Kind vom Nachbarsjungen nicht zum Geburtstag eingeladen

Liebe Muttis,

ich durfte bisher ein wenig mitlesen und bin jetzt sehr gespannt auf Eure Antworten:

Mein Sohn, 10 Jahre, wurde von unserem Nachbarsjungen, der ebenfalls 10 Jahre alt ist, nicht zum Geburtstag eingeladen, obwohl sie tagtäglich miteinander spielen. Ich war ehrlich gesagt fassungslos, gleichwohl wir über den Zaun den Geburtstag quasi miterleben durften.

Wie würdet Ihr reagieren?

Wie ich reagieren würde? - Gar nicht!!

Ich gebe zu, dass Verhalten mag befremdlich erscheinen, aber nur weil ihr nebeneinander wohnt und die Kinder miteinander spielen, heißt das noch lange nichts.

Meine Tochter spielt auch sehr viel mit dem Nachbarskind, mit dem wir Zaun an Zaun wohnen, und dieses Mädchen war auch noch nie auf dem Geburtstag meiner Tochter eingeladen.

Und das ist nichtmal böse gemeint von meiner Tochter. Aber das Nachbarskind ist für meine Tochter keine Freundin, sondern mit ihr wird immer dann gespielt, wenn von ihren "richtigen" Freunden keiner Zeit hat oder wir noch Termine haben und es sich nicht lohnt, sich weiter weg zu verabreden oder gerne auch mal noch'n Stündchen vor dem Abendessen. Sie mag sie auch, aber einige andere mag sie eben lieber. Und da wir Eltern die Personenzahl vorgeben, fällt sie halt nie unter die Gäste.

Die Situation kann natürlich bei euch eine andere sein, aber das konnte man jetzt nicht herauslesen.

Ehrlich Ninifee, Du findest dieses Verhalten völlig normal?

Ich halte es nicht für die richtige Art und Weise der Wertevermittlung, wenn man sagt:

"hier ist ein Kind, das wohnt direkt hintern Zaun, mit dem kannst du immer dann spielen, wenn du Langeweile hast. Über die Gefühle dieses Kindes brauchst du dir jedoch keine Gedanken zu machen, da es ja in erster Linie nur um dich selbst geht..."

ich finde, auch Kinder sollten Verantwortung übernehmen für die Gefühle ihrer Mitmenschen und wenn sie das aufgrund ihres Alters noch nicht können, sollten die Eltern dafür Sorge tragen.

Sorry, das ist eine Übertreibung, die gar nix mit der Sachlage zu tun hat.

Nachbarn sind Nachbarn. Ich wette, Du hast oder hattest auch schon Nachbarn, mit denen Du zwar täglich ein wirklich nettes Schwätzchen gehalten hast, die Du aber trotzdem nicht zu einer Feier mit Deinen besten Freunden eingeladen hättest. Wenn Nachbarn zu Freunden werden, ist das gut, aber keine Zwangsläufigkeit.
Deswegen die beleidigte Leberwurst zu spielen, finde ich befremdlich.

Meine Söhne würden sich (wenn sie die Wahl hätten ;)) vermutlich auch nicht gegenseitig zu Geburtstagen einladen, obwohl sie sich gut verstehen und mehr Zeit miteinander verbringen als mit jedem ihrer Freunde.

>> Über die Gefühle dieses Kindes brauchst du dir jedoch keine Gedanken zu machen, da es ja in erster Linie nur um dich selbst geht...<<
Bei einem Geburtstag geht es doch in erster Linie um einen selber. Oder fändest Du es gut, wenn Dein Sohn aus Mitleid eingeladen wird?

Grüsse
BiDi

weitere Kommentare laden

Oh nein, ich hab so eine Geschichte mal bei der Tochter einer Freundin miterlebt. Meine Freundin ist zu den Eltern gegangen und hat nachgefragt, die hatten das gar nicht richtig auf dem Schirm. Dahinter steckte aber ein Zwist der beiden Kinder, wegen dem das Nachbarsmädchen die Tochter meiner Freundin dann jahrelang gemobbt hat...
Ich hoffe bei Euch löst sich die ganze Situation, aber ich würde doch unbedingt mit den Eltern reden und nachfragen. Gelegentlich führt freundliche Kommunikation ja zur Lösung von Konflikten. Ein Kind gezielt ausschließen ist eine ziemlich fiese Aktion! Das kann man nicht einfach so stehen lassen.

Wenn Kinder alltäglich miteinander spielen, fände ich es auch sehr ärgerlich. Aber ich würde mit dem Nachbarn da kein Fass aufmachen. Den Müttern stört es ärger und länger als dem Kind, deinen Sohn tut es weh, aber Tage später ist es wieder vergessen und kommt erst dann wieder auf, wenn dann sein Geburtstag ansteht und sich überlegt, ob er ihn einlädt als Freund oder nicht als Retourkutsche.Auch an negativen Gefühlserfahrungen wachsen Kinder . Er selbst kann es jetzt auf alle Fälle nachvollziehen, wie es trotz Freundschaft sich anfühlt, an großen Tage ausgeschlossen zu werden. Man weiß auch nicht, wollte er nur seine Schulfreunde dabei haben oder haben seine Eltern gesagt, ihr beiden sitzt eh täglich zusammen, lade mal andere ein und sind nicht bewußt, dass Einladungen bei Kinder auch einen Stellenwert der Freundschaft bedeutet.

Ich glaube, das eigentliche Problem an der Sache ist, dass ihr den Geburtstag live mitbekommen habt.

Seid ihr denn da die ganze Zeit im Garten geblieben und habt zugeschaut?

Ansonsten würde ich gar nicht reagieren...es ist zwar blöd, wenn sie wirklich jeden Tag spielen, aber seine Schulfreunde sieht der Junge sicher auch täglich und irgendwo muss man eben eine zahlenmäßige Grenze ziehen bei den Gästen.

VG Isa

Hi,

was sagt denn dein Sohn dazu?

Was heißt denn: Sie spielen tagtäglich miteinander?
Treffen sie sich zufällig auf der Straße, verabreden sie sich jeden Tag, besuchen sie sich gegenseitig, unternehmen sie etwas gemeinsam, sind sie dann zu zweit oder sind noch mehr dabei?

GLG

Du hast mehrere Handlungsmöglichkeiten. Entweder freundlich das Gespräch suchen, am besten mit der "No Blame" approach: "Hatten die Kinder Streit, weisst du da was? Xy war total verunsichert, weil er nicht zum Geburtstag eingeladen worden ist." So in der Art.

Oder du sprichst das Thema nicht an und überlässt es deinem Sohn, ob er weiterhin so viel mit dem Nachbarsjungen spielen oder ihn zum Geburtstag einladen will.

Bei uns im Dorf wird das unter den Kindern meist so gehandhabt, ohne viel Federlesen: wer nicht eingeladen wird, lädt das andere Kind das nächste Mal auch nicht mehr ein.

Da hier viele auf die gleichen Geburtstage gehen, überlegt man gründlich, ob man damit leben kann. ;-)

>ei uns im Dorf wird das unter den Kindern meist so gehandhabt, ohne viel Federlesen: wer nicht eingeladen wird, lädt das andere Kind das nächste Mal auch nicht mehr ein.<

Das ist so eine ätzende Einstellung....Wie du mir, so ich dir.....

Der beste Freund meines Ältesten hat nie Kindergeburtstag gefeiert, weil seine Eltern das nicht wollten. Ein anderer durfte immer nur 3 einladen, da war mein Sohn irgendwann nicht mehr dabei (andere Schule, anderer Sport - nur am WE häufig getroffen).
Mein Sohn hat trotzdem die Jungs immer eingeladen, weil er sie gern hatte.

Meine Güte - EIN Ereignis im Jahr bestimmt über die sozialen Kontakte der Kinder. Kleinkariert.

Aber so ist es nunmal im Leben, bei Erwachsenen ja auch. Ich finde das schon in Ordnung. Du kennst ja spezielle Sachverhalte, aber normalerweise ist es ja so nicht, sondern ganz banal so, dass das Kind dem anderen Kind dann eben doch nicht so wichtig ist. Ob man dem anderen dann noch hinterherlaufen muss? Persönliche Entscheidung, die man dem Kind überlassen sollte.

weitere Kommentare laden

Hallo,

Wie lange wohnt ihr schon nebeneinander?
Wie war es die Jahre vorher geregelt, war er bei euch eingeladen? Haben sie die gleichen Freunde/ Klassenkameraden?
Das wären für mich Fragen, die zu unterschiedlichen Ergebnissen führen würden.
Und ist es schön für euch das die beiden fast täglich spielen oder nervig.
Meine Kinder wären wohl enttäuscht und würden dies auch selbst mitteilen.
Ich fände es unpassend und würde mich wohl auch ärgern aber nichts unternehmen.

Dein Sohn ist ja schon 10 Jahre alt, was sagt er denn dazu?

Meine Tochter spielt auch Täglich mit ihrer Nachbarin/Freundin. Wird auch nicht auf Geburtstage eingeladen.. Leider können die Kinder nur ne bestimmte Menge an KInder einladen... Meine Tochter kann auch nicht jeden einladen.. und dann muss sie halt abstriche machen.. nimmt dann gerne freunde mit der sie die chance nicht hat privat so viel zu spielen..

Warum sollte man da reagieren? Das Kind wird doch einladen dürfen wen es möchte!

In der Nachbarschaft haben wir das ein oder andere Kind. Sie Kinder spielen ab und an miteinander. Nicht, weil sie beste Freunde sind. Sie verstehen sich, und es ist eben dankbar einfach. Einfacher als sich mit dem besten Freund oder der besten Freundin mal eben spontan zu verabreden.

Lädst du jeden Nachbarn ein mit dem du einen netten Plausch hälst? Dann würde hier die Bude aus allen Nähten platzen - vor allem wenn mein Mann feiert. Der ist zu allem und jedem nett. 😂🤣

Mach kein Drama wo es keins gibt.

Top Diskussionen anzeigen