Familienleben

Kuckuckskind !! Seite: 2

Erst einmal sollte dann ein seriöser Test gemacht werden und das ist nicht so einfach, Wenn er vor 11 Jahren die Vaterschaft anerkannt hat.
Außerdem würde ich damit noch einige Jahre warten, im Interesse des Kindes und Hass und Wut sind hierbei nur schädlich.

Ja klar reden mein Mann und ich darüber. Es ist ja nicht so dass ICH eine Entscheidung treffen muss.
Ich kann nur sehr schwer damit umgehen.

Ich glaube wir werden einen Anwalt nehmen - denn spätestens vor Gericht MUSS sie einem Vaterschaftstest zustimmen.

Was meinst du was es für das Kind bedeutet wenn es nach 11 Jahren erfährt das ihr "Vater" gar nicht ihr Vater ist.
Natürlich hat sie auch die Wahrheit verdient aber in solchen Fällen frage ich mich immer ob es nicht besser ist nichts zu sagen.

Das Problem an der Sache ist, dass nicht nur ich und mein Mann es wissen, sondern auch sehr viele andere Personen. Und ganz ehrlich - irgendwann wird sie es erfahren. Und wenn dann rauskommt dass wir es wussten würde ich als viel schlimmer einstufen!

Aber ich denke es ist nicht eure Aufgabe es ihr zu sagen.
Zumal es ja keinen eindeutigen Test gibt so wie ich das verstanden habe.
Was, wenn es sich nur um eine Vermutung handelt? Mir wäre es wahrscheinlich zu unsicher ohne ganz konkrete Beweise

Deswegen ja der Vaterschaftstest.
Optisch gibt es keinen Zweifel - das Kind ist dem Erzeuger vom Arsch abgefallen. Mann muss wirklich blind sein wenn man das abstreiten will.
Aber du hast recht - um sowas einem Kind zu sagen muss man sich zu 100% sicher sein.

Das habe ich ja bereits erwähnt, dass es wenn nur mit gültigem Test dem Kind gesagt wird.

Wie oben schon geschrieben, spielen da auch fianzielle und Erbe eine Rolle.

In solchen Angelegenheiten ist 100% Verlass auf Deine materielle Sichtweise, das muss man Dir lassen.
Es geht hier in erster Linie um ein Kind, dessen Welt aus den Angeln gehoben wird und ich hoffe, der Mann der TE denkt nicht nur an Geld und Genugtuung der Kindsmutter gegenüber.

Sorry, aber es kann unter Umständen auch um viel Geld gehen.
DU würdest natürlich alles so lassen und deinem nicht Kind was vererben und auch weiter Unterhalt zahlen.

Für Das Kind überhaupt nicht schön, aber auch nicht für den Mann dem 11 Jahre vorgegaukelt wurde, er sei der vater. Und ja, es geht auch um eine Menge Geld.
Er wurde besch.....

Sorry, aber er ist erwachsen und seine Ex hat es ihm doch vor Jahren gesagt.
BEIDE sollten in erster Linie an ihre Verantwortung ihrer Tochter gegenüber denken und nicht an Geld.

Im Streit jemanden etwas an den Kopf schmeissen ist etwas anderes als es wirklich in Ruhe gesagt zu bekommen.

Mir als neue Partnerin wäre das Geld dennoch wichtig.
Sie sollten beide dem Kind gegenüber verantwortlich handeln, aber es ist nun mal nicht Sein Kind!

Vielleict haben sich die Dinge für ihn auch geändert!

Top Diskussionen anzeigen