Trennung schon vor einem Jahr, immer neue Probleme

Vor einem Jahr hat mein Ex sich von mir getrennt. Er verhielt sich komisch, hat viel per Handy geschrieben und ich habe mitbekommen, wie er eine brisante Nachricht bekam.
Als ich ihn darauf ansprach, eröffnete er mir, dass er seit Jahren in unserer Beziehung unglücklich sei und mich nicht mehr lieben würde. Wir waren 12 Jahre zusammen, haben ein jetzt fast 10 jähriges Kind.

Es folgte die Trennung, weil er mir gar keine Möglichkeit gab, irgendetwas zu ändern. In all den Jahren vorher hat er dieses Thema nie angesprochen.
Kurz darauf(1Woche!) erfuhr ich den Grund, die Neue. Die Freundin eines Freundes! Er hat mir böse Vorwürfe gemacht, dass ich ihn unterdrückt hätte und er mich hassen würde. Ich ihm sein Leben diktiert hätte.

Ich habe ihm den ganzen alltäglichen Stress, Putzen, einkaufen, Kind betreuen abgenommen.Er kam teilweise erst 21.30 nach Hause.Die Arbeit und er waren immer wichtiger, als alles andere. Er hatte immer den größten Stress, an allem was misslang, waren immer die anderen unfähigen Idioten Schuld.
Meine Familie war ihm lästig. Habe alles zurückgefahren. Habe nur noch Aktivitäten unternommen, die ihm gefallen.Ich fühlte mich ausgesagt von ihm, mich gab es nicht mehr. Nur das Kindermädchen, die Putzfrau und die fürs Bett.

Er hat mich behandelt, wie den letzten Dreck, wie nen ausgelatschten lästigen Schuh . Alles an mir war schlecht und er wollte mich so schnell wie möglich loswerden.

Unser Kind hat die Trennung recht gelassen aufgenommen. Anfänglich gab es öfter Tränen, aber mitlerweile läuft alles gut. Papa kümmert sich gut und regelmäßig. Nach einem Monat wurde die Neue schon unserem Kind vorgestellt. Zwei Urlaube zusammen mit unserem Kind.

Ich habe versucht, das alles zu akzeptieren, auch wenn mir schlecht wird bei dem Gedanken, dass er da einen auf Familie macht mit unserem Kind und ihr!
Ich denke, es läuft gut, dann drückt er mir wieder eins rein indem er vor dem Kind sagt, dass er nicht zum Geburtstag des Kindes kommt, wenn er die Neue nicht mitbringen darf.

Warum tut er das? Dass ich nach dieser Vorgeschichte seiner Neuen gegenüber nicht aufgeschlossen bin ist doch wohl logisch. Wen straft er damit? Sein Kind natürlich! Und immer hat er gesagt, es würde ihm nur um das Wohl des Kindes gehen. Ich kann das nicht, jetzt noch nicht! Ich bin gerade dabei, wieder auf die Füße zu kommen, das ist zuviel verlangt...

Hat jemand von euch schon in dieser Lage gesteckt? Ich werde darüber noch mit ihm reden, aber erhoffe mir nicht zuviel davon.

Ich glaube, er oder sie versuchen mich langsam aus allem rauszudrängen.

Hallo,

lass dich bloß nicht darauf ein.
Mit 10 Jahren wird dein Kind sicherlich kein Problem damit haben 2- mal zu feiern.
Überlass deinem Ex doch mal etwas Arbeit.
Du feierst mit Kind und Familie, er und die neue dürfen die Kinderparty ausrichten?
Wie wäre es denn umgekehrt, wenn du mit deiner Familie (Großeltern etc.) alle bei ihm feiern möchten, das Kind will doch bestimmt das neue Zuhause mal präsentieren ;-) , wäre das neue Paar darüber begeistert?
Es liest sich so als ob er früher schon sehr egoistisch war, ich finde jetzt bist du mal dran. Lass dir von ihm nichts bestimmen.
Das Angebot er darf alleine kommen ist völlig ausreichend. Frag ihn mal um wen es an diesem Tag geht!

Warum feiert nicht jeder für sich? Auch wenn die ex meines Mannes und ich keine Probleme miteinander haben, würde ich weder ihre Wohnung betreten, noch wollen, dass sie bei uns verkehrt. Bei uns gab es immer zwei Partys. Eine bei der Mama und eine bei uns.

Übrigens tut es mir sehr leid, wie du einfach ausgetauscht wurdest. Kopf hoch. Es kommen bessere Zeiten.

Bleib konsequent. Er entscheidet, ob er kommen will oder nicht und hat dabei keine Ansprüche zu stellen.
Wenn man,egal von wem, eingeladen wird und der Gastgeber nicht möchte, dass noch weitere Personen mitgebracht werden, ist es sehr übergriffig, trotzdem darauf zu bestehen jemanden mitzubringen.

Lebt Euer eigenes Leben, anstatt nach einem Jahr immer noch die afehler auszulisten.
Ja, er ist Fremd gegangen und ja, du hast dich für ihn aufgeopfert, was ebenso ein Fehler war. Hast dich für ihn und die Familie anscheinend ja fast aufgegeben,, um ihn alles Recht machen zu können/müssen.

Wer weiss, wie lange die Affäre ging, somit kann die Neue ein extrem fester Bestandteil für ihn sein, dann ist das Kennenlernen und Urlaube nicht wirklich so extrem für das Kind. Besonders weil diese Frau ja auch die feste Partnerin ist und nicht nur eine kurzfristige Affäre.

Also, zieh jetzt mal Deinen Kopf aus der Schlinge, und denkt logisch. Keiner mag mit dem neuen Partner des andern Kindergeburtstag feiern, also wir der richtige Geburtstag da gefeiert, wo das Kind zu dem Augenblick ist und der andere feiert nach. Das Kind lebt damit, das der Vater nicht auf allen Festen dabei ist, dafür seid ihr schließlich ja getrennt.
Ich lese nicht, das er dem Kind gesagt hat "deine Mama verbietet es mir, das ich zu deinem Geburtstag kommen darf"... er hat dir (?) gesagt er kommt nicht, wenn er die Neue nicht mitbringen darf. Das ist aber nicht auf dem Rücken des Kindes, sondern das ist seine kindische Entscheidung.

Es geht nämlich nicht um Eure Befindlichkeiten sondern um das Kind. Das eine ist das Kind, das andere Euer Nebenskriegsschauplatz.

lg
lisa

Hallo,

wenn man liebt, tun Trennungen immer weh, egal, wie friedlich sie ablaufen. Bei euch war das ja leider nicht der Fall (wie sehr oft, sonst würde man sich meistens gar nicht trennen). Du bist verständlicherweise enttäuscht, weil du so viel gegeben hast, wenig zurückbekommen hast und dann noch ersetzt wurdest.

Über das "schlechte Gerede" würde ich mir keine großen Gedanken machen bzw. versuche das auszublenden. Viele Fremdgeher versuchen mit abstrusen Rechtfertigungen vor sich und anderen ihre (doch ziemlich linke) Art, die Beziehung zu beenden, schönzureden. Lies mal in Partnerschaft, wie viele Affären erzählt bekommen, wie entsetzlich doch die Ehe ist, die der Geliebte seit Jahren schweigend erduldet - hat so was Ritterliches, weil die Wahrheit oft nicht zur Rechtfertigung dient.

Beziehungen kann man nicht erklären ... mitunter die Leute auch selbst nicht. Es gibt Leute, die alles haben, dann einfach verschwinden und wenn sie Jahre später konfrontiert werden, dann wissen sie selbst nicht warum. Leute lassen sich scheiden, weil sie keinen Kinderwunsch haben - verlieben sich neu und haben drei Kinder. Das ist alles nicht rational.

Bei mir im Freundeskreis hat der relativ frisch verheiratete Opa die Oma verlassen und ist mit der (hässlicheren und älteren) Schwester der Oma durchgebrannt und hat noch Kinder bekommen - trotzdem haben sich viele der Verwandten mit diesem Paar solidarisiert, während das Dorf sich jahrelang das Maul zerrissen hat und die Oma und die Kinder aus 1. Ehe schauen konnten, wie sie klarkommen. Kommt man über sowas hinweg? Narben bleiben immer. Kann man das verzeihen? Man konnte irgendwann inneren Frieden finden. Die Oma schaffte es dann, nochmals zu heiraten (dieses Mal ein Mann mit Geld :-p) und sie wurde wirklich nochmal glücklich.

Wichtig ist, dass du auf der Partnerebene verzeihst. Dir ist viel Unglück widerfahren. Er war auch unglücklich. Ihr wart am Ende zwei unglückliche Menschen (oder er glaubte oder redete sich ein, unglücklich zu sein) und er hat einen Neuanfang gemacht, mit seiner neuen Partnerin ohne dir das ehrlich zu sagen. Er hatte abgeschlossen. Das ist leider mitunter einfach so.

Da schwingt bei dir natürlich erst einmal Verletzung mit, vermutlich auch Selbstzweifel - warum klappt es mir ihr und mit mir nicht mehr? So darfst du nicht denken, weil das einfach niemand erklären kann. Nicht jede Beziehung ist dazu gedacht, ewig zu dauern. Und meistens kann man aus jeder Beziehung auch etwas Gutes ziehen. Versuche dich nicht nur auf das Schlechte zu fokussieren, ihr hattet sicher auch sehr glückliche Momente (Geburt des Kindes).

Vermutlich empfindest du die neue Frau auch als "Konkurrenzsituation" - nicht nur hat sie nun deinen Partner, sie kommt mit dem Kind gut klar und das macht dir vermutlich auch Angst, das Kind am Ende auch noch zu verlieren. Dein Kind liebt dich. Du bist seine leibliche Mutter. Es ist bei einer Eltern-Kind-Beziehung ja nicht wie bei einer Paarbeziehung, dass man, wenn man den einen liebt, den anderen nicht mehr will oder liebt. Für den Kind war die Trennung sicher doch auch eine doofe Erfahrung, versuch dich doch zu freuen, dass es dem Kind dort gefällt.

Wenn du (noch) nicht soweit bist, dich mit der Next und deinem Ex an einen Tisch zu setzen - dann lass es doch einfach und bitte ihn, für das Kind selbst was zu organisieren. Schaue auf die Zukunft und versuche wieder glücklich zu werden. #liebdrueck Du hast sicher auch einige sehr liebenswerte Qualitäten, die du sehr gewinnbringend einsetzen kannst.

GLG
Miss Mary

Ich versuche, zu verzeihen. Ich weiß, dass ich selbst auch viele Fehler gemacht habe. Vielleicht hst es einfach nicht gepasst mit uns.
Ich bin froh, dass mein Kind mit der Neuen gut klar kommt, schlimmer wäre es, wenn sie in ihm einen Konkurrenten sehen würde.

Trotz allem frage ich mich, wo das hinführen soll. Soll ich dann irgendwann zu Weihnachten, Geburtstag mein Kind nicht sehen dürfen , weil Ex mit Kind und next feiern will und ich nicht bereit bin mit ihr an einem Tisch zu sitzen?

Der Ex hat mich nicht direkt angesprochen wegen des Geburtstages. Das hat er dem Kind gesagt und seinen Eltern und das Kind hat es mir erzählt. Papa kommt nicht zu meinem Geburtstag, weil du dich mit seiner neuen nicht vertragen willst. So stehe ich als die Böse da. Ich fühle mich erpresst vom Ex.

Ich habe es meinem Kind erklärt, dass mir diese Situation sehr schwer fallen würde und bestimmt auch next und es so mit Sicherheit kein schöner Tag wird. Er versteht das.

Mal sehen, was der Ex beim Gespräch dazu sagt.

Danke euch allen für den lieben Zuspruch!

Top Diskussionen anzeigen