Mit dem Auto nach Italien. Erfahrungen? Bitte um Hilfe. Flugangst

Guten Morgen,

Bin sehr verzweifelt. Ich leide unter Flugangst, bin zwar (leider) oft geflogen, da sie Familie meines Mannes in Italien lebt, aber es war jedes Mal schlimm , auch für meinen MANN mich so zu ertragen. Nehme Globuli etc. aber es ist jedes Mal ein Kampf.

Nun wird die erste und einzige Nichte meines Mannes am 12.4. in Italien getauft. Bis gestern hieß es Urlaubssperre, weil grad soviel zu tun ist bei ihm im Büro. Gestern Abend teilte er mir mit, dass wir nun doch zur Taufe können. Er möchte so gerne und ich verstehe ihn total. Möchte ihm daher diesen abgefallen tun.

Nur kann ich im Moment in kein Flugzeug steigen, nach den Ereignissen letzte Woche. Auch wenn so ein Ereignis wohlmöglich in den nächsten 50 Jahren nicht wieder vorkommen wird, ich bin total blockiert.

Bin auch wieder frisch schwanger , 15 ssw und wir Habens 2 Jungs, 2&4 Jahre.

Mein Mann hat dieses Mal Verständnis und sagt gut, überlegen wir uns eine Alternative - also mit dem Auto.

Die längste Autofahrt die wir bisher hatten waren 3 Std.

Ich habe so ein schlechtes Gewissen jetzt wegen meiner Flugangst je Kinder und meinen Mann solcher Strapazen auszusetzen ;(((

Bin ganz verzweifelt. Dass mein Mann alleine fliegt kommt nicht in Frage.

Habt ihr Erfahrungen mit so langen Autofahrten? Wie bespannst ihr die Kinder? Woran muss man denken?

Sorry fürs ganze bla bla und danke für eure Antworten, lg

1

Hallo!

Unsere Familie fährt seit meiner jedes Jahr mindestens 2x nach Italien. Und es waren immer zwischen 1-4 Kinder dabei...

1. Fahrt abends los, über Nacht, dann schlafen die Kleinen die meiste Zeit, die Straßen sind frei, es gibt kaum/keine Staus und ihr seid schneller.
2. Plant Pipipausen ein.
3. Immer etwas Kleines, was man auch im Auto essen kann/bei euch darf einpacken, auch immer etwas zu trinken (und Kaffee für den der fahren muss ;-))
4. Eventuell ne CD zum hören, egal ob Hörspiel oder Musik.
5. Wenn ihr doch tagsüber fahrt, spielt mit den Kleinen "Ich sehe was was du nicht siehst", zählt rote Autos, wer sieht zuerst ein grünes, oder sonst solche Zeitvertreibspielchen.
6. zu 5. Immer wiede erzählen was es draußen zu sehen gibt, jetzt sind wir gleich an der Grenze, da sind die Berge... wenn ihr ein verlassenes Häuschen in den Alpen seht, könnt ihr sagen "Schaut mal, da hat Heidi gewohnt", hat meine Mutter immer behauptet, jaja, von wegen #schein... usw Tunnelfahren ist auch toll für die Kleinen, wer rät wann er zuende ist!

das war erstmal das wichtigste, mir fällt bestimmt noch mehr ein ;-)

Gute Fahrt!!!

Mamili83 + Söhnchen (der leider noch nicht in Italien war)

2

.. ich wusste da war noch was! ;-)

Nicht viel Klimmbimm den Kindern hinten geben, höchstens nen Kissen und ein Stofftier, könnte sonst Spielzeug bei jedem Bremsen runterfallen und ihr wollt bestimmt kein Spielzeugauto durch die Frontscheibe fliegen haben, oder alle 5 Minuten "Mama, wir müssen anhalten, mir ist mein Bagger untern Sitz gefallen" :-)

LG

3

Klar geht das mit dem Auto. Je nachdem von wo ihr kommt und wohin in Italien Ihr müsst kann es natürlich schon ne lange Fahrt werden. Wieviele km habt ihr zu fahren? Wir sind mit Emma aber auch schon viel im Auto unterwegs gewesen. Wenn möglich über Nacht und immer mal wieder Pausen einplanen. Wäre vielleicht eine Zugfahrt eine Alternative?

4

Bist du mal mit dem Zug nach Italien gefahren? Ich einmal und es war die Hölle!!!
Ist aber auch schon über 20 Jahre her, vielleicht hat sich was verändert ;-)
Aber die Umsteigerei, der volle Zug mit Kind, die noch längere Fahrt als mit Auto #schwitz

11

Hallo!

Also wir fanden es so vor 30 Jahren als Kinder super.
Die schönste Erinnerung war der Nachttopf unterm Waschbecken im Schlafwagen, so toll, dass wir unbedingt alle Viertelstunde aufs Klo mussten.
Aber das Früstück war auch immer toll.

Ich fürchte allerdings, dass man so etwas frühzeitig buchen muss, sonst geht es richtig ins Geld. Es gibt jetzt auch weniger Züge...

Würde mir dennoch unverbindlich die Zugverbindungen und die Preise ansehen, kostet ja nichts.

LG

weitere Kommentare laden
5

Italien ist groß, kommt darauf an, wo ihr hinmüsst.
Bis etwa südlich von der Toskana würd eich mit dem Auto machen.
Alles weiter südlich mit dem Flugzeug.

Du solltest etwas gegen deine Flugangst unternehmen!

Klar wäre mir im Moment auch mulmiger, aber das war es bereits nach dem 11. September.

6

Spricht etwas dagegen, dass dein Mann und die Kinder fliegen und du gemütlich mit dem Auto fährdt?

7

Es kommt ja immer drauf an, wo ihr wohnt und wo in Italien die Nichte wohnt.

An sich würde ich sagen, bis auf Höhe Florenz-Pisa würde ich mit dem Auto fahren. Allerdings sehe ich gerade, dass du aus Hamburg kommst, d.h. du musst ja schon mal allein ganz Deutschland durchqueren, was schon mal einige Stunden dauert. Südtirol fände ich noch als Strecke machbar, alles andere wäre mir von Hamburg aus dann doch zu lang mit Kleinkindern.

Ich schließe mich einer Vorrednerin an, lass Mann und Kinder fliegen und fahr hinterher bzw. voraus.

8

Hallo wo müsst ihr denn hin?

Wir sind 2013 nach Neapel gefahren da waren die Kinder 5 und 2x fast 1. Wir machen da kein Theater drum, uns gefällt die Reise mit dem Auto, haben jede Menge Kinder CDs dabei, gegessen wird selten im Auto höchsten im Stau mal, ansonsten machen wir regelmäßig Pausen fahren aber auch schon mal 4h durch wenn die Kids grade schlafen oder super lieb sind . Wir haben eine Nacht in der Toskana übernachtet. Zu der zeit hatten wir noch einen Golf und ich saß hinten zwischen den Zwillingen und konnte bei Bedarf kuscheln, Buch vorlesen, was zu trinken geben, usw.

Letztes Jahr sind wir nach Barcelona gefahren, da sind wir nachts um 3Uhr losgefahren, die Kinder waren wieder erwarten die ersten Stunden wach gut gelaunt und hatte Spass, nach drei Stunden haben wir eine Frühstückspause gemacht dann haben sie laaaaaaaaaaaaaaange geschlafen und wir sind gut vorangekommen. Da war die Große 6 und die Kleinen 2.

Ich würde zwischen die Kinder eine Kiste packen mit einfachen Büchern und so, unsere Tochter hat einen Maltisch von Jako-o damit kann sie Stunden verbringen.

Ich glaube man muss es nur wollen Freunde sind mit der kleinen Tochter nach Australien geflogen und das stelle ich mir auch nicht so angenehm vor wenn das Kind schlechte Laune hat;-)

genügend Zeit einplanen, damit man nicht hetzen muss und zur not auch noch 2h vor dem Ziel eine längere Pause einlegen kann.

nuckenack

Bei Fragen gerne PN

Als ich frisch schwanger war sind wir nach Wien gefahren das war auch sehr lange#schwitz

27

Danke für all eure Antworten. :-)

Wir müssen nach Umbrien, grenzt an die Toskana, von HH, das sind ca 1550 km.

Vermutlich werden wir wohl dann irgendwo übernachten müssen. Denke nicht, dass wir es in einem Rutsch schaffen werden. Würden so gegen 5h morgens hier losfahren.

Aber ich bin so erleichtert erstmal nicht zu fliegen und hoffe nun, dass alles mit dem Auto gut geht.

Lieben Dank euch :-D

9

Hallo,

ich bin früher sehr häufig mit dem Auto in Italien gewesen.

Ich habe da allerdings in München gewohnt und Du kennst sicher den Spruch mit der nördlichsten Stadt Italiens :-)

Von hier aus ist es also ein Katzensprung.

Freunde von uns fahren 4-5x/Jahr nach Süditalien zur Familie.

Mein Mann, meine Tochter und ich waren auch schon mal auf die Schnelle mit dem Auto für ein paar Tage in Südtirol.

Wie weit wohnt Ihr denn weg.

Wobei ich es stressfreier finde, das Flugzeug zu nehmen. Wir steuern dann immer Städte an und mieten uns ein Auto.

GLG

10

Hallo,

ich selbst bin als Kind mit meinen Eltern früher immer mit dem Auto in den Urlaub gefahren. Da wir mit einem Wohnwagen unterwegs waren, hat die Fahrt dementsprechend lange gedauert. Es ging entweder nach Südfrankreich, nach Korsika oder auch an die französische Atlantikküste.

Meist ging es nachts los, damit wir Kinder bereits einen Teil der Fahrt verschlafen haben, ansonsten hatten wir eben Bücher, Malsachen, Musik etc. dabei.

Ganz wichtig war auch immer die Kühlbox mit ausreichend Getränken, belegten Broten und etwas Obst.

Ansonsten gab es regelmäßige Stopps an den Autobahnraststätten, um sich die Beine zu vertreten und sonstigen Bedürfnissen (Pipi-Pause) nachzukommen.

Viele meiner Freundinnen, die auch Kinder haben, fahren mit dem Auto nach Italien und Slowenien in den Urlaub. Bewährt hat sich auch dort der Fahrtbeginn nachts oder in den frühen Morgenstunden, ausreichend Verpflegung und Hörbücher...

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen