Auch im Netz kann man sein Mitgefühl ausdrücken - selbst, wenn man sich nicht kennt. Und ich glaube, auch auf diesem Weg tut es der Schreiberin gut.
Ein Tipp vom urbia Team

Es ist soweit, mein Mann wird sterben

Hallo!

Vor ein paar Wochen hatte ich ja schon geschrieben das mein Mann schwer krank geworden ist. Er hat Lungenkrebs. Er wurde erfolgreich operiert, aber danach bekam er einen Krampf. Um es kurz zu machen: In den letzten Wochen kamen Methastasen im Gehirn, ein sehr wundgelegener Po, Mehrere Blutvergiftungen usw. dazu. Also nichts lief wirklch gut.
Bisher hat er alles überlebt und ich stand schon mehrfach vor der Frage ob er - im Ernstfall - wiederbelebt werden sollte oder nicht.
Es ging die letzten Wochen hoch und runter. Immer wieder kämpfte er und gewann auch. Doch heute hat er erneut eine Blutvergifung bekommen. Er sollte heute eigentlich am Darm operiert werden. Sein Darm und seine Galle machen Probleme.
Sein Körper ist Schwach, er kann nicht mehr. Heute Morgen konnte ich das letzte mal Kontakt zu ihm aufnehmen. Seit über 10 Wochen liegt er auf der Intensivstation. Gestern meinte er noch zu mir er wird nicht aufgeben. Aber heute ist es anders gekommen.

Die Op hätten sie machen können, vielleicht sogar weiter Zeit schinden können.....aber im Grunde riet man mir davon ab. Zuviel hat er hinter sich, zuviele 'Baustellen' vor sich. Heilbar war er schon lange nicht mehr.
Schweren Herzens habe ich mich dazu entschlossen das er nicht mehr operiert wird. Er bekommt Medikamente die ihm die Schmerzen und die Angst nehmen. Er schläft jetzt nur noch. Er wird noch versorgt mit dem Nötigsten, aber nichts mehr zur Kreislaufstabilisierung. Sollte sein Kreislauf versagen, wird er einfach einschlafen. Ich denke das ist das Beste was ich ihm noch geben kann. Einen Ruhigen, schmerzfreien Tod. Alles andere wäre zu dem Zeitpunkt einfach nur noch Quälerei.

Ich bin alleine, habe Angst eine falsche Entscheidung getroffen zu haben. Angst alleine mit unserer Tochter zu sein, mein Leben ohne ihn weiter zu führen.

Ich konnte immer auf seinen Rückhalt zählen und jetzt ist er weg. Das tut so weh. Immer hatte ich die Hoffnung es wird alles noch gut....doch jetzt ist alles vorbei. Ich werde ihn so lange Besuchen bis er nicht mehr da ist. Er ist doch mein Mann, ich kann ihn doch nicht alleine lassen......er war doch erst 49 Jahre alt......18 gemeinsame Jahre haben wir zusammen gemeistert. Sind durch Dick und Dünn gegangen......und das alles ist vorbei, einfach so.....

Sonja

18

Hallo,

bei deinem unteren Absatz musste ich an meine Grosseltern denken. Sie haben das ganze Leben miteinander verbracht, waren sehr auf einander fixiert. Vor allem mein Opa auf meine Oma. Diese ist dann mit 90 Jahren gestorben. Alle haben gedacht, dass sich mein Opa jetzt aufgeben würder. Er war schon Mitte 90 und sie sein Leben.

Er hat dann aber noch mehrere Jahre gelebt und meine Oma mit ihm. Ich kann dir nicht genau sagen wie, aber er hat die Erinnerung an seine Frau immer so hoch gehalten, dass es fast so war als wäre sie noch da. Und für ihn war sie das auch, immer noch Teil seines Lebens . Er meinte sogar einmal, so sehr vermisse sie ihn gar nicht, weil sie in Gedanken immer bei ihm war.

Seitdem Denke ich der Spruch "wirklich tot bist du erst, wenn keiner mehr an dich denkt" ist wahr

lg

Ps Meine Oma sah im Sarg fuchtbar aus, hatte vielleicht noch 35kg. Und mein Opa meinte, "schau mal wie schön die Oma ist , mit 90 immer noch die Schönste." Das war das schönste Kompliment, ich hoffe das wird auch jemand an meinem Sarg sagen

19

Hallo
Ich bin eigentlich nicht sonderlich kitschig oder total romantisch, aber irgendwie denke ich durchaus an so etwas wie Seelenverwandte. Bei dem was du über deine Großeltern geschrieben hast musste ich genau daran denken! Deine Opa war sicher ein ganz ganz toller Mann:-)! Und bei dem Spruch kann ich nur zustimmen.

LG

21

Seelenverwandte trifft es ziemlich gut. Er hat auch immer Zwiegespräche mit ihr geführt . Darauf angesprochen meinte er: "Ich verstehe nicht was daran komisch ist, ich weiss doch was sie sagen würde, sie ist nur physisch nicht anwesend" Und damit hatte er wahrscheinlich recht.

Er war auch sonst nicht gerade sensibel oder emotional, eher ein schwieriger Mensch. Von aussen sah es auch wirklich so aus, als würde er "locker" mit ihrem Tod umging, er ist daurch nicht in tiefe Depressionen verfallen oder hat wochenlang getrauert.

Ich denke so etwas ist sehr selten zeigt aber, dass man nach dem Tod trotzdem weiterleben kann.

weitere Kommentare laden
1

Das tut mir so unendlich leid für dich! Ich musste weinen als ich deine Zeilen las.

Ich wünsche Dir und deiner Tochter ganz viel Kraft und hoffe du hast Menschen um dich, die euch helfen können.

Mir fehlen wirklich die Worte...fühl dich gedrückt!!!!

2

Es tut mir so unendlich leid Sonja. Mir fehlen die Worte.

Alles Liebe für deine Tochter und dich

3

Das tut mir sehr, sehr leid. #liebdrueck

Aber ich denke, Du hast die richtige Entscheidung getroffen. Es liest sich so dramatisch und nach der OP wären immer neue Probleme gekommen, Allein die Methastasen im Gehirn, mein Gott!!
Ich wünsche vor allem Dir viel Kraft, er wird ja nicht mehr so viel merken.
Um ehrlich zu sein, ich weiß nicht, was ich noch schreiben soll. Das ist sehr, sehr traurig.

4

Liebe Sonja,

ich kann mir nur ungefaehr vorstellen, wie schrecklich das alles fuer Dich sein muss. Es tut mir furchtbar leid, dass Ihr das erleben muesst und ich moechte Dir unbekannterweise mein tief empfundenes Mitgefuehl aussprechen. Ich wuensche Dir liebe Menschen, die Euch in dieser schweren Zeit beistehen.

In Gedanken bin ich bei Euch,

cinderella76

5

Ich musste eben einige Minuten intensiv an dich denken.
Der gemeinsame Weg mit deinem Mann geht zu Ende. Das habt ihr euch beide so nicht vorgestellt.
Du solltest deine Entscheidung nicht anzweifeln, indem du ihn loslässt, tust du für ihn das Beste, was du noch tun kannst.
Ich wünsche dir und deiner Tochter alles Gute für den Weg, der vor euch liegt.

Liebe Grüße

6

Ich sitze hier und verdrücke in Gedanken an Dich ein paar Tränchen...
Ich finde Du hast die richtige Entscheidung getroffen. Dein Mann quält sich und sein Leben scheint derzeit aus der Ferne betrachtet nicht mehr lebenswert. Wenn es Aussicht auf Heilung gäbe, sähe es sicherlich anders aus, aber so.... Wieso das Leiden noch länger hinauszögern, wenn das Endergebnis doch das Gleiche ist!? Du kannst jetzt nur noch für ihn da sein und ihn Deine Nähe spüren lassen, bis es vorbei ist. Auch wenn er nur schläft - er wird es merken. Du scheinst stark zu sein - so wie Du schreibst und die Entscheidung, die Du getroffen hast, zeugen davon. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft!!! Das ist der schwerste Weg, den ein Ehepaar zusammen zu gehen hat. Versuch Dich auf die schöne Zeit in Eurem Leben zu besinnen und dafür dankbar zu sein, anstatt der möglicherweise verpassten Zeit hinterher zu trauern. Ich drücke Dich und sende Dir viel Kraft für Deine Zukunft und die Deiner Tochter - Du schaffst das!!!!

8

Liebe Sonja, ich kenne weder dich noch deinen Mann, aber ich fühle mich dir und deiner Familie. Ich kann dich nur darin bestärken, dass du das, was du tust, richtig machst. Ich schicke dir viel Kraft! Wie du siehst nehmen selbst Unbekannte Anteil an deinem Schicksal. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du vor Ort völlig allein bist. Teile deine Gefühle deinen Mitmenschen genauso wie du dich uns anvertraut hast. Ich wünsche dir sehr, dass du viel Hilfe und Unterstützung bekommst!
Deine Zeilen haben mich sehr berührt. Du brauchst maximal für deine Tochter stark zu sein, aber sie ist auch schon 13, sie wird alles mitbekommen und auch Verständis haben, wenn du nicht immer für sie da sein kannst, weil du vielleicht auch an einen Punkt gelangst, wo dir die Kraft ausgeht.

Es tut mir wirklich aufrichtig leid, dass ihr so etwas erleben müsst. Alles Liebe für dich und deine Familie #klee#klee#klee #katze#hund

#liebdrueck unbekannter weise

7

Liebe Sonja,

das tut mir unendlich leid und ich wünsche dir und deiner Tochter ganz viel Kraft!

LG und eine Umarmung

9

Ich sitze hier und heule...es ist einfach nicht fair. Mein Mann wird in einem Monat 49, wir sind dann auch 18 Jahre zusammen...ich wünsche dir Kraft, jemanden der euch auffängt und deinem Mann einen sanften Übergang.

#liebdrueck

Top Diskussionen anzeigen