Autounfall und der Familie ist das Auto wichtiger, was tun?

Hi,

bei mir geht es derzeit etwas bergab....Ich bin selbständig, dazu aber noch recht jung im Verhältnis zu anderen, aber erfolgreich in meinem Job. Ich lebe aber noch im Elternhaus. Ich habe mir vor einem Monat einen 3er BMW als Jahreswagen gegönnt (diesen aber leider nur Teilkasko versichert) und vor 3 Tagen hat es in der Nacht sehr stark geregnet und es war dann leider Aquaplaning angesagt.

In einer Kurve verlor ich dann die Kontrolle über mein Fahrzeug und versuchte ihn immer noch auf die Spur zu lenken, was mir aber nach mehreren Versuchen nicht gelang. Daraufhin krachte ich mit 80 km/H in ein Graben und anschließend gegen einen Baum. Alle Airbags wurden ausgelöst, ich konnte zum Glück sofort aussteigen und habe eine leichte Gehirnerschütterung, Prellungen, Blutergüsse und Schwürfwunden davon getragen. Das Auto sieht dagegen noch schlechter aus..... Ein Totalschaden! Als ich das Auto am Tag darauf auf dem ADAC-Betriebshof gesehen habe, traf mich auch richtig der Schlag. Das Fahrzeug sieht gar nicht so gut aus nachdem Unfall und dort wurde mir erst bewusst, dass ich noch mit einem "blauen Auge" davon gekommen bin....

Als ich nachdem Notruf und den ADAC-Anrufes meine Mutter anrufte, fragte sie gar nicht erst wie es mir geht, sondern viel mehr ,wie es dem Auto gehen würde.....Ich wurde völlig aus dem Vordergrund gerückt / vergessen. Viel mehr wurde ich noch beschimpft, ob ich nicht Auto fahren könne und habe auch noch 3 Tage danach noch Probleme mit meiner Familie. Es folgen immer Sprüche wie: "Ich habe es Dir immer gesagt! etc. etc." Quasi Vorwürfe. Meine Schwester sagte auch nur "Reife Leistung, natürlich fliegst Du mit 80 km/H aus der Kurve - na klar!". Als ob ich das extra gemacht hätte - so werde ich behandelt.

Niemand spricht mehr mit mir Zuhause, für mich wird kein Essen mehr wie früher es war gemacht oder aufgehoben - nichts mehr. Ich fühle mich wie ein Fremder im Elternhaus.

Was mich ziemlich fertig macht ist, dass meiner Familie wohl anscheinend ein Stück Blech wertvoller ist, als ein Menschenleben. Denn selbst die Polizei sagte mir, dass das alles ganz ganz anders ausgehen hätte können bei dem Schaden.... Zudem kommt noch zu der gesamten Situation dazu, dass es MEIN Fahrzeug ist. Sprich: Ich habe es vollständig bezahlt.

Mein Vater kehrt mir auch den Rücken und sagt "Selber Schuld". Ja - ich fühle mich einfach nur richtig dreckig, weil ich mittlerweile tagtäglich das Gefühl vermittelt bekomme, dass ich unerwünscht bin und das Auto (mein Auto!) ein höheren Stellenwert für sie hatte, als ich selbst.

An der Unfallstelle kam zufällig eine alte Mitschülerin mit ihrer Mutter. Die Mutter erzählte mir, dass ihrer Tochter etwas ähnliches passiert wäre. Das Auto von ihr erlitt leider auch ein Totalschaden - das war ihr aber egal, hauptsache ihrer Tochter geht es gut. Sogar die Mutter meiner Freundin hat geweint, als sie hörte, was mit mir passiert war.....

Ich frage mich einfach mittlerweile in was für eine Familie ich stecke....

Wie soll ich jetzt mit der gesamten Situation umgehen - ich bin da richtig ratlos und komme nicht mehr weiter....

Vielen lieben Dank im Voraus. Liebe Grüße!

Wie gehe ich jetzt mit der gesamten Situation um?

Bei Aquaplaning hat man das Fahrzeug doch nicht unter Kontrolle

1

Vielleicht siehst du es als neuen Start und ziehst aus, lernst kochen und so?

2

Niemand spricht mehr mit mir Zuhause, für mich wird kein Essen mehr wie früher es war gemacht oder aufgehoben - nichts mehr. Ich fühle mich wie ein Fremder im Elternhaus.

Da ist garantiert nicht nur der Unfall schuld, da steckt mehr dahinter. Mein Sohn war wirklich sehr schwierig, als er noch zuhause wohnte, aber als er den einen oder auch anderen Unfall hatte, war ich gottfroh, dass ihm nichts passiert war und hab ihm das auch so gesagt. Einmal hat er seine Karre gegen eine Leitplanke gesetzt = selber schuld und das andere mal konnte er nichts dafür. Und einmal hat er mein Auto durch pure Doofheit lädiert, weil er gepennt hat. Aber - trotzdem war mir immer wichtig, dass es ihm gut geht.
Hat Deine Familie Deinen BMW mit finanziert ?`Wenn nein, ist es ja Dein Problem.
Oder möchte sie schon länger, dass Du ausziehst, weil Du es Dir gut ergehen lässt, nichts zuhause dazu gibst trotz gutem Job und nur die Annehmlichkeiten genießt? Dann wäre eine gewisse Grundstimmung da, die ungut ist. Sie machen Dir nichts zu essen ? Naja, selbst ist die Frau, Küchennutzung wirst Du haben. Sicher würde ich Dir auch sagen, dass man eben langsamer fährt, wenn man schon WEISS, dass es stark geregnet hat und Aquaplaning-Gefahr besteht, das lernt man schon am Anfang in der Fahrschule - wahrscheinlich würde ich Dir auch sagen, dass Du da ganz schön unvorsichtig warst, aber die Gesundheit wäre mir schon wichtig.
Immer vorausgesetzt, dass es nicht noch mehr ungute Baustellen in Deiner Familie gibt. Vielleicht wäre endlich ausziehen doch mal eine Option - oft verträgt man sich dann wieder besser.
LG Moni

3

Das nächste Geld statt in ein Auto lieber in eine eigene Wohnung investieren...

4

Ich denke auch, das da noch etwas anderes dahinter steckt, was Du uns unterschlagen hast:
Mein Sohn ist auch 20, und ehrlich, den würd ich nach dem Puls Fragen, wenn der sich einen 3er BMW Jahreswagen kaufen wollen würde.

Vielleicht haben Deine Eltern auch das unrühmliche Ende des Autos bereits beim Kauf prophezeit.

Wie auch immer, es ist einfach an der Zeit, das Du auf eigenen Füßen stehst.

Pina

5

Hallo,

gut, dass dir nichts passiert ist! Ich glaube, wenn es doch so wäre, würden sie sich schon um dich kümmern.

Eine Frage muss ich dir aber stellen: Du hattest so viel Geld für ein so teures Auto, weil du kostenlos daheim wohnst und auch nichts fürs Essen bezahlst?

Das sorgt normalerweise für Missstimmung und Neid, das kriegst du jetzt zu spüren.

Wenn es anders ist, verstehe ich es auch nicht. Komische Familie dann.

LG

6

Und wie war das Verhältnis vor dem Unfall?

7

Ich kenn das, ich hab auch schon das ein oder andere Auto geschrottet #hicks

Ist doch klar dass deine Family erstmal am Rad dreht, gib ihnen Zeit sich zu beruhigen, die kriegen sich schon wieder ein #augen

Und wenn du sie nach dem Unfall am Telefon noch anrufen kannst, wissen sie, dass du noch lebst und nicht im Koma liegst, also ist doch für sie alles in Butter und die Sorge gilt dem Auto, regst du dich da wirklich drüber auf? #kratz

Achja und ich würden meinen Arsch drauf verwetten, dass du viel zu schnell gebrettert bist und nicht einfach nur so zufällig aus der Kurve geflogen bist #schein Das weiß deine family sicher und sie sind deswegen angepisst #aha
Aber wie gesagt, die kriegen sich sicher wieder ein.

Wie man allerdings ein Auto nur Teilkasko versichern ist mir echt schleicherhaft #kratz Da muss man wirklich sagen, eigene Blödheit, sorry #schwitz

8

Dasselbe habe ich auch gedacht.

9

Hallo!

Mal ganz ehrlich: ne Glanzleistung war das nicht.

- zu teures Auto mit zu viel PS und Heckantireb bei mangelnder Fahrpraxis

- Teilkasko bei einem Auto das noch so viel wert ist

- viel zu schnell bei Nässe mit einem Heckantrieb in die Kurve gefahren

- und hinterher Mitleid haben wollen, statt zuzugeben, dass Du strunzdämlich bist.

Du konntest noch telefonieren und warst folglich nicht schwer verletzt, Du hast ganz alleine selber schuld an dem Unfall, und der ganze Autokauf mit Teilkasko war einfach ne Schnapsidee. Mit dem Geld hätte man was klügeres machen können, etwa ordentliches Kostgeld zahlen oder eine Wohnung einrichten.

Um Genau zus ein, hast Du mit dem Auto Dein Leben aufs Spiel gesetzt, und statt einzusehen, dass Du Dich damit völlig überschätzt hast, willst Du auch noch bemitleidet werden.

Ist Dir mal aufgefallen, dass nicht jedes zweite Auto bei Regen am Baum klebt? Das liegt daran, dass die anderen ihre Fahrweise an die Witterung anpassen.

10

Es ist gut, dass Dir nichts passiert ist... unabhängig wie es zu dem Unfall gekommen ist. Blechschaden kann man ersetzen, ein Menschenleben nicht. Das stimmt! Und glaube mir, aus solchen Fehlern die durch eigene Unvorsichtigkeit entstehen lernst Du nur.

Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass Deine Eltern erst seit dem Unfall so auf Dich zu sprechen sind... da muss doch schon vorher etwas gewesen sein weswegen sie so reagieren?!

Tipp 1:

Ein ADAC Sicherheitsfahrtraining absolvieren! Aber bitte mit dem nächsten eigenen Auto! Da lernst Du Dein Fahrzeug richtig kennen und weißt wie Du in Gefahrensituationen reagieren musst um schlimmeres zu verhindern.

Tipp 2:
Die Geschwindigkeit immer an die Witterungsverhältnisse anpassen... wenn es schon viel geregnet hat und man Stellenweise mit Aquaplaning rechnen muss, Fuß vom Gas, gerade in Kurven!

Ich gehe nämlich mal davon aus, dass Du bevor Du die Kontrolle über Dein Auto verloren hast, schneller als 80 km/h drauf hattest!

Tipp 3:
Lieber beim nächsten mal nen Mittelklassewagen zulegen, dafür aber noch Geld für die Vollkasko übrig haben.

Top Diskussionen anzeigen