Kirchlich und standesamtlich heiraten ?

Hallo zusammen :)

Ich würde gern eure Meinung wissen. Mein Freund hat mir einen Antrag gemacht und wir wollen gern bald heiraten. Wir haben auch einen gemeinsamen Sohn welcher meinen Namen trägt.
Zu der Familie meines Freundes haben wir überhaupt keinen Kontakt. Er würde so gerne schon im Frühjahr heiraten weil er einfach komplett zu uns gehören will und auch meinen Namen annehmen möchte und damit seine Vergangenheit hinter sich zu lassen.
Ich möchte allerdings unbedingt kirchlich heiraten. Nur eine große Hochzeit ist ja auch sehr teuer und wir haben einfach noch nicht genug gespart dafür.
Jetzt hab ich überlegt erstmal standesamtlich zu heiraten und dann wenn wir genug zusammen haben nochmal kirchlich. Findet ihr das doof ? Oder ist das dann irgendwie nicht richtiges ?
Wie viel muss ich für eine standesamtliche Hochzeit im kleinen Kreis einplanen?
Würde mich über eure Meinungen oder auch Erfahrungen freuen! :-)

1

Wir haben am 12.12.2017 standesamtlich mit dem engsten Kreis der Familie ( 15 leute) geheiratet. Am 5.5.2018 dann mit 140 Leuten kirchlich. Beide Tage haben eine große Bedeutung für uns. Niemals hätte ich beides an einem Tag geschafft. Die " kleine Hochzeit" hat uns etwa 4000 Euro gekostet. Da waren aber Ringe und neue, spezielle Kleidung dabei.

2

100€ für die benötigten Dokumente und den Verwaltungsakt. Das sind die minimalen Kosten - der Rest ist komplett eure Entscheidung. Hochzeiten am Wochenende oder ausserhalb der Standesämter kosten 200-300€ mehr, Ringe können ab 100€ bis 100.000€ kosten, Kleidung aus dem eigenen Fundus ist umsonst, andere brauchen schon Schuhe für einige hundert Euro. Wenn ihr eure Gäste zuhause versorgt sind das vielleicht 5-10€/Person, woanders... naja... ab 10€ bis 200€ ist es problemlos möglich. Make-Up zuhause ist umsonst, "Braut-Makeup" kann man hier schon mal für 300€ erwerben...

Wir hatten: 300€ für die Dokumente, 380€ für die Fotografin (Geld zum Fenster raus geschmissen^^) 40€ für den Frisör, 500€ für seine Klamotten (recycelbar), 300€ für meine, teil-recycelbar, die Ringe für 1.500€. Die Feier selbst mit Sektempfang, 4-Gänge-Menü und Kaffeetrinken und exklusiver Location (in der wir auch getraut wurden) lag am Ende bei 80€ p.P. inkl. aller Getränke - wir hatten Mittagessen und Kaffee, damit nicht so viel gesoffen wird - wir hatten da so Kandidaten, die zum Alkohol-Abusus neigen^^

Die Location hätte übrigens auch eine feierliche Hochzeit in großer Gesellschaft mit allem pipapo hergegeben, ganz ohne Gottes Segen - Standesamtlich kann heutzutage auch richtig chic sein, die wenigsten tun es ja, weil sie Gottes Segen wirklich wollen - eventuell ein schöner Kompromiss für euch.

3

Wir habeh es genau so gemacht. Erst kleine standesamtliche Hochzeit im engsten Familienkreis, da mein Mann damals noch Student war war die kirchliche Hochzeit 1 Jahr später im großen Kreis. Für uns war es perfekt und beide Tage unvergesslich.

Die kleine Hochzeit waren etwas über 100€ für Dokument usw (wenn ich es noch richtig weiß). Ansonsten eine kleine Feier im heimischen Garten. Das teuerste waren die Ringe.

4

Hallo!

Ich habe 2003 standesamtlich im kleinen Kreis geheiratet. Kostenpunkt waren vielleicht 300€ für die Gebühren, was chices zum Anziehen, nen kleinen Blumenstrauß und ein Essen. Wäre noch billiger gegangen.

Bei uns war großer Familienkrach der Grund, wenn der kommt, kommen wir nicht und so Sprüche im Vorfeld.

Wir hätten dann später gar kein Bedürfnis mehr nach einer großen Hochzeit und haben es so belassen.

5

Ich kenne viele, die zunächst standesamtlich geheiratet haben.
Zusammengehörigkeit, rechtliche Seite, Absicherung usw.

Kirchlich, dann wenn es ihnen gepasst hat.
Manche direkt nach der standesamtlichen, manche 1,2,3,4 Jahre später...
wenn der Schwangerschaftsbauch nicht mehr da war und sie sich wohl fühlte...
wenn es finanziell passte
manche auch zum Anlass 10. Hochzeitstag, Silberhochzeit etc.


Bei Hochzeit im kleinen Kreis kommt es auch auf eure Vorstellungen an.
- Urlaub und nur Brautpaar
- zu Hause standesamtlich mit Sektempfang
- standesamtlich mit Restaurantbesuch
- Catering zu Hause oder im Restaurant
- Preis der Ringe/des Kleides.

Je nachdem welche Vorstellungen ihr habt, könntet ihr euch Angebote einholen.

6

Das kommt drauf an, wie umfangreich du die standesamtliche Hochzeit planen willst.
Dieses Jahr bei meiner Schwester war es:
- ein Anzug, den er wieder tragen kann
- ein Kleid, dass sie wiedertragen kann
- ein kleiner Blumenstrauß
- dann ein Kaffeetrinken im Garten der Schwiegereltern, wo jeder einen Kuchen mitgebracht hat, also minimaler finanzieller Aufwand

Eingeladen waren da: Eltern, Geschwister, Großeltern.
Bei ihr war die Kirchliche Hochzeit einen Tag später und sie haben da erst Ringe getauscht - die müsstet ihr ja dann jetzt schon kaufen.

Was übrigens die Kosten der Hochzeit angeht:
Wenn man ein Kleid für max 2.000€ nimmt und pro Gast an Essen max. 90€ rechnet, kriegt man die Ausgaben durch die Geldgeschenke zur Hochzeit Pi mal Daumen wieder rein.

Was eine spätere kirchliche Trauung angeht:
- auch eine kirchliche Trauung muss man nicht in XXL feiern
- wenn es euch wichtig ist, die Ehe unter Gottes Segen zu stellen, dann rate ich nie davon ab, kirchlich zu heiraten:-D Dann müsst ihr nur überlegen, ob es für euch "ausreichend" ist, wenn der Segenszuspruch erst "nachträglich" kommt - wenn du verstehst, was ich meine ...
Aus meiner Familie kenne ich es so, dass die kirchliche Trauung immer die "eigentliche Trauung" war, d. h. die Nacht davor hat man noch in getrennten Betten verbracht, da hat man erst Ringe getauscht, da fühlte man sich erst als Ehepaar.
Das ist dann natürlich eine persönliche Entscheidung. In unserer Gemeinde ist auch ein sehr engagiertes Ehepaar, die die kirchliche Trauung erst an der Silberhochzeit vollzogen haben.

7

Wir haben auch standesamtlich zuerst geheiratet und ein Jahr später an unserem ersten Hochzeitstag groß kirchlich. Die erste Hochzeit hat mir allem drum und dran (Kleider, sektempfang, Fotograf, essen und trinken für 20 Gäste, Blumenschmuck, Torte) ca 2000€ gekostet. Die kirchliche war dann fast 10x so teuer mit 80 Gästen. Beide Feiern waren für uns ein Traum und ich würde es immer wieder so machen. Wir fanden es sehr schön und romantisch, den ersten Hochzeitstag mit einer erneuten Hochzeit zu feiern. Bei allen Hochzeiten, auf denen ich war, fand die kirchliche mehrere Monate und auch ein Jahr später statt.
Ob das unromantisch ist?! Also ich persönlich finde es nicht...kenne es eben auch kaum anders... Außerdem habt ihr eh schon ein gemeinsames Kind. Ich persönlich würde das da eh nicht mehr so eng sehen, da die klassische (und wie ich finde romantische) Reihenfolge Standesamt- kirche- Kind ist. Das macht dann auch nix mehr aus.
Übrigens MUSS eine kirchliche Hochzeit auch nicht so teuer sein...es gibt einige Bücher zu dem Thema. Viel Spaß beim Planen😃

8

"Findet ihr das doof ? Oder ist das dann irgendwie nicht richtiges ? "
Also Standesamt vor Kirche ist durchaus gebräuchlich... Ich persönlich hätte eher mit dem Kind noch gewartet oder gleich in der ss geheiratet, wenn deinem freund und dir Zusammengehörigkeit und Reihenfolge wichtig sind...

9

Wir wollten es auch so machen. Nun sind wir seit 4,5 Jahren standesamtlich verheiratet, kirchlich immer noch nicht. Freunden von uns geht es genauso, da sind es noch ein paar Jahre mehr. Generell finde ich es total in Ordnung, beides zu verschiedenen Zeitpunkten zu machen. Aber ich bereue es mittlerweile ein bisschen, es so geplant zu haben. Dir kirchliche Hochzeit und eine schöne Feier wären mir schon wichtig, aber mittlerweile bin ich gar nicht sicher, ob sie jemals stattfinden wird. Ich glaube, das passiert recht schnell. Aber abgesehen davon finde ich es eigentlich eine gute Lösung, auch in eurem Fall.

Der Preis hängt nur von euren eigenen Wünschen und Vorstellungen ab. Bei uns waren es alles in allem ca 900 €. Dokumente, Stammbuch, neue Kleidung für meinen Mann, Ohrringe für mich, Eheringe, Sekt zum Anstoßen vor dem Standesamt, Brunch für 10 Personen.

Top Diskussionen anzeigen