl auch gehen und auch den Kleinen mitnehmen.

Ihr müsst aber beide Zeit finden um euch in die Große zu kümmern. Das Baby darf nicht allein eure Aufmerksamkeit bekommen.
Ihr habt zwei Kinder, auch wenn das eine von dir nur angenommen wurde.

Ich wünsche euch alles gute und das ihr es schafft eure Familie wieder gut zusammen zu führen.

Liebe Grüße Janina mit Logan 11 Jahre, Leo 11 Monate und kleine Raupe 18+0

9

Hallo!

Erstmal finde ich es unfair das deine Frau die Schuld ihrem kleinen Sohn gibt, der noch sehr klein ist und natürlich mehr Aufmerksamkeit braucht. Das braucht man doch nicht diskutieren.
Dann finde ich das ihr euch das Leben unnötig schwer macht.
Natürlich kann man mit beiden Kindern was unternehmen. Das Mädchen ist 6 Jahre alt und kann auch etwas helfen. Bezieh sie mit ein.
Das sie sich mit dem leiblichen Vater gut versteht ist doch super. Gönne es ihr doch, das sie da eine gute Zeit hat. Das sie da ihre Wünsche hat, ist doch normal. Klar will sie Mama und Papa vereint sehen.

Ich finde im Allgemeinen deine Frau etwas komisch. Du sollst mehr mit der Tochter unternehmen, ihr aber auch den Kleinen abnehmen? Arbeitet sie auch? Ich sehe das so, das jeder seinen Anteil zu tragen hat und wenn du lange arbeitest, finde ich sollte sie Tagsüber was mit den Kindern machen und am Wochenende dann zusammen. Manchmal reicht es auch, einfach einen Film Zuhause zu schauen, es sich schön zu machen, zusammen zu kuscheln.
Geht auf den Spielplatz, oder was sonst so bei euch los ist. Da kannst du alle Kinder mitnehmen. Warum sollte das nicht gehen? Die Kleine ist 6 Jahre alt, sie brauch keine komplette Kontrolle mehr. Vielleicht mag sie auch mit ihrem Bruder auf die Rutsche usw. Ihm helfen.....Auf Beide gleichzeitig aufzupassen ist doch dann ganz einfach.

Wenn du den Kleinen schlafen legst....lass die Kleine doch mithelfen. In dem Alter sollte man sie doch dafür begeistern können. Dann fühlt sie sich vielleicht auch wohler. Und natürlich kannst du mit ihr ein Spiel spielen. Lass den Kleinen doch dann rumkrabbeln, laufen...mitspielen…..Da hängt man dann halt auch mal auf den Boden rum.....Also ich denke mit etwas Willen und Planung sollte das kein Problem sein....

Was eure Beziehung angeht: Ihr solltet euch Zeit für einander nehmen und mal reden. Ob ihr eure Ehe fortführen wollte oder nicht. Da scheint einiges nicht mehr so zu sein wie es sollte.

LG Sonja

11

Guten Tag,
Erstmal wollte ich mich hier für eure Tipps bedanken und zu euren Meinung was dazu sagen
Eine Vater Kind Kur kommt für mich leider nicht in frage da ich der Alleinverdiener bin selbst wenn ich gehen würde, würde uns einiges an Geld verloren gehen weill ich da nur mein Grundgehalt bekommen würde und es zu wenig ist.
Ich muss sagen ich bevorzuge keinen vom beider der Kinder ich liebe sie alle beide auch wenn ich bei meiner Tochter nicht der leibliche Vater bin den das spielt für mich keine Rolle.
Wenn ich nach Hause komme und erst auf meinen Sohn aufpasse hat es rein garnichts damit zu tuen das er mein leiblicher Sohn ist oder ich ihn mehr mag, es hat damit zu tuen das ich meine Frau versuche zu entlasten da sie den ganzen Tag mit ihm ist und sie manchmal schon genervt ist oder etwas überfordert weill es nicht gerade einfach ist er nörgelt viel weint auch öfters ihn kann man leider nicht 5 min alleine lassen da fängt er schon an zu weinen und krabbelt hinterher.
Vllt habe ich es falsch erklärt oder es wurde falsch verstanden unsere Tochter bekommt ja Aufmerksamkeit aber leider meistens nur von der Mutter weill ich ja dann auf den kleinen aufpasse , klar wenn ich nach Hause komme rede ich anfangs mit unsere Tochter wie es ihr geht was die in der Schule gemacht haben usw. das mit Buch lesen machen wir auch jeden Abend bzw sie liest der Mutter was vor (lesen lernen ) und gegen Abend wenn sie schlafen geht fragen wir sie immer mit wenn sie Buch lesen will ( neben bei gesagt wir wohnen mit Schwiegereltern in einen Haus ) und die Kinder gehen recht gleichzeitig schlafen.
Wenn ich mal die Zeit finde albere ich auch mit unsere Tochter gerne rum.
Am Wochenende ist es schwer mit ihr was zu machen da ihr leiblicher Vater sie meistens übers Wochenende nimmt und sie am Sonnabend erst bring, klar freut es mich das sie sich gut verstehen und ich verstehe auch ihre Aussage das sie will das er zurück kommt weill sie seine 100% Aufmerksamkeit hat und ich es ihr leider nicht so geben kann wie früher, früher wo der kleine noch nicht da war und ich mit ihr jeden Tag gespielt habe selbst da wollte sie nicht mehr zu ihren leiblichen Vater. Ich frage ich einfach nur weill ich nicht mehr weiter weiß einerseits muss ich meine Frau entlasten weill sie das nervlichen nicht kann andererseits soll ich mehr mit ihr machen.

Mit meiner Frau habe ich auch schon öfters drüber geredet aber manchmal habe ich das Gefühl sie versteht meine Situation nicht wirklich und es ist auch klar das unsere Ehe sehr drunter leidet ich liebe meine Familie sehr und will sie auch nicht verlieren deswegen suche ich auch Rat bei euch

13

Kuemmern sich die Schwiegereltern auch um den Enkel? Dann waere ja auch mal.mehr Zeit fuer die Tochter.

14

Hallo!

Also ich sag es mal so: Deine Frau ist wohl den ganzen Tag Zuhause und kann sich somit um die Kinder kümmern. Das du dies weniger tust ist doch logisch. Du bist den ganzen Tag auf der Arbeit. Du scheinst dich ja in der Freizeit zu kümmern, also sehe ich das Problem nicht.
Ich glaube auch nicht das sich die Kleine da zurückgesetzt fühlt, wenn du dich dann auch mit ihr beschäftigst. Das aber ein kleineres Kind mehr Aufmerksamkeit fordert ist klar. Das kann man auch der Kleinen erklären. Wie gesagt: Sie kann da auch mithelfen.

Hmm…ich sehe es halt so, das deine Frau Zuhause ist und ihre Auszeit vielleicht auch mal dann nehmen kann. Irgendwann wird der Kleine ja mal schlafen. Die Große wird ja auch in den Kindergarten oder schon in die Schule gehen.....Easy Game, finde ich. Dann kann sie sich doch erholen. Das geht mal besser, mal schlechter. Je nachdem wie der Kleine eben drauf ist. Kenn ich alles, hatte ich auch so. Auch geht dieser Zeit ja dann auch mal vorbei. Es bleibt nicht für immer so.....

Das du sie entlasten willst, ist super, aber meiner Meinung nach heißt das nicht, das du dann Abends alles vom Tag aufholen musst. Da machst du dir zu viel Stress und auch zu viele Gedanken.
Wenn man eine Ehe führt, gehört es für mich dazu Hand in Hand zu arbeiten, nicht jeder für sich. Die Schwiegereltern mit im Haus? Da könnte man dann sicherlich auch mal was machen, damit deine Frau mal 'entlastet' wird. Denke da wird auch was gemacht...alles andere wäre komisch.....
Wir hatten damals keine in der Nähe und mussten alleine klar kommen, egal was kam.

Weißt du, meine Tochter war auch Hauptsächlich mit mir zusammen, weil mein Mann immer lange gearbeitet hat. Teilweise war er auch die ganze Woche nicht da. Meine Tochter kannte den Grund warum er nicht da ist und wir haben dann immer Telefoniert oder ähnlich Kontakt gehalten. Hatte er dann mal Urlaub, dann wurde natürlich viel mit Papa gemacht. Für mich wäre das auch einfach nicht wert zu diskutieren. Es ist einfach so und fertig. Daran gewöhnen sich Kinder auch.

So, davon ab: Du musst akzeptieren das du nun mal nicht soviel Zeit hast wie damals. Du musst Arbeiten und das Geld verdienen. Wenn ihr das anders machen wollt, so das du mehr Zuhause bist.....dann sprich mit deiner Frau darüber.

Wie gesagt, du lässt dich da ein wenig unter Druck setzen, Grundlos. Wenn du daheim bist, dann beschäftigst du dich doch mit den Kindern. Ich weiß nicht was für ein Problem deine Frau hat.
Mal eine andere Frage: Wann kannst du dich den mal erholen? Ich meine du kommst wohl nach Hause und hast sofort Programm mit den Kindern...….Jeder braucht ja mal Zeit für sich.

LG Sonja

LG Sonja

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen